Hauptmenü öffnen

McLaren MP4-28

Formel-1-Rennwagen des Teams McLaren

Der McLaren MP4-28 war der Formel-1-Rennwagen, den das britische Motorsport-Team Vodafone McLaren Mercedes in der Formel-1-Weltmeisterschaft 2013 einsetzte. Der Wagen wurde am 31. Januar 2013 in Woking vorgestellt.[1]

McLaren MP4-28

Sergio Pérez im MP4-28 bei den Testfahrten vor der Saison in Barcelona

Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren
Designer: Paddy Lowe
Vorgänger: McLaren MP4-27
Nachfolger: McLaren MP4-29
Technische Spezifikationen
Motor: Mercedes-Benz FO 108F, V8-Motor
Federung vorn: Drehstabfeder- und Stoßdämpfersystem mit Zugstrebe
Federung hinten: wie vorne
Breite: 1800 mm
Gewicht: 642 kg (inkl. Fahrer und Ballast)
Reifen: Pirelli
Benzin: ExxonMobil
Statistik
Fahrer: 5. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button
6. MexikoMexiko Sergio Pérez
Erster Start: Großer Preis von Australien 2013
Letzter Start: Großer Preis von Brasilien 2013
Starts Siege Poles SR
19 1
WM-Punkte: 122
Podestplätze:
Führungsrunden: 8 über 43,792 km
Stand: Saisonende 2013

Technik und EntwicklungBearbeiten

Der MP4-28 war Nachfolger des MP4-27 von 2012. Der von Paddy Lowe entwickelte Wagen war wie die meisten anderen Fahrzeuge der Saison 2013 auch eine Weiterentwicklung des Vorgängers; beim McLaren waren die Veränderungen jedoch tiefgreifender als bei den Fahrzeugen der Konkurrenz.[2] Der MP4-28 hatte im Vergleich zu seinem Vorgänger eine höhere Front und versteckte den daraus resultierenden „Nasenhöcker“ durch die neu eingeführte Eitelkeitsblende.[3] Die höher gezogene Nase des Wagens schaffte mehr Platz für einen verbesserten Luftstrom unter dem Auto. Außerdem funktionierte die Vorderradaufhängung mit Zugstreben statt Druckstreben, was den Schwerpunkt im vorderen Bereich des Wagens absenkte und dafür sorgte, dass der Luftstrom vom Frontflügel besser genutzt werden konnte. Durch die weiter nach hinten versetzten Seitenkästen wurde auch im Heckbereich eine verbesserte Luftführung erreicht. An den Hinterrädern waren Antriebswelle und Querlenker nun in einem Element zusammengefasst.[4]

Angetrieben wurde der MP4-28 von einem Mercedes-Benz FO 108F genannten V8-Motor mit 2,4 Litern Hubraum, der eine Leistung von rund 550 kW (etwa 750 PS) entwickelte. Das KERS war eine Eigenentwicklung von Mercedes, die Bremsen kamen von Akebono, die Felgen von Enkei, und die Reifen stellte der Einheitslieferant Pirelli zur Verfügung.[5]

Wie alle Formel-1-Fahrzeuge der Saison 2013 war der MP4-28 mit KERS und DRS ausgerüstet.

Lackierung und SponsoringBearbeiten

Der MP4-28 war chromfarben. Die Seitenkästen sowie der Teile des Front- und Heckflügels waren in Anlehnung an den Hauptsponsor Vodafone rot lackiert. Weitere Sponsorenaufkleber kamen von Mobil 1, Hugo Boss und TAG Heuer.

FahrerBearbeiten

Jenson Button blieb bei McLaren. Sein neuer Teamkollege wurde der frühere Sauber-Pilot Sergio Pérez, der als Nachfolger von Lewis Hamilton ins Team kam.

Saison 2013Bearbeiten

Die Saison verlief für das McLaren-Team schlecht. Der MP4-28 zeigte in den ersten Rennen des Jahres Defizite. McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh wurde mit den Worten zitiert: „Es gibt Belege dafür, dass etwas mit dem Auto nicht stimmt“.[6] In den ersten Saisonhälfte fuhren die McLaren nur im Mittelfeld. Im Juli 2013 gab Whitmarsh bekannt, die Entwicklungen am MP4-28 einzustellen, um sich ganz auf die Entwicklung des Fahrzeuges für 2014 zu konzentrieren.[7]

Nachdem die Reifen zum Großen Preis von Ungarn von Pirelli auf den Stand der Vorsaison gebracht wurden, stabilisierte sich McLaren und fuhr regelmäßig mit beiden Piloten in die Punkteränge. Button erreichte beim letzten Rennen der Saison, dem Großen Preis von Brasilien, mit Platz vier das beste Saisonergebnis für das Team. Nachdem man im Vorjahr noch sieben Rennen hatte gewinnen können, erreichte zum ersten Mal seit 1980 kein McLaren-Pilot eine Podiumsplatzierung. Am Saisonende belegte McLaren Platz fünf in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft.

Sergio Pérez bezeichnete den MP4-28 rückblickend als einen der schlechtesten Rennwagen seiner Karriere.[8]

ErgebnisseBearbeiten

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2013                                       122 5.
Vereinigtes Konigreich  J. Button 5 9 17* 5 10 8 6 12 13 6 7 6 10 7 8 9 14 12 10 4
Mexiko  S. Pérez 6 11 9 11 6 9 16* 11 20* 8 9 11 12 8 10 15 5 9 7 6
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jubiläum als Schlüsseljahr: MP4-28 in Woking enthüllt. Motorsport-Total.com, 31. Januar 2013, abgerufen am 31. Januar 2013.
  2. Button fürchtet: Neuer McLaren noch nicht konstant. Motorsport-Total.com, 21. Februar 2013, abgerufen am 22. Februar 2013.
  3. McLaren 2013: Ein bisschen ambitionierter. Motorsport-Total.com, 31. Januar 2013, abgerufen am 31. Januar 2013.
  4. Anderson wittert Fortschritte bei McLaren-Neuwagen. Motorsport-Total.com, 31. Januar 2013, abgerufen am 22. Februar 2013.
  5. Technische Daten des McLaren-Mercedes MP4-28. Motorsport-Total.com, 31. Januar 2013, abgerufen am 31. Januar 2013.
  6. Sven Haidinger: Perfektes Laborauto scheitert in freier Wildbahn. Motorsport-Total.com, 4. April 2013, abgerufen am 16. Mai 2013.
  7. Mario Fritzsche: „Whitmarsh: ‚Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen‘“. Motorsport-Total.com, 10. Juli 2013, abgerufen am 12. Juli 2013.
  8. Vanessa Georgoulas: „Sergio Pérez: ‚Das schlechteste Auto meiner Karriere‘“. speedweek.com, 19. September 2015, abgerufen am 19. September 2015.