Brivio

Italienische Gemeinde in Apulien

Brivio ist eine Gemeinde mit 4529 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Lecco, Region Lombardei.

Brivio
Kein Wappen vorhanden.
Brivio (Italien)
Brivio
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Lecco (LC)
Koordinaten 45° 45′ N, 9° 27′ OKoordinaten: 45° 44′ 40″ N, 9° 26′ 30″ O
Höhe 208 m s.l.m.
Fläche 7 km²
Einwohner 4.529 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 23883
Vorwahl 039
ISTAT-Nummer 097010
Volksbezeichnung Briviesi
Schutzpatron Sisinnio, Martirio und Alessandro (Heilige) (29. Mai)
Website Brivio
Die Gemeinde Brivio innerhalb der Provinz Brivio
Pfarrkirche Santi Sisinnio, Martirio e Alessandro
Oratorium San Leonardo
Gemeindehaus
Brücke über Adda
Cesare Cantù

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde umfasst die Fraktionen Bella Venezia, Beverate, Foppaluera, Toffo und Vaccarezza. Die Nachbargemeinde sind Airuno, Calco, Calolziocorte, Cisano Bergamasco, Monte Marenzo, Olgiate Molgora, Olginate, Pontida und Villa d’Adda.

Entfernungen

Demographische EntwicklungBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Pfarrkirche Santi Sisinnio, Martirio e Alessandro (Plan), Architekt Carlo Amati[2]
  • Oratorium San Leonardo
  • Brivio und Adda Fluss[3]

Söhne & Töchter der StadtBearbeiten

  • Cesare Cantù (1804–1895), italienischer Gelehrter und Schriftsteller.

LiteraturBearbeiten

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 111.
  • Lombardia - Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Brivio Online

WeblinksBearbeiten

Commons: Brivio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Brivio auf lombardiabeniculturali.it/architetture/
  • Brivio auf tuttitalia.it/lombardia/
  • Brivio auf comuni-italiani.it/
  • Brivio auf lombardia.indettaglio.it (italienisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. Pfarrkirche Santi Sisinnio, Martirio e Alessandro (Plan), Architekt Carlo Amati (Foto)
  3. Brivio und Adda
 
Brivio und Adda (Fluss)