Olympische Winterspiele 2022/Ski Alpin – Riesenslalom (Männer)

Das Riesenslalomrennen der Männer im alpinen Skisport bei den Olympischen Winterspielen 2022 wurde am 13. Februar ausgetragen. Austragungsort war die Piste „Ice River“ im Nationalen Ski-Alpin-Zentrum Xiaohaituo.

Sportart Ski Alpin
Disziplin Riesenslalom
Geschlecht Männer
Teilnehmer 89 Athleten aus 62 Ländern
Wettkampfort Nationales Ski-Alpin-Zentrum Xiaohaituo
Wettkampfphase 13. Februar 2022
Siegerzeit 2:09,35 min
Medaillengewinner
Schweiz Marco Odermatt (SUI)
Slowenien Žan Kranjec (SLO)
FrankreichFrankreich Mathieu Faivre (FRA)
2018 2026
Wettbewerbe im Ski Alpin bei den
Olympischen Winterspielen 2022
Qualifikation
Abfahrt Frauen Männer
Super-G Frauen Männer
Riesenslalom Frauen Männer
Slalom Frauen Männer
Alpine Kombination Frauen Männer
Mannschaftswettbewerb Mixed

Nach dem ersten Lauf führte der Schweizer Marco Odermatt mit einem knappen Vorsprung von 0,04 Sekunden auf den Österreicher Stefan Brennsteiner, der wiederum den gleichen Vorsprung auf den Franzosen Mathieu Faivre verzeichnen konnte.

Aufgrund von starkem Schneefall und schlechter Sicht wurde der zweite Lauf von 13:45 Uhr (Ortszeit) auf 15:00 Uhr verschoben. In diesem fuhr der Slowenen Žan Kranjec, dem Achten des ersten Laufs, die beste Zeit. Die auf Kranjec folgenden Luca De Aliprandini und Manuel Feller schieden beide aus. Nachdem der Fünftplatzierte des ersten Durchgangs Thibaut Favrot sowie der Vierte Henrik Kristoffersen patzen, konnte auch Mathieu Faivre die Zeit des Slowenen nicht unterbieten und reihte sich zwischenzeitlich auf Rang zwei ein. Als vorletzter Läufer ging der Zweite des ersten Laufs Stefan Brennsteiner aus Österreich an den Start. Nach einer soliden Fahrt war er nach der dritten Zwischenzeit mit 0,33 Sekunden auf Medaillenkurs. Jedoch stieg Brennsteiner sich im unteren Abschnitt selbst auf die Ski und fuhr nach dem darauf folgenden Sturz mit großem Rückstand noch ins Ziel. Odermatt hingegen konnte nach Kranjec die zweitbeste Zeit im zweiten Durchgang herausfahren und sicherte sich somit den Olympiasieg.

Die Siegerehrung fand im Anschluss an den zweiten Lauf im Zielbereich des Kurses statt. Die Medaillen überreichte der Franzose Jean-Christophe Rolland als Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees. Begleitet wurde er dabei von Flavio Roda aus Italien, Mitglied im Ausschuss der FIS. Dieser übergab die Blumen an die Medaillengewinner.[1] Im Anschluss wurde mit dem Schweizerpsalm zu Ehren des Siegers die Schweizer Nationalhymne gespielt.

StreckeBearbeiten

Kursname: Ice River
Höhe Start: 1925 m
Höhe Ziel: 1501 m
Höhenunterschied: 424 m
Lauf 1
Kursetzer: Osterreich  Bernd Brunner
Tore / Tore Richtungsänderung: 49 / 46
Lauf 2
Lauf 2
Kursetzer: Osterreich  Michael Rottensteiner
Tore / Tore Richtungsänderung: 47/46

ErgebnisseBearbeiten

Rang # Athlet Nation 1. Lauf 2. Lauf Gesamt
Zeit (min) Rang Zeit (min) Rang Zeit (min) Defizit (s)
1 4 Marco Odermatt Schweiz  Schweiz 1:02,93 1 1:06,42 2 2:09,35
2 13 Žan Kranjec Slowenien  Slowenien 1:03,71 8 1:05,83 1 2:09,54 +0,19
3 5 Mathieu Faivre Frankreich  Frankreich 1:03,01 3 1:07,68 13 2:10,69 +1,34
4 16 River Radamus Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:03,79 9 1:07,16 5 2:10,95 +1,60
5 17 Thibaut Favrot Frankreich  Frankreich 1:03,12 5 1:07,92 14 2:11,04 +1,69
5 6 Alexis Pinturault Frankreich  Frankreich 1:03,99 11 1:07,05 4 2:11,04 +1,69
7 8 Gino Caviezel Schweiz  Schweiz 1:03,90 10 1:07,30 6 2:11,20 +1,85
8 1 Henrik Kristoffersen Norwegen  Norwegen 1:03,05 4 1:08,20 18 2:11,25 +1,90
9 32 Joan Verdú Sánchez Andorra  Andorra 1:04,48 13 1:06,80 3 2:11,28 +1,93
10 3 Filip Zubčić Kroatien  Kroatien 1:04,69 15 1:07,40 9 2:12,09 +2,74
11 25 Raphael Haaser Osterreich  Österreich 1:04,99 17 1:07,40 9 2:12,39 +3,04
12 20 Tommy Ford Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:05,07 19 1:07,34 7 2:12,41 +3,06
13 18 Erik Read Kanada  Kanada 1:04,77 16 1:07,67 12 2:12,44 +3,09
14 10 Marco Schwarz Osterreich  Österreich 1:05,04 18 1:07,43 11 2:12,47 +3,12
15 22 Adam Žampa Slowakei  Slowakei 1:05,86 21 1:08,05 16 2:13,91 +4,56
16 35 Andreas Žampa Slowakei  Slowakei 1:06,15 23 1:08,16 17 2:14,31 +4,96
17 53 Albert Popow Bulgarien  Bulgarien 1:07,60 27 1:07,34 7 2:14,94 +5,59
18 33 Maarten Meiners Niederlande  Niederlande 1:06,03 22 1:09,45 20 2:15,48 +6,13
19 38 Kryštof Krýzl Tschechien  Tschechien 1:07,29 26 1:08,27 19 2:15,56 +6,21
20 29 Julian Rauchfuss Deutschland  Deutschland 1:08,23 30 1:07,99 15 2:16,22 +6,87
21 49 Samuel Kolega Kroatien  Kroatien 1:06,53 24 1:10,75 23 2:17,28 +7,93
22 52 Barnabás Szőllős Israel  Israel 1:07,89 28 1:10,04 21 2:17,93 +8,58
23 43 Louis Muhlen-Schulte Australien  Australien 1:08,44 32 1:10,04 21 2:18,48 +9,13
24 23 Trevor Philp Kanada  Kanada 1:07,14 25 1:11,94 24 2:19,08 +9,73
25 51 Jack Gower Irland  Irland 1:08,30 31 1:12,26 25 2:20,56 +11,21
26 57 Miks Zvejnieks Lettland  Lettland 1:09,59 33 1:13,04 26 2:22,63 +13,28
27 12 Stefan Brennsteiner Osterreich  Österreich 1:02,97 2 1:22:01 40 2:24,98 +15,63
28 58 Matthieu Osch Luxemburg  Luxemburg 1:10,60 34 1:15,94 28 2:26,54 +17,19
29 60 Komiljon To'xtayev Usbekistan  Usbekistan 1:12,77 35 1:14,72 27 2:27,49 +18,14
30 73 Albin Tahiri Kosovo  Kosovo 1:13,42 37 1:16,43 29 2:29,85 +20,50
31 72 Michael Poettoz Kolumbien  Kolumbien 1:12,83 36 1:17,19 30 2:30,02 +20,67
32 71 Alexandru Ștefănescu Rumänien  Rumänien 1:14,20 38 1:19,01 33 2:33,21 +23,86
33 78 Xu Mingfu China Volksrepublik  China 1:15,96 41 1:17,26 31 2:33,22 +23,87
34 61 Márton Kékesi Ungarn  Ungarn 1:14,47 39 1:19,07 34 2:33,54 +24,19
35 77 Rodolfo Dickson Mexiko  Mexiko 1:17,32 43 1:17,27 32 2:34,59 +25,24
36 87 Zhang Yangming China Volksrepublik  China 1:15,66 40 1:19,51 35 2:35,17 +25,82
37 67 Ricardo Brancal Portugal  Portugal 1:16,83 42 1:20,57 36 2:37,40 +28,05
38 74 Nicola Zanon Thailand  Thailand 1:17,53 44 1:20,83 37 2:38,36 +29,01
39 88 Shannon-Ogbani Abeda Eritrea  Eritrea 1:17,95 46 1:22,50 41 2:40,45 +31,10
40 89 William Flaherty Puerto Rico  Puerto Rico 1:20,16 48 1:21,26 38 2:41,42 +32,07
41 69 Eldar Salihović Montenegro  Montenegro 1:18,84 47 1:22,70 42 2:41,54 +32,19
42 66 Giannοs Kougioumtzian Zypern Republik  Zypern 1:20,66 50 1:21,85 39 2:42,51 +33,16
43 75 Berkin Usta Turkei  Türkei 1:17,91 45 1:24,81 43 2:42,72 +33,37
44 81 Fayik Abdi Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 1:21,44 51 1:25,41 45 2:46,85 +37,50
45 85 Arif Khan Indien  Indien 1:22,35 53 1:24,89 44 2:47,24 +37,89
46 83 Benjamin Alexander Jamaika  Jamaika 1:37,94 54 1:40,58 46 3:18,52 +69,17
2 Luca De Aliprandini Italien  Italien 1:03,42 6 DNF
7 Manuel Feller Osterreich  Österreich 1:03,67 7
14 Lucas Braathen Norwegen  Norwegen 1:04,20 12
26 Mattias Rönngren Schweden  Schweden 1:04,48 13
37 Andrej Drukarov Litauen  Litauen 1:05,78 20
55 Emir Lokmić Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 1:08,00 29
79 Yohan Goutt Goncalves Osttimor  Osttimor 1:21,52 52
82 Matteo Gatti San Marino  San Marino 1:20,40 49 DSQ
9 Alexander Schmid Deutschland  Deutschland DNF ausgeschieden DNF
11 Justin Murisier Schweiz  Schweiz
15 Loïc Meillard Schweiz  Schweiz
19 Rasmus Windingstad Norwegen  Norwegen
21 Atle Lie McGrath Norwegen  Norwegen
24 Cyprien Sarrazin Frankreich  Frankreich
27 Ryan Cochran-Siegle Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
28 Alexander Andrijenko Olympia  ROC
30 Iwan Kusnezow Olympia  ROC
31 Sam Maes Belgien  Belgien
34 Samu Torsti Finnland  Finnland
36 Jung Dong-hyun Korea Sud  Südkorea
39 Tommaso Sala Italien  Italien
40 Jan Zabystřan Tschechien  Tschechien
41 Dries Van den Broecke Belgien  Belgien
42 Luke Winters Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
44 Alex Vinatzer Italien  Italien
45 Michał Jasiczek Polen  Polen
47 Tormis Laine Estland  Estland
48 Linus Straßer Deutschland  Deutschland
50 Tomás Birkner de Miguel Argentinien  Argentinien
54 Paweł Pyjas Polen  Polen
56 Soso Dschaparidse Georgien  Georgien
59 Denni Xhepa Albanien  Albanien
62 Adrian Yung Hongkong  Hongkong
63 Asa Miller Philippinen  Philippinen
64 Ioannis Antoniou Griechenland  Griechenland
65 Sachar Kutschin Kasachstan  Kasachstan
68 Richardson Viano Haiti  Haiti
70 Cesar Arnouk Libanon  Libanon
76 Carlos Mäder Ghana  Ghana
80 Yassine Aouich Marokko  Marokko
86 Mathieu Neumuller Madagaskar  Madagaskar
46 Michel Macedo Brasilien  Brasilien DNS
84 Harutjun Harutjunjan Armenien  Armenien

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Victory Ceremony Presenters. In: olympics.com. 13. Februar 2022, abgerufen am 20. Februar 2022 (englisch).