Hauptmenü öffnen
Major League Soccer 2016
MLS logo.svg
Meister Seattle Sounders
Mannschaften 20
Spiele 340  (davon 340 gespielt)
Tore 956  (ø 2,81 pro Spiel)
Zuschauer 7.091.480  (ø 20.857 pro Spiel)
Torschützenkönig EnglandEngland Bradley Wright-Phillips (24)
Major League Soccer 2015

Die 21. Major-League-Soccer-Saison begann am 6. März 2016 mit der Regular Season. Diese geht bis zum 23. Oktober, anschließend werden die Play-offs ausgespielt. Es nehmen 20 Mannschaften an der Liga teil, 17 davon stammen aus den Vereinigten Staaten und drei aus Kanada. Titelverteidiger des MLS Cups sind die Portland Timbers, die des Supporters’ Shield sind die New York Red Bulls.

Inhaltsverzeichnis

Änderungen gegenüber der Saison 2015Bearbeiten

SpieleBearbeiten

  • Es gab vom 2. Juni 2016 bis 14. Juni 2016 eine Unterbrechung aller Ligenspiele. Grund hierfür war die Copa América Centenario 2016.[1]
  • Am letzten Spieltag der Regular Season wurden alle Spiele am selben Tag und zur gleichen Uhrzeit ausgetragen.[1]

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Heimatstädte der Major League Soccer 2016

In der Saison 2016 werden dieselben 20 Franchises an der Major League Soccer teilnehmen, die auch schon in der Saison 2015 teilgenommen haben. 17 der 20 Franchises sind in den Vereinigten Staaten, drei in Kanada beheimatet.

Franchise Standort Stadion Kapazität
Chicago Fire Vereinigte Staaten  Bridgeview, Illinois Toyota Park 20.000
Colorado Rapids Vereinigte Staaten  Commerce City, Colorado Dick’s Sporting Goods Park 18.000
Columbus Crew Vereinigte Staaten  Columbus, Ohio Mapfre Stadium 20.145
D.C. United Vereinigte Staaten  Washington, D.C. RFK Memorial Stadium 20.000
FC Dallas Vereinigte Staaten  Frisco, Texas Toyota Stadium 20.500
Houston Dynamo Vereinigte Staaten  Houston, Texas BBVA Compass Stadium 22.000
LA Galaxy Vereinigte Staaten  Carson, Kalifornien StubHub Center 27.000
Montreal Impact Kanada  Montreal, Québec Stade Saputo 20.801
New England Revolution Vereinigte Staaten  Foxborough, Massachusetts Gillette Stadium 22.385
New York City FC Vereinigte Staaten  New York City, New York Yankee Stadium 33.444
New York Red Bulls Vereinigte Staaten  Harrison, New Jersey Red Bull Arena 25.000
Orlando City Vereinigte Staaten  Orlando, Florida Camping World Stadium 23.000
Philadelphia Union Vereinigte Staaten  Chester, Pennsylvania Talen Energy Stadium 18.500
Portland Timbers Vereinigte Staaten  Portland, Oregon Providence Park 22.000
Real Salt Lake Vereinigte Staaten  Sandy, Utah Rio Tinto Stadium 20.000
San José Earthquakes Vereinigte Staaten  San José, Kalifornien Avaya Stadium 18.000
Seattle Sounders Vereinigte Staaten  Seattle, Washington CenturyLink Field 39.115
Sporting Kansas City Vereinigte Staaten  Kansas City, Kansas Children’s Mercy Park 18.500
Toronto FC Kanada  Toronto, Ontario BMO Field 30.991
Vancouver Whitecaps Kanada  Vancouver, British Columbia BC Place Stadium 21.000

Regular SeasonBearbeiten

TabellenBearbeiten

Eastern ConferenceBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. New York Red Bulls (Sup)  34  16  9  9 061:440 +17 57
 2. New York City FC  34  15  9  10 062:570  +5 54
 3. Toronto FC CAN  34  14  11  9 051:390 +12 53
 4. D.C. United  34  11  13  10 053:470  +6 46
 5. Montreal Impact CAN  34  11  12  11 049:530  −4 45
 6. Philadelphia Union  34  11  9  14 052:550  −3 42
 7. New England Revolution  34  11  9  14 044:540 −10 42
 8. Orlando City  34  9  14  11 055:600  −5 41
 9. Columbus Crew  34  8  12  14 050:580  −8 36
10. Chicago Fire  34  7  10  17 042:580 −16 31
Stand: 24. Oktober 2016[2]

Western ConferenceBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Dallas  34  17  9  8 050:400 +10 60
 2. Colorado Rapids  34  15  13  6 039:320  +7 58
 3. LA Galaxy  34  12  16  6 054:390 +15 52
 4. Seattle Sounders  34  14  6  14 044:430  +1 48
 5. Sporting Kansas City (OC)  34  13  8  13 042:410  +1 47
 6. Real Salt Lake  34  12  10  12 044:460  −2 46
 7. Portland Timbers (M)  34  12  8  14 048:530  −5 44
 8. Vancouver Whitecaps CAN  34  10  9  15 045:520  −7 39
 9. San José Earthquakes  34  8  14  12 032:400  −8 38
10. Houston Dynamo  34  7  13  14 039:450  −6 34
Stand: 24. Oktober 2016[2]
Nach der Regular Season:
Teilnahme am MLS Cup Playoffs Conference-Halbfinale und an der Gruppenphase der Champions League 2017/18
Teilnahme am MLS Cup Playoffs Conference-Halbfinale
Teilnahme an der MLS Cup Playoffs Knockout Round
Nach der Saison 2015
(M) Sieger des MLS Cup 2015 (Meister der Major League Soccer): Portland Timbers
(Sup) Sieger des MLS Supporters' Shield 2015 (Sieger der Regular Season der Major League Soccer): New York Red Bulls
(OC) Sieger des Lamar Hunt U.S. Open Cup 2015 (US-amerikanischer Pokalsieger): Sporting Kansas City
CAN Toronto FC, Vancouver Whitecaps und Montreal Impact können sich nicht über die Major League Soccer für die CONCACAF Champions League qualifizieren, da die drei Mannschaften aus Kanada kommen und die Startplätze nach Staat vergeben werden. Wenn die Mannschaften die Saison auf einem Qualifikationsplatz für die Champions League abschließen, werden diese Startplätze automatisch an die nächstniedrigere Mannschaft vergeben. Die drei kanadischen Teams können sich für diesen Wettbewerb nur über die Canadian Championship qualifizieren.

TorschützenBearbeiten

Die folgende Liste enthält die Rangliste der Torschützen der Regular Season.

Platz Spieler Mannschaft Tore
1. England  Bradley Wright-Phillips New York Red Bulls 24
2. Spanien  David Villa New York City FC 23
3. Argentinien  Ignacio Piatti Montreal Impact 17
Italien  Sebastian Giovinco Toronto FC 17
5. England  Dom Dwyer Sporting Kansas City 16
Nigeria  Fanendo Adi Portland Timbers 16
Norwegen  Ola Kamara Columbus Crew 16
8. Mexiko  Giovani dos Santos New York Red Bulls 14
Kanada  Cyle Larin Orlando City 14
Argentinien  Diego Valeri Portland Timbers 14

Quelle: 24. Oktober 2016[3]

MLS Cup PlayoffsBearbeiten

Die MLS Cup Playoffs 2016 beginnen mit den Spielen in der Knockout-Runde am 26. Oktober 2016.[4]

Knockout-RundeBearbeiten

Eastern Conference
26. Oktober 2016
19:30 EDT
Toronto FC 3:1 Philadelphia Union BMO Field, Toronto
Zuschauer: 21.759
Schiedsrichter: Baldomero Toledo
Giovinco   15′
Osorio   48′
Altidore   85′
Bericht Bedoya   73′
27. Oktober 2016
19:30 EDT
D.C. United 2:4 Montreal Impact RFK Stadium, Washington, D.C.
Zuschauer: 12.773
Schiedsrichter: Jair Marrufo
Neagle   90′
Kemp   90+4′
Bericht Ciman   4′
Mancosu   43′   58′
Piatti   83′
Western Conference
26. Oktober 2016
22:30 EDT
LA Galaxy 3:1 Real Salt Lake StubHub Center, Los Angeles
Zuschauer: 18.124
Schiedsrichter: Alan Kelly
Gordon   14′
Boateng   26′   34′
Bericht Plata   21′ (Strafstoß)
27. Oktober 2016
22:00 EDT
Seattle Sounders 1:0 Sporting Kansas City CenturyLink Field, Seattle
Zuschauer: 36.151
Schiedsrichter: Ismail Elfath
Valdez   88′ Bericht

Conference-HalbfinaleBearbeiten

Eastern Conference
30. Oktober 2016
19:00 ET
Toronto FC 2:0 New York City FC BMO Field, Toronto
Zuschauer: 28.220
Schiedsrichter: Silviu Petrescu
Altidore   84′
Ricketts   90+2′
Bericht
6. November 2016
18:30 ET
New York City FC 0:5 Toronto FC Yankee Stadium, New York City
Zuschauer: 28.355
Schiedsrichter: Kevin Stott
Bericht Giovinco   6′   20′ (Strafstoß)   90+1′
Altidore   30′
Osorio   50′

Toronto FC gewinnt die Serie mit Gesamtergebnis 7:0


30. Oktober 2016
15:00 ET
Montreal Impact 1:0 New York Red Bulls Stade Saputo, Montreal
Zuschauer: 15.027
Schiedsrichter: Robert Sibiga
Mancosu   61′ Bericht
6. November 2016
16:00 ET
New York Red Bulls 1:2 Montreal Impact Red Bull Arena, Harrison
Zuschauer: 24,314
Schiedsrichter: Baldomero Toledo
B. Wright-Phillips   77′ Bericht Piatti   51′   85′

Montreal Impact gewinnt die Serie mit Gesamtergebnis 3:1

Western Conference
30. Oktober 2016
17:00 ET
LA Galaxy 1:0 Colorado Rapids StubHub Center, Los Angeles
Zuschauer: 24.487
Schiedsrichter: Drew Fischer
dos Santos   55′ Bericht
6. November 2016
14:00 ET
Colorado Rapids 1:0 n. V. LA Galaxy Dick’s Sporting Goods Park, Commerce City
Zuschauer: 17.782
Schiedsrichter: Mark Geiger
Gashi   36′ Bericht
    Elfmeterschießen  
Doyle  
Le Toux  
Pappa  
3:1   Gerrard
  dos Santos
  Cole
  Larentowicz
 

Colorado Rapids gewinnt die Serie mit 3:1 nach Elfmeterschießen und Gesamtergebnis 1:1


30. Oktober 2016
21:30 ET
Seattle Sounders 3:0 FC Dallas CenturyLink Field, Seattle
Zuschauer: 37.073
Schiedsrichter: Ricardo Salazar
Valdez   50′
Lodeiro   55′   58′
Bericht
6. November 2016
21:00 ET
FC Dallas 2:1 Seattle Sounders Toyota Stadium, Frisco
Zuschauer: 14.878
Schiedsrichter: Hilario Grajeda
Akindele   25′
Urruti   56′
Bericht Lodeiro   54′

Die Seattle Sounders gewinnen die Serie mit Gesamtergebnis 4:2

Conference-FinaleBearbeiten

Eastern Conference
22. November 2016
20:00 ET
Montreal Impact 3:2 Toronto FC Olympiastadion, Montreal
Zuschauer: 61.004
Schiedsrichter: Juan Guzman
Oduro   10′
Mancosu   12′
Oyongo   53′
Bericht Altidore   68′
Bradley   73′
30. November 2016
19:00 ET
Toronto FC 5:2 n. V. Montreal Impact BMO Field, Toronto
Zuschauer: 36.000
Schiedsrichter: Jair Marrufo
Cooper   37′
Altidore   45′
Hagglund   68′
Cheyrou   98′
Ricketts   100′
Bericht Oduro   24′
Piatti   53′

Toronto FC gewinnt die Serie mit Gesamtergebnis 7:5

Western Conference
22. November 2016
22:00 ET
Seattle Sounders 2:1 Colorado Rapids CenturyLink Field, Seattle
Zuschauer: 42.774
Schiedsrichter: Chris Penso
Morris   19′
Lodeiro   61′ (Strafstoß)
Bericht Doyle   13′
27. November 2016
16:00 ET
Colorado Rapids 0:1 Seattle Sounders Dick’s Sporting Goods Park, Commerce City
Zuschauer: 17.695
Schiedsrichter: Ricardo Salazar
Bericht Morris   56′

Die Seattle Sounders gewinnen die Serie mit Gesamtergebnis 3:1

MLS-Cup-FinaleBearbeiten

Toronto FC Seattle Sounders Aufstellung
 
10. Dezember 2016 um 20:00 Uhr (EST) in Toronto, Ontario (BMO Field)
Ergebnis: 0:0 n. V., 4:5 i. E.
Zuschauer: 36.045
Schiedsrichter: Alan Kelly
Spielbericht
 
Clint IrwinEriq Zavaleta, Drew Moor, Nick HagglundSteven Beitashour, Armando Cooper (85. Benoît Cheyrou), Michael Bradley (C) , Jonathan Osorio (77. Will Johnson), Justin MorrowJozy Altidore, Sebastian Giovinco (103. Tosaint Ricketts)
Trainer: Greg Vanney
Stefan FreiTyrone Mears, Román Torres, Chad Marshall, Joevin JonesOsvaldo Alonso (C) , Cristian RoldanNicolás Lodeiro, Erik Friberg (66. Álvaro Fernández), Jordan Morris (108. Brad Evans) − Nelson Valdez (73. Andreas Ivanschitz)
Trainer: Brian Schmetzer
Elfmeterschießen
  1:0 Jozy Altidore

  Michael Bradley

  2:2 Benoît Cheyrou

  3:2 Will Johnson

  4:3 Drew Moor

  Justin Morrow

  1:1 Brad Evans

  1:2 Andreas Ivanschitz

  Álvaro Fernández

  3:3 Joevin Jones

  4:4 Nicolás Lodeiro

  4:5 Román Torres
  Michael Bradley (90.+3')   Chad Marshall (45.+1'), Joevin Jones (72.)
Player of the Match: Stefan Frei

Nationale PokalwettbewerbeBearbeiten

→ Hauptartikel: Lamar Hunt U.S. Open Cup 2016
→ Hauptartikel: Canadian Championship 2016

Die 17 US-amerikanischen Mannschaften der MLS nahmen am Lamar Hunt U.S. Open Cup 2016 teil, während die drei kanadischen MLS-Teams die Canadian Championship 2016 bestritten. Die beiden Turniere sind die Pokalrunden der USA bzw. Kanadas, die im K. o.-System ausgespielt werden. Die Sieger qualifizieren sich für die CONCACAF Champions League.

Den U.S. Open Cup konnte der FC Dallas für sich entscheiden. Bei der Canadian Championship war der Toronto FC erfolgreich.

Internationale WettbewerbeBearbeiten

MLS All-Star GameBearbeiten

Das MLS All-Star Game 2016 wurde am 28. Juni 2016 im Avaya Stadium in San José, Kalifornien ausgetragen. Hier traf eine Ligaauswahl der Major League Soccer auf den englischen Premier League Klub FC Arsenal. Das Spiel endete 1:2 für die Mannschaft aus London.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b MLS announces possible plans to expand league to 28 teams, 2016 scheduling updates. 6. Dezember 2015. Abgerufen am 28. Dezember 2015.
  2. a b Standings. In: mlssoccer.com. Major League Soccer, abgerufen am 24. Oktober 2016.
  3. Major League Soccer – Statistics – Goals. Abgerufen am 24. Oktober 2016.
  4. 2016 MLS Playoffs Bracket. Abgerufen am 24. Oktober 2016.

WeblinksBearbeiten