Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1932/Teilnehmer (Argentinien)

Olympiamannschaft von Argentinien bei den Olympischen Sommerspielen 1932
Olympische Ringe

ARG

ARG
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
3 1

Die Republik Argentinien hat an den Olympischen Sommerspielen 1932 in Los Angeles mit mindestens 37 Personen teilgenommen. Sie vertraten die Sportarten Laufen mit Langlauf, Hürdenlauf und Marathon, Diskuswerfen, Hammerwerfen, Schwimmen, Fechten, Boxen und Schießen.[1][2][3][4][5] Außerdem gehörten ein Vertreter des Nationalen Olympischen Komitees, ein Schiedsrichter und zwei Jurymitglieder der argentinischen Delegation an.[6] Nicht mitgezählt wurden die mitreisenden Trainer der Sportler. Zusätzlich zu den sportlichen Vergleichen beteiligten sich argentinische Künstler am Kunstwettbewerb, der während der Olympischen Spiele (30. Juli bis 1. Oktober 1932) im Los Angeles Museum of History, Science and Art im Olympiapark stattfand.[6]

Argentinische TeilnehmerBearbeiten

 
Juan Carlos Zabala, 1931, der spätere Olympiasieger

LeichtathletenBearbeiten

  • Für den 100-m-Sprint hatten sich die drei Argentinier Samuel Augusto Giacosa, Carlos Bianchi Luti und Héctor Berra angemeldet. Sie blieben aber sieglos.[6]
  • Im 200-m-Lauf starteten die Sportler Luti und Roberto Genta für Argentinien. Luti lief 21,4 Sekunden, was aber für eine gute Platzierung nicht reichte.[6]
  • In den Distanzen 800 m, 1500 m und im Hürdenlauf mühten sich zwei weitere argentinische Sportler (Hermenegildo De Rosso und Luis Oliva) vergeblich um einen Erfolg.[6]
  • 10.000-m-Lauf: Die beiden Leichtathleten José Ribas und Fernando Chacarelli waren Teilnehmer am Endlauf, zu dem sich 13 Sportler qualifiziert hatten. Dominant in diesem Lauf waren der Pole Janusz Kusociński sowie die beiden Finnen Volmari Iso-Hollo und Lauri Virtanen, die die Plätze 1 bis 3 eroberten, während der Weltstar Paavo Nurmi aufgrund eines Beschlusses des IOC bei diesen Spielen nur Zuschauer blieb. Die beiden Argentinier wurden bereits in der ersten Stadionrunde von dem Polen und den Finnen überholt.[1]
  • Marathonlauf: Hier starteten 28 Teilnehmer zum Endwettkampf. Für Argentinien waren José Ribas, Juan Carlos Zabala und Fernando Chacarelli mit am Start im Stadion. Während des Laufs gab Ribas auf. Zabala, der einen weißen Panamahut trug, wankte als Erster der Ziellinie entgegen. Er war stark erschöpft, brauchte rund eine halbe Stunde, um sich von der Strapaze zu erholen und hatte sogar mehr als sieben Kilogramm Körpergewicht verloren. Im Interview sagte er später: „Ich hatte vor, zu siegen oder zu sterben.“[7]
  • Berra startete auch in den Disziplin Weitsprung und Zehnkampf.[6]
  • Im Diskuswerfen hatte sich Pedro Elsa für das Finale qualifiziert.[6]
  • Hammerwerfen: In der Vorentscheidung qualifizierte sich Federico Kleger, während hier der Beste, Ville Pörhölä aus Finnland, 52,27 m erreichte. Gewinner der Goldmedaille wurde Patrick O'Callaghan aus Irland mit 53,93 m, der auch am Hochsprung, 400-m-Lauf sowie an Boxwettkämpfen teilnahm.[2]

SchwimmerBearbeiten

FechterBearbeiten

An diesen Wettkämpfen beteiligten sich insgesamt 16 Nationen.[6]

BoxerBearbeiten

In jeder Gewichtsklasse war ein Argentinier gemeldet, insgesamt traten 8 Boxer zum Kampf um Medaillen an.[6]

SchützenBearbeiten

Gemäß dem Offiziellen Olympia-Bericht begaben sich während der Veranstaltung 19 argentinische Teilnehmer in medizinische Behandlung, darunter vor allem Läufer und Boxer.[6]

Ergebnisse der TeilnehmerBearbeiten

 
Federgewichts-Olympiasieger Carmelo Robledo
  • Die beiden Teilnehmer am 10.000–m-Lauf Ribas und Fernando Chacarelli belegten im Endlauf die Plätze 11 und 12.
  • Im Marathonlauf wurde Juan Carlos Zabala der überraschende Gewinner der Goldmedaille mit einer Zeit von 2:31:36 Stunden, was einen neuen olympischen Rekord darstellte.
  • Elsa wurde im Diskuswerfen letzter, also Zwölfter im Finale und erreichte nur 34,36 m, während der Sieger (John F. Anderson aus den USA) 49,49 m vorgelegt hatte.[6]
  • Das Finale im Hammerwerfen beendete Kleger auf Platz 6 mit 48,33 m.[6]
  • Caraballo schwamm im zweiten Vorlauf des 200-m-Brustschwimmwettbewebs (insgesamt gab es vier Vorläufe) mit 2:55,2 Minuten eine gute Zeit, kam damit aber nicht in den Zwischenlauf und damit auch nicht ins Finale.[3]
  • Die Schwimmstaffel erreichte den sechsten Platz von sieben Mannschaften, ihre Zeit betrug 10:13,1 Minuten. Sieger wurden die Japaner Miyazaki, Yusa, Toyoda, Yokojama.[8]
  • Der Florettfechter Palacios wurde am Ende Zehnter im Finalkampf.[4]
  • Der Degenfechter Saucedo konnte keine Platzierung unter den ersten zehn erreichen.[9]
  • Carmelo Robledo gewann seinen Boxkampf gegen den Deutschen Josef Schleinkofer nach Punkten und erhielt dafür die Goldmedaille.[5]
  • Juaneda belegte am Ende in seinem Boxkampf einen guten 6. Platz.[6]
  • Azar gewann die Silbermedaille gegen Barth aus den USA.[5]
  • Lovell kämpfte gegen Luigi Rovati aus Italien und gewann die Goldmedaille.[5]
  • Die beiden Teilnehmer am Schießwettkampf belegten am Ende den 16. Platz (Daneri) und den 22. Platz (Vogel).[6]

Die Gesamtbilanz der argentinischen Olympiamannschaft betrug damit:

3 Goldmedaillen, 1 Silbermedaille sowie ein 11. Platz in der Nationenwertung.

LiteraturBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Olympia 1932, Reemtsma, S. 26.
  2. a b Olympia 1932, Reemtsma, S. 40/41.
  3. a b c Olympia 1932, Reemtsma, S. 77.
  4. a b c Olympia 1932, Reemtsma, S. 95.
  5. a b c d e f g h i j Olympia 1932, Reemtsma, S. 120/121.
  6. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v Offizieller Olympia-Bericht auf webarchive. Abgerufen am 2. November 2018.
  7. Olympia 1932, Reemtsma, S. 61/62.
  8. a b Olympia 1932, Reemtsma, S. 78.
  9. a b Olympia 1932, Reemtsma, S. 97.
  10. Angaben zu Jørgensen aus der englischen Wikipedia Peter Jørgensen (boxer)