Hauptmenü öffnen

Johnnie Walker ist die Marke eines schottischen Blend-Whiskys des Getränkekonzerns Diageo und der meistverkaufte Scotch Whisky der Welt.[1]

GeschichteBearbeiten

Der Beginn unter John Walker (1820–1857)Bearbeiten

Nach dem Tode des Vaters 1819 verkauften John Walker und seine Mutter die bisherige Familienfarm in der Nähe von Kilmarnock, und eröffneten mit dem Erlös eine Gemischtwarenhandlung im Ort. Das Sortiment des Geschäfts wurde nach einer Weile um Whisky erweitert. John wandte Blending-Methoden, die zu dieser Zeit für Tee eingesetzt wurden, versuchsweise auf Whisky an. Das Geschäft mit Whisky lief gut, nach der Zerstörung durch eine Überschwemmung im Jahr 1852 wurde das Unternehmen wieder aufgebaut. 1857 starb John Walker.

Aufstieg zur internationalen Marke (1857–1925)Bearbeiten

 
Altes Logo

Mit dem Tode seines Vaters übernahm Alexander Walker die Geschäfte und die Aufgabe des Whisky-Blending. Die Reblausplage, die zwischen 1858 und 1863 fast den gesamten Bestand an französischen Weinstöcken vernichtete, kam den Walkers wie der gesamten schottischen Whiskyherstellung in dieser Zeit zugute. Der bis dahin viel getrunkene Cognac, aber auch Wein und Brandy, wurden durch diese Plage deutlich teurer. 1860 wurde ein neues Gesetz erlassen, das es erstmals ermöglichte, neben Malt Whiskys auch Grain Whiskys zum Blenden zu verwenden. Die neuen Geschmackssorten halfen den Verkauf zu erweitern. Im Laufe der Jahre wurden Außenstellen eröffnet, die erste 1880 in London. Weitere folgten 1880 in Sydney, in Südafrika und 1897 in Birmingham. Als Alexander Walker im Jahr 1889 starb, übernahmen seine Söhne George Paterson Walker und Alexander Walker II. gemeinsam die Geschäftsleitung. Während sich George hauptsächlich um Marketing und Vertrieb kümmerte, übernahm Alexander vornehmlich die Arbeit des Blendens. Während dieser Zeit erwarb das Unternehmen etliche schottische Destillerien, so unter anderem 1894 Cardhu und 1916 Talisker.

Von Distillers Company Ltd. zu Diageo (seit 1925)Bearbeiten

1925 vereinigten sich die 1877 gegründete Distillers Company Ltd. (D.C.L.) mit John Walker & Sons. 1987 fusionierten D.C.L. und Arthur Bell & Sons zu United Distillers. Diese wurden zusammen mit den International Distillers & Vintners nach dem Zusammenschluss der Konzerne Guinness und GrandMet 1997 zu den United Distillers & Vintners (UDV). 2002 ging UDV komplett in den Konzern Diageo über. Im Jahr 2012 wurden von Johnnie Walker über 170 Mio. Liter Whisky verkauft.[1]

Werbung und RezeptionBearbeiten

Die heute rechteckige Flasche ersetzte 1870 die bis dahin eingesetzten runden Flaschen. Dies geschah jedoch nicht als Marketingstrategie, sondern um Platz beim Transport zu sparen. Seit 1909 wird als Firmenlogo der Striding Man eingesetzt.[2] Das Moorhuhn-Computerspiel wurde 1998 als Werbung für Johnnie Walker entwickelt.[3]

Marius Müller-Westernhagen sang über die Whiskysorte 1978 unter dem Songtitel Johnny W auf seinem Album Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz.[4]

Der japanische Autor Haruki Murakami lässt in seinem surrealistischen Roman Kafka am Strand eine dämonische Macht in der Gestalt und dem Outfit Johnnie Walkers auftreten.

In den deutschen TV- und Kino-Werbespots der 1990er Jahre wurde zeitweise das schottische Volkslied The Skye Boat Song als Erkennungsmelodie verwendet. Die Spots endeten mit dem Slogan „Der Tag geht, Johnnie Walker kommt“.[5]

ProdukteBearbeiten

 
Red Label-Flasche

Anfang 2014 führte Johnnie Walker sechs Blends im normalen Sortiment, daneben gibt es immer wieder Spezialeditionen zu besonderen Anlässen:[6]

  • Red Label (Hauptmarke, ohne Altersangabe, damit mindestens 3 Jahre)
  • Black Label (12 Jahre)
  • Green Label (15 Jahre)
  • Double Black Label (keine Altersangabe, höherer Anteil Islay-Malt)
  • Gold Label (18 Jahre)
  • Platinum Label (18 Jahre)
  • Blue Label (ohne Altersangabe)

Die Abfüllungen des Green Label (Blended Malt Whisky, 15 Jahre) und Gold Label (18 Jahre) wurden im Jahr 2012 für den europäischen Markt eingestellt, außerhalb Europas wird der Green Label teilweise weiterhin vertrieben. Der Green Label wurde 2016 neu aufgelegt[7]


EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b The Millionaires Club 2013 Drinks International, abgerufen am 12. Juni 2013
  2. THE JOHNNIE WALKER STORY. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Amerikanische Unternehmenshomepage. Archiviert vom Original am 13. November 2017; abgerufen am 12. November 2017 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.johnniewalker.com
  3. Alexander Stirn: Moorhuhns Mutter plant Nachwuchs. Spiegel Online, abgerufen am 12. November 2017.
  4. Album mit Johnny W. von 1978 (Memento des Originals vom 5. Dezember 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.westernhagen.de auf westernhagen.de, abgerufen am 17. November 2012.
  5. Johnnie Walker Werbung 1992. In: YouTube. Abgerufen am 17. November 2017.
  6. Das Sortiment von Johnnie Walker Colours | Johnnie Walker. Abgerufen am 18. August 2019.
  7. Johnnie Walker Green Laben to return. bizcommunity.com, abgerufen am 13. Mai 2016.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Johnnie Walker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien