Hauptmenü öffnen

Neri Sottoli Selle Italia KTM

Radrennsportteam
Neri Sottoli Selle Italia KTM
Teamdaten
UCI-Code NSK
Nationalität ItalienItalien Italien
Lizenz UCI Professional Continental Team
Betreiber Tharcor Limited
Erste Saison 2009
Disziplin Straße
Radhersteller KTM Fahrrad
Personal
General-Manager ItalienItalien Angelo Citracca
Team-Manager ItalienItalien Luca Amoriello
Sportl. Leiter SchwedenSchweden David Skantze
ItalienItalien Filippo Ballerini
ItalienItalien Andrea Bardelli
ItalienItalien Giuseppe Di Fresco
ItalienItalien Serge Parsani
ItalienItalien Devid Redolini
Namensgeschichte
Jahre Name
2009–2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016 (bis April)
2016 (ab Mai)
2017–2018
2019
ISD-Neri
Farnese Vini-Neri Sottoli
Farnese Vini-Selle Italia
Vini Fantini-Selle Italia
Neri Sottoli
Southeast
Southeast-Venezuela
Wilier Triestina-Southeast
Wilier Triestina-Selle Italia
Neri Sottoli Selle Italia KTM
Trikot
Trikot Neri Sottoli Selle Italia KTM
Mannschaftsfoto
Mannschaftsfoto Neri Sottoli Selle Italia KTM
Website
www.tharcorltd.com

Neri Sottoli Selle Italia KTM ist ein italienisches Radsportteam.

OrganisationBearbeiten

Manager des 2009 gegründeten Teams ist Angelo Citracca. Sportlicher Leiter war bis zum Saisonende 2014 Luca Scinto.[1]

Gesponsert wurde das Team 2009 und 2010 von dem ukrainischen Stahlhersteller Industrieunion Donbass (ISD) und dem italienischen Stahlwerks-Anlagenbauer Danieli. ISD stieg zum Ablauf der Saison 2010 aus dem Sponsoring des Teams aus und unterstützte 2011 bis 2012 das Team Lampre-ISD. Hauptsponsor war von 2011 bis 2013 Farnese Vini, im letzten Jahr unter dem Markennamen Vini Fantini. Zweiter Namenssponsor war 2012 und 2013 der Radsattelhersteller Selle Italia. Nach den beiden Dopingfällen Mauro Santambrogio und Danilo Di Luca und dem Ausstieg des Sponsors Vini Fantini wird das Team 2014 von der Lebensmittelfirma Neri Sottoli, der Radmarke Cipollini und vom Textilunternehmen Alé unterstützt.[2][3]

 
Trikot in der Saison 2012

Teambetreiber war bis zum Jahr 2013 die britische Firma Croft Sport Ltd mit Sitz in London. Im Jahr 2014 übernahm die italienische Firma Yellow Fluo Pro Cycling Team Srl mit Sitz in Pistoia den Betrieb. Der Name Yellow Fluo wurde umgangssprachlich schon vor der Saison 2014 verwendet und spielte auf das fluoreszierende Gelb der Teamtrikots an.[4] In der Saison 2016 wurde die irische Firma Thacor Limited neuer Teambetreiber.

Das Team trat 2014 dem Mouvement Pour un Cyclisme Crédible bei. Die Mitgliedschaft wurde aber im November des Jahres bis Oktober 2015 nach Diskussionen über den teaminternen Dopingfall Matteo Rabottini suspendiert.[5] Die Lizenzkommission der UCI erteilte dem Team am 10. Dezember 2014 die Professional-Continental-Lizenz für 2015 unter der Auflage einer strikten Kontrolle durch die Cycling Anti-Doping Foundation.[6]

Luca Scinto trat zum Saisonende 2014 aus dem Teammangement zurück. Der Namenssponsor Neri Sottoli unterstützte das Team zwar über das Jahr 2014 hinaus, engagierte sich jedoch vermehrt bei der nach dem ehemaligen italienischen Radprofi und Nationaltrainer Franco Ballerini benannten Nachwuchsmannschaft. Neuer Namensgeber des Teams, das Alessandro Petacchi verpflichtete, wurde der chinesische Stahlproduzent Southeast.[1][7]

Zur Saison 2016 wurde zunächst das venezolanische Sportministerium zweiter Hauptsponsor und die Mannschaft in Southeast-Venezuela umbenannt. Zum Projekt sollte auch ein südamerikanisches U23- und ein Frauenteam gehören.[8] Ab Mai 2016 wurde Venezuela durch den Fahrradhersteller Wilier Triestina als Namenssponsor abgelöst.[9]

Infolge von Recherchen der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera wurden dem Team 2016 vorgeworfen die Regeln zu Mindestentgelten bei Professional Continental Teams zu umgehen, indem die Fahrer erhaltene Gehälter auf andere Konten zurückzahlen. Eine Untersuchung des Comitato Olimpico Nazionale Italiano endete im November 2016 mit dem Freispruch des Managers Angelo Citracca. Die Verteidigung erklärte, Fahrer seien lediglich legaler Weise in die Akquise von Kleinsponsoren einbezogen worden.[10]

Saison 2019Bearbeiten

Erfolge in der UCI America TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
13. August Vereinigte Staaten  1. Etappe Tour of Utah 2.HC Italien  Umberto Marengo

Erfolge in der UCI Asia TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
12. April Malaysia  7. Etappe Tour de Langkawi 2.HC Italien  Simone Bevilacqua

Erfolge in der UCI Europe TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
17. Februar Italien  Trofeo Laigueglia 1.HC Italien  Simone Velasco
29. März Italien  3. Etappe Settimana Internazionale 2.1 Italien  Simone Velasco
22. Mai Albanien  2. Etappe Tour of Albania 2.2 Italien  Moreno Marchetti
22. Juni Slowenien  4. Etappe Slowenien-Rundfahrt 2.HC Italien  Giovanni Visconti
9. Juli Osterreich  3. Etappe Österreich-Rundfahrt 2.1 Italien  Giovanni Visconti
18. September Italien  Giro della Toscana 1.1 Italien  Giovanni Visconti

MannschaftBearbeiten

 Team roster
NameGeburtsdatumVorheriges Team
  Liam Bertazzo17. Februar 1992Unieuro Trevigiani-Hemus 1896 (2014)
  Simone Bevilacqua22. Februar 1997Zalf Euromobil Désirée Fior (2017)
  Francesco Manuel Bongiorno1. September 1990Sangemini-MG.Kvis-Vega (2018)
  Giuseppe Fonzi2. August 1991
  Lorenzo Fortunato9. Mai 1996
  Davide Gabburo1. April 1993Amore & Vita-Prodir (2018)
  Moreno Marchetti27. April 1998
  Umberto Marengo21. Juli 1992
  Luca Pacioni13. August 1993Androni-Sidermec-Bottecchia (2017)
  Dayer Quintana10. August 1992Movistar (2018)
  Luca Raggio26. März 1995Viris Maserati-Sisal Matchpoint (2017)
  Massimo Rosa9. Dezember 1995
  Sebastian Schönberger14. Mai 1994Hrinkow Advarics Cycleang (2018)
  Etienne van Empel14. April 1994Roompot-Nederlandse Loterij (2018)
  Simone Velasco2. Dezember 1995Bardiani CSF (2017)
  Giovanni Visconti 13. Januar 1983Bahrain-Merida (2018)
  Edoardo Zardini 2. November 1989Bardiani CSF (2017)

Saison 2018Bearbeiten

Erfolge in der UCI Africa TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
21. Januar Gabun  7. Etappe La Tropicale Amissa Bongo 2.1 Italien  Luca Pacioni
6. April Marokko  1. Etappe Tour du Maroc 2.2 Italien  Jakub Mareczko
8. April Marokko  3. Etappe Tour du Maroc 2.2 Italien  Jakub Mareczko
10. April Marokko  5. Etappe Tour du Maroc 2.2 Italien  Jakub Mareczko
12. April Marokko  7. Etappe Tour du Maroc 2.2 Italien  Jakub Mareczko
13. April Marokko  8. Etappe Tour du Maroc 2.2 Italien  Marco Coledan
14. April Marokko  9. Etappe Tour du Maroc 2.2 Italien  Jakub Mareczko
15. April Marokko  10. Etappe Tour du Maroc 2.2 Italien  Jakub Mareczko

Erfolge in der UCI Asia TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
25. Januar Vereinigte Arabische Emirate  2. Etappe Sharjah Tour 2.1 Italien  Jakub Mareczko
27. Januar Vereinigte Arabische Emirate  4. Etappe Sharjah Tour 2.1 Italien  Jakub Mareczko
15. März Taiwan  5. Etappe Tour de Taiwan 2.1 Italien  Luca Pacioni
23. März Malaysia  6. Etappe Tour de Langkawi 2.HC Italien  Luca Pacioni
11. September China Volksrepublik  4. Etappe Tour of China I 2.1 Italien  Jacopo Mosca
23. September China Volksrepublik  5. Etappe Tour of China II 2.1 Italien  Jakub Mareczko
10. Oktober China Volksrepublik  3. Etappe Tour of Taihu Lake 2.1 Italien  Jakub Mareczko
12. Oktober China Volksrepublik  5. Etappe Tour of Taihu Lake 2.1 Italien  Jakub Mareczko
14. Oktober China Volksrepublik  7. Etappe Tour of Taihu Lake 2.1 Italien  Jakub Mareczko
23. Oktober China Volksrepublik  1. Etappe Tour of Hainan 2.HC Italien  Jakub Mareczko

Nationale Straßen-RadsportmeisterBearbeiten

Datum Rennen Sieger
7. Juli Albanien  Albanische Meisterschaft - Einzelzeitfahren Albanien  Eugert Zhupa

MannschaftBearbeiten

 Team roster
NameGeburtsdatumVorheriges Team
  Liam Bertazzo17. Februar 1992Unieuro Trevigiani-Hemus 1896 (2014)
  Simone Bevilacqua22. Februar 1997Zalf Euromobil Désirée Fior (2017)
  Matteo Busato20. Dezember 1987Unieuro Trevigiani-Hemus 1896 (2014)
  Marco Coledan22. August 1988Trek-Segafredo (2017)
  Miguel Flórez López21. Februar 1996Boyacá Raza de Campeones (2016)
  Giuseppe Fonzi2. August 1991
  Ilia Koshevoy20. März 1991Lampre-Merida (2016)
  Jakub Mareczko30. April 1994Viris Maserati (2014)
  Jacopo Mosca29. August 1993Viris Maserati-Sisal Matchpoint (2016)
  Luca Pacioni13. August 1993Androni-Sidermec-Bottecchia (2017)
  Filippo Pozzato10. September 1981Lampre-Merida (2015)
  Luca Raggio26. März 1995Viris Maserati-Sisal Matchpoint (2017)
  Massimo Rosa9. Dezember 1995
  Alex Turrin3. Juni 1992Unieuro Wilier (2016)
  Simone Velasco2. Dezember 1995Bardiani CSF (2017)
  Edoardo Zardini 2. November 1989Bardiani CSF (2017)
  Eugert Zhupa4. April 1990Zalf Euromobil Désirée Fior (2014)

Saison 2017Bearbeiten

Erfolge in der UCI Asia TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
24. Februar Malaysia  3. Etappe Tour de Langkawi 2.HC Italien  Jakub Mareczko
28. Februar Malaysia  7. Etappe Tour de Langkawi 2.HC Italien  Jakub Mareczko
12. September China Volksrepublik  2. Etappe Tour of China I 2.1 Italien  Liam Bertazzo
10.–17. September China Volksrepublik  Gesamtwertung Tour of China I 2.1 Italien  Liam Bertazzo
12. Oktober China Volksrepublik  2. Etappe Tour of Taihu Lake 2.1 Italien  Jakub Mareczko
13. Oktober China Volksrepublik  3. Etappe Tour of Taihu Lake 2.1 Italien  Jakub Mareczko
14. Oktober China Volksrepublik  4. Etappe Tour of Taihu Lake 2.1 Italien  Jakub Mareczko
16. Oktober China Volksrepublik  6. Etappe Tour of Taihu Lake 2.1 Italien  Jakub Mareczko
17. Oktober China Volksrepublik  7. Etappe Tour of Taihu Lake 2.1 Italien  Jakub Mareczko
10.–17. Oktober China Volksrepublik  Gesamtwertung Tour of Taihu Lake 2.1 Italien  Jakub Mareczko

Erfolge in der UCI Asia TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
29. Oktober China Volksrepublik  2. Etappe Tour of Hainan 2.HC Italien  Jakub Mareczko
30. Oktober China Volksrepublik  3. Etappe Tour of Hainan 2.HC Italien  Jakub Mareczko
31. Oktober China Volksrepublik  4. Etappe Tour of Hainan 2.HC Italien  Jakub Mareczko
1. November China Volksrepublik  5. Etappe Tour of Hainan 2.HC Italien  Jakub Mareczko
2. November China Volksrepublik  6. Etappe Tour of Hainan 2.HC Italien  Jakub Mareczko
3. November China Volksrepublik  7. Etappe Tour of Hainan 2.HC Italien  Jacopo Mosca
28. Oktober – 5. November China Volksrepublik  Gesamtwertung Tour of Hainan 2.HC Italien  Jacopo Mosca

Erfolge in der UCI Europe TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
27. April Frankreich  3. Etappe Tour de Bretagne 2.2 Italien  Jakub Mareczko

Zugänge – AbgängeBearbeiten

Zugänge Team 2016 Abgänge Team 2017
Italien  Alberto Cecchin Team Roth Italien  Samuele Conti
Kolumbien  Miguel Flórez Boyacá es Para Vivirla Italien  Andrea Dal Col
Weissrussland  Ilia Koshevoy Lampre-Merida Venezuela  Tomás Gil Karriereende
Italien  Jacopo Mosca Neoprofi Spanien  Enrique Sanz
Italien  Alex Turrin Unieuro Wilier Italien  Mirko Trosino

MannschaftBearbeiten

 Team roster
NameGeburtsdatumVorheriges Team
  Julen Amezqueta12. August 1993Café Baqué-Conservas Campos (2015)
  Rafael Andriato20. Oktober 1987
  Manuel Belletti14. Oktober 1985Androni Giocattoli-Venezuela (2014)
  Liam Bertazzo17. Februar 1992Unieuro Trevigiani-Hemus 1896 (2014)
  Matteo Busato20. Dezember 1987Unieuro Trevigiani-Hemus 1896 (2014)
  Alberto Cecchin8. August 1989Roth (2016)
  Yuri Colonna (1. Aug., Stagiaire)9. Oktober 1996
  Matteo Draperi17. Januar 1991UC Monaco (2015)
  Gilbert Ducournau25. September 1992
  Andrea Fedi29. Mai 1991Ceramica Flaminia-Fondriest (2013)
  Giuseppe Fonzi2. August 1991
  Yonder Godoy19. April 1993
  Ilia Koshevoy20. März 1991Lampre-Merida (2016)
  Miguel Flórez López21. Februar 1996Boyacá Raza de Campeones (2016)
  Mattia Marcelli (1. Aug., Stagiaire)30. Juli 1991
  Jakub Mareczko30. April 1994Viris Maserati (2014)
  Daniel Felipe Martínez25. April 1996Colombia (2015)
  Jacopo Mosca29. August 1993Viris Maserati-Sisal Matchpoint (2016)
  Filippo Pozzato10. September 1981Lampre-Merida (2015)
  Luca Raggio (1. Aug., Stagiaire)26. März 1995Viris Maserati-Sisal Matchpoint (2017)
  Cristian Rodríguez3. März 1995
  Mirko Tedeschi 5. Januar 1989
  Alex Turrin3. Juni 1992Unieuro Wilier (2016)
  Eugert Zhupa4. April 1990Zalf Euromobil Désirée Fior (2014)

Platzierungen in UCI-RanglistenBearbeiten

UCI America Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 21. Ukraine  Andrij Hrywko (102.)
2010-2011 - -
2012 20. Brasilien  Rafael Andriato (42.)
2013 13. Italien  Mauro Santambrogio (80.)*
Brasilien  Rafael Andriato (122.)
2014 15. Brasilien  Rafael Andriato (81.)
2015 23. Italien  Jakub Mareczko (65.)
2016 27. Venezuela  Yonder Godoy (201.)

UCI Asia Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 40. Ukraine  Denys Kostjuk (161.)
2010 22. Italien  Pierpaolo De Negri (108.)
2011 5. Italien  Andrea Guardini (8.)
2012 10. Italien  Andrea Guardini (3.)
2013 11. Italien  Francesco Chicchi (15.)
2014 52. Italien  Francesco Chicchi (144.)
2015 5. Italien  Jakub Mareczko (2.)
2016 16. Italien  Jakub Mareczko (18.)

UCI Europe Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 5. Italien  Giovanni Visconti (1.)
2010 3. Italien  Giovanni Visconti (1.)
2011 6. Italien  Giovanni Visconti (1.)
2012 14. Italien  Oscar Gatto (41.)
2013 7. Italien  Mauro Santambrogio (21.)*
Italien  Francesco Chicchi (25.)
2014 4. Italien  Mauro Finetto (5.)
2015 9. Italien  Manuel Belletti (13.)
2016 13. Italien  Filippo Pozzato (38.)

UCI Oceania Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 17. Australien  Simon Clarke (30.)
2010-2016 - -

UCI World Calendar

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 34. Belgien  Igor Abakoumov (246.)
2010 - -

* Mauro Santambrogio wurde von der UCI suspendiert.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Petacchi signs with former YellowFluo team for 2015. cyclingnews.com, 6. Januar 2015, abgerufen am 6. Januar 2015 (englisch).
  2. radsport-news.com vom 13. Dezember 2013: Garzelli wird Sport-Direktor bei Neri Sottoli
  3. Bei Yellow Fluo soll es künftig skandalfrei zugehen radsport-news.com vom 4. November 2013
  4. vgl. cyclingnews.com vom 9. November 2013: Yellow Fluo rises from the ashes of Vini Fantini
  5. cyclingnews.com vom 3. Dezember 2014: MPCC anti-doping movement suspends Neri Sottoli
  6. 2015 UCI WorldTour: Decisions of the Licence Commission. uci.ch, 10. Dezember 2014, abgerufen am 11. Dezember 2014 (englisch).
  7. Neri Sottoli: meno investimenti per Citracca, più per Ballerini. tuttobiciweb.it, 5. Januar 2015, abgerufen am 6. Januar 2015 (italienisch).
  8. Southeast-Venezuela to wear kit designed by new arrival Pozzato in 2016. cyclingnews.com, 5. Januar 2016, abgerufen am 13. Januar 2016.
  9. Wilier signs on as new Southeast – Venezuela title sponsor. velonews.com, 29. April 2016, abgerufen am 7. Mai 2016 (englisch).
  10. Reverberi, Savio und Citracca vom Verband freigesprochen. radsport-news.com, 11. November 2016, abgerufen am 12. November 2016.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Neri Sottoli Selle Italia KTM – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien