OBOS-ligaen 2021

Die OBOS-ligaen 2021 war die insgesamt 59. Spielzeit der zweithöchsten norwegischen Fußballliga und die sechste unter dem Namen OBOS-ligaen. Die Saison sollte ursprünglich am 5. April beginnen mit Abschluss der Punktspielrunde am 7. November 2021; anschließend sollte bis 27. November 2021 die Aufstiegsrunde stattfinden.[1][2] Aufgrund anhaltend hoher Infektionszahlen in der Covid-19-Pandemie wurde der Saisonstart zunächst auf das erste Maiwochenende verlegt,[3] am 31. März wurde der Auftakt schließlich auf den 15. Mai terminiert.[4] Am 15. April wurde der neue Spielplan publiziert mit dem 27. November 2021 als letztem Spieltag der regulären Serie.[5]

OBOS-ligaen 2021
Meister Ham-Kam
Aufsteiger Ham-Kam
Aalesunds FK
FK Jerv
Relegation ↑ FK Jerv
Relegation ↓ IL Stjørdals-Blink
Absteiger Ullensaker/Kisa IL
Strømmen IF
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 765  (ø 3,19 pro Spiel)
Zuschauer 220.096  (ø 917 pro Spiel)
Torschützenkönig Norwegen Oscar Aga, 24 Tore
(Grorud IL)
OBOS-ligaen 2020
Eliteserien 2021

Die Aufsteiger der vergangenen Saison Tromsø und Lillestrøm wurden durch die Absteiger aus der Eliteserie Aalesund und Kristiansand ersetzt. Aus der PostNord-Liga kamen Bryne und Fredrikstad hinzu und ersetzten die Absteiger Kongsvinger und Øygarden FK.

Meister wurden die Hamarkameratene, die damit nach 13 Jahren in die Erstklassigkeit zurückkehrten. Aalesund wurde Zweiter und gelang nach einem Jahr die direkte Rückkehr in die Eliteserie. Der Tabellendritte Jerv qualifizierte sich in der Aufstiegsrunde für das Finale und setzte sich hier auch gegen den 14. der Eliteserie Brann Bergen durch. Als Absteiger mussten Strømmen nach zwölf Jahren sowie Ullensaker/Kisa nach sechs Jahren in der 1. Division den direkten Gang in die dritte Liga antreten, während Stjørdal im zweiten Jahr in Folge den Klassenerhalt in der Relegation schaffte.[6]

Torschützenkönig wurde Oscar Aga von Grorud mit 24 erzielten Treffern.

ModusBearbeiten

Die 16 Mannschaften spielten an 30 Spieltagen in einer Hin- und einer Rückrunde jeweils zweimal gegeneinander. Der Meister und der Zweitplatzierte stiegen direkt in die Eliteserie auf. Der Sieger der Aufstiegsrunde hatte die Möglichkeit, in zwei Play-off-Spielen gegen den 14. der Eliteserie aufzusteigen. Die letzten zwei Mannschaften stiegen direkt in die PostNord-Liga ab, der Drittletzte musste in die Relegation gegen den Abstieg.

MannschaftenBearbeiten

Spielorte OBOS-ligaen 2021
Team Stadt Stadion Kapazität
Åsane Fotball Bergen Myrdal Stadion 2.180
Aalesunds FK Ålesund Color-Line-Stadion 10.7780
Bryne FK Bryne Bryne-Stadion 10.1330
Fredrikstad FK Fredrikstad Fredrikstad-Stadion 12.5600
Grorud IL Oslo Grorud Matchbane[7] 1.700
Ham-Kam Hamar Briskeby Arena[8] 7.800
FK Jerv Grimstad Levermyr Stadion[9] 3.300
Start Kristiansand Kristiansand Sparebanken-Sør-Arena 14.5630
KFUM Oslo Oslo KFUM Arena 1.500
Ranheim Fotball Trondheim Extra Arena 3.000
Raufoss IL Raufoss Nammo Stadion 1.800
Sandnes Ulf Sandnes Øster Hus Arena 6.043
Sogndal Fotball Sogndal Fosshaugane Campus 5.622
IL Stjørdals-Blink Stjørdal Nye Blinkbanen 1.000
Strømmen IF Strømmen Strømmen Stadion 1.850
Ullensaker/Kisa IL Jessheim Jessheim-Stadion 4.500

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Ham-Kam  30  21  6  3 062:210 +41 69
 2. Aalesunds FK (A)  30  16  10  4 068:430 +25 58
 3. FK Jerv  30  15  9  6 049:460  +3 54
 4. Fredrikstad FK (N)  30  15  7  8 060:420 +18 52
 5. KFUM Oslo  30  12  8  10 046:450  +1 44
 6. Sogndal Fotball  30  11  9  10 040:350  +5 42
 7. Åsane Fotball  30  11  7  12 044:530  −9 40
 8. Sandnes Ulf  30  10  9  11 043:490  −6 39
 9. Start Kristiansand (A)  30  10  8  12 059:590  ±0 38
10. Bryne FK (N)  30  11  4  15 044:480  −4 37
11. Raufoss IL  30  10  5  15 051:540  −3 341
12. Ranheim Fotball  30  9  7  14 056:620  −6 34
13. Grorud IL  30  10  4  16 045:590 −14 34
14. IL Stjørdals-Blink  30  8  7  15 032:500 −18 31
15. Ullensaker/Kisa IL  30  7  8  15 034:500 −16 29
16. Strømmen IF  30  4  12  14 032:490 −17 24
Stand: Saisonende[10]

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore

  • Aufsteiger in die Eliteserie 2022
  • Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Eliteserie 2022
  • Teilnehmer an den Relegationsspielen gegen den Sieger der Aufstiegsrunde der PostNord-Liga 2021
  • Absteiger in die PostNord-Liga 2022
  • (A) Absteiger aus der Eliteserie 2020
    (N) Aufsteiger aus der PostNord-Liga 2020
    1 Raufoss wurde 1 Punkt wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers abgezogen.[11]

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    Heim- / Gastmannschaft                                
    Åsane Fotball 1:6 2:1 2:3 3:1 0:4 1:1 2:0 3:0 1:3 2:1 2:2 1:0 1:1 2:1 3:3
    Aalesunds FK 2:0 2:1 2:2 6:2 1:1 1:1 3:2 1:0 1:1 4:2 2:2 3:0 5:1 3:2 4:2
    Bryne FK 1:1 2:3 0:1 3:2 1:1 2:0 4:2 1:1 5:2 3:1 0:1 0:1 1:0 0:2 2:0
    Fredrikstad FK 2:3 2:2 3:1 2:2 0:1 4:0 2:2 2:1 3:1 1:1 2:1 2:1 5:1 3:1 2:0
    Grorud IL 3:2 1:2 4:2 1:2 1:2 2:3 1:4 2:2 3:2 2:1 1:0 1:2 1:2 1:0 0:2
    Ham-Kam 1:2 2:3 3:0 1:0 2:2 3:1 3:2 3:0 3:0 2:1 3:1 2:1 3:0 2:0 3:0
    FK Jerv 3:1 2:2 2:1 3:2 0:0 0:2 3:2 1:1 2:1 2:0 1:0 1:0 2:1 1:1 3:3
    Start Kristiansand 1:1 2:2 2:3 2:6 3:0 1:4 2:4 2:3 3:1 1:1 2:2 1:1 4:1 3:2 1:3
    KFUM Oslo 3:1 2:4 0:1 2:1 2:0 0:2 4:1 0:2 2:1 3:2 1:1 3:1 1:0 1:1 4:0
    Ranheim Fotball 2:2 3:3 2:4 1:1 1:0 0:4 3:4 1:1 1:3 4:2 4:0 0:4 1:0 5:2 5:1
    Raufoss IL 1:1 4:2 4:1 0:1 2:4 2:1 3:0 1:3 5:1 0:4 1:0 1:2 5:2 4:2 0:2
    Sandnes Ulf 3:2 0:0 2:0 2:1 2:3 1:2 0:2 1:2 1:1 5:4 1:1 0:2 2:1 3:2 2:1
    Sogndal Fotball 3:1 2:0 0:0 1:2 1:0 1:1 1:1 1:1 3:2 1:2 2:1 2:2 1:11 1:1 1:1
    IL Stjørdals-Blink 0:1 1:0 2:1 3:0 2:0 0:1 2:2 2:2 1:1 1:0 0:1 1:2 2:1 1:1 0:0
    Strømmen IF 1:0 0:0 0:2 1:1 1:3 0:0 2:3 2:1 1:1 0:0 1:1 2:2 0:2 1:2 2:1
    Ullensaker/Kisa IL 0:1 0:1 2:1 3:2 1:2 0:0 0:0 1:3 0:1 1:1 0:2 1:2 2:1 4:1 0:0
    Stand: Saisonende[12]
    1 Das Spiel wurde am 1. November nach zwölf Minuten abgebrochen, nachdem Emil Pálsson von Sogndal mit einem Herzstillstand zusammengebrochen war. Am 10. November wurde das Spiel in der 12. Minute beim Spielstand von 1:0 wiederaufgenommen.[13]

    AufstiegsrundeBearbeiten

    Die Mannschaften auf den Plätzen 3 bis 6 qualifizierten sich für die Aufstiegsrunde, die im K.-o.-System ausgetragen wurde. Der Sieger qualifizierte sich für die Teilnahme am Relegationsspiel gegen den Vierzehnten der Eliteserie.

    Erste Runde (Fünftplatzierter gg. Sechstplatzierter, 1. Dezember 2021)[14][15]

    Ergebnis
    KFUM Oslo 1:0 Sogndal Fotball

    Zweite Runde (Viertplatzierter gg. Sieger der ersten Runde, 6. Dezember 2021)[14][15]

    Ergebnis
    Fredrikstad FK 3:3 n. V.
    (4:5 i. E.)
    KFUM Oslo

    Dritte Runde (Drittplatzierter gg. Sieger der zweiten Runde, 12. Dezember 2021)[14][15]

    Ergebnis
    FK Jerv 1:1 n. V.
    (5:3 i. E.)
    KFUM Oslo

    Finale Der Sieger der Aufstiegsrunde spielte in einer einfachen Partie gegen den Vierzehnten der Eliteserie. Das Spiel fand am 15. Dezember 2021 auf neutralem Platz in der Intility Arena in Oslo statt.[14][15]

    Ergebnis
    Brann Bergen 4:4 n. V.
    (7:8 i. E.)
    FK Jerv

    RelegationBearbeiten

    Der Vierzehnte der OBOS-Liga spielte gegen den Gewinner der Play-offs der beiden Gruppenzweiten der PostNord-Liga, IL Hødd. Die Spiele fanden am 1. und 4. Dezember 2021 statt.[6][16] Stjørdals-Blink setzte sich durch und konnte wie im Vorjahr den Abstieg verhindern.

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    IL Hødd 3:5 IL Stjørdals-Blink 3:2 0:3

    TorschützenlisteBearbeiten

    Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler alphabetisch geordnet.

    Pl. Name Team Tore
    1 Norwegen  Oscar Aga Grorud IL 24
    2 Norwegen  Sigurd Hauso Haugen Aalesunds FK 21
    3 Norwegen  Elias Hoff Melkersen Ranheim Fotball 17
    4 Norwegen  Eman Markovic Start Kristiansand 16
    5 Norwegen  Jonas Enkerud Ham-Kam 13
    Norwegen  Kristian Eriksen Ham-Kam
    Norwegen  Erlend Hustad Sandnes Ulf
    Nigeria  Taofeek Ismaheel Fredrikstad FK
    9 Norwegen  Joacim Holtan Bryne FK 11
    Gambia  Alagie Sanyang KFUM Oslo
    Norwegen  Nicolay Solberg Fredrikstad FK
    Stand: Saisonende[17]

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Hovedterminliste menn og kvinner 2021, Terminplan Eliteserie/OBOS-Liga 2021 bei fotball.no, abgerufen am 8. Januar 2021 (norwegisch)
    2. Hovedterminliste menn 2021, Terminplan OBOS-Liga 2021 bei fotball.no (pdf), abgerufen am 8. Januar 2021 (norwegisch)
    3. Christer Madsen: Seriestart utsettes til første helgen i mai, fotball.no am 11. März 2021, abgerufen am 12. März 2021 (norwegisch)
    4. Thomas Brekke Sæteren: Plan for oppstart av toppfotballen, fotball.no am 31. März 2021, abgerufen am 2. April 2021 (norwegisch)
    5. Mari Stanisic Waagaard: Slik spilles OBOS-ligaen 2021, fotball.no am 15. April 2021, abgerufen am 15. Mai 2021 (norwegisch)
    6. a b Thomas Brekke Sæteren: Slik endte OBOS-ligaen. In: fotball.no. NFF, 27. November 2021, abgerufen am 27. November 2021 (norwegisch).
    7. Grorud Arctic Match – Om Stadion
    8. Briskeby Stadion
    9. J. J. Ugland Stadion – Levermyr
    10. OBOS-ligaen 2021 – Tabellen og Spilte kamper fotball.no, abgerufen am 27. November 2021 (norwegisch)
    11. Christer Madsen: Poengtrekk og bot for Raufoss. In: fotball.no. 3. November 2021, abgerufen am 9. November 2021 (norwegisch).
    12. OBOS-ligaen 2021 – Terminliste fotball.no, abgerufen am 27. November 2021 (norwegisch)
    13. Kampen ble avbrutt 1. nov. etter at Emil Pálsson kollapset. In: nrk.no. 10. November 2021, abgerufen am 22. November 2021 (norwegisch).
    14. a b c d Mari Stanisic Waagaard: Justering av kamptidspunkter for kvalifiseringsspill til Eliteserien 2022. In: fotball.no. NFF, 15. November 2021, abgerufen am 22. November 2021 (norwegisch).
    15. a b c d Kvalifisering Eliteserien 2022. In: fotball.no. NFF, abgerufen am 12. Dezember 2021 (norwegisch).
    16. Kvalifisering OBOS-ligaen 2022, fotball.no, abgerufen am 1. Dezember 2021
    17. OBOS-ligaen 2021 – Toppscorer, gule og røde kort. fotball.no, abgerufen am 27. November 2021.