OBOS-ligaen 2019

OBOS-ligaen 2019
Meister Aalesunds FK
Aufsteiger Aalesund FK
Sandefjord
Absteiger Notodden FK
Skeid Oslo
Tromsdalen UIL
Mannschaften 16
Spiele 240  (davon 240 gespielt)
Tore 719  (ø 3 pro Spiel)
Zuschauer 347.665  (ø 1449 pro Spiel)
Torschützenkönig SchwedenSchweden Pontus Engblom
(Sandefjord Fotball, 19 Tore)
OBOS-ligaen 2018
Eliteserien 2019

Die OBOS-ligaen 2019 war die insgesamt 57. Spielzeit der zweithöchsten norwegischen Fußballliga und die fünfte unter dem Namen OBOS-ligaen. Sie begann am 30. März 2019 und endete am 10. November 2019.

ModusBearbeiten

Die 16 Mannschaften spielten an 30 Spieltagen aufgeteilt in einer Hin- und einer Rückrunde jeweils zwei Mal gegeneinander. Der Meister und der Zweitplatzierte stiegen direkt in die Tippeligaen auf. Der Sieger der Aufstiegsrunde hatte noch die Chance gegen den 14. der Tippeligaen aufzusteigen. Die letzten zwei Mannschaften stiegen direkt in die PostNord-Ligaen ab, der Drittletzte musste in die Relegation gegen den Abstieg.

MannschaftenBearbeiten

Spielorte 2019
Team Spielort
Kongsvinger IL Kongsvinger
Aalesunds FK Ålesund
Raufoss IL Raufoss
FK Jerv Grimstad Grimstad
Ham-Kam Hamar
Ullensaker/Kisa IL Jessheim
Skeid Oslo Oslo
KFUM-Oslo Oslo
Sandnes Ulf Sandnes
Sandefjord Fotball Sandefjord
Nest-Sotra Fotball Sotra
Tromsdalen UIL Tromsø
Notodden FK Notodden
Strømmen IF Strømmen
Sogndal Fotball Sogndalsfjøra
Start Kristiansand Kristiansand

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Aalesunds FK  30  25  4  1 067:250 +42 79
 2. Sandefjord Fotball (A)  30  19  8  3 053:300 +23 65
 3. Start Kristiansand (A)  30  19  5  6 054:310 +23 62
 4. KFUM-Oslo (N)  30  13  9  8 058:420 +16 48
 5. Kongsvinger IL  30  14  4  12 038:360  +2 46
 6. Sogndal Fotball  30  13  6  11 051:380 +13 45
 7. Nest-Sotra Fotball1  30  14  6  10 043:310 +12 44
 8. Ullensaker/Kisa IL  30  11  6  13 047:470  ±0 39
 9. Sandnes Ulf  30  11  5  14 046:490  −3 38
10. Ham-Kam  30  11  5  14 043:470  −4 38
11. Raufoss IL (N)  30  12  2  16 047:590 −12 38
12. FK Jerv Grimstad  30  8  9  13 034:540 −20 33
13. Strømmen IF2  30  7  10  13 032:460 −14 30
14. Notodden FK  30  6  7  17 035:530 −18 25
15. Skeid Oslo (N)  30  4  10  16 038:540 −16 22
16. Tromsdalen UIL  30  3  4  23 036:790 −43 13

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore

1 Nest-Sotra wurden insgesamt 4 Punkte wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten abgezogen.[1][2]
2 Strømmen wurde 1 Punkt abgezogen.[1]
  • Aufsteiger in die Eliteserie 2020
  • Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Eliteserie 2020
  • Absteiger in die PostNord-Liga 2020 nach Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Sieger der Aufstiegsrunde der PostNord-Liga 2019
  • Absteiger in die PostNord-Liga 2020
  • (A) Absteiger aus der Eliteserie 2018
    (N) Aufsteiger aus der PostNord-Liga 2018

    AufstiegsrundeBearbeiten

    Die Mannschaften auf den Plätzen 3 bis 6 qualifizierten sich für die Aufstiegsrunde, die im K.-o.-System ausgetragen wurde. Der Sieger, Start Kristiansand, qualifizierte sich für die Teilnahme am Relegationsspiel gegen den Vierzehnten der Eliteserie.

    Erste Runde (Fünftplatzierter gg. Sechstplatzierter)

    Ergebnis


    Kongsvinger IL 1:0   Sogndal Fotball

    Zweite Runde (Viertplatzierter gg. Sieger der ersten Runde)

    Ergebnis


    KFUM-Oslo 2:0   Kongsvinger IL

    Dritte Runde (Drittplatzierter gg. Sieger der zweiten Runde)

    Ergebnis


    Start Kristiansand 1:0   KFUM-Oslo

    Finale

    Der Sieger der Aufstiegsrunde spielte in Hin- und Rückspiel gegen den Vierzehnten der Eliteserie, der im Rückspiel Heimrecht hatte. Die Spiele fanden am 7. und 11. Dezember 2019 statt. Start Kristiansand setzte sich aufgrund der Auswärtstorregel durch und stieg in die Eliteserie 2020 auf.

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    Start Kristiansand (a)5:5(a)   Lillestrøm SK 2:1 3:4

    RelegationBearbeiten

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    Notodden FK 3:5   Åsane Fotball 1:3 2:2

    Notodden stieg somit in der PostNord-Liga ab. Åsane stieg als dritte Mannschaft neben Stjørdals-Blink und Grorud, den Siegern der zwei Gruppen der PostNord-Liga 2019, in die OBOS-Liga auf.

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. a b OBOS-klubber straffes med poengtrekk, eurosport.no (norwegisch)
    2. Raser mot nytt poengtrekk: – Som et realityshow med et sykt manus, eurosport.no (norwegisch)