Sumatra Selatan

indonesische Provinz

Sumatra Selatan (deutsch Südsumatra) ist eine Provinz im Südosten der indonesischen Insel Sumatra.

Sumatra Selatan
Flagge der Provinz
Wappen der Provinz
Basisdaten
Fläche: 91.592 km²
Einwohner: 8.217.551
Bevölkerungsdichte: 90 Einwohner/km²
Hauptstadt: Palembang
Gouverneur Herman Deru
Lage in Indonesien
SingapurBruneiMalaysiaMalaysiaPhilippinenOsttimorAustralienPapua-NeuguineaThailandAcehSumatra UtaraRiauSumatra BaratJambiKepulauan RiauBangka-BelitungSumatra SelatanBengkuluLampungBantenJakartaJawa BaratJawa TengahYogyakartaJawa TimurKalimantan BaratKalimantan TengahKalimantan SelatanKalimantan TimurKalimantan UtaraBaliNusa Tenggara BaratNusa Tenggara TimurSulawesi TenggaraSulawesi SelatanSulawesi BaratSulawesi TengahGorontaloSulawesi UtaraMaluku UtaraMalukuPapua BaratPapua (Provinz)South Sumatra in Indonesia.svg
Über dieses Bild
Website: www.sumselprov.go.id

GeographieBearbeiten

Südsumatra ist mit einer Ausdehnung von 91.592 km² die fünftgrößte Provinz Sumatras. Der vorwiegend flache, sumpfige Ostteil der Provinz wird von großen Flüssen durchströmt und von dem Flussdelta des 750 Kilometer langen Musi beherrscht. Weitere Flüsse sind: Ogan Komering, Lematang, Batanghari, Leko, Lalang und Rawas. Hohe Berge sind Dempo, Bepagut, Ulupalik und Seblat[1].

Die vor der Küste gelegenen Inseln Bangka und Belitung wurden im Jahr 2000 als eigene Provinz Kepulauan Bangka-Belitung von Sumatra Selatan abgetrennt.

Die Provinz zählt zu den rückständigeren Indonesiens. Außerhalb der Hauptstadt Palembang sind Verkehrswege und Infrastruktur schlecht entwickelt. Die Wirtschaft ist vorwiegend landwirtschaftlich geprägt. Die Ebenen Südsumatras sind auch ein wichtiges Anbaugebiet von Ölpalmen. Durch die Expansion des Anbaus seit ca. 2005 wurde der Tieflandregenwald großflächig gerodet. Allerdings gibt es auch Best Management Practice-Plantagen, die den Einsatz von chemischem Dünger und Pestiziden minimieren und Bodendecker gegen die Erosion anpflanzen.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Sumatra Selatan besteht aus folgenden 13 Kabupaten (Regierungsbezirken) und 4 Kota (Städten):

Wappen Kabupaten/Kota
Regierungsbezirk/Stadt
Regierungssitz Lage Kecamatan
Subdistrikte
Kelurahan/Desa
Gemeinden
Fläche [km²] Bevölkerung (2019) Einw./km² (2019)
  Kabupaten Banyuasin Pangkalan Balai   21 17 / 288 11.832,99 810.222 68,5
  Kabupaten Empat Lawang Tebing Tinggi   10 9 / 147 2.256,44 332.515 147,4
  Kabupaten Lahat Lahat   24 18 / 360 5.311,74 432.957 81,5
  Kabupaten Muara Enim Muara Enim   22 10 / 245 7.383,90 576.105 78,0
  Kabupaten Musi Banyuasin Sekayu   15 13 / 227 14.266,26 574.415 40,3
  Kabupaten Musi Rawas Muara Beliti   14 13 / 186 6.350,10 408.816 64,4
  Kabupaten Musi Rawas Utara Rupit   7 7 / 82 6.008,55 192.164 32,0
  Kabupaten Ogan Ilir Indralaya   16 14 / 227 2.666,09 409.310 153,5
  Kabupaten Ogan Komering Ilir Kayu Agung   18 13 / 314 18.359,04 727.789 39,6
  Kabupaten Ogan Komering Ulu Baturaja   13 14 / 143 4.797,06 363.885 75,9
  Kabupaten Ogan Komering Ulu Selatan Muara Dua   19 7 / 252 5.493,94 414.252 75,4
  Kabupaten Ogan Komering Ulu Timur Martapura   20 7 / 305 3.370,00 639.112 189,6
  Kabupaten Penukal Abab Lematang Ilir Talang Ubi   5 6 / 65 1.840,0 177.111 96,3
  Kota Lubuk Linggau Lubuk Linggau   8 72 / - 401,50 224.032 558,0
  Kota Pagar Alam Pagar Alam   5 35 / - 633,66 145.549 229,7
  Kota Palembang Palembang   18 107 / - 369,22 1.592.248 4.312,5
  Kota Prabumulih Prabumulih   6 25 / 12 251,94 197.069 782,2
Provinsi Sumatra Selatan Palembang 241 387 / 2853 91.592,43 8.217.551 89,7

Die Kabupaten Penukal Abab Lematang Ilir und Musi Rawas Utara wurden im Jahr 2003 durch Abspaltung aus den Kabupaten Muara Enim und Musi Rawas gebildet.

Quelle: Peraturan Menteri Dalam Negeri RI Nomor 72 Tahun 2019 (Verordnung des Innenministers vom Oktober 2019): [2]
Die Bevölkerungsangaben basieren auf der Fortschreibung durch die regionalen Zivilregistrierungsbüros und stammen vom 1. Halbjahr 2019.

GeschichteBearbeiten

An der Stelle der heutigen Provinz befand sich im frühen Mittelalter das Reich Srivijaya, das aufgrund der Lage nahe der Straße von Malakka zu einem bedeutenden Handelsreich expandierte. Im 19. Jahrhundert kam Sumatra Selatan unter niederländische Kolonialverwaltung. Seit 1949 ist sie Provinz des seitdem unabhängigen Indonesiens.

BevölkerungBearbeiten

Die Bevölkerung unterteilt sich in mehrere ethnische Gruppen, wobei Malaien die Mehrheit stellen. Im späten 14. und bis zu Beginn des 15. Jh. wurde die Region von Arabern und indischen Seefahrern aus Gujarat islamisiert, wobei sich wie in vielen Teilen Indonesiens auch vorislamische Traditionen erhalten haben. 97,1 Prozent der Einwohner sind sunnitische Muslime, der Anteil der Christen beträgt 1,56 Prozent (2019: 79.630 Protestanten, 49.535 Katholiken).

LiteraturBearbeiten

  • Provinsi Sumatera Selatan Dalam Angka 2020 (South Sumatra Province in Figures) 2020, Badan Pusan Statistik Provinsi Sumatera Utara (E-Book, indonesisch/englisch)

WeblinksBearbeiten

Commons: Südsumatra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Welcome to Sumatra Island
  2. Peraturan Menteri Dalam Negeri RI Nomor 72 Tahun 2019: Seite 6, 871

Koordinaten: 3° 0′ S, 104° 0′ O