Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Gerolsheim
Gerolsheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Gerolsheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 33′ N, 8° 16′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Bad Dürkheim
Verbandsgemeinde: Leiningerland
Höhe: 104 m ü. NHN
Fläche: 4,81 km2
Einwohner: 1761 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 366 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67229
Vorwahl: 06238
Kfz-Kennzeichen: DÜW
Gemeindeschlüssel: 07 3 32 021
Adresse der Verbandsverwaltung: Industriestraße 11
67269 Grünstadt
Website: www.gerolsheim.de
Ortsbürgermeister: Erich Weyer (FWG)
Lage der Ortsgemeinde Gerolsheim im Landkreis Bad Dürkheim
Bad DürkheimGrünstadtGrünstadtHaßlochMeckenheim (Pfalz)Niederkirchen bei DeidesheimRuppertsbergForst an der WeinstraßeDeidesheimWattenheimHettenleidelheimTiefenthal (Pfalz)Carlsberg (Pfalz)AltleiningenEllerstadtGönnheimFriedelsheimWachenheim an der WeinstraßeElmsteinWeidenthalNeidenfelsLindenberg (Pfalz)Lambrecht (Pfalz)FrankeneckEsthalKindenheimBockenheim an der WeinstraßeQuirnheimMertesheimEbertsheimObrigheim (Pfalz)ObersülzenDirmsteinGerolsheimLaumersheimGroßkarlbachBissersheimKirchheim an der WeinstraßeKleinkarlbachNeuleiningenBattenberg (Pfalz)NeuleiningenKirchheim an der WeinstraßeWeisenheim am SandWeisenheim am SandWeisenheim am SandErpolzheimBobenheim am BergBobenheim am BergDackenheimDackenheimFreinsheimFreinsheimHerxheim am BergHerxheim am BergHerxheim am BergKallstadtKallstadtWeisenheim am BergWeisenheim am BergLandkreis Alzey-WormsWormsLudwigshafen am RheinFrankenthal (Pfalz)Rhein-Pfalz-KreisLandkreis GermersheimNeustadt an der WeinstraßeLandkreis Südliche WeinstraßeLandau in der PfalzKaiserslauternLandkreis KaiserslauternDonnersbergkreisKaiserslauternLandkreis SüdwestpfalzKarte
Über dieses Bild
Rathaus von Gerolsheim

Gerolsheim ist eine Ortsgemeinde im rheinland-pfälzischen Landkreis Bad Dürkheim und liegt im Nordwesten der europäischen Metropolregion Rhein-Neckar. Sie gehört der Verbandsgemeinde Leiningerland an.

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 915 wurde Gerolsheim als Geroltesheimero erstmals urkundlich erwähnt. Während der Zeit der Stammesherzogtümer lag der Ort im Herzogtum Franken.

Bis 1969 gehörte der Ort zum (erloschenen) Landkreis Frankenthal (Pfalz). 1972 erfolgte die Zuordnung zur neu geschaffenen Verbandsgemeinde Grünstadt-Land, welche 2018 in der Verbandsgemeinde Leiningerland aufging.

Die Sondermülldeponie Gerolsheim wurde 2003 nach jahrzehntelangen Bemühungen der Anlieger geschlossen.

ReligionBearbeiten

2007 waren 41,2 Prozent der Einwohner evangelisch und 29,5 Prozent katholisch. Die übrigen gehörten einer anderen Religion an oder waren konfessionslos.[2]

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Gerolsheim besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:

Wahl SPD CDU FWG Gesamt
2019 3 3 10 16 Sitze
2014[3] 3 4 9 16 Sitze
2009 4 3 9 16 Sitze
2004 5 11 16 Sitze

BürgermeisterBearbeiten

Ortsbürgermeister ist Erich Weyer, er wurde zuletzt bei der Kommunalwahl 2014 mit 84,3 Prozent der Stimmen wiedergewählt.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Rot ein dreizackiges silbernes Fischspeereisen, unten beidseits von je einer goldenen Rose mit blauen Butzen beseitet.“[4]
Wappenbegründung: Es wurde 1926 vom Bayerischen Staatsministerium des Innern genehmigt und geht zurück auf ein Siegel von 1541. Der Dreizack steht für den Kirchenpatron St. Leodegar.

PersönlichkeitenBearbeiten

EhrenbürgerBearbeiten

  • 23. Oktober 2004: Adolf Buch, 40 Jahre Kommunalpolitiker, davon knapp 25 Jahre als Ortsbürgermeister
  • 23. Oktober 2004: Ilse Buch (Ehefrau von Adolf Buch), 40 Jahre Sozial- und Vereinsarbeit

Weitere PersönlichkeitenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. KommWis, Stand: 31. Dezember 2007
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3.