Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Das Logo der Gesellschaft

Norsk rikskringkasting (NRK; deutsch: Norwegischer Rundfunk, wörtliche Übersetzung: Norwegischer Reichsrundfunk) ist die staatliche Rundfunkgesellschaft in Norwegen, die sich aus dem Staatshaushalt und Rundfunkgebühren finanziert. Der NRK wurde im Jahre 1933 gegründet und ist das größte Medienunternehmen Norwegens, er ist Mitglied der EBU und der Nordvision.

Der NRK betreibt drei Fernsehkanäle und 15 Radiokanäle, drei davon landesweit.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Bergen
Bodø
Finnmark
Fredrikstad
Hamar
Kristansand
Notodden
Oslo
Porsgrunn
Rjukan
Stavanger
Tromsø
Trøndelag
Ålesund
Karte der Senderstandorte 1933/34[1]

Hörfunk wurde seit 1924 in Norwegen von der privaten Gesellschaft Kringkastningselskapet A/S ausgestrahlt. Diese Gesellschaft war der Vorgänger des 1933 gegründeten NRK. NRK ist ein Staatsunternehmen (seit 1996 eine staatliche Aktiengesellschaft) und hatte das Rundfunkmonopol bis in die 1980er Jahre inne. Die Programme von NRK können seit 2000 auch per Internet empfangen werden.

In den ersten dreißig Jahren wurde ausschließlich Hörfunk ausgestrahlt. Erst im Jahr 1954 wurden die ersten TV-Versuchssendungen aufgenommen. Der reguläre Sendebetrieb startete im Jahr 1960. Die ersten Farbsendungen wurden anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1972 ausgestrahlt, durchgängig in Farbe gesendet wurde jedoch erst ab 1975. Teletext wird seit 1983 ausgestrahlt.

Regionalstudios wurden in den 1970er- und 1980er-Jahren eröffnet, unter anderem Sámi Radio (Sitz: Karasjok), das gemeinsam mit dem Schwedischen und dem Finnischen Rundfunk die Samen im Norden Skandinaviens mit einem Programm in samischer Sprache versorgt.

Mit der Abschaltung der UKW-Ausstrahlung in der Provinz Nordland (Fylke) am 11. Januar 2017 begann die schrittweise Abschaltung des UKW-Hörfunks in Norwegen; bis zum Jahresende soll die Ausstrahlung komplett eingestellt werden.[2]

OrganisationBearbeiten

 
Fernsehhaus, NRK Marienlyst, Hauptsitz des NRK

NRK ist unterteilt in verschiedene Sektionen. NRK Kringkasting ist der programmgestaltende Bereich, vier der Sektionen sind in der Programmproduktion tätig:

  • NYDI (distrikts- und nyhetsdivisjonen) besteht aus NRK Nyheter (Nachrichten) mit Hauptsitz in Marienlyst (Oslo) und zwölf Distriktsstudios:
    • NRK Hedmark og Oppland
    • NRK Hordaland
    • NRK Møre og Romsdal
    • NRK Nordland
    • NRK Rogaland
    • NRK Sogn og Fjordane
    • NRK Sørlandet (für Aust-Agder und Vest-Agder)
    • NRK Troms og Finnmark
    • NRK Trøndelag (Nord-Trøndelag und Sør-Trøndelag)
    • NRK Østafjells (für die Provinzen Vestfold, Telemark, Buskerud)
    • NRK Østfold
    • NRK Østlandssendingen (für Oslo und Akershus)
  • NRK Program Oslo mit Hauptsitz in Marienlyst produziert u. a. Unterhaltungs- und Kultursendungen sowie Programme für Kinder und Jugendliche
  • NRK Program riks umfasst die Produktion von landesweiten Radio- und Fernsehsendungen außerhalb von Oslo
  • NRK Sápmi produziert Sendungen auf norwegisch und samisch, die sich hauptsächlich an die samischen Bevölkerungsgruppen wenden. Bis 2010 nannte sich der Kanal NRK Sámi Radio.[3]

NRK besitzt außerdem eine kommerzielle Tochtergesellschaft NRK Aktivum, die u. a. Bücher, CDs und DVDs von eigenproduzierten Sendungen verkauft.

Fernseh- und HörfunkprogrammeBearbeiten

TV-Programme des NRK
       
NRK1 NRK1 HD
(Simulcast von NRK1)
NRK2 NRK2 HD
(Simulcast von NRK2)
     
NRK3
(19:00 - 7:00 Uhr)
NRK3 HD
(Simulcast von NRK3)
NRK Super
Programmfenster in NRK 3
(7:00 - 19:00 Uhr)
Radio-Programme des NRK
       
NRK P1 1 NRK P2 2
(Kulturkanal)
NRK P3 3
(Jugendsender)
NRK mP3 5
(Jugendsender mit dem Genre
Dance und Electronica)
       
NRK P3 Urørt 4
("NRK P3 unberührt")
NRK Sápmi5
(zuvor: "NRK Sámi Radio")
(Sender in Samischer Sprache)
NRK Alltid Nyheter 5
("NRK Immer Nachrichten")
NRK Klassisk 6
(Klassische Musik)
     
NRK Folkemusikk 6
(Volksmusik)
NRK Radio Super 6
(Kindersender)
NRK Jazz 6 NRK Sport 6
       
NRK Gull 6
("NRK Gold")
Sendungen aus dem Radioarchiv
NRK Båtvær 7 NRK Stortinget 8
(Politikkanal)
NRK P1 Oslofjord 6
- eingestellt -
 
NRK 5.1 8
- eingestellt -

Anmerkungen:
1 NRK P1 ist der meistgehörte Radiosender Norwegens mit 1,9 Millionen Hörern täglich. Das Programm sendet sechsmal am Tag Regionalnachrichten.
2 NRK P2 wurde 1984 als Kulturkanal gestartet und hat einen Höreranteil von 8 Prozent.
3 NRK P3 wurde 1993 als Jugendsender gestartet.
4 NRK P3 Urørt ist ein Internetradio, welches unbekannten norwegischen Musikern erlaubt, dem Sender ihre Musik kostenlos zur Verfügung zu stellen und im Radio zu spielen.
5 Diese Programme sind via FM, DAB und als Internetradio empfangbar, wobei NRK Sápmi seine Sender nur im Norden des Landes hat.
6 Diese Hörfunkprogramme werden über DAB und im Internet übertragen. Die gleichen Verbreitungswege hatte NRK P1 Oslofjord .
7 NRK Båtvær ist ein meteorologischer Sender für die Küstenregionen Norwegens und lediglich über DAB zu empfangen.
8 NRK Storinget ist und NRK 5.1 war ein reines Internetradio.

FinanzierungBearbeiten

NRK finanziert sich hauptsächlich über die Rundfunkgebühr, deren Einnahmen im Jahr 2005 bei drei Milliarden Norwegischen Kronen lagen. Dies entspricht beinahe der Gesamtsumme des norwegischen Kulturbudgets.

Die Radio- und Fernsehprogramme des NRK sind werbefrei. Lediglich im Internetangebot darf Werbung eingeblendet werden, ausgenommen sind jedoch Angebote für Kinder. Werbespots durch Sponsoren vor und nach Fernsehsendungen sind ebenfalls erlaubt. Bis zum 30. Dezember 2008 sendete NRK ebenfalls über den Teletext Werbung, musste diese jedoch aufgrund eines Beschlusses des norwegischen Parlaments Stortinget entfernen. Werbung und Sponsoren brachten NRK im Jahr 2006 Einnahmen von 51 Millionen Kronen.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. AM-Kringkastnings-sendere
  2. Digitalradio: Norwegen startet UKW-Abschaltung in erster Provinz - Golem.de. (golem.de [abgerufen am 22. Februar 2017]).
  3. Eckart Klaus Roloff: Sámi Radio Kárašjohka - Massenmedium einer Minderheit. Der Hörfunksender im norwegischen Teil Lapplands. In: Rundfunk und Fernsehen, 35. Jg. 1987, Heft 1, S. 99–107.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Norsk rikskringkasting – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien