Hauptmenü öffnen
Major League Soccer 2019
MLS crest logo CMYK gradient.svg
Mannschaften 24
Spiele 408  + 13 Play-off-Spiele
Tore 1.241  (ø 2,95 pro Spiel)
Zuschauer 8.676.109  (ø 20.608 pro Spiel)
Torschützenkönig MexikoMexiko Carlos Vela (Los Angeles FC), 34 Tore (Regular Season)
Major League Soccer 2018

Die 24. Major-League-Soccer-Saison begann am 2. März 2019 mit der Regular Season und wird mit dem MLS-Cup-Finale am 10. November 2019 enden. Es nehmen 24 Mannschaften an der Liga teil, 21 davon stammen aus den Vereinigten Staaten, drei aus Kanada. Titelverteidiger des Supporters’ Shield sind die New York Red Bulls, amtierender MLS-Cup-Sieger ist Atlanta United.

Änderungen gegenüber der Saison 2018Bearbeiten

  • Der FC Cincinnati nahm als 24. Franchise an der Major League Soccer teil.
  • Das Play-off-Format wurde verändert. Von nun an qualifizierten sich je sieben Teams pro Conference für die Play-offs, deren Runden nur noch in einem K.-o.-Spiel ausgetragen werden, bei denen das Team mit der besseren Platzierung in der regulären Saison Heimrecht hat. Der Erste der Conferences zog direkt in das Conference-Halbfinale ein und hat eine Woche spielfrei (Bye Week). Dort trifft er auf den Sieger aus dem Spiel Vierter gegen Fünfter. Dadurch soll die Play-off-Phase verkürzt und spannender werden.[1]

SaisonverlaufBearbeiten

Der Mexikaner Carlos Vela (Los Angeles FC) brach mit seinen 34 Toren in der Regular Season den erst in der Vorsaison aufgestellten Rekord von Josef Martínez, welcher 31-mal getroffen hatte.[2]

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

In der Saison 2019 nahmen 24 Franchises an der Major League Soccer teil. 21 der 24 Franchises waren in den Vereinigten Staaten, drei in Kanada beheimatet. Die in der durch den Mississippi River geteilten Karte mit einem blauen Punkt markierten Mannschaften spielten in der Western, die mit einem roten Punkt markierten in der Eastern Conference.

Heimatstädte der Major League Soccer 2019
Franchise Standort Stadion Kapazität
Atlanta United Vereinigte Staaten  Atlanta, Georgia Mercedes-Benz Stadium 42.500
Chicago Fire Vereinigte Staaten  Bridgeview, Illinois SeatGeek Stadium 20.000
FC Cincinnati Vereinigte Staaten  Cincinnati, Ohio Nippert Stadium 33.800
Colorado Rapids Vereinigte Staaten  Commerce City, Colorado Dick’s Sporting Goods Park 18.086
Columbus Crew Vereinigte Staaten  Columbus, Ohio Mapfre Stadium 20.145
D.C. United Vereinigte Staaten  Washington, D.C. Audi Field 20.000
FC Dallas Vereinigte Staaten  Frisco, Texas Toyota Stadium 20.500
Houston Dynamo Vereinigte Staaten  Houston, Texas BBVA Compass Stadium 22.039
LA Galaxy Vereinigte Staaten  Carson, Kalifornien StubHub Center 27.000
Los Angeles FC Vereinigte Staaten  Los Angeles, Kalifornien Banc of California Stadium 22.000
Minnesota United Vereinigte Staaten  Golden Valley, Minnesota Allianz Field 19.400
Montreal Impact Kanada  Montreal, Québec Stade Saputo 20.801
New England Revolution Vereinigte Staaten  Foxborough, Massachusetts Gillette Stadium 20.000
New York City FC Vereinigte Staaten  New York City, New York Yankee Stadium 33.444
New York Red Bulls Vereinigte Staaten  Harrison, New Jersey Red Bull Arena 25.000
Orlando City Vereinigte Staaten  Orlando, Florida Exploria Stadium 25.500
Philadelphia Union Vereinigte Staaten  Chester, Pennsylvania Talen Energy Stadium 18.500
Portland Timbers Vereinigte Staaten  Portland, Oregon Providence Park 25.218
Real Salt Lake Vereinigte Staaten  Sandy, Utah Rio Tinto Stadium 20.213
San José Earthquakes Vereinigte Staaten  San José, Kalifornien Avaya Stadium 18.000
Seattle Sounders Vereinigte Staaten  Seattle, Washington CenturyLink Field 38.300
Sporting Kansas City Vereinigte Staaten  Kansas City, Kansas Children’s Mercy Park 18.467
Toronto FC Kanada  Toronto, Ontario BMO Field 30.991
Vancouver Whitecaps Kanada  Vancouver, British Columbia BC Place Stadium 21.000

Regular SeasonBearbeiten

TabellenBearbeiten

Eastern ConferenceBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. New York City FC  34  18  10  6 063:420 +21 64
 2. Atlanta United  34  18  4  12 058:430 +15 58
 3. Philadelphia Union  34  16  7  11 058:500  +8 55
 4. Toronto FCCAN  34  13  11  10 057:520  +5 50
 5. D.C. United  34  13  11  10 042:380  +4 50
 6. New York Red Bulls  34  14  6  14 053:510  +2 48
 7. New England Revolution  34  11  12  11 050:570  −7 45
 8. Chicago Fire  34  10  12  12 055:470  +8 42
 9. Montreal ImpactCAN  34  12  5  17 047:600 −13 41
10. Columbus Crew  34  10  8  16 039:470  −8 38
11. Orlando City  34  9  10  15 044:520  −8 37
12. FC Cincinnati  34  6  6  22 031:750 −44 24
Stand: Endstand[3]

Western ConferenceBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Los Angeles FC  34  21  9  4 082:360 +46 72
 2. Seattle Sounders  34  16  8  10 051:490  +2 56
 3. Real Salt Lake  34  16  5  13 045:410  +4 53
 4. Minnesota United  34  15  8  11 052:420 +10 53
 5. LA Galaxy  34  16  3  15 056:550  +1 51
 6. Portland Timbers  34  14  7  13 049:480  +1 49
 7. FC Dallas  34  13  9  12 048:460  +2 48
 8. San José Earthquakes  34  13  5  16 051:520  −1 44
 9. Colorado Rapids  34  12  6  16 057:600  −3 42
10. Houston Dynamo  34  12  4  18 045:570 −12 40
11. Sporting Kansas City  34  10  8  16 049:610 −12 38
12. Vancouver WhitecapsCAN  34  8  10  16 037:580 −21 34
Stand: Endstand[3]
Nach der Regular Season:
Teilnahme am Conference-Halbfinale der MLS-Cup-Play-offs und an der CONCACAF Champions League 2020
Teilnahme an den MLS-Cup-Play-offs und an der CONCACAF Champions League 2020
Teilnahme an den MLS-Cup-Play-offs und am Leagues Cup 2020
Teilnahme an den MLS-Cup-Play-offs
CAN Toronto FC, Vancouver Whitecaps und Montreal Impact konnten sich nicht über die Major League Soccer für die CONCACAF Champions League qualifizieren, da die drei Mannschaften aus Kanada kommen und die Startplätze nach Staat vergeben wurden. Die drei kanadischen Teams konnten sich für diesen Wettbewerb nur über die Canadian Championship qualifizieren.

Gesamttabelle 2019Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Los Angeles FC  34  21  9  4 082:360 +46 72
 2. New York City FC  34  18  10  6 063:420 +21 64
 3. Atlanta United  34  18  4  12 058:430 +15 58
 4. Seattle Sounders  34  16  8  10 051:490  +2 56
 5. Philadelphia Union  34  16  7  11 058:500  +8 55
 6. Real Salt Lake  34  16  5  13 045:410  +4 53
 7. Minnesota United  34  15  8  11 052:420 +10 53
 8. LA Galaxy  34  16  3  15 056:550  +1 51
 9. Toronto FCCAN  34  13  11  10 057:520  +5 50
10. D.C. United  34  13  11  10 042:380  +4 50
11. Portland Timbers  34  14  7  13 049:480  +1 49
12. New York Red Bulls  34  14  6  14 053:510  +2 48
13. FC Dallas  34  13  9  12 048:460  +2 48
14. New England Revolution  34  11  12  11 050:570  −7 45
15. San José Earthquakes  34  13  5  16 051:520  −1 44
16. Colorado Rapids  34  12  6  16 057:600  −3 42
17. Chicago Fire  34  10  12  12 055:470  +8 42
18. Montreal ImpactCAN  34  12  5  17 047:600 −13 41
19. Houston Dynamo  34  12  4  18 045:570 −12 40
20. Columbus Crew  34  10  8  16 039:470  −8 38
21. Sporting Kansas City  34  10  8  16 049:610 −12 38
22. Orlando City  34  9  10  15 044:520  −8 37
23. Vancouver WhitecapsCAN  34  8  10  16 037:580 −21 34
24. FC Cincinnati  34  6  6  22 031:750 −44 24
Stand: Endstand[4]
Nach der Saison:
Teilnahme an der CONCACAF Champions League 2020

TorschützenBearbeiten

Die folgende Liste enthält die Rangliste der Torschützen der Regular Season. Bei Gleichstand sind die Torschützen nach dem Alphabet sortiert (Nach- oder Künstlername).

Rang Spieler Verein Tore
1. Mexiko  Carlos Vela Los Angeles FC 34
2. Schweden  Zlatan Ibrahimović LA Galaxy 30
3. Venezuela  Josef Martínez Atlanta United 27
4. Uruguay  Diego Rossi Los Angeles FC 16
5. Brasilien  Héber Araujo dos Santos New York City FC 15
Polen  Kacper Przybyłko Philadelphia Union
Vereinigte Staaten  Chris Wondolowski San José Earthquakes
8. Sierra Leone  Kei Kamara Colorado Rapids 14
8. Kolumbien  Mauro Manotas Houston Dynamo 13
Vereinigte Staaten  C. J. Sapong Chicago Fire
Vereinigte Staaten  Gyasi Zardes Columbus Crew SC

Stand: Endstand[5]

MLS Cup Play-offsBearbeiten

Die MLS Cup Play-offs 2019 beginnen mit den Spielen der Knockout-Runde am 19. Oktober 2019 und enden mit dem MLS-Cup-Finale am 10. November 2019. In Klammern ist die Platzierung in der jeweiligen Conference-Tabelle aus der Regular Season angegeben. Die ranghöhere Mannschaft hat stets Heimrecht. Während der Tabellenerste jeder Conference in der Knockout-Runde spielfrei hat (Bye Week), trifft der jeweilige Zweite auf den Siebten, der Dritte auf den Sechsten sowie der Vierte auf den Fünften. Im Conference-Halbfinale trifft der Tabellenerste der Regular Season auf den Gewinner des Spiels zwischen dem Vierten und Fünften.[6]

Knockout-RundeBearbeiten

Das Franchise mit der besseren Platzierung in der Abschlusstabelle der jeweiligen Conference hat Heimrecht. Die Spiele finden vom 19. bis zum 21. Oktober statt.

Eastern Conference
Ergebnis


Atlanta United [2] -:- (-:-)   New England Revolution [7]
Philadelphia Union [3] -:- (-:-)   New York Red Bulls [6]
Toronto FC [4] -:- (-:-)   D.C. United [5]
Western Conference
Ergebnis


Seattle Sounders [2] -:- (-:-)   FC Dallas [7]
Real Salt Lake [3] -:- (-:-)   Portland Timbers [6]
Minnesota United [4] -:- (-:-)   LA Galaxy [5]

Conference-HalbfinalsBearbeiten

Das Franchise mit der besseren Platzierung in der Abschlusstabelle der jeweiligen Conference hat Heimrecht. Die Spiele finden am 24. und 25. Oktober statt.

Eastern Conference
Ergebnis


New York City FC [1] -:- (-:-)   [4] / [5]
[2] / [7] -:- (-:-)   [3] / [6]
Western Conference
Ergebnis


Los Angeles FC [1] -:- (-:-)   [4] / [5]
[2] / [7] -:- (-:-)   [3] / [6]

Conference-FinalsBearbeiten

Das Franchise mit der besseren Platzierung in der Abschlusstabelle der jeweiligen Conference hat Heimrecht. Die Spiele finden am 29. und 31. Oktober statt.

Eastern Conference
Ergebnis


Sieger des Halbfinals mit der besseren Abschlussplatzierung -:- (-:-)   Sieger des Halbfinals mit der schlechteren Abschlussplatzierung
Western Conference
Ergebnis


Sieger des Halbfinals mit der besseren Abschlussplatzierung -:- (-:-)   Sieger des Halbfinals mit der schlechteren Abschlussplatzierung

MLS-Cup-FinaleBearbeiten

Sieger des Conferences-Finals mit der besseren Platzierung in der Gesamttabelle Sieger des Conferences-Finals mit der schlechteren Platzierung in der Gesamttabelle
 
10. November 2019
 


Nationale PokalwettbewerbeBearbeiten

Hauptartikel: Lamar Hunt U.S. Open Cup 2019
Hauptartikel: Canadian Championship 2019

Die 21 US-amerikanischen Mannschaften der MLS nahmen am Lamar Hunt U.S. Open Cup 2019 teil, während die drei kanadischen MLS-Teams die Canadian Championship 2019 bestritten. Die beiden Turniere sind die Pokalrunden der USA bzw. Kanadas, die im K.o.-System ausgespielt werden. Die Sieger qualifizierten sich für die CONCACAF Champions League 2020.

Internationale WettbewerbeBearbeiten

An der CONCACAF Champions League 2020 nehmen der New York City FC (als Sieger der Eastern Conference der Saison 2019), der Los Angeles FC (als statistisch beste Mannschaft der Saison 2019), Atlanta United (als U.S.-Open-Cup-Sieger 2019) sowie Montreal Impact als Sieger der Canadian Championship 2019 teil.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. MLS ändert das Play-off-Format, kicker.de, 17. Dezember 2018, abgerufen am 18. Dezember 2018.
  2. MLS-Torjäger: Carlos Vela überstrahlt Zlatan Ibrahimovic, ran.de, abgerufen am 9. Oktober 2019
  3. a b Standings. In: mlssoccer.com. Major League Soccer, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  4. Supporters Shield. In: mlssoccer.com. Major League Soccer, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  5. Major League Soccer 2019 - Goalscorers. Abgerufen am 9. Oktober 2019.
  6. MLS announces new playoff format for 2019 season. Abgerufen am 18. Dezember 2018.

WeblinksBearbeiten