Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Bubry liegt im Binnenland im Westen des Départements Morbihan. Die Ortschaft befindet sich ungefähr 35 Kilometer nordöstlich der Stadt Lorient und 22 Kilometer südwestlich der Stadt Pontivy. Nachbargemeinden sind Persquen und Guern im Norden, Melrand im Osten, Quistinic und Lanvaudan im Süden und Inguiniel im Westen.

GeschichteBearbeiten

Funde belegen eine Anwesenheit von Menschen bereits in vorchristlicher Zeit. Reste eines befestigten Gehöfts aus gallo-römischer Zeit belegen auch die Besiedlung in der Zeitspanne. Vom 6. bis zum 13. Jahrhundert war es Teil der ausgedehnten Herrschaft Kemenet Héboé. Im Zweiten Weltkrieg gab es zahlreiche Partisanen gegen die deutsche Vorherrschaft. Etliche wurden nach ihrer Ergreifung hingerichtet.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Bubry gehörte 1793 mit 3.472 Bewohnern zu den einwohnerstärksten Gemeinden der Region. Dies blieb auch im gesamten 19. Jahrhundert so. In der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen erreichten die Bevölkerungszahlen ihren Höchststand. Ab 1946 verlor die Gemeinde massiv an Einwohnern (1946–2006:-49 %). Seit 2006 ist ein leichter Aufwärtstrend zu verzeichnen. Die Entwicklung:

Jahr 1793 1931 1946 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 3.472 4.906 4.592 3.442 3.040 2.865 2.563 2.445 2.358 2.329 2.375

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Bubry

  • Dorfkirche Saint-Pierre et Saint-Paul (erbaut 1804)
  • Kapelle Saint-Yves aus dem Jahr 1589
  • Schloss von Kernivinen (15. Jahrhundert)
  • Eingefassten Quellen Sainte-Hélène und Saint-Trémeur
  • Backofen aus dem 18. Jahrhundert in Kerbrient
  • Reste eines befestigten Gehöfts aus gallo-römischer Zeit in Kerourio
  • Herrenhäuser von Coëtdiquel, Kéraly und Perros (17. und frühes 18. Jahrhundert)
  • Zahlreiche Wind- und Wassermühlen
  • Grabhügel von Alt-Saint-Yves

Gemeindepartnerschaften[1]Bearbeiten

  • Irland  Macroom, Irland, seit 1986
  • Italien  Marcallo con Casone, Italien, seit 2003

PersönlichkeitenBearbeiten

  • der Widerstandskämpfer Robert Pourchasse
  • Marschall Louis Franchet d'Espèrey (1856–1942), Eigentümer des Herrenhauses von Perros, Kommandant der Balkanarmeen im Ersten Weltkrieg
  • der Geistliche Joseph Le Sourd, Rektor von Bubry (1942–1972), hinderte die Wehrmacht an der Zerstörung des Dorfzentrums nach einem tödlichen Anschlag gegen die deutschen Besatzungstruppen

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 2, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 673–676.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bubry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien