McLaren MP4-30

Der McLaren MP4-30 war der Formel-1-Rennwagen von McLaren-Honda für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2015. Er war der 43. McLaren-Formel-1-Wagen. Das Fahrzeug wurde am 29. Januar 2015 in Woking vorgestellt, die Präsentation wurde live im Internet übertragen.[1]

McLaren MP4-30

Fernando Alonso im MP4-30 beim Großen Preis von Malaysia

Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren
Designer: Peter Prodromou
Vorgänger: McLaren MP4-29
Nachfolger: McLaren MP4-31
Technische Spezifikationen
Chassis: CFK-Monocoque mit seitlicher Crashstruktur aus PBO („Zylon“)
Motor: Honda RA615H
Gewicht: 702 kg (inkl. Fahrer)
Reifen: Pirelli
Benzin: ExxonMobil
Statistik
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button
SpanienSpanien Fernando Alonso
DanemarkDänemark Kevin Magnussen
Erster Start: Großer Preis von Australien 2015
Letzter Start: Großer Preis von Abu Dhabi 2015
Starts Siege Poles SR
19
WM-Punkte: 27
Podestplätze:
Führungsrunden:

Technik und EntwicklungBearbeiten

 
Nase und Frontflügel des MP4-30
 
Button beim Großen Preis von Großbritannien mit der aerodynamisch überarbeiteten Version des MP4-30

Der MP4-30 war das Nachfolgemodell des MP4-29. Angetrieben wurde der MP4-30 vom Honda RA615H, einem neuentwickelten 1,6-Liter-V6-Motor von Honda mit einem Turbolader. Er war der erste McLaren-Formel-1-Rennwagen nach dem Ende der von 1995 bis 2014 bestehenden Partnerschaft mit Mercedes, und der achte McLaren-Formel-1-Rennwagen mit einem Honda-Motor.

Obwohl es sich bei dem Fahrzeug um eine Weiterentwicklung des Vorjahreswagens handelte, unterschied es sich wegen der geänderten Regeln für die Formel-1-Saison 2015 äußerlich vom Vorgängermodell, da die Bestimmungen über die Fahrzeugnase verändert wurden. Die Nase ragte hierbei sehr weit über den Frontflügel nach vorne, die Halterung für die Onboard-Kamera war der des Mercedes F1 W05 Hybrid nachempfunden.[2] Auch im Heck gab es Veränderungen, da der Honda-Motor kompakter war, als der im Vorjahr verwendete Mercedes-Benz PU106A Hybrid. Besonders im Bereich des Getriebes, das McLaren selbst entwickelt und gebaut hatte,[2] wurde das Fahrzeug sehr schmal gehalten.[1]

Der Lufteinlass über dem Cockpit war durch eine horizontale Strebe zweigeteilt, zwei weitere Lufteinlässe befanden sich direkt darunter. Sämtliche Kühler waren sehr weit vorne in den Seitenkästen angebracht, so dass diese sehr kurz waren.[2]

Die Entwicklung des MP4-30 begann 2014 zunächst mit dem McLaren MP4-29H/1X1, einer modifizierten Version des MP4-29. McLaren nutzte dabei die Möglichkeit von Promotional Events, stark reglementierte Filmtage mit maximal 100 Fahrkilometern, um den neuen Antriebsstrang erstmals im Fahrbetrieb testen zu können.[3] Außerdem bestritt McLaren mit dem MP4-29H/1X1 die offiziellen Testfahrten nach dem Großen Preis von Abu Dhabi 2014 auf dem Yas Marina Circuit, das Fahrzeug konnte aufgrund von diversen technischen Problemen an beiden Testtagen zusammen jedoch nur rund 27 Kilometer fahren.[4]

Als erstes Fahrzeug für die Saison 2015 bestand der McLaren MP4-30 bereits Mitte Dezember 2014 alle der erforderlichen Crashtests.[5]

Beim Großen Preis von Österreich brachte McLaren ein Fahrzeug mit komplett überarbeiteter Aerodynamik an den Start. Die Nase dieser Version war kürzer, der Frontflügel neu und Fahrzeugboden sowie Diffusor modifiziert.[6]

Lackierung und SponsoringBearbeiten

 
Fernando Alonso im MP4-30 mit der neuen Lackierung beim Großen Preis von Spanien

Der MP4-30 war zu Saisonbeginn schwarz-chromfarben lackiert. Die Fahrzeugfront wurde von einem roten Streifen umschlossen, der sich nach hinten über die ebenfalls in Rot lackierten Seitenspiegeln bis zur Motorabdeckung erstreckte.

Ab dem Großen Preis von Spanien entfiel die chromfarbene Lackierung, der MP4-30 war nun nur noch in Schwarz und Rot lackiert.[7]

Große Teile des Wagens, darunter die Seitenkästen, waren ohne Sponsorenaufkleber. Auf der Motorenabdeckung warb der Schmiermittellieferant des Teams, ExxonMobil, für seine Marke Mobil 1. Diageo warb für seine Marke Johnnie Walker auf dem Fahrzeug, zudem waren Aufkleber von CNN, Motorenlieferant Honda, Pirelli, SAP und Segafredo Zanetti auf dem Wagen zu finden.

FahrerBearbeiten

Als Fahrer bestätigt wurden Jenson Button und Fernando Alonso. Button bestritt damit seine sechste Saison in Folge bei McLaren, Alonso kehrte nach fünf Jahren bei Ferrari zum Team zurück. Kevin Magnussen, der in der Vorsaison sein Formel-1-Debüt als Stammfahrer des Teams gab, war Ersatz- und Testfahrer, letzteres gemeinsam mit Stoffel Vandoorne. Magnussen kam beim Großen Preis von Australien zum Einsatz, da Alonso infolge eines Unfalls bei Testfahrten pausieren musste.

ErgebnisseBearbeiten

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
Formel-1-Weltmeisterschaft 2015                                       27 9.
Spanien  F. Alonso 14 INJ DNF 12 11 DNF DNF DNF DNF 10 5 13 18* DNF 11 11 11 DNF 15 17
Danemark  K. Magnussen 20 DNS                                    
Vereinigtes Konigreich  J. Button 22 11 DNF 14 DNS 16 8 DNF DNF DNF 9 14 14 DNF 16 9 6 14 14 12
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

Commons: McLaren MP4-30 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Marcus Lüttgens, Roman Wittemeier: Zurück in die Zukunft: McLaren-Honda zeigt den MP4-30. Motorsport-Total.com, 29. Januar 2015, abgerufen am 29. Januar 2015.
  2. a b c Craig Scarborough: Technische Analyse: McLaren-Honda MP4-30. Motorsport-Total.com, 30. Januar 2015, abgerufen am 30. Januar 2015.
  3. Tobias Grüner: Erster Honda-Test dank Regel-Schlupfloch. auto-motor-und-sport.de, 13. November 2014, abgerufen am 21. Januar 2015.
  4. Gerald Dirnbeck: Trotz Schwierigkeiten sieht McLaren den Test positiv. Motorsport-Total.com, 26. November 2014, abgerufen am 21. Januar 2015.
  5. Rebecca Friese: McLaren-Honda nimmt Fahrt auf: Crashtests bestanden. Motorsport-Total.com, 13. Dezember 2014, abgerufen am 9. Januar 2015.
  6. Craig Scarborough: Formel-1-Technik: McLarens Aerodynamik-Offensive erklärt. Motorsport-Total.com, 20. Juni 2015, abgerufen am 24. Juni 2015.
  7. Ruben Zimmermann: Das Imperium schlägt zurück? McLaren ab jetzt in Schwarz. Motorsport-Total.com, 6. Mai 2015, abgerufen am 7. Mai 2015.