Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Ein Umweltschaden ist nach europäischem Recht ein von Menschen ausgehender Schaden für geschützte Arten und den Erhaltungszustand natürlicher Lebensräume, für Gewässer und den Boden. Umweltschäden können durch Betriebsunfälle, Betriebsstörungen und sonstige Unfälle ausgelöst werden. Im weiteren Sinne können auch indirekte Auswirkungen, beispielsweise durch Emissionen ausgelöste Klimaveränderung, zu Umweltschäden führen. Mehrere Umweltschäden können auch zu Umweltkatastrophen kumulieren und das Erscheinungsbild von Naturkatastrophen erreichen.

Als Umweltzerstörung werden umgangssprachlich Prozesse bezeichnet, bei denen Umweltschäden größeren Ausmaßes entstehen. Umweltzerstörung kann direkt durch flächenmäßig größere Eingriffe (z. B. das Abholzen von Regenwald) oder indirekt durch die Folgen vom Umweltbelastungen, z. B. Umweltverschmutzung, entstehen.

Zur Absicherung derartiger Schäden jenseits des durch die Gebäudeversicherung oder Fahrzeugversicherung abgedeckten Risikos für Versicherer und Rückversicherer wird daher an Modellen für eine Katastrophenversicherung gearbeitet.

Die EG-Richtlinie 2004/35/EG vom April 2004 verpflichtete die EU-Mitgliedstaaten, bis spätestens 30. April 2007 Rechtsvorschriften in Kraft zu setzen, mit denen die Haftpflicht von Verursachern für Umweltschäden bzw. für deren Sanierung geregelt wird (Umweltschadensgesetz). Diese Regelung gilt allerdings nicht allgemein, sondern ist auf bestimmte Anlagen und Schadstoffe begrenzt. Weitere Einschränkungen betreffen beispielsweise den Ausschluss von Umweltschäden durch Kernenergie, soweit sie in den Aufgabenbereich der Europäischen Atomgemeinschaft fällt, also z. B. Kernkraftwerke. Die Schadenersatzpflicht des Verursachers gilt nicht gegenüber Privatparteien, sondern nur gegenüber der öffentlichen Hand.

In Deutschland kann das Risiko aus der Verursachung von Umweltschäden durch die Umwelthaftpflichtversicherung oder die Umweltschadenversicherung abgesichert werden.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Peter Salje, Jörg Peter: Umwelthaftungsgesetz (UmweltHG). Kommentar. 2., vollst. überarb. Auflage. C. H. Beck, München 2004, ISBN 978-3-406-45847-7.
  • Bernd Söhnlein / Andreas Lukas: Praxisleitfaden Umweltschadensrecht, 1. Auflage, IDUR-Eigenverlag, Frankfurt 2013.

WeblinksBearbeiten

 Wiktionary: Umweltschaden – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!