Hauptmenü öffnen
Major League Soccer 2015
MLS logo.svg
Meister Portland Timbers
Mannschaften 20
Spiele 340
Tore 937  (ø 2,76 pro Spiel)
Zuschauer 7.335.053  (ø 21.574 pro Spiel)
Torschützenkönig Sebastian Giovinco und Kei Kamara (je 22 Tore)
Major League Soccer 2014

Die 20. Major-League-Soccer-Saison begann am 6. März 2015 mit der Regular Season und endete am 25. Oktober 2015. Ab dem 28. Oktober 2015 wurden die Play-offs ausgetragen, die im Dezember mit dem Spiel um den MLS Cup abgeschlossen wurden. Es nahmen 20 Mannschaften an der Liga teil, 17 davon stammen aus den Vereinigten Staaten und drei aus Kanada.

Inhaltsverzeichnis

Änderungen gegenüber der Saison 2014Bearbeiten

Franchises und StrukturenBearbeiten

Ab dieser Saison werden zwei neue Franchises teilnehmen. Der New York City FC wird als zweite Mannschaft aus der New York Metropolitan Area und als erstes Team aus New York City antreten. Mit Orlando City wird zum ersten Mal seit 2002 wieder eine Mannschaft aus Florida vertreten sein.

Das Franchise CD Chivas USA hat zum Saisonende 2014 seinen Spielbetrieb eingestellt und wird somit nicht mehr an der Major League Soccer teilnehmen. Die Mannschaft gehörte bis 2014 zum mexikanischen Fußballklub CD Guadalajara und wurde an die MLS zurückverkauft, woraufhin alle sportlichen Aktivitäten eingestellt wurden.

Durch diese Änderungen werden auch die Strukturen der Eastern Conference und Western Conference angepasst: Es werden jeweils zehn Mannschaften pro Conference antreten. Die beiden neuen Franchises, der New York City FC und der Orlando City SC, werden der Eastern Conference angehören. Houston Dynamo und Sporting Kansas City wechseln von der Eastern Conference in die Western Conference.

RegelnBearbeiten

Zur Saison 2015 wurde die Rangfolgewertung der Mannschaften in der Tabelle bei Punktgleichheit geringfügig geändert. Während bislang bei Mannschaften mit gleicher Punktzahl und gleicher Anzahl an gewonnenen Spielen als nächstes Kriterium die Anzahl der geschossenen Tore verglichen worden war, war ab der Saison 2015 zunächst die Tordifferenz ausschlaggebend.[1] Das Vorgehen entspricht damit dem der meisten anderen Ligen weltweit.

PlayoffsBearbeiten

Ab der Saison 2015 erreichen in jeder Conference sechs (bisher fünf) Mannschaften die Playoffs und in der Knockout-Runde spielen nun der Dritte gegen den Sechsten und der Vierte gegen den Fünften jeweils ein Spiel ohne Rückspiel im Stadion der höherplazierten Mannschaft.[2]

MedienBearbeiten

Zur Saison 2015 wurde ein neuer Vertrag über die Übertragungsrechte der Major League Soccer mit den Fernsehsendern ESPN, Fox Sports und dem spanischsprachigen Univision Deportes ausgehandelt. Dieser Vertrag setzt die Zusammenarbeit mit ESPN und Univision fort und wird durch Übertragungen durch Fox Sports erweitert. Der Sender NBC Sports überträgt keine Spiele mehr. Diese im Mai 2014 beschlossene Vereinbarung sieht vor, dass Spiele, die am Sonntagnachmittag stattfinden, auf ESPN2 übertragen werden. Die Spiele am Sonntagabend werden über Fox Sports 1 gezeigt. Ein Freitagabendspiel wird von UniMás oder Univision Deportes Network übertragen. Die Play-off-Spiele werden von den beiden Sendern ESPN und Fox abwechselnd ausgestrahlt.[3]

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Heimatstädte der Major League Soccer 2015
Mannschaft Trainer Kapitän Trikotsponsor
Chicago Fire Kanada  Frank Yallop Vereinigte Staaten  Jeff Larentowicz Vereinigte Staaten  Quaker Oats
Colorado Rapids Vereinigte Staaten  Pablo Mastroeni Vereinigte Staaten  Drew Moor Vereinigte Staaten  Transamerica
Columbus Crew Vereinigte Staaten  Gregg Berhalter Vereinigte Staaten  Michael Parkhurst Vereinigte Staaten  Barbasol
D.C. United Vereinigte Staaten  Ben Olsen Vereinigte Staaten  Bobby Boswell Vereinigte Staaten  Leidos
FC Dallas Kolumbien  Óscar Pareja Vereinigte Staaten  Matt Hedges Vereinigte Staaten  AdvoCare
Houston Dynamo Irland  Owen Coyle Vereinigte Staaten  Brad Davis Australien  BHP Billiton
LA Galaxy Vereinigte Staaten  Bruce Arena Irland  Robbie Keane Vereinigte Staaten  Herbalife
Montreal Impact Vereinigte Staaten  Frank Klopas Kanada  Patrice Bernier Kanada  Bank of Montreal
New England Revolution Vereinigte Staaten  Jay Heaps Portugal  José Gonçalves Vereinigte Staaten  UnitedHealth Group
New York City FC Vereinigte Staaten  Jason Kreis Spanien  David Villa Vereinigte Arabische Emirate  Etihad Airways
New York Red Bulls Vereinigte Staaten  Jesse Marsch England  Lloyd Sam Osterreich  Red Bull
Orlando City England  Adrian Heath Brasilien  Kaká Vereinigte Staaten  Orlando Health
Philadelphia Union Vereinigte Staaten  Jim Curtin Vereinigte Staaten  Brian Carroll Vereinigte Staaten  Bimbo Bakeries USA
Portland Timbers Vereinigte Staaten  Caleb Porter Kanada  Will Johnson Vereinigte Staaten  Alaska Airlines
Real Salt Lake Vereinigte Staaten  Jeff Cassar Vereinigte Staaten  Kyle Beckerman Vereinigte Staaten  LifeVantage
San José Earthquakes Schottland  Dominic Kinnear Vereinigte Staaten  Chris Wondolowski
Seattle Sounders Vereinigte Staaten  Sigi Schmid Vereinigte Staaten  Brad Evans Vereinigte Staaten  Xbox LIVE
Sporting Kansas City Vereinigte Staaten  Peter Vermes Vereinigte Staaten  Matt Besler Vereinigte Staaten  Ivy Funds
Toronto FC Vereinigte Staaten  Greg Vanney Vereinigte Staaten  Michael Bradley Kanada  Bank of Montreal
Vancouver Whitecaps Wales  Carl Robinson Chile  Pedro Morales Kanada  Bell Canada

Regular SeasonBearbeiten

TabellenBearbeiten

Eastern ConferenceBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. New York Red Bulls  34  18  6  10 062:430 +19 60
 2. Columbus Crew  34  15  8  11 058:530  +5 53
 3. Montreal Impact 1  34  15  6  13 048:440  +4 51
 4. D.C. United  34  15  6  13 043:450  −2 51
 5. New England Revolution  34  14  8  12 048:470  +1 50
 6. Toronto FC 1  34  15  4  15 058:580  ±0 49
 7. Orlando City  34  12  8  14 046:560 −10 44
 8. New York City FC  34  10  7  17 049:580  −9 37
 9. Philadelphia Union  34  10  7  17 042:550 −13 37
10. Chicago Fire  34  8  6  20 043:580 −15 30
Stand: 29. Oktober 2015[4]

Western ConferenceBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Dallas  34  18  6  10 052:390 +13 60
 2. Vancouver Whitecaps (CC) 1  34  16  5  13 045:360  +9 53
 3. Portland Timbers  34  15  8  11 041:390  +2 53
 4. Seattle Sounders (Sup, OC)  34  15  6  13 044:360  +8 51
 5. LA Galaxy (M)  34  14  9  11 056:460 +10 51
 6. Sporting Kansas City  34  14  9  11 048:450  +3 51
 7. San José Earthquakes  34  13  8  13 041:390  +2 47
 8. Houston Dynamo  34  11  9  14 042:490  −7 42
 9. Real Salt Lake  34  11  8  15 038:480 −10 41
10. Colorado Rapids  34  9  10  15 033:430 −10 37
Stand: 29. Oktober 2015[4]
Nach der Regular Season:
Teilnahme am MLS Cup Playoffs Conference-Halbfinale und an der Gruppenphase der Champions League 2016/17
Teilnahme am MLS Cup Playoffs Conference-Halbfinale
Teilnahme an der MLS Cup Playoffs Knockout Round
Nach der Saison 2014
(M) Sieger des MLS Cup 2014 (Meister der Major League Soccer): LA Galaxy
(Sup) Sieger des MLS Supporters' Shield 2014 (Sieger der Regular Season der Major League Soccer): Seattle Sounders
(OC) Sieger des Lamar Hunt U.S. Open Cup 2014 (US-amerikanischer Pokalsieger): Seattle Sounders
(CC) Sieger der Canadian Championship 2015 (kanadischer Pokalsieger): Vancouver Whitecaps
1 Toronto FC, Vancouver Whitecaps und Montreal Impact können sich nicht über die Major League Soccer für die CONCACAF Champions League qualifizieren, da die drei Mannschaften aus Kanada kommen und die Startplätze nach Staat vergeben werden. Wenn die Mannschaften die Saison auf einem Qualifikationsplatz für die Champions League abschließen, werden diese Startplätze automatisch an die nächstniedrigere Mannschaft vergeben. Die drei kanadischen Teams können sich für diesen Wettbewerb nur über die Canadian Championship qualifizieren.

TorschützenBearbeiten

Die folgende Liste enthält die Rangliste der Torschützen der Regular Season. Der Erstplatzierte am Ende der Regular Season, Sebastian Giovinco, gewann den Goldenen Schuh der Saison 2015.

Bei gleichvielen geschossenen Toren war die Anzahl der Torvorbereitungen und danach die geringere Anzahl der gespielten Minuten für die Platzierung ausschlaggebend.[5]

Platz Spieler Mannschaft Tore Torvorlagen
1. Italien  Sebastian Giovinco Toronto FC 22 16
2. Sierra Leone  Kei Kamara Columbus Crew 22 8
3. Irland  Robbie Keane LA Galaxy 20 8
4. Spanien  David Villa New York City FC 18 8
5. England  Bradley Wright-Phillips New York Red Bulls 17 7
6. Kanada  Cyle Larin Orlando City 17 0
7. Nigeria  Fanendo Adi Portland Timbers 16 3
8. Vereinigte Staaten  Chris Wondolowski San José Earthquakes 16 2
9. Nigeria  Obafemi Martins Seattle Sounders 15 6
10 Vereinigte Staaten  Jozy Altidore Toronto FC 13 0

Quelle:[6]

MLS Cup PlayoffsBearbeiten

Knockout-RundeBearbeiten

Eastern Conference
28. Oktober 2015
19:30 EDT
D.C. United 2:1 New England Revolution Robert F. Kennedy Memorial Stadium, Washington
Zuschauer: 11.554
Schiedsrichter: Mark Geiger
Pontius   45′
Rolfe   83′
Bericht Agudelo   15′
29. Oktober 2015
19:00 EDT
Montreal Impact 3:0 Toronto FC Stade Saputo, Montreal
Zuschauer: 18.069
Schiedsrichter: Baldomero Toledo
Bernier   18′
Piatti   33′
Drogba   39′
Bericht
Western Conference
28. Oktober 2015
19:00 PDT
Seattle Sounders 3:2 LA Galaxy CenturyLink Field, Seattle
Zuschauer: 39.537
Schiedsrichter: Jair Marrufo
Dempsey   5′
Valdez   12′
Friberg   77′
Bericht Lletget   6′
Zardes   22′
29. Oktober 2015
19:00 PDT
Portland Timbers 2:2 n. V. Sporting Kansas City Providence Park, Portland
Zuschauer: 21.144
Schiedsrichter: Armando Villarreal
Wallace   57′
Urruti   118′
Bericht Ellis   87′
Németh   96′
    Elfmeterschießen  
Valeri  
Borchers  
Ridgewell  
Jewsbury  
Urruti  
Villafaña  
Asprilla  
Nagbe  
Powell  
Fochive  
Kwarasey  
7:6   Feilhaber
  Dwyer
  Zusi
  Besler
  Nagamura
  Ellis
  Mustivar
  Peterson
  Abdul-Salaam
  Dia
  Kempin
 


Conference-HalbfinaleBearbeiten

Eastern Conference
1. November 2015
15:00 EST
D.C. United 0:1 New York Red Bulls Robert F. Kennedy Memorial Stadium, Washington, D.C.
Zuschauer: 19.525
Schiedsrichter: Fotis Bazakos
Bericht McCarty   72′
8. November 2015
15:00 EST
New York Red Bulls 1:0 D.C. United Red Bull Arena, Harrison
Zuschauer: 25.219
Schiedsrichter: Ted Unkel
Wright-Phillips   90+2′ Bericht

New York Red Bulls gewinnen die Serie mit Gesamtergebnis 2:0


1. November 2015
19:00 EST
Montreal Impact 2:1 Columbus Crew Stade Saputo, Montreal
Zuschauer: 17.655
Schiedsrichter: Chris Penso
Bernier   37′
Venegas   77′
Bericht Higuaín   33′
8. November 2015
17:00 EST
Columbus Crew 3:1 n. V. Montreal Impact Mapfre Stadium, Columbus
Zuschauer: 19.026
Schiedsrichter: Armando Villarreal
Kamara   4′   111′
Finlay   77′
Bericht Duka   40′

Columbus Crew gewinnt die Serie mit Gesamtergebnis 4:3

Western Conference
1. November 2015
18:30 PST
Seattle Sounders 2:1 FC Dallas CenturyLink Field, Seattle
Zuschauer: 39.599
Schiedsrichter: Kevin Stott
Ivanschitz   67′
Dempsey   86′
Bericht Cástillo   18′
8. November 2015
18:30 CST
FC Dallas 2:1 n. V. Seattle Sounders Toyota Stadium, Frisco
Zuschauer: 17.287
Schiedsrichter: Baldomero Toledo
Akindele   84′
Zimmerman   90+1′
Bericht Marshall   90′
    Elfmeterschießen  
Diaz  
Hollingshead  
Akindele  
Zimmerman  
4:2   Dempsey
  Ivanschitz
  Barrett
  Rose
 

FC Dallas gewinnt die Serie mit 4:2 nach Elfmeterschiessen und Gesamtergebnis 3:3


1. November 2015
14:00 PST
Portland Timbers 0:0 Vancouver Whitecaps Providence Park, Portland
Zuschauer: 21.144
Schiedsrichter: Allen Chapman
Bericht
8. November 2015
19:00 PST
Vancouver Whitecaps 0:2 Portland Timbers BC Place Stadium, Vancouver
Zuschauer: 27.837
Schiedsrichter: Ismail Elfath
Bericht Adi   31′
Chara   90+4′

Portland Timbers gewinnen die Serie mit Gesamtergebnis 2:0

Conference-FinaleBearbeiten

Eastern Conference
22. November 2015
17:00 EST
Columbus Crew 2:0 New York Red Bulls Mapfre Stadium, Columbus
Zuschauer: 21.617
Schiedsrichter: Allen Chapman
Meram   1′
Kamara   85′
Bericht
29. November 2015
19:30 EST
New York Red Bulls 1:0 Columbus Crew Red Bull Arena, Harrison
Zuschauer: 25.219
Schiedsrichter: Baldomero Toledo
Abang   90+3′ Bericht

Columbus Crew gewinnt die Serie mit Gesamtergebnis 2:1

Western Conference
22. November 2015
17:30 PST
Portland Timbers 3:1 FC Dallas Providence Park, Portland
Zuschauer: 21.144
Schiedsrichter: Ted Unkel
Ridgewell   23′
Asprilla   53′
Borchers   90+1′
Bericht Texeira   62′
29. November 2015
16:00 CDT
FC Dallas 2:2 Portland Timbers Toyota Stadium, Frisco
Zuschauer: 20.966
Schiedsrichter: Ismail Elfath
Hollingshead   68′
Pérez   73′
Bericht Adi   54′
Melano   90+5′

Portland Timbers gewinnen die Serie mit Gesamtergebnis 5:3

MLS Cup FinaleBearbeiten

Columbus Crew Portland Timbers
 
6. Dezember 2015 um 16:00 Uhr (EST) in Columbus, Ohio (Mapfre Stadium)
Ergebnis: 1:2 (1:2)
Zuschauer: 21.747
Schiedsrichter: Jair Marrufo
 


Steve ClarkHarrison Afful, Michael Parkhurst (C) , Gastón Sauro, Waylon FrancisTony Tchani (72. Jack McInerney), Wil TrappEthan Finlay (63. Cedrick Mabwati), Federico Higuaín, Justin Meram (78. Mohammed Saeid) − Kei Kamara
Trainer: Gregg Berhalter
Adam Larsen KwaraseyAlvas Powell, Nat Borchers, Liam Ridgewell (C) , Jorge VillafañaDarlington Nagbe, Diego Chara, Diego ValeriLucas Melano (59. Dairon Asprilla), Fanendo Adi (89. Jack Jewsbury), Rodney Wallace (89. Maximiliano Urruti)
Trainer: Caleb Porter


  1:2 Kai Kamara (18.)
  0:1 Diego Valeri (1.)
  0:2 Rodney Wallace (7.)
  Harrison Afful (34.), Mohammed Saeid (90.+3')   Alvas Powell (65.), Diego Valeri (90.+3')
Player of the Match: Diego Valeri

Nationale PokalwettbewerbeBearbeiten

Die 17 US-amerikanischen Mannschaften der MLS nehmen am Lamar Hunt U.S. Open Cup 2015 teil, während die drei kanadischen MLS-Teams die Canadian Championship 2015 bestreiten. Die beiden Turniere sind die Pokalrunden der USA bzw. Kanadas, die im K.o.-System ausgespielt werden. Die Sieger qualifizieren sich für die CONCACAF Champions League.

Den U.S. Open Cup konnte Sporting Kansas City für sich entscheiden. Bei der Canadian Championship waren die Vancouver Whitecaps erfolgreich.

Internationale WettbewerbeBearbeiten

Anders als die MLS-Saison wird die Champions League in einer Saison ausgespielt, die im Juni beginnt und im Mai des folgenden Jahres endet. Die Mannschaften, die sich durch die 2015 ausgetragenen Wettbewerbe qualifizieren, spielen daher erst in der Champions-League-Saison 2016/17.

Neben den Pokalsiegern der beiden Länder qualifizieren sich die Sieger der Eastern und Western Conference aus der regulären Saison sowie der Sieger des MLS-Cups ebenfalls für die Champions-League-Saison 2016/17, sofern sie aus den USA kommen. Sollte eine der kanadischen Mannschaften die Eastern oder Western Conference oder den MLS-Cup gewinnen, oder der MLS-Cup-Gewinner ist auch Sieger einer der Conferences, rückt die nächste punktbeste US-Mannschaft der Regular Season auf den Champions-League-Startplatz nach. Dem kanadischen Verband steht grundsätzlich nur ein Startplatz in der Champions League zur Verfügung, der mit dem Gewinner der Canadian Championship des jeweiligen Jahres besetzt wird.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2015 Competition Rules and Regulations. MLS. Abgerufen am 7. März 2015.
  2. Offizielle Saisonregeln 2015 auf mlssoccer.com (Englisch)
  3. MLS, U.S. Soccer sign landmark TV and media rights partnerships with ESPN, FOX & Univision Deportes (Englisch) MLSSoccer.com. 5. Dezember 2014. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  4. a b Tabelle Eastern Conference. In: mlssoccer.com. Major League Soccer, abgerufen am 29. Oktober 2015.
  5. Statistik auf mlssoccer.com (englisch)
  6. Major League Soccer - Statistics - Goals.

WeblinksBearbeiten