Hauptmenü öffnen

Biathlon-Weltcup 1994/95

Veranstaltungsserie der Sportart Biathlon im Winter 1994–1995
(Weitergeleitet von Biathlon-Weltcup 1994/1995)

Biathlon

Weltcup 1994/95

IBU.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamtweltcup NorwegenNorwegen Jon Åge Tyldum FrankreichFrankreich Anne Briand
Einzelweltcup ItalienItalien Patrick Favre Weissrussland 1991Weißrussland Swjatlana Paramyhina
Sprintweltcup NorwegenNorwegen Ole Einar Bjørndalen FrankreichFrankreich Anne Briand
Staffelweltcup RusslandRussland Russland DeutschlandDeutschland Deutschland
Nationenwertung ItalienItalien Italien FrankreichFrankreich Frankreich
Wettbewerbe
Austragungsorte 7 7
Einzelwettbewerbe 14 14
Staffelwettbewerbe 8 8

Der Biathlon-Weltcup 1994/95 war eine Wettkampfserie im Biathlon, die aus jeweils 14 Einzel-, sechs Staffel- und zwei Teamrennen für Männer und Frauen bestand und an sieben Veranstaltungsorten ausgetragen wurde. Neben den sechs Weltcupveranstaltungen in Bad Gastein, Bad Gastein als Ersatzausrichter für Pokljuka, Oberhof, Ruhpolding, Lahti und Lillehammer fanden die Biathlon-Weltmeisterschaften im italienischen Antholz statt. Den Gesamtweltcup bei den Männern gewann Jon Åge Tyldum vor Patrick Favre und Wilfried Pallhuber, bei den Frauen Anne Briand vor Swjatlana Paramyhina und Uschi Disl.

Inhaltsverzeichnis

MännerBearbeiten

ResultateBearbeiten

1. Weltcup in Osterreich  Bad Gastein, 8. Dezember 1994 – 11. Dezember 1994
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
8. Dezember 1994 (Do.) Einzel (20 km) Russland  Wladimir Dratschow Polen  Tomasz Sikora Kasachstan  Dmitri Pantow
10. Dezember 1994 (Sa.) Sprint (10 km) Norwegen  Jon Åge Tyldum Norwegen  Ole Einar Bjørndalen Russland  Alexei Kobelew
11. Dezember 1994 (So.) Staffel (4 × 7,5 km)[1] Russland  Russland
Wiktor Maigurow
Wladimir Dratschow
Eduard Rjabow
Alexei Kobelew
Italien  Italien
René Cattarinussi
Andreas Zingerle
Pieralberto Carrara
Patrick Favre
Norwegen  Norwegen
Frode Andresen
Halvard Hanevold
Ivar Ulekleiv
Jon Åge Tyldum
2. Weltcup in Osterreich  Bad Gastein, 15. Dezember 1994 – 18. Dezember 1994
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
15. Dezember 1994 (Do.) Einzel (20 km) Italien  Patrick Favre Weissrussland 1991  Wadim Saschurin Finnland  Jaakko Niemi
16. Dezember 1994 (Sa.) Sprint (10 km) Norwegen  Sylfest Glimsdal Weissrussland 1991  Oleg Ryschenkow Deutschland  Frank Luck
18. Dezember 1994 (So.) Staffel (4 × 7,5 km)[2] Russland  Russland
Pawel Muslimow
Wladimir Dratschow
Waleri Kirijenko
Alexei Kobelew
Norwegen  Norwegen
Ole Einar Bjørndalen
Halvard Hanevold
Sylfest Glimsdal
Jon Åge Tyldum
Deutschland  Deutschland
Ricco Groß
Peter Sendel
Frank Luck
Sven Fischer
3. Weltcup in Deutschland  Oberhof, 19. Januar 1995 – 22. Januar 1995
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
19. Januar 1995 (Do.) Einzel (20 km) Italien  Wilfried Pallhuber Frankreich  Patrice Bailly-Salins Russland  Eduard Rjabow
21. Januar 1995 (Sa.) Sprint (10 km) Russland  Alexei Kobelew Deutschland  Ricco Groß Norwegen  Ole Einar Bjørndalen
22. Januar 1995 (So.) Team (20 km)[3] Deutschland  Deutschland
Ricco Groß
Carsten Heymann
Frank Luck
Sven Fischer
Osterreich  Österreich
Wolfgang Perner
Anton Lengauer-Stockner
Ludwig Gredler
Hannes Obererlacher
Schweden  Schweden
Per Brandt
Anders Mannelquist
Fredrik Kuoppa
Jonas Eriksson
4. Weltcup in Deutschland  Ruhpolding, 26. Januar 1995 – 29. Januar 1995
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
26. Januar 1995 (Do.) Einzel (20 km) Frankreich  Patrice Bailly-Salins Schweden  Fredrik Kuoppa Deutschland  Ricco Groß
28. Januar 1995 (Sa.) Sprint (10 km) Weissrussland 1991  Oleg Ryschenkow Osterreich  Ludwig Gredler Italien  Patrick Favre
29. Januar 1995 (So.) Staffel (4 × 7,5 km)[4] Deutschland  Deutschland
Ricco Groß
Peter Sendel
Frank Luck
Sven Fischer
Italien  Italien
René Cattarinussi
Wilfried Pallhuber
Patrick Favre
Pieralberto Carrara
Osterreich  Österreich
Hannes Obererlacher
Wolfgang Perner
Reinhard Neuner
Ludwig Gredler
Biathlon-Weltmeisterschaften in Italien  Antholz, 14. Februar 1995 – 19. Februar 1995  
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
14. Februar 1995 (Di.) Team (20 km) Norwegen  Norwegen
Frode Andresen
Dag Bjørndalen
Halvard Hanevold
Jon Åge Tyldum
Tschechien  Tschechien
Petr Garabík
Roman Dostál
Jiří Holubec
Ivan Masařík
Frankreich  Frankreich
Thierry Dusserre
Franck Perrot
Lionel Laurent
Stéphane Bouthiaux
16. Februar 1995 (Do.) Einzel (20 km) Polen  Tomasz Sikora Norwegen  Jon Åge Tyldum Weissrussland 1991  Oleg Ryschenkow
18. Februar 1995 (Sa.) Sprint (10 km) Frankreich  Patrice Bailly-Salins Russland  Pawel Muslimow Deutschland  Ricco Groß
19. Februar 1995 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) Deutschland  Deutschland
Ricco Groß
Mark Kirchner
Frank Luck
Sven Fischer
Frankreich  Frankreich
Lionel Laurent
Patrice Bailly-Salins
Thierry Dusserre
Hervé Flandin
Weissrussland 1991  Weißrussland
Igor Chochrjakow
Aljaksandr Papou
Aleh Ryschankou
Wadsim Saschuryn
5. Weltcup in Finnland  Lahti, 9. März 1995 – 12. März 1995
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
9. März 1995 (Do.) Einzel (20 km) Osterreich  Ludwig Gredler Frankreich  Hervé Flandin Italien  Wilfried Pallhuber
11. März 1995 (Sa.) Sprint (10 km) Weissrussland 1991  Oleg Ryschenkow Deutschland  Sven Fischer Slowenien  Matjaž Poklukar
12. März 1995 (So.) Staffel (4 × 7,5 km)[5] Russland  Russland
Wiktor Maigurow
Wladimir Dratschow
Eduard Rjabow
Alexei Kobelew
Frankreich  Frankreich
Franck Perrot
Patrice Bailly-Salins
Thierry Dusserre
Hervé Flandin
Finnland  Finnland
Vesa Hietalahti
Ville Räikkönen
Harri Eloranta
Erkki Latvala
6. Weltcup in Norwegen  Lillehammer, 16. März 1995 – 19. März 1995
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
16. März 1995 (Do.) Einzel (20 km) Finnland  Vesa Hietalahti Osterreich  Ludwig Gredler Deutschland  Peter Sendel
18. März 1995 (Sa.) Sprint (10 km) Russland  Wiktor Maigurow Italien  Johann Passler Norwegen  Ole Einar Bjørndalen
19. März 1995 (So.) Staffel (4 × 7,5 km)[6] Norwegen  Norwegen
Ole Einar Bjørndalen
Jon Åge Tyldum
Frode Andresen
Kjell Ove Oftedal
Frankreich  Frankreich
Raphaël Poirée
Patrice Bailly-Salins
Thierry Dusserre
Hervé Flandin
Deutschland  Deutschland
Peter Sendel
Jens Steinigen
Carsten Heymann
Sven Fischer

WeltcupständeBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 14 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 Norwegen  Jon Åge Tyldum 195 1
02 Italien  Patrick Favre 193 1
03 Italien  Wilfried Pallhuber 178 1
04 Norwegen  Ole Einar Bjørndalen 178 0
05 Weissrussland 1991  Oleg Ryschenkow 169 2
06 Russland  Eduard Rjabow 148 0
07 Frankreich  Patrice Bailly-Salins 142 2
08 Deutschland  Ricco Groß 130 0
09 Russland  Wladimir Dratschow 129 1
10 Deutschland  Frank Luck 129 0
Einzelweltcup Sprintweltcup Staffelweltcup
Endstand nach 7 Rennen (Top 10) Endstand nach 7 Rennen (Top 10) Endstand nach 6 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 Italien  Patrick Favre 105 1
02 Italien  Wilfried Pallhuber 103 1
03 Norwegen  Jon Åge Tyldum 100 0
04 Polen  Tomasz Sikora 99 1
05 Russland  Eduard Rjabow 85 0
06 Frankreich  Patrice Bailly-Salins 77 1
07 Osterreich  Ludwig Gredler 69 1
08 Russland  Wladimir Dratschow 64 1
09 Finnland  Vesa Hietalahti 63 1
10 Weissrussland 1991  Oleg Ryschenkow 63 0
Rang Name Punkte Siege
01 Norwegen  Ole Einar Bjørndalen 115 0
02 Weissrussland 1991  Oleg Ryschenkow 105 2
03 Russland  Pawel Muslimow 96 0
04 Norwegen  Jon Åge Tyldum 95 1
05 Italien  Patrick Favre 88 0
06 Russland  Alexei Kobelew 87 1
07 Italien  Pieralberto Carrara 87 0
08 Deutschland  Frank Luck 81 0
09 Italien  Wilfried Pallhuber 75 0
10 Deutschland  Ricco Groß 74 0
Rang Land Punkte Siege
01 Russland  Russland 112 3
02 Deutschland  Deutschland 108 2
03 Norwegen  Norwegen 101 1
04 Frankreich  Frankreich 99 0
05 Italien  Italien 95 0
06 Weissrussland 1991  Weißrussland 82 0
07 Schweden  Schweden 82 0
08 Osterreich  Österreich 81 0
09 Finnland  Finnland 81 0
10 Polen  Polen 75 0
Nationenwertung
Endstand nach 20 Rennen (Top 10)
Rang Land Punkte Siege
01 Italien  Italien 3737 2
02 Deutschland  Deutschland 3713 2
03 Russland  Russland 3589 6
04 Norwegen  Norwegen 3508 3
05 Frankreich  Frankreich 3469 2
06 Weissrussland 1991  Weißrussland 2
07
08
09
10

TabelleBearbeiten

Rang Name Punkte
01 Norwegen  Jon Åge Tyldum 195
02 Italien  Patrick Favre 193
03 Italien  Wilfried Pallhuber 178
04 Norwegen  Ole Einar Bjørndalen 178
05 Weissrussland 1991  Oleg Ryschenkow 169
06 Russland  Eduard Rjabow 148
07 Frankreich  Patrice Bailly-Salins 142
08 Deutschland  Ricco Groß 130
09 Russland  Wladimir Dratschow 129
10 Deutschland  Frank Luck 129
11 Italien  Pieralberto Carrara 127
12 Osterreich  Ludwig Gredler 123
13 Russland  Pawel Muslimow 120
14 Deutschland  Mark Kirchner 114
15 Frankreich  Hervé Flandin 113
16 Polen  Tomasz Sikora 109
17 Deutschland  Jens Steinigen 98
18 Deutschland  Sven Fischer 95
19 Weissrussland 1991  Wadim Saschurin 92
20 Russland  Alexei Kobelew 90
21 Deutschland  Peter Sendel 90
22 Finnland  Ville Räikkönen 90
23 Russland  Wiktor Maigurow 84
24 Weissrussland 1991  Alexander Popow 84
25 Italien  Hubert Leitgeb 83
26 Italien  Andreas Zingerle 81
27 Finnland  Vesa Hietalahti 72
28 Norwegen  Sylfest Glimsdal 68
29 Italien  Johann Passler 66
30 Italien  René Cattarinussi 62
Rang Name Punkte
31 Frankreich  Franck Perrot 56
32 Deutschland  Carsten Heymann 55
33 Schweden  Fredrik Kuoppa 53
34 Osterreich  Reinhard Neuner 46
35 Weissrussland 1991  Oleksij Ajdarow 46
36 Slowenien  Janez Ožbolt 44
37 Slowenien  Matjaž Poklukar 43
38 Norwegen  Kjell Ove Oftedal 42
39 Frankreich  Lionel Laurent 42
40 Slowenien  Jože Poklukar 42
41 Finnland  Jaakko Niemi 39
42 Norwegen  Frode Andresen 38
43 Kasachstan  Dmitri Pantow 37
44 Frankreich  Thierry Dusserre 36
45 Weissrussland 1991  Igor Chochrjakow 35
46 Slowenien  Bostjan Lekan 33
47 Tschechien  Ivan Masařík 31
48 Schweiz  Jean-Marc Chabloz 31
49 Tschechien  Jiří Holubec 27
50 Osterreich  Hannes Obererlacher 27
51 Lettland  Ilmārs Bricis 27
52 Ukraine  Roman Swonkow 24
53 Norwegen  Halvard Hanevold 22
54 Weissrussland 1991  Jauhen Redskin 22
55 Slowenien  Tomaž Globočnik 21
56 Osterreich  Wolfgang Perner 20
57 Estland  Kalju Ojaste 17
58 Tschechien  Roman Dostál 17
59 Lettland  Jēkabs Nākums 16
60 Tschechien  Petr Garabík 15
Rang Name Punkte
61 Russland  Waleri Kirijenko 15
62 Norwegen  Ivar Ulekleiv 15
63 Russland  Michail Suschinzew 15
64 Finnland  Harri Eloranta 14
65 Russland  Pawel Wawilow 12
66 Norwegen  Tor Espen Kristiansen 11
67 Osterreich  Anton Lengauer-Stockner 11
68 Ukraine  Taras Dolnyj 10
69 Frankreich  Stéphane Bouthiaux 9
70 Ukraine  Walentyn Dschyma 8
71 Osterreich  Alfred Eder 8
72 Polen  Wiesław Ziemianin 8
73 Ukraine  Oleksandr Lyssenko 7
74 Weissrussland 1991  Pjotr Iwaschka 7
75 Schweden  Jonas Eriksson 7
76 Slowenien  Tomaž Žemva 7
77 Schweden  Mikael Löfgren 4
78 Bulgarien  Krassimir Widenow 4
79 Italien  Helmuth Messner 2
80 Japan  Kazumasa Takeda 2
81 Kanada  Steve Cyr 1
82 Lettland  Oļegs Maļuhins 1
83 Kasachstan  Waleri Iwanow 1

FrauenBearbeiten

ResultateBearbeiten

1. Weltcup in Osterreich  Bad Gastein, 8. Dezember 1994 – 11. Dezember 1994
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
8. Dezember 1994 (Do.) Einzel (15 km) Frankreich  Anne Briand Deutschland  Simone Greiner-Petter-Memm Weissrussland 1991  Swjatlana Paramyhina
10. Dezember 1994 (Sa.) Sprint (7,5 km) Norwegen  Hildegunn Fossen Norwegen  Elin Kristiansen Russland  Irina Mileschina
11. Dezember 1994 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) Frankreich  Frankreich
Corinne Niogret
Véronique Claudel
Emmanuelle Claret
Anne Briand
Norwegen  Norwegen
Elin Kristiansen
Åse Idland
Annette Sikveland
Hildegunn Fossen
Deutschland  Deutschland
Uschi Disl
Antje Harvey
Simone Greiner-Petter-Memm
Petra Behle
2. Weltcup in Osterreich  Bad Gastein, 15. Dezember 1994 – 18. Dezember 1994
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
15. Dezember 1994 (Do.) Einzel (15 km) Deutschland  Petra Behle Frankreich  Anne Briand Ukraine  Walentyna Zerbe-Nessina
16. Dezember 1994 (Sa.) Sprint (7,5 km) Deutschland  Simone Greiner-Petter-Memm Deutschland  Antje Harvey Deutschland  Uschi Disl
18. Dezember 1994 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) Norwegen  Norwegen
Åse Idland
Annette Sikveland
Hildegunn Fossen
Elin Kristiansen
Deutschland  Deutschland
Antje Harvey
Uschi Disl
Simone Greiner-Petter-Memm
Petra Behle
Frankreich  Frankreich
Corinne Niogret
Véronique Claudel
Emmanuelle Claret
Anne Briand
3. Weltcup in Deutschland  Oberhof, 19. Januar 1995 – 22. Januar 1995
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
19. Januar 1995 (Do.) Einzel (15 km) Deutschland  Uschi Disl Deutschland  Simone Greiner-Petter-Memm Bulgarien  Iwa Karagjosowa
21. Januar 1995 (Sa.) Sprint (7,5 km) Frankreich  Anne Briand Russland  Nadeschda Talanowa Finnland  Mari Lampinen
22. Januar 1995 (So.) Team (15 km) Frankreich  Frankreich
Florence Baverel
Emmanuelle Claret
Corinne Niogret
Anne Briand
Ukraine  Ukraine
Olena Petrowa
Nadija Bjelowa
Walentyna Zerbe
Tetjana Wodopjanowa
Tschechien  Tschechien
Renata Novotná
Jiřina Rázlová
Petra Nosková
Eva Háková
4. Weltcup in Deutschland  Ruhpolding, 26. Januar 1995 – 29. Januar 1995
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
26. Januar 1995 (Do.) Einzel (15 km) Weissrussland 1991  Swjatlana Paramyhina Frankreich  Florence Baverel Italien  Nathalie Santer
28. Januar 1995 (Sa.) Sprint (7,5 km) Schweden  Magdalena Wallin Frankreich  Florence Baverel Russland  Nadeschda Talanowa
29. Januar 1995 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) Deutschland  Deutschland
Uschi Disl
Antje Harvey
Simone Greiner-Petter-Memm
Petra Behle
Russland  Russland
Nadeschda Talanowa
Swetlana Dawydowa-Petschorskaja
Galina Kuklewa
Anfissa Reszowa
Frankreich  Frankreich
Corinne Niogret
Emmanuelle Claret
Florence Baverel
Anne Briand
Biathlon-Weltmeisterschaften in Italien  Antholz, 14. Februar 1995 – 19. Februar 1995  
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
14. Februar 1995 (Di.) Team (15 km) Norwegen  Norwegen
Elin Kristiansen
Annette Sikveland
Gunn Margit Andreassen
Ann-Elen Skjelbreid
Deutschland  Deutschland
Kathi Schwaab
Simone Greiner-Petter-Memm
Uschi Disl
Petra Behle
Frankreich  Frankreich
Emmanuelle Claret
Véronique Claudel
Anne Briand
Corinne Niogret
16. Februar 1995 (Do.) Einzel (15 km) Frankreich  Corinne Niogret Deutschland  Uschi Disl Bulgarien  Ekaterina Dafowska
18. Februar 1995 (Sa.) Sprint (7,5 km) Frankreich  Anne Briand Deutschland  Uschi Disl Frankreich  Corinne Niogret
19. Februar 1995 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) Deutschland  Deutschland
Uschi Disl
Antje Harvey
Simone Greiner-Petter-Memm
Petra Behle
Frankreich  Frankreich
Corinne Niogret
Véronique Claudel
Florence Baverel
Anne Briand
Norwegen  Norwegen
Ann-Elen Skjelbreid
Hildegunn Fossen
Annette Sikveland
Gunn Margit Andreassen
5. Weltcup in Finnland  Lahti, 9. März 1995 – 12. März 1995
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
9. März 1995 (Do.) Einzel (15 km) Slowakei  Martina Jašicová Slowenien  Andreja Grašič Frankreich  Corinne Niogret
11. März 1995 (Sa.) Sprint (7,5 km) Weissrussland 1991  Swjatlana Paramyhina Russland  Galina Kuklewa Frankreich  Emmanuelle Claret
12. März 1995 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) Deutschland  Deutschland
Uschi Disl
Antje Harvey
Simone Greiner-Petter-Memm
Petra Behle
Norwegen  Norwegen
Ann-Elen Skjelbreid
Liv Grete Skjelbreid
Hildegunn Fossen
Elin Kristiansen
Russland  Russland
Olga Melnik
Nadeschda Talanowa
Irina Mileschina
Galina Kuklewa
6. Weltcup in Norwegen  Lillehammer, 16. März 1995 – 19. März 1995
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
16. März 1995 (Do.) Einzel (15 km) Weissrussland 1991  Swjatlana Paramyhina Russland  Nadeschda Talanowa Russland  Galina Kuklewa
18. März 1995 (Sa.) Sprint (7,5 km) Russland  Galina Kuklewa Frankreich  Anne Briand Frankreich  Emmanuelle Claret
19. März 1995 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) Frankreich  Frankreich
Florence Baverel
Emmanuelle Claret
Anne Briand
Corinne Niogret
Deutschland  Deutschland
Uschi Disl
Antje Harvey
Simone Greiner-Petter-Memm
Petra Behle
Norwegen  Norwegen
Ann-Elen Skjelbreid
Liv Grete Skjelbreid
Annette Sikveland
Elin Kristiansen

WeltcupständeBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 14 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 Frankreich  Anne Briand 241 3
02 Weissrussland 1991  Swjatlana Paramyhina 233 3
03 Deutschland  Uschi Disl 220 1
04 Frankreich  Corinne Niogret 208 1
05 Schweden  Magdalena Wallin 178 1
06 Russland  Nadeschda Talanowa 172 0
07 Frankreich  Florence Baverel 167 0
08 Slowenien  Andreja Grašič 167 0
09 Finnland  Mari Lampinen 155 0
10 Deutschland  Petra Behle 153 1
Einzelweltcup Sprintweltcup Staffelweltcup
Endstand nach 7 Rennen (Top 10) Endstand nach 7 Rennen (Top 10) Endstand nach 6 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 Weissrussland 1991  Swjatlana Paramyhina 128 2
02 Deutschland  Uschi Disl 114 1
03 Frankreich  Anne Briand 111 1
04 Frankreich  Corinne Niogret 103 1
05 Frankreich  Florence Baverel 92 0
06 Deutschland  Simone Greiner-Petter-Memm 90 0
07 Schweden  Magdalena Wallin 86 0
08 Russland  Nadeschda Talanowa 78 0
09 Finnland  Mari Lampinen 76 0
10 Slowenien  Andreja Grašič 74 0
Rang Name Punkte Siege
01 Frankreich  Anne Briand 130 2
02 Deutschland  Uschi Disl 106 0
03 Weissrussland 1991  Swjatlana Paramyhina 105 1
04 Frankreich  Corinne Niogret 105 0
05 Norwegen  Hildegunn Fossen 95 1
06 Russland  Nadeschda Talanowa 94 0
07 Frankreich  Emmanuelle Claret 93 0
08 Slowenien  Andreja Grašič 93 0
09 Schweden  Magdalena Wallin 92 1
10 Slowakei  Soňa Mihoková 86 0
Rang Land Punkte Siege
01 Deutschland  Deutschland 116 3
02 Frankreich  Frankreich 110 2
03 Norwegen  Norwegen 106 1
04 Russland  Russland 92 0
05 Polen  Polen 82 0
06 Slowakei  Slowakei 80 0
07 Ukraine  Ukraine 77 0
08 Weissrussland 1991  Weißrussland 76 0
09 Bulgarien  Bulgarien 72 0
10 Tschechien  Tschechien 69 0
Nationenwertung
Endstand nach 20 Rennen (Top 10)
Rang Land Punkte Siege
01 Frankreich  Frankreich 3796 6
02 Deutschland  Deutschland 3692 6
03 Russland  Russland 3497 1
04 Norwegen  Norwegen 3488 2
05 Ukraine  Ukraine 3396 0
06
07
08
09
10

TabelleBearbeiten

Rang Name Punkte
01 Frankreich  Anne Briand 241
02 Weissrussland 1991  Swjatlana Paramyhina 233
03 Deutschland  Uschi Disl 220
04 Frankreich  Corinne Niogret 208
05 Schweden  Magdalena Wallin 178
06 Russland  Nadeschda Talanowa 172
07 Frankreich  Florence Baverel 167
08 Slowenien  Andreja Grašič 167
09 Finnland  Mari Lampinen 155
10 Deutschland  Petra Behle 153
11 Norwegen  Elin Kristiansen 153
12 Frankreich  Emmanuelle Claret 148
13 Deutschland  Simone Greiner-Petter-Memm 145
14 Slowakei  Soňa Mihoková 145
15 Ukraine  Olena Petrowa 122
16 Italien  Nathalie Santer 118
17 Norwegen  Hildegunn Fossen 114
18 Russland  Galina Kuklewa 107
19 Ukraine  Tetjana Wodopjanowa 107
20 Slowakei  Martina Jašicová 94
21 Deutschland  Antje Harvey 94
22 Tschechien  Eva Háková 88
23 Frankreich  Véronique Claudel 81
24 Weissrussland 1991  Natallja Permjakawa 76
25 Bulgarien  Ekaterina Dafowska 74
26 Ukraine  Walentyna Zerbe-Nessina 73
27 Russland  Irina Mileschina 59
28 Norwegen  Annette Sikveland 51
29 Norwegen  Liv Grete Skjelbreid 45
30 Bulgarien  Iwa Karagjosowa 42
Rang Name Punkte
31 Russland  Anfissa Reszowa 40
32 Norwegen  Ann-Elen Skjelbreid 39
33 Ukraine  Nina Lemesch 33
34 Russland  Swetlana Petschorskaja 31
35 Frankreich  Delphyne Burlet 30
36 Bulgarien  Nadeschda Alexiewa 29
37 Russland  Olga Melnik 28
38 Finnland  Katja Holanti 27
39 Russland  Irina Agolakowa 25
40 Russland  Jelena Belowa 24
41 Vereinigte Staaten  Stacey Wooley 23
42 Norwegen  Gunn Margit Andreassen 20
43 Norwegen  Åse Idland 20
44 China Volksrepublik  Song Aiqin 18
45 Ukraine  Nadija Bjelowa 17
46 Osterreich  Brigitte Weisleitner 16
47 Kasachstan  Margarita Dulowa 14
48 Schweden  Eva Karin Westin 12
49 Polen  Anna Stera 9
50 Finnland  Tuija Vuoksiala 7
51 Deutschland  Kathi Schwaab 6
52 Vereinigte Staaten  Joan Miller Smith 6
53 Weissrussland 1991  Ljudmila Arlouskaja 5
54 Deutschland  Andrea Henkel 5
55 Russland  Swetlana Panjutina 4
56 Slowakei  Anna Murínová 4
57 Deutschland  Martina Zellner 3
58 Vereinigte Staaten  Beth Coats 3
59 Finnland  Sanna-Leena Perunka 3
60 Estland  Krista Lepik 2
Rang Name Punkte
61 Finnland  Annukka Mallat 2
62 Vereinigte Staaten  Kristina Sabasteanski 2
63 Tschechien  Irena Česneková 2
64 Tschechien  Petra Nosková 2
65 Italien  Petra Trocker 1
66 Russland  Jelena Dumnowa 1
67 Lettland  Ieva Cederstrema 1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://fazarchiv.faz.net/
  2. http://fazarchiv.faz.net/
  3. http://fazarchiv.faz.net/
  4. http://fazarchiv.faz.net/
  5. http://fazarchiv.faz.net/
  6. http://fazarchiv.faz.net/