Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde umfasst die Fraktion Aizurro. Die Nachbargemeinden sind Brivio, Colle Brianza, Olgiate Molgora, Olginate und Valgreghentino.

GeschichteBearbeiten

Die Anwesenheit einer Siedlung in Römerzeit wird durch die Entdeckung einer Grabstele mit lateinischen Inschriften aus der späten Römerzeit, die bei Ausgrabungen in der heutigen Via Postale Vecchia ans Licht kamen. Von Airuno aus passierte die römische Straße Via Spluga, die Mailand mit Lindau verband und über den Splügenpass führte.

Airuno wird 960 nach Christus erstmal im Testament eines langobardischen Adligen namens Alcherio erwähnt, der in der Festung von Airuno wohnte: diese war eine Wachturm zur Zeit der Römer, der von den Langobarden in eine befestigte Burg verwandelt wurde.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1861 1881 1901 1921 1931 1951 1961 1971 1981 1991 2001 2013 2016 2019
Einwohner 830 884 920 938 1046 1189 1410 1690 2197 2532 2581 2945 2868 2856
 

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Wallfahrtskirche Madonna della Rocca.

LiteraturBearbeiten

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 332.
  • Lombardia - Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Airuno Online auf italienisch

WeblinksBearbeiten

  Commons: Airuno – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Airuno auf lombardiabeniculturali.it/architetture/luoghi/
  • Airuno auf tuttitalia.it/lombardia (italienisch)
  • Airuno auf comuni-italiani.it (italienisch)
  • Airuno auf lombardia.indettaglio.it (italienisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.