Hauptmenü öffnen
Gemeinde Burlada / Burlata
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Burlada / Burlata
Burlada-Burlata (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: NavarraNavarra Navarra
Provinz: Navarra
Comarca: Cuenca de Pamplona
Koordinaten 42° 49′ N, 1° 36′ WKoordinaten: 42° 49′ N, 1° 36′ W
Höhe: 423 msnm
Fläche: 2,12 km²
Einwohner: 18.934 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 8.931,13 Einw./km²
Postleitzahl: 31600
Gemeindenummer (INE): 31060 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: José Muñoz Arias (PSN-PSOE, 2007)
Website: www.burlada.es

Burlada–Burlata (spanisch/baskisch) ist eine spanische Gemeinde in der Autonomen Region Navarra (Comunidad Foral de Navarra). Sie grenzt im Norden an Pamplona und Villava, im Osten an Huarte, im Süden an Egüés und im Westen ebenfalls an Pamplona. Der Ort liegt in der Pamploneser Senke und gehört zum erweiterten Stadtraum der navarresischen Hauptstadt.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Burlada ist seit der Zeit der Könige von Navarra belegt, d. h. ab dem 10. Jahrhundert. Die Könige besaßen hier einen Palast und nutzten ihn zur Erholung. Der später zerstörte Palast hatte einen privaten Zugang zur romanischen Kirche des Ortes, die ebenfalls nicht mehr existiert (Mitte des 20. Jahrhunderts zerstört). Weiteres Indiz für die Bedeutung des Ortes ist die romanische Brücke über den Río Arga.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Romanische Brücke (Puente de Burlada):

Mittelalterliche Brücke aus sechs Rundbögen. Wegen vieler Rekonstruktionen lässt sich die Bauzeit schwer konkretisieren.

  • Stadtpaläste (Palacetes de Burlada): Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden verschiedene Paläste entlang der Hauptstraße (Calle Mayor) des Ortes. Der wichtigste ist der von einem Park umgebene Palacio Uranga.
  • Kirche des hl. Johannes (Iglesia de San Juan): Die erste Kirche befand sich an der heutigen Plaza San Juan, heute eingenommen durch die Casa Consistorial. Am 24. Juni 1952, zum Johannesfest der Stadt, begann der Bau der neuen Kirche, sie wurde am 17. Oktober 1954 geweiht und war ein Projekt des Architekten Javier Yárnoz. Der Grundriss ist ein lateinisches Kreuz, das Altarretabel ist neoklassizistisch und stammt aus der Kathedrale von Pamplona, das Mobiliar wurde aus verschiedenen navarresischen Orten zusammengetragen.
  • Pfarrkirche des hl. Blasius (Parroquia de San Blás): Wegen des Wachstums des Ortes wurde eine neue Pfarrkirche notwendig, die am 29. Juni 1970 von der Gemeinde in Besitz genommen wurde. Sie wurde Santa Maria Soledad Torres Acosta geweiht, der Gründerin einer Frauenkongregation, die sich der Krankenpflege verschrieben hatte.

DemographieBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung[2]
1996 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2013 2015
15 366 15 860 16 647 16 887 17 288 17 647 17 964 18 040 18 316 18 388 18 337 18 504 18 595 18 389 18 195 18 248 18 237

FesteBearbeiten

  • Stadtfest: 15. bis 19. August
  • Karneval: Martingala de Burlada / Burlatako Martingala, entsprechend der Karnevalsdaten
  • Patronatsfest Sankt Johannes (Fiesta de San Juan) 23. bis 26. Juni

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Burlada-Burlata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Cifras oficiales de población Instituto de Estadística de Navarra (Memento vom 30. März 2015 im Internet Archive)
Navigationsleiste Jakobsweg „Camino Francés

← Vorhergehender Ort: Villava 0,8 km | Burlada-Burlata | Nächster Ort: Pamplona 3,1 km →