Larmor-Plage

französische Gemeinde

Larmor-Plage (auf Bretonisch An Avor) ist eine französische Gemeinde mit 8319 Einwohnern (1. Januar 2019) im Département Morbihan in der Region Bretagne. Sie gehört zum Arrondissement Lorient, zum Kanton Ploemeur und ist Mitglied des Gemeindeverbands Lorient Agglomération. Die Einwohner der Gemeinde heißen Larmorien(ne).

Larmor-Plage
An Arvor
Larmor-Plage (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Bretagne
Département (Nr.) Morbihan (56)
Arrondissement Lorient
Kanton Ploemeur
Gemeindeverband Lorient Agglomération
Koordinaten 47° 42′ N, 3° 23′ WKoordinaten: 47° 42′ N, 3° 23′ W
Höhe 0–39 m
Fläche 7,27 km²
Einwohner 8.319 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 1.144 Einw./km²
Postleitzahl 56260
INSEE-Code
Website http://www.larmor-plage.com/

Blick auf die Ortschaft

GeographieBearbeiten

Larmor-Plage liegt an der Öffnung des Blavet zum Atlantischen Ozean. Die Reede von Lorient befindet sich teilweise hier. Umgeben wird Larmor-Plage von den Nachbargemeinden Ploemeur im Westen und Nordwesten, Lorient im Norden sowie auf der gegenüberliegenden – östlichen – Seite der Meerenge Port-Louis und Gâvres. Im Süden liegt vorgelagert im Atlantischen Ozean die Île de Groix.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2019
Einwohner 5077 5877 5389 6373 8078 8470 8428 8277 8319

GeschichteBearbeiten

Larmor-Plage wurde 1924 aus der Ortschaft Larmor gebildet und zur Differenzierung von der Gemeinde Larmor-Baden, die ebenfalls 1924 gebildet wurde, mit dem Suffix Plage gekennzeichnet. Früher gehörte das Gemeindegebiet zu Ploemeur.

Auf der zur Gemeinde gehörenden Landzunge Kernével befand sich von November 1940 bis März 1942 in der Villa eines Sardinenhändlers, die wegen ihrer Größe im Volksmund Sardinenbüchse genannt wurde,[1] der Befehlsstand des Befehlshabers der U-Boote (BdU), also das Hauptquartier von Admiral Dönitz, und somit die Schaltzentrale der Atlantikschlacht.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kirche Notre-Dame in Larmor-Plage
  • Kirche Notre-Dame aus dem 15. Jahrhundert mit Anbauten des 16. und 17. Jahrhunderts, seit 1990 Monument historique, mit Kapelle
  • Brunnen Notre-Dame, seit 1933/1971 Monument historique
  • Monumentalkreuz aus dem 16. Jahrhundert (1558), Monument historique seit 1928
  • Fort du Kernevel, Marinestützpunkt
  • Villen von Kernevel aus dem 19. Jahrhundert (Villa Kerozen, Villa Kerlilon, Villa Ker Margaret) unmittelbar am Meeresstrand errichtet

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

Gemeindepartnerschaften bestehen:

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 2, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 639–645.

WeblinksBearbeiten

Commons: Larmor-Plage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Andrew Williams: U-Bootkrieg im Atlantik. (BBC Worldwide Ltd 2002), Heel Verlag, Königswinter 2007, ISBN 978-3-8289-0587-0, S. 196.