Hauptmenü öffnen

New England Revolution

US-amerikanischer Fußballverein

New England Revolution ist ein US-amerikanisches Fußball-Franchise der Major League Soccer (MLS) aus Foxborough, Massachusetts. Das Franchise wurde 1995 gegründet und nahm in der Premierensaison 1996 den Spielbetrieb auf.

New England Revolution
Logo
Basisdaten
Name New England Revolution
Sitz Foxborough, Massachusetts, USA
Gründung 1995
Eigentümer Robert Kraft
Website revolutionsoccer.net
Erste Mannschaft
Cheftrainer Bruce Arena
Spielstätte Gillette Stadium
Plätze 68.756 (American Football)
20.000 (Fußball)
Liga Major League Soccer
2019 Eastern Conference: 7. Platz
Gesamttabelle: 14. Platz
Play-offs: Knockout-Runde
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

Die Revs gehörten zu den Gründungsmitgliedern der MLS. In den ersten sechs Jahren der Vereinsgeschichte erreichten die Revs nur zweimal die Playoffs. Ab 2001 stellte sich der Erfolg ein, als die Revs das Finale des Lamar Hunt U.S. Open Cup erreichten.

Ein Jahr später erreichten die Revs den MLS Cup, wo man im eigenen Stadion auf die Los Angeles Galaxy traf. Nach Verlängerung unterlag man mit 0:1. 2003 und 2004 kam das Aus im Halbfinale, ehe man 2005 wieder den MLS Cup erreichte. Das Spiel wurde zu einem Déjà-vu: Wieder hieß der Gegner Los Angeles Galaxy und wieder verloren die Revs mit 0:1 nach Verlängerung. Die Finalteilnahme brachte dem Verein einen Platz im CONCACAF Champions Cup. Das Heimspiel gegen LD Alajuelense aus Costa Rica wurde auf Bermuda ausgetragen, obwohl viele Fans der Meinung waren, dass ein Heimspiel im kalten Winterwetter von Foxborough vorteilhaft wäre. Nach dem 0:0 im Hinspiel schied man nach einer 0:1-Niederlage in Costa Rica aus.

2006 erreichten die Revs zum dritten Mal den MLS Cup. Diesmal war Houston Dynamo der Gegner. Taylor Twellman brachte die Revs in der Verlängerung in Führung. Nachdem Houston ausgleichen konnte ging das Spiel ins Elfmeterschießen, welches Dynamo für sich entscheiden konnte.

2007 erreichte man wieder das Finale des MLS Cups. Auch hier traf Revolution wieder auf Houston Dynamo. Das Spiel ging 1:2 aus Sicht der Revs verloren. Taylor Twellman konnte die Mannschaft zwar in der 20. Spielminute in Führung bringen, diese wurde aber durch zwei Tore in der zweiten Halbzeit von Houston zunichtegemacht. Damit haben die Revs als erstes MLS-Team drei MLS Cups in Folge verloren. Einen Erfolg konnte das Team aus Massachusetts aber trotzdem in dieser Saison erreichen. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurde New England Revolution Pokalsieger. Man bezwang im Finale den FC Dallas mit 3:2.

2008 gewannen die Revs die SuperLiga im Elfmeterschießen gegen Houston Dynamo. Bei der Zweitauflage dieses Turnieres zwischen mexikanischen und US-amerikanischen Mannschaften stand die Mannschaft aus Massachusetts zum ersten Mal im Finale. Ein Jahr später erreichte man im selben Turnier das Halbfinale.

Die Saison 2009 endete im Viertelfinale der Play-offs, vorher belegte die Mannschaft den dritten Platz in der Eastern Conference sicherte sich ganz knapp vor DC United die Qualifikation. Die Revs nahmen auch zum ersten Mal an der CONCACAF Champions League teil, kamen aber die Qualifikationsrunde nicht hinaus.

Im Jahr 2010 schaffte New England Revolution zum ersten Mal seit neun Jahren nicht den Sprung in die Play-offs. Auch im US Open Cup war die Mannschaft nicht erfolgreich. Im Qualifikationsspiel gegen die New York Red Bulls unterlag man mit 3:0. Auch in der darauffolgenden Saison konnte die Mannschaft nicht die Play-offs erreichen. Ende 2011 trennte sich der Klub von Trainer Steve Nicol, der die Mannschaft zehn Jahre lang betreut hatte.

Farben und WappenBearbeiten

Das Wappen der Revs ist der Flagge der Vereinigten Staaten nachempfunden. Anstatt der 50 Sterne auf blauen Grund, sieht man hier einen Fußball aus Sternen geformt. Es ähnelt dem Logo der UEFA Champions League.

Die Teamfarben sind marineblau und rot.

StadionBearbeiten

Heimstadion ist das Gillette Stadium, welches sich das Franchise mit den New England Patriots aus der National Football League teilt. Bis 2001 spielten beide Clubs im Foxboro Stadium, welches neben dem Gillette Stadium stand und mittlerweile abgerissen wurde. Das Stadion fasst bei Fußballspielen 20.000 Zuschauer.

Am 14. Juni 2006 gab die MLS bekannt, dass New England ein fußballspezifisches Stadion bauen möchte und nach einem geeigneten Standort sucht. Am 2. August 2007 berichtete der Boston Herald über die Aufnahme von Gesprächen zwischen der Stadt Somerville (Massachusetts) und den Revs. Hierbei würde ein 20.000 bis 25.000 Zuschauer fassendes Stadion entstehen, welches an der Interstate 93 liegen würde. Die Kosten würden sich auf 50 bis 200 Millionen Dollar belaufen.[1] Nach einer zweijährigen Pause wurden die Pläne zum Bau eines Stadions in Somerville wieder aktuell, da die Massachusetts Bay Transportation Authority die Planung zum Ausbau ihrer Linien angeschlossen hat.[2] Seit Herbst 2016 gibt es Pläne für ein Stadion in Dorchester (Boston) auf ein Gelände eines ehemaligen Einkaufszentrums aktuell im Besitz der University of Massachusetts Boston ist.[3]

Fans, Rivalen und SponsorenBearbeiten

FangruppierungenBearbeiten

Die Revs haben drei große Fangruppierungen. Die „Midnight Riders“ ehren mit ihren Namen den berühmten Ritt von Paul Revere, der während der Amerikanischen Revolution die Ankunft britischer Truppen verkündete. Die zweite große Gruppierung nennt sich „Rev Army“. Beide Fanclubs nehmen die Nordtribüne des Gillette Stadiums ein. Die Tribüne wird von den Fans „The Fort“ genannt. Eine weitere Gruppierung ist The Rebellion.

RivalitätenBearbeiten

Größter Rivale der Revs ist New York Red Bulls. Als im Jahr 2013 das Team New York City FC gegründet wurde, gab es aufgrund der geografischen Lage ebenfalls direkt eine Rivalität. Dieses beruht auf anderen sportlichen Rivalitäten zwischen den Städten Boston und New York, wie z. B. die Boston Celtics und New York Knicks Rivalität in der NBA oder die New York Yankees und Boston Red Sox Rivalität in der MLB bzw. in National Football League zwischen New England Patriots und New York Jets und Boston Bruins und New York Rangers in der National Hockey League. Seit 2002 haben die Revs zu Hause kein Spiel gegen die Red Bulls verloren. Diese Serie endete 2014.

In den vergangenen Jahren wuchsen die Spannungen mit D.C. United und Chicago Fire.

OrganisationBearbeiten

EigentümerBearbeiten

Besitzer von Revolution ist der US-amerikanische Geschäftsmann Robert K. Kraft, welcher Vorsitzender der The Kraft Group ist. Neben den Revs gehören ihm noch das NFL-Franchise New England Patriots und das Gillette Stadium. Neben Robert Kraft ist auch sein Sohn Jonathan Kraft Besitzer und Hauptinvestor des Fußball-Franchises.

SponsorenBearbeiten

Trikotsponsor der Revs ist das US-amerikanische Versicherungsunternehmen UnitedHealth Group.[4]

MedienBearbeiten

Alle Spiele von New England Revolution werden über das regionale TV-Netzwerk Comcast SportsNet New England ausgestrahlt. Landesweit sind ausgewählte Spiele über ESPN, ESPN2 und FOX Soccer Channel zu empfangen.

Im Radio können alle Spiele über den Sender WBZ-FM empfangen werden.

Spieler und MitarbeiterBearbeiten

Aktueller KaderBearbeiten

Stand: 23. März 2019[5]

Nr. Position Name
1 Vereinigte Staaten  TW Cody Cropper
2 Vereinigte Staaten  AB Andrew Farrell
3 Vereinigte Staaten  AB Jalil Anibaba
5 Vereinigte Staaten  MF Isaac Angking (HGP)
6 Vereinigte Staaten  MF Scott Caldwell (HGP)
8 Vereinigte Staaten  AB Edgar Castillo
10 Vereinigte Staaten  ST Teal Bunbury
11 Kanada  ST Tajon Buchanan (GA)
12 Vereinigte Staaten  ST Justin Rennicks (HGP)
14 Uruguay  ST Diego Fagúndez (HGP)
15 Vereinigte Staaten  AB Brandon Bye
17 Vereinigte Staaten  ST Juan Agudelo
Nr. Position Name
18 Vereinigte Staaten  TW Brad Knighton
19 Slowenien  AB Antonio Delamea Mlinar
22 Spanien  ST Carles Gil (DP)
23 Frankreich  MF Wilfried Zahibo
24 Vereinigte Staaten  MF DeJuan Jones
27 Kolumbien  MF Luis Caicedo
28 England  AB Michael Mancienne
29 Vereinigte Staaten  MF Nicolas Firmino (HGP)
30 Vereinigte Staaten  TW Matt Turner
70 Ecuador  ST Cristian Penilla
91 Syrien  AB Gabriel Somi

Bisherige SpielerBearbeiten

siehe Hauptartikel: Liste der Spieler der New England Revolution

TrainerstabBearbeiten

Stand: 15. Mai 2019[6]

  • Vereinigte Staaten  Mike Lapper (Interimstrainer/Assistenztrainer)
  • Argentinien  Marcelo Neveleff (Assistenztrainer)
  • Vereinigte Staaten  Kevin Hitchcock (Assistenztrainer)

TrainerBearbeiten

Jugend und EntwicklungBearbeiten

Revolution AcademyBearbeiten

Die Jugend- und Spielerentwicklungsstruktur bei New England Revolution heißt Revolution Academy. Diese beinhaltet an deren Spitze die Jugendmannschaften der Altersklassen U-14, U-16 und U-18, welche in den Ligen der US Soccer Development Academy antreten. Darunter und parallel gibt es weitere Programme, wie z. B. die Resitental Academy (10 bis 17 Jahre) und das Revolution Training Center (12 bis 14 Jahre). Die jüngeren können ab einem Alter von 8 Jahren in der Regional Development School anfangen. Diese Programme beziehen auch regionale Jugendfußballklubs mit ein, die bei Ihrer Arbeit unterstützt werden.

USL PartnerschaftBearbeiten

Nach der Auflösung der MLS Reserve League gibt es die Möglichkeit Partnerschaften mit Franchises der USL Championship einzugehen. Die Revs hatten eine solche Partnerschaft mit den Rochester Rhinos bis zur Saison 2017. Aktuell hat New England Revolution keine Partnerschaft mit einer Mannschaft aus den Ligen der United Soccer League.

ErfolgeBearbeiten

  • MLS Cup
    • Finale (5): 2002, 2005, 2006, 2007, 2014
  • MLS Eastern Conference
    • Sieger (Play-off) (5): 2002, 2005, 2006, 2007, 2014
    • Sieger (Regular Season) (2): 2002, 2005

StatistikenBearbeiten

SaisonbilanzBearbeiten

Saison Regular Season[7] Play-offs[7] Lamar Hunt
U.S. Open Cup
[8]
CONCACAF
Champions League
[Anm. 1][9]
1996 5. Platz (Ost) nicht qualifiziert nicht qualifiziert nicht qualifiziert
1997 4. Platz (Ost) Viertelfinale Achtelfinale nicht qualifiziert
1998 6. Platz (Ost) nicht qualifiziert nicht qualifiziert nicht qualifiziert
1999 5. Platz (Ost) nicht qualifiziert nicht qualifiziert nicht qualifiziert
2000 2. Platz (Ost) Viertelfinale 2. Runde nicht qualifiziert
2001 3. Platz (Ost) nicht qualifiziert Finale nicht ausgetragen
2002 1. Platz (Ost) Finale nicht qualifiziert nicht qualifiziert
2003 2. Platz (Ost) Halbfinale Viertelfinale Achtelfinale
2004 4. Platz (Ost) Halbfinale Achtelfinale nicht qualifiziert
2005 1. Platz (Ost) Finale Achtelfinale nicht qualifiziert
2006 2. Platz (Ost) Finale Viertelfinale Viertelfinale
2007 2. Platz (Ost) Finale Sieger nicht qualifiziert
2008 3. Platz (Ost) Viertelfinale Halbfinale nicht qualifiziert
2009 3. Platz (Ost) Viertelfinale Achtelfinale Vorrunde
2010 6. Platz (Ost) nicht qualifiziert 2. Qualifikationsrunde nicht qualifiziert
2011 9. Platz (Ost) nicht qualifiziert 3. Qualifikationsrunde nicht qualifiziert
2012 9. Platz (Ost) nicht qualifiziert 3. Runde nicht qualifiziert
2013 3. Platz (Ost) Conference Halbfinale Viertelfinale nicht qualifiziert
2014 2. Platz (Ost) Finale Viertelfinale nicht qualifiziert
2015 5. Platz (Ost) Knockout round 4. Runde nicht qualifiziert
2016 7. Platz (Ost) nicht qualifiziert Finale nicht qualifiziert
2017 7. Platz (Ost) nicht qualifiziert Viertelfinale nicht qualifiziert
2018 8. Platz (Ost) nicht qualifiziert 4. Runde nicht qualifiziert
  1. Seit 2002 beginnt der Wettbewerb jeweils im Herbst des vorherigen Jahres. Bis 2008 unter dem Namen CONCACAF Champions’ Cup.

VereinsrekordeBearbeiten

Diese Rekorde beziehen sich auf die Regular Season bis einschließlich der Saison 2016:

BesucherschnittBearbeiten

Regular Season/Play-offs

  • 1996: 19.025[10] / nicht qualifiziert
  • 1997: 21.423[11] / 16.233[7]
  • 1998: 19.188[12] / nicht qualifiziert
  • 1999: 16.735[13] / nicht qualifiziert
  • 2000: 15.463[14] / 10.723[7]
  • 2001: 15.645[15] / nicht qualifiziert
  • 2002: 16.927[16] / 19.018[7]
  • 2003: 14.641[17] / 14.823[7]
  • 2004: 12.226[18] / 5.679[7]
  • 2005: 12.525[19] / 13.849[7]
  • 2006: 11.786[20] / 9.372[7]
  • 2007: 16.787[21] / 10.217[7]
  • 2008: 17.580 / 5.221[7]
  • 2009: 13.732 / 7.416[7]
  • 2010: 12.987 / nicht qualifiziert
  • 2011: 13.222 / nicht qualifiziert
  • 2012: 14.002 / nicht qualifiziert

WeblinksBearbeiten

  Commons: New England Revolution – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Scott Van Voorhis: Revolution’s the goal: Somerville talks stadium with Krafts. Boston Herald. 2. August 2007. Abgerufen am 10. Februar 2011.
  2. Andrew Slevison: New England Revolution to re-launched Somerville stadium plans. Tribal Football. 29. Juni 2010. Abgerufen im Februar 2011.
  3. Shirley Leung and Laura Krantz: In latest push, Kraft eyes soccer stadium in Dorchester. 21. Juni 2016. Abgerufen am 7. Februar 2017.
  4. Lizz Summers: UnitedHealthcare, Revolution Announce Partnership. In: New England Revolution. 22. April 2011. Abgerufen am 12. Mai 2011.
  5. NE Revolution – Players. Abgerufen am 23. März 2019 (englisch).
  6. NE Revolution – Club Staff. Abgerufen am 15. Mai 2019 (englisch).
  7. a b c d e f g h i j k l MLS Factbook 2012. (PDF; 1,2 MB) MLSsoccer.com, archiviert vom Original am 24. Dezember 2012; abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  8. TheCup.us – Spieldetails zu den Wettbewerben. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  9. rsssf.com – Spieldetails zu den Wettbewerben. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  10. MLS – 1996 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  11. MLS – 1997 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  12. MLS – 1998 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  13. MLS – 1999 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  14. MLS – 2000 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  15. MLS – 2001 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  16. MLS – 2002 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  17. MLS – 2003 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  18. MLS – 2004 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  19. MLS – 2005 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  20. MLS – 2006 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  21. MLS – 2007 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).