Kalimantan Timur

indonesische Provinz
Kalimantan Timur
Wappen der Provinz
Basisdaten
Fläche: 129.067 km²
Einwohner: 3.630.765
Bevölkerungsdichte: 28 Einwohner/km²
Hauptstadt: Samarinda
Gouverneur Isran Noor
Lage in Indonesien
SingapurBruneiMalaysiaMalaysiaPhilippinenOsttimorAustralienPapua-NeuguineaThailandAcehSumatra UtaraRiauSumatra BaratJambiBengkuluSumatra SelatanLampungKepulauan RiauBangka-BelitungBantenJakartaJawa BaratYogyakartaBaliJawa TengahJawa TimurNusa Tenggara BaratNusa Tenggara TimurMaluku UtaraSulawesi UtaraMalukuPapua BaratPapuaKalimantan BaratKalimantan TengahKalimantan SelatanKalimantan TimurKalimantan UtaraSulawesi BaratGorontaloSulawesi TenggaraSulawesi SelatanSulawesi TengahEast Kalimantan in Indonesia.svg
Über dieses Bild
Website: www.kaltimprov.go.id

Kalimantan Timur (deutsch Ostkalimantan), manchmal abgekürzt Kaltim, ist eine indonesische Provinz auf der Insel Borneo.

GeographieBearbeiten

Ostkalimantan liegt im Ostteil der Insel und grenzt im Nordwesten an den malaysischen Bundesstaat Sarawak. Südwestlich befinden sich die indonesischen Provinzen West-, Zentral- und Südkalimantan, nördlich die 2012 von Ostkalimantan abgetrennte Provinz Nordkalimantan. Die größten Städte Ostkalimantans sind der Erdölhafen Balikpapan (650.000 Einwohner) und die Hauptstadt Samarinda (780.000 Einwohner).

Ostkalimantan gliedert sich in sieben Regierungsbezirke (Kabupaten) und drei administrativ direkt der Provinz unterstellte Städte (Kota).

 
Verwaltungsgliederung Ostkalimantans

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Kode Wilayah
Gebiets-Code
Wappen Kabupaten/Kota
Regierungsbezirk/Stadt
Ibu Kota
Regierungssitz!
Kecamatan
Subdistrikt
Keluruhan/Desa
Gemeinde
Fläche [km²] Bevölkerung
[2019]
Einw./km²
[2019]
64.01   Kabupaten Paser Tana Paser 10 5 / 139 7.730,88 265.148 34,3
64.02   Kabupaten Kutai Kartanegara Tenggarong 18 44 / 193 23.601,91 696.784 29,5
64.03   Kabupaten Berau Tanjung Redeb 13 10 / 100 21.240,00 232.189 10,9
64.07   Kabupaten Kutai Barat Sendawar 16 4 / 190 20.381,59 164.048 8,0
64.08   Kabupaten Kutai Timur Sanggatta 18 2 / 139 35.747,50 422.905 11,8
64.09   Kabupaten Penajam Paser Utara Penajam 4 24 / 30 3.333,06 173.671 52,1
64.11   Kabupaten Mahakam Ulu Long Bagun 5 0 / 50 15.315,00 30.321 2,0
64.71   Kota Balikpapan Balikpapan 6 34 / 527,00 670.505 1272,3
64.72   Kota Samarinda Samarinda 10 59 / 783,00 793.576 1013,5
64.74   Kota Bontang Bontang 3 15 / 406,70 181.618 446,6
64 Provinsi Kalimantan Timur Samarinda 103 197 / 841 129.066,64 3.630.765 28,1

Quelle: Peraturan Menteri Dalam Negeri RI Nomor 72 Tahun 2019 (Verordnung des Innenministers vom Oktober 2019):[1]

Die Bevölkerungsangaben basieren auf der Fortschreibung durch die regionalen Zivilregistrierungsbüros und stammen vom 2. Halbjahr 2019.[2]

GeschichteBearbeiten

Nach der Islamisierung der Region im 15. Jahrhundert entstanden hier vier Sultanate. 1844 wurden diese von Niederländern kolonialisiert, leisteten jedoch weiter Widerstand, auch unter der japanischen Besetzung im Zweiten Weltkrieg (1941–45). Nach dem Krieg schloss sich die Föderation der Vier Königreiche dem Staat Indonesien an und wurde 1957 zur Provinz Kalimantan Timur. 2012 wurde von Kalimantan Timur die neue Provinz Kalimantan Utara abgetrennt.

Die Indonesische Regierung kündigte im Sommer 2019 an, den Regierungssitz 2024 aus Jakarta nach Ostkalimantan zu verlegen. Die noch unbenannte neue Hauptstadt soll auf bisher bewaldeten staatseigenen Flächen der Regierungsbezirke Penajam Nordpaser und Kutai Kertanegara nahe der Städte Balikpapan und Samarinda entstehen.[3][4]

Im November 2012 wurden per Gesetz Nr. 20 vier Regierungsbezirke (Kabupaten 65.04 Bulungan, 64.06 Malinau, 64.05 Nunukan und 64.10 Tana Tidung) sowie die (kreisfreie) Stadt (Kota) Tarakan (Gebiets-Code: 64.73) zur Bildung der Provinz Kalimantan Utara abgespalten.[5]

Im Januar 2013 wurde aus Teilen des Regierungsbezirks Kutai Barat (Wet Kutai) der neue Regierungsbezirk Mahakam Ulu mit fünf Unterdistrikten gebildet.[6]

BevölkerungBearbeiten

Die Bevölkerung setzt sich hauptsächlich aus indigenen Dayak(-Benuaq) und Malaien zusammen.

Ende 2019 hatten 87,33 % der Bevölkerung islamischen Glauben, 7,61 % der Bevölkerung waren Protestanten und 4,38 % waren Katholiken. Andere Religionen machten jeweils weniger als ein Prozent der Bevölkerung aus.

WirtschaftBearbeiten

Kalimantan Timur gilt als die wirtschaftlich fortgeschrittenste Provinz im indonesischen Teil Borneos. Erdöl und Erdgas werden gefördert, weitere Wirtschaftszweige sind der Bergbau (Gold, Diamanten), die Holzindustrie und die Landwirtschaft. Deren Ausbreitung in den primären Regenwald wird verstärkt durch das indonesische Transmigrationsprogramm. Der Preis dafür liegt in der massiven Abholzung der Wälder und in der Bedrohung der einzigartigen Tierwelt der Insel, was zu großen ökologischen Problemen führt.

In der Provinz befinden sich große Kohlevorkommen. Die Hälfte des nationalen Verbrauchs wird von hier aus versorgt; etwa 70 Prozent der geförderten Kohle wird in das Ausland exportiert.

Die größten Unternehmen tätig in der Förderung von Kohle sind PT Kaltim Prima Coal (65 % PT Bumi Resources Tbk, 30 % Tata Power Ltd., 5 % PT Kutai Timur Energi, PT Berau Coal (51 % PT Armadian Tritunggal, 39 % Rognar Holding B.V (Niederlande), 10 % Sojitz Corporation (Japan)) und PT Kideco Jaya Agung (49 % Samtan Co Ltd (Südkorea), 46 % PT Indika Energy Tbk, 5 % PT Muji Inti Utama)).

WeblinksBearbeiten

Commons: Kalimantan Timur – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Peraturan Menteri Dalam Negeri RI Nomor 72 Tahun 2019: Seite 6, 2734
  2. Agregat Data Kependudukan (indones.)
  3. Jokowi: Indonesia’s new capital will be in East Kalimantan
  4. Die Tücken einer neuen Hauptstadt, FAZ.net, abgerufen am 27. August 2019
  5. Undang-Undang RI No. 20 Tahun 2012 Tgl. 16-11-2012
  6. Undang-Undang RI No. 2 Tahun 2013 Tgl. 11-01-2013

Koordinaten: 0° 30′ N, 117° 0′ O