Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Friedelsheim
Friedelsheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Friedelsheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 27′ N, 8° 13′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Bad Dürkheim
Verbandsgemeinde: Wachenheim an der Weinstraße
Höhe: 117 m ü. NHN
Fläche: 4,16 km2
Einwohner: 1441 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 346 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67159
Vorwahl: 06322
Kfz-Kennzeichen: DÜW
Gemeindeschlüssel: 07 3 32 020
Adresse der Verbandsverwaltung: Weinstraße 16
67157 Wachenheim an der Weinstraße
Website: www.friedelsheim.de
Ortsbürgermeister: Peter Fleischer
Lage der Ortsgemeinde Friedelsheim im Landkreis Bad Dürkheim
Bad DürkheimGrünstadtGrünstadtHaßlochMeckenheim (Pfalz)Niederkirchen bei DeidesheimRuppertsbergForst an der WeinstraßeDeidesheimWattenheimHettenleidelheimTiefenthal (Pfalz)Carlsberg (Pfalz)AltleiningenEllerstadtGönnheimFriedelsheimWachenheim an der WeinstraßeElmsteinWeidenthalNeidenfelsLindenberg (Pfalz)Lambrecht (Pfalz)FrankeneckEsthalKindenheimBockenheim an der WeinstraßeQuirnheimMertesheimEbertsheimObrigheim (Pfalz)ObersülzenDirmsteinGerolsheimLaumersheimGroßkarlbachBissersheimKirchheim an der WeinstraßeKleinkarlbachNeuleiningenBattenberg (Pfalz)NeuleiningenKirchheim an der WeinstraßeWeisenheim am SandWeisenheim am SandWeisenheim am SandErpolzheimBobenheim am BergBobenheim am BergDackenheimDackenheimFreinsheimFreinsheimHerxheim am BergHerxheim am BergHerxheim am BergKallstadtKallstadtWeisenheim am BergWeisenheim am BergLandkreis Alzey-WormsWormsLudwigshafen am RheinFrankenthal (Pfalz)Rhein-Pfalz-KreisLandkreis GermersheimNeustadt an der WeinstraßeLandkreis Südliche WeinstraßeLandau in der PfalzKaiserslauternLandkreis KaiserslauternDonnersbergkreisKaiserslauternLandkreis SüdwestpfalzKarte
Über dieses Bild

Friedelsheim (pfälzisch: Frlsm) ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Wachenheim an der Weinstraße an.

Inhaltsverzeichnis

Geographische LageBearbeiten

Der Weinbauort liegt in der Vorderpfalz.

GeschichteBearbeiten

Erstmals wurde Friedelsheim am 24. Juni 770 im Lorscher Codex urkundlich erwähnt.[2] Während der Zeit der Stammesherzogtümer lag der Ort im Herzogtum Franken.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Friedelsheim besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU FDP FWG Gesamt
2014 4 4 1 7 16 Sitze
2009 4 5 1 6 16 Sitze
2004 4 4 3 5 16 Sitze
  • FWG = Freie Wählergemeinschaft Friedelsheim e. V.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Blau eine wachsende silberne Torburg mit zentralem Rundturm, darin ein schwarzes Rundportal, flankiert von zwei giebelbedachten silbernen Wichhäuschen, und angesetzter schwarzgefugter Quadermauer, begleitet von zwei halbzugewandten wachsenden silbernen Türmen innerhalb der Mauer, alle drei schwarzbefenstert, rotbedacht, goldbeknauft und mit einer linkswehenden goldenen Wetterfahne besteckt.“

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Friedelsheim

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

  • Am letzten Samstag im Monat (außer Dezember) sind das Backhaus und die historische Schmiede geöffnet.
  • Am dritten Sonntag im August wird die Friedelsheimer Weinkerwe, ein Weinfest, gefeiert.
  • Im Rahmen der Weinkerwe findet seit 1995 das kostenlose Festival Rock am Weiher statt.
  • Am zweiten Advent findet ein Weihnachtsmarkt an der protestantischen Kirche statt.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Die Bundesautobahn 650 nach Ludwigshafen am Rhein schließt Friedelsheim an das überregionale Straßennetz an. Richtung Bad Dürkheim führt westlich von Friedelsheim die Bundesstraße 271, nördlich die Bundesstraße 37.

Durch die Rhein-Haardtbahn (MannheimBad Dürkheim), eine Schmalspurbahn, ist der Ort auch an den Schienenverkehr angebunden.

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

Mit dem Ort verbundene PersonenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Minst, Karl Josef [Übers.]: Lorscher Codex (Band 4), Urkunde 2074 24. Juni 770 – Reg. 515. In: Heidelberger historische Bestände - digital. Universitätsbibliothek Heidelberg, S. 35, abgerufen am 20. Januar 2016.
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen