Hauptmenü öffnen

Rantzwiller (deutsch Rantsweiler) ist eine französische Gemeinde mit 800 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Mulhouse, zum Kanton Brunstatt und zum Gemeindeverband Saint-Louis Agglomération.

Rantzwiller
Wappen von Rantzwiller
Rantzwiller (Frankreich)
Rantzwiller
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Mulhouse
Kanton Brunstatt
Gemeindeverband Saint-Louis Agglomération
Koordinaten 47° 39′ N, 7° 23′ OKoordinaten: 47° 39′ N, 7° 23′ O
Höhe 292–358 m
Fläche 5,47 km2
Einwohner 800 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 146 Einw./km2
Postleitzahl 68510
INSEE-Code

Rathaus in Rantzwiller

GeschichteBearbeiten

Rantzwiller gehörte seinerzeit der Herrschaft von Oberlandser und bildete mit Geispitzen, Kœtzingue, Magstatt-le-Haut und Waltenheim eine Großgemeinde. Die alte Sankt-Georgs-Kirche wurde schon im 13. Jahrhundert erwähnt.

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Rantzwiller als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Mülhausen im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 309[1] 246 248 269 354 452 691 781 800

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Anstelle der heutigen Kirche St. Georg, die von 1854 bis 1858 errichtet wurde, stand ein Vorgängerbau mit dreistöckigem Turm und Satteldach aus dem 13. Jahrhundert. Beim Neubau wurde der alte Glockenturm mit den gotischen Fenstern übernommen und durch ein Spitzdach ergänzt. Im Chorraum befinden sich neben zwei Statuen ein Gemälde des Basler Malers Georg Dantzer. Es stellt das Martyrium des Heiligen Sebastian dar. Das Taufbecken in der Kirchestammt aus dem Jahr 1616.
  • Kapelle Unserer Lieben Frau aller Hoffnung

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

Am 2. Sonntag im September wird jeweils das Zwetschgenfest gefeiert.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rantzwiller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

NachweiseBearbeiten

  1. a b Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Mülhausen