Hauptmenü öffnen
Major League Soccer 2018
MLS logo.svg
Meister Atlanta United (1. Titel)
Mannschaften 23
Spiele 391  + 17 Play-off-Spiele
Tore 1.299  (ø 3,18 pro Spiel)
Zuschauer 8.553.245  (ø 20.964 pro Spiel)
Torschützenkönig VenezuelaVenezuela Josef Martínez (Atlanta United), 31 Tore (Regular Season)
Major League Soccer 2017

Die 23. Major-League-Soccer-Saison begann am 3. März 2018 mit der Regular Season. Diese endete am 28. Oktober, anschließend wurden ab dem 31. Oktober die Play-offs ausgespielt, welche am 8. Dezember mit dem Endspiel um den MLS Cup ihren Höhepunkt fanden. Es nahmen 23 Mannschaften an der Liga teil, 20 davon stammten aus den Vereinigten Staaten und drei aus Kanada. Titelverteidiger des MLS Cups und des Supporters’ Shield war der Toronto FC.

Während der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 ruhte der Spielbetrieb für neun Tage.[1]

Inhaltsverzeichnis

Änderungen gegenüber der Saison 2017Bearbeiten

  • Der Los Angeles FC nahm als 23. Franchise an der Major League Soccer teil.
  • D.C. United spielte seine erste Saison im Audi Field, einem reinen Fußballstadion.
  • Aufgrund einer Modus-Reform der CONCACAF Champions League qualifizierten sich die Sieger der MLS Cups 2017 und 2018 sowie des U.S. Open Cups 2018 für die CONCACAF Champions League 2019, ebenso die statistisch beste Mannschaft der Spielzeiten 2017 und 2018. Kanadische Mannschaften, die sich nur über die kanadischen Play-offs qualifizieren können, wären hier durch die jeweils statistisch beste US-amerikanische Mannschaft der Saisons 2017 und 2018 ersetzt worden.[2]

SaisonverlaufBearbeiten

Der neu gegründete Los Angeles FC erreichte in seiner ersten Spielzeit mit Rang 3 in der Western Conference und Platz 5 in der Gesamttabelle der Saison die MLS Cup Play-offs Knockout Round. Als punktbeste Mannschaft der Saison 2018 erhielten die New York Red Bulls zum insgesamt dritten Mal den Supporters' Shield und qualifizierten sich für die CONCACAF Champions League 2020. Darüber hinaus schlugen sie mit 71 Saisonpunkten den vorherigen Rekord des Toronto FC aus der Vorsaison.[3] Houston Dynamo gewann hingegen zum ersten Mal den Lamar Hunt U.S. Open Cup, der Toronto FC war zum siebten Mal in der Canadian Championship erfolgreich. Das beste Ergebnis der Spielzeiten 2018 & 2019 lieferte Atlanta United mit einer Gesamtpunktzahl von 124.

Mit seinem 28. von insgesamt 31 Treffern in der Regular Season knackte der Venezolaner Josef Martínez von Atlanta United einen 22 Jahre alten Torrekord.[4] Im Dezember 2018 wurde Martínez darüber hinaus mit 48 % der Stimmen zum MVP der Regular Season gewählt, hinter ihm folgten Miguel Almirón (15 %) und Zlatan Ibrahimović (12 %).[5] Atlanta holte durch ein 2:0 im Finale gegen die Portland Timbers seinen ersten MLS-Cup.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

In der Saison 2018 nahmen 23 Franchises an der Major League Soccer teil. 20 der 23 Franchises waren in den Vereinigten Staaten, drei in Kanada beheimatet. Die in der durch den Mississippi River geteilten Karte mit einem blauen Punkt markierten Mannschaften spielten in der Western, die mit einem roten Punkt markierten in der Eastern Conference.

Heimatstädte der Major League Soccer 2018
Franchise Standort Stadion Kapazität
Atlanta United Vereinigte Staaten  Atlanta, Georgia Mercedes-Benz Stadium 42.500
Chicago Fire Vereinigte Staaten  Bridgeview, Illinois Toyota Park 20.000
Colorado Rapids Vereinigte Staaten  Commerce City, Colorado Dick’s Sporting Goods Park 18.000
Columbus Crew Vereinigte Staaten  Columbus, Ohio Mapfre Stadium 20.145
D.C. United Vereinigte Staaten  Washington, D.C. Audi Field 20.000
FC Dallas Vereinigte Staaten  Frisco, Texas Toyota Stadium 20.500
Houston Dynamo Vereinigte Staaten  Houston, Texas BBVA Compass Stadium 22.000
LA Galaxy Vereinigte Staaten  Carson, Kalifornien StubHub Center 27.000
Los Angeles FC Vereinigte Staaten  Los Angeles, Kalifornien Banc of California Stadium 22.000
Minnesota United Vereinigte Staaten  Golden Valley, Minnesota TCF Bank Stadium 52.525
Montreal Impact Kanada  Montreal, Québec Stade Saputo 20.801
New England Revolution Vereinigte Staaten  Foxborough, Massachusetts Gillette Stadium 22.385
New York City FC Vereinigte Staaten  New York City, New York Yankee Stadium 33.444
New York Red Bulls Vereinigte Staaten  Harrison, New Jersey Red Bull Arena 25.000
Orlando City Vereinigte Staaten  Orlando, Florida Orlando City Stadium 25.500
Philadelphia Union Vereinigte Staaten  Chester, Pennsylvania Talen Energy Stadium 18.500
Portland Timbers Vereinigte Staaten  Portland, Oregon Providence Park 22.000
Real Salt Lake Vereinigte Staaten  Sandy, Utah Rio Tinto Stadium 20.000
San José Earthquakes Vereinigte Staaten  San José, Kalifornien Avaya Stadium 18.000
Seattle Sounders Vereinigte Staaten  Seattle, Washington CenturyLink Field 39.115
Sporting Kansas City Vereinigte Staaten  Kansas City, Kansas Children’s Mercy Park 18.500
Toronto FC Kanada  Toronto, Ontario BMO Field 30.991
Vancouver Whitecaps Kanada  Vancouver, British Columbia BC Place Stadium 21.000

Regular SeasonBearbeiten

TabellenBearbeiten

Eastern ConferenceBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. New York Red Bulls  34  22  5  7 062:330 +29 71
 2. Atlanta United  34  21  6  7 070:440 +26 69
 3. New York City FC  34  16  8  10 059:450 +14 56
 4. D.C. United  34  14  9  11 060:500 +10 51
 5. Columbus Crew  34  14  9  11 043:450  −2 51
 6. Philadelphia Union  34  15  5  14 049:500  −1 50
 7. Montreal ImpactCAN  34  14  4  16 047:530  −6 46
 8. New England Revolution  34  10  11  13 049:550  −6 41
 9. Toronto FCCAN  34  10  6  18 059:640  −5 36
10. Chicago Fire  34  8  8  18 048:610 −13 32
11. Orlando City  34  8  4  22 043:740 −31 28
Stand: Ende der Regular Season[6]

Western ConferenceBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sporting Kansas City  34  18  8  8 065:400 +25 62
 2. Seattle Sounders  34  18  5  11 052:370 +15 59
 3. Los Angeles FC  34  16  9  9 068:520 +16 57
 4. FC Dallas  34  16  9  9 052:440  +8 57
 5. Portland Timbers  34  15  9  10 054:480  +6 54
 6. Real Salt Lake  34  14  7  13 055:580  −3 49
 7. LA Galaxy  34  13  9  12 066:640  +2 48
 8. Vancouver WhitecapsCAN  34  13  8  13 054:670 −13 47
 9. Houston Dynamo  34  10  8  16 058:580  ±0 38
10. Minnesota United  34  11  3  20 049:710 −22 36
11. Colorado Rapids  34  8  7  19 036:630 −27 31
12. San José Earthquakes  34  4  9  21 049:710 −22 21
Stand: Ende der Regular Season[6]
Nach der Regular Season:
Teilnahme am MLS Cup Play-offs Conference-Semifinal
Teilnahme an der MLS Cup Play-offs Knockout Round
CAN Toronto FC, Vancouver Whitecaps und Montreal Impact konnten sich nicht über die Major League Soccer für die CONCACAF Champions League qualifizieren, da die drei Mannschaften aus Kanada kommen und die Startplätze nach Staat vergeben wurden. Die drei kanadischen Teams können sich für diesen Wettbewerb nur über die Canadian Championship qualifizieren.

Gesamttabelle 2018Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. New York Red Bulls  34  22  5  7 062:330 +29 71
 2. Atlanta United  34  21  6  7 070:440 +26 69
 3. Sporting Kansas City  34  18  8  8 065:400 +25 62
 4. Seattle Sounders  34  18  5  11 052:370 +15 59
 5. Los Angeles FC  34  16  9  9 068:520 +16 57
 6. FC Dallas  34  16  9  9 052:440  +8 57
 7. New York City FC  34  16  8  10 059:450 +14 56
 8. Portland Timbers  34  15  9  10 054:480  +6 54
 9. D.C. United  34  14  9  11 060:500 +10 51
10. Columbus Crew  34  14  9  11 043:450  −2 51
11. Philadelphia Union  34  15  5  14 049:500  −1 50
12. Real Salt Lake  34  14  7  13 055:580  −3 49
13. LA Galaxy  34  13  9  12 066:640  +2 48
14. Vancouver WhitecapsCAN  34  13  8  13 054:670 −13 47
15. Montreal ImpactCAN  34  14  4  16 047:530  −6 46
16. New England Revolution  34  10  11  13 049:550  −6 41
17. Houston Dynamo  34  10  8  16 058:580  ±0 38
18. Minnesota United  34  11  3  20 049:710 −22 36
19. Toronto FCCAN  34  10  6  18 059:640  −5 36
20. Chicago Fire  34  8  8  18 048:610 −13 32
21. Colorado Rapids  34  8  7  19 036:630 −27 31
22. Orlando City  34  8  4  22 042:740 −32 28
23. San José Earthquakes  34  4  9  21 049:710 −22 21
Stand: Ende der Regular Season[7]
Nach der Saison:
Teilnahme an der CONCACAF Champions League 2019

Gesamttabelle 2017 & 2018Bearbeiten

in dieser Tabelle werden nur US-amerikanische Mannschaften gelistet

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Atlanta United  68  36  16  16 140:840 +56 124
 2. New York Red Bulls  68  36  13  19 115:800 +35 121
 3. New York City FC  68  32  17  19 115:880 +27 113
 4. Seattle Sounders  68  32  16  20 104:760 +28 112
 5. Sporting Kansas City  68  30  21  17 105:690 +36 111
 6. Portland Timbers  68  30  17  21 114:980 +16 107
 7. Columbus Crew  68  30  15  23 096:940  +2 105
 8. FC Dallas  68  27  22  19 100:920  +8 103
 9. Real Salt Lake  68  27  13  28 104:113  −9 94
10. Philadelphia Union  68  26  14  28 099:970  +2 92
11. Houston Dynamo  68  23  19  26 115:103 +12 88
12. Chicago Fire  68  24  15  29 106:105  +1 87
13. New England Revolution  68  23  17  28 102:116 −14 86
14. D.C. United  68  23  14  31 091:110 −19 83
15. LA Galaxy  68  21  17  30 111:131 −20 80
16. Minnesota United  68  21  9  38 097:141 −44 72
17. Orlando City  68  18  13  37 082:132 −50 67
18. San José Earthquakes  68  17  16  35 084:126 −42 67
19. Colorado Rapids  68  17  13  38 067:114 −47 64
20. Los Angeles FC  34  16  9  9 068:520 +16 57
Stand: Ende der Regular Season[7]
Nach der Saison:
Teilnahme an der CONCACAF Champions League 2019

TorschützenBearbeiten

Die folgende Liste enthält die Rangliste der Torschützen der Regular Season. Bei Gleichstand sind die Torschützen nach dem Alphabet sortiert (Nach- oder Künstlername).

Rang Spieler Verein Tore
1. Venezuela  Josef Martínez Atlanta United 31
2. Schweden  Zlatan Ibrahimović LA Galaxy 22
3. England  Bradley Wright-Phillips New York Red Bulls 20
4. Kolumbien  Mauro Manotas Houston Dynamo 19
Vereinigte Staaten  Gyasi Zardes Columbus Crew
6. Argentinien  Ignacio Piatti Montreal Impact 16
7. Ungarn  Nemanja Nikolics Chicago Fire 15
8. Sierra Leone  Kei Kamara Vancouver Whitecaps 14
Norwegen  Ola Kamara LA Galaxy
Spanien  David Villa New York City FC

Stand: Ende der Regular Season[8]

MLS Cup Play-offsBearbeiten

Die MLS Cup Play-offs 2018 begannen mit den Spielen der Knockout-Round am 31. Oktober 2018.[9] In Klammern ist die Platzierung in der jeweiligen Conference-Tabelle aus der Regular Season angegeben. So trafen die jeweils rangniedrigeren Siegermannschaften auf die bereits für die Conference-Semifinals qualifizierten New York Red Bulls bzw. Sporting Kansas City und die jeweils ranghöheren Teams auf Atlanta United und die Seattle Sounders. Das Team der beiden MLS-Cup-Finalisten mit der höheren Platzierung in der Gesamttabelle der Saison 2018 hatte im Finale das Heimrecht.

Knockout-RoundBearbeiten

Eastern Conference

Die Spiele fanden am 31. Oktober und 1. November 2018 statt.

Ergebnis


New York City FC [3] 3:1 (2:0)  Philadelphia Union [6]
D.C. United [4] 2:3 n. E. (2:2, 1:1, 1:1)  Columbus Crew [5]
Western Conference

Die Spiele fanden am 31. Oktober und 1. November 2018 statt.

Ergebnis


FC Dallas [4] 1:2 (0:1)  Portland Timbers [5]
Los Angeles FC [3] 2:3 (1:1)  Real Salt Lake [6]

Conference-HalbfinalsBearbeiten

Eastern Conference

Die Spiele fanden am 4. und 11. November 2018 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
New York City FC [3] 1:4  Atlanta United [2] 0:1 (0:1) 1:3 (1:2)
Columbus Crew [5] 1:3  New York Red Bulls [1] 1:0 (0:0) 0:3 (0:1)
Western Conference

Die Spiele fanden am 4. und 8. (Portland – Seattle) bzw. am 4. und 11. November (RSL – SKC) statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Portland Timbers [5] 4:2 n. E.  Seattle Sounders [2] 2:1 (2:1) 2:3 n. V. (1:2, 0:0)
Real Salt Lake [6] 3:5  Sporting Kansas City [1] 1:1 (0:0) 2:4 (0:2)

Conference-FinalsBearbeiten

Die Spiele fanden am 25. und 29. November 2018 statt.

Eastern Conference
Gesamt Hinspiel Rückspiel
Atlanta United [2] 3:1  New York Red Bulls [1] 3:0 (1:0) 0:1 (0:0)
Western Conference
Gesamt Hinspiel Rückspiel
Portland Timbers [5] 3:2  Sporting Kansas City [1] 0:0 3:2 (0:1)

MLS-Cup-FinaleBearbeiten

Da Atlanta United (2.) in der Gesamttabelle besser abschnitt als die Portland Timbers (8.), fand das Spiel im Mercedes-Benz Stadium in Atlanta, Georgia statt.

Atlanta United Portland Timbers Aufstellung
 
8. Dezember 2018, 20:00 Uhr EST in Atlanta, Georgia (Mercedes-Benz Stadium)
Ergebnis: 2:0 (1:0)
Zuschauer: 73.019
Schiedsrichter: Irland  Alan Kelly
Spielbericht
 
Brad GuzanLeandro González Pírez, Michael Parkhurst (C) , Jeff LarentowiczGreg Garza (90+2. Chris McCann), Franco Escobar, Julian Gressel, Eric Remedi, Darlington NagbeMiguel Almirón (90+1. Ezequiel Barco), Josef Martínez (76. Héctor Villalba)
Trainer: Argentinien  Gerardo Martino
Jeff AttinellaZarek Valentin, Larrys Mabiala, Liam Ridgewell, Jorge VillafañaDiego Chará, David Guzmán (82. Alvas Powell), Diego Valeri (C) Andy Polo (68. Dairon Asprilla), Sebastián Blanco, Jeremy Ebobisse (59. Lucas Melano)
Trainer: Venezuela  Giovanni Savarese
  1:0 Martínez (39.)
  2:0 Escobar (54.)
  McCann (90+4.)   Chará (80.)
Player of the Match: Josef Martínez

Nationale PokalwettbewerbeBearbeiten

Hauptartikel: Lamar Hunt U.S. Open Cup 2018
Hauptartikel: Canadian Championship 2018

Die 20 US-amerikanischen Mannschaften der MLS nahmen am Lamar Hunt U.S. Open Cup 2018 teil, während die drei kanadischen MLS-Teams die Canadian Championship 2018 bestritten. Die beiden Turniere sind die Pokalrunden der USA bzw. Kanadas, die im K.o.-System ausgespielt werden. Die Sieger, Houston Dynamo und der Toronto FC, qualifizierten sich für die CONCACAF Champions League 2019.

Internationale WettbewerbeBearbeiten

An der CONCACAF Champions League 2018 nahmen der Seattle Sounders FC (als Gewinner des MLS Cup 2016), der FC Dallas (als Gewinner des MLS Supporters' Shield und des US Open Cups 2016), die New York Red Bulls (als Gewinner der MLS Eastern Conference 2016) und die Colorado Rapids (Finalist des MLS Supporters' Shield) teil. Der Toronto FC qualifizierte sich als Sieger der Canadian Championship 2016 und 2017. Toronto musste sich schließlich im Finale Deportivo Guadalajara geschlagen geben.

Für die CONCACAF Champions League 2019 qualifizierten sich die Gewinner der U.S. Open Cups 2017 und 2018, Sporting Kansas City und Houston Dynamo. Als fünftes Team wird auch der Sieger der Canadian Championship 2018, der Toronto FC, wieder international spielen. Des Weiteren qualifizierten sich die New York Red Bulls als statistisch zweitbeste Mannschaft der Spielzeiten 2017 und 2018, da sich der MLS-Cup-Sieger und die beste Mannschaft beider Spielzeiten, Atlanta United, bereits qualifiziert hatte.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. MLS releases full 2018 schedule, including shorter World Cup break, ESPN. 4. Januar 2018. Abgerufen am 20. Februar 2018. 
  2. MLS clubs have resolution over qualifying for future CCL after format Change. In: si.com. Abgerufen am 4. März 2018 (englisch).
  3. New York Red Bulls set MLS points record, win 3rd Supporters' Shield, mlssoccer.com, abgerufen am 29. Oktober 2018 (englisch)
  4. Fußball Atlantas Martinez bricht Torrekord in der MLS, moz.de, abgerufen am 29. Oktober 2018
  5. Atlantas Martínez zum MVP der MLS-Saison gewählt – Almirón & Ibrahimovic folgen, transfermarkt.de, abgerufen am 6. Dezember 2018
  6. a b Standings. In: mlssoccer.com. Major League Soccer, abgerufen am 29. Oktober 2018.
  7. a b Supporters Shield. In: mlssoccer.com. Major League Soccer, abgerufen am 29. Oktober 2018.
  8. Major League Soccer 2018 - Goalscorers. Abgerufen am 29. Oktober 2018.
  9. Audi 2018 MLS Cup Playoffs. Abgerufen am 31. Oktober 2018.

WeblinksBearbeiten