Hauptmenü öffnen

Bannalec (bretonisch Banaleg) ist eine französische Kleinstadt mit 5645 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Finistère in der Region Bretagne. Sie gehört zum Gemeindeverband Pays de Quimperlé.[1][2]

Bannalec
Banaleg
Wappen von Bannalec
Bannalec (Frankreich)
Bannalec
Region Bretagne
Département Finistère
Arrondissement Quimper
Kanton Moëlan-sur-Mer
Gemeindeverband Quimperlé Communauté
Koordinaten 47° 56′ N, 3° 42′ WKoordinaten: 47° 56′ N, 3° 42′ W
Höhe 22–172 m
Fläche 77,51 km2
Einwohner 5.645 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 73 Einw./km2
Postleitzahl 29380
INSEE-Code
Website www.bannalec.fr

Kapelle Saint-Cado

GeografieBearbeiten

Bannalec liegt im Südwesten der Bretagne, etwa 80 Kilometer südöstlich von Brest, etwa 30 Kilometer südöstlich von Quimper, dem Sitz der Unterpräfektur des Arrondissements, und 12,8 Kilometer nordöstlich von Concarneau, dem Hauptort des Kantons, auf einer mittleren Höhe von 97 Metern über dem Meeresspiegel. Die Mairie steht auf einer Höhe von 95 Metern. Nachbargemeinden von Bannalec sind Scaër im Norden, Saint-Thurien im Nordosten, Le Trévoux im Südosten und Pont-Aven im Südwesten. Das Gemeindegebiet hat eine Fläche von 7751 Hektar. Die Wasserläufe Isole, Bélon, Aven und deren Nebenfluss Ster Goz durchqueren das Gemeindegebiet.

Die Gemeinde ist einer Klimazone des Typs Cfb (nach Köppen und Geiger) zugeordnet: Warmgemäßigtes Regenklima (C), vollfeucht (f), wärmster Monat unter 22 °C, mindestens vier Monate über 10 °C (b). Es herrscht Seeklima mit gemäßigtem Sommer.[2]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Inneres der Kirche Notre-Dame du Folgoët

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Bannalec

Bannalec liegt im Pays des Genêts, im Land des Ginsters. Die Gemeinde besteht aus mehreren Weilern, deshalb gibt es insgesamt sechs Kapellen. Am 15. August wird jedes Jahr das Fest der alten Handwerkskünste gefeiert, der Schnitter, Drescher, Holzschuhmacher und Hufschmiede. Der ortsansässige Heimatverein, der Cercle celtique les Genêts d’or (keltischer Zirkel der goldenen Ginsterbüsche) lädt zu einem Folklorefest mit bretonischer Nacht ein, mit Gesang, historischen Kostümen, Tanz und Musik mit bretonischen Instrumenten wie dem Binioù und der Bombarde.[1]

Auf dem Gemeindegebiet gibt es mehrere Zeugnisse menschlicher Aktivität aus der Jungsteinzeit, dazu gehört ein Dolmen, der 1973 in das Zusatzverzeichnis als Monument historique eingetragen wurde, und zwei Galeriegräber, die 1973 beziehungsweise 1975 als Monument historique klassifiziert wurden.

Die Kirche Notre-Dame steht im Ortskern. Sie wurde im 16. Jahrhundert auf den Fundamenten eines Gebäudes aus dem 11. Jahrhundert erbaut. Sie wurde 1921 in das Zusatzverzeichnis als Monument historique eingetragen (siehe auch Passionsfenster).

Die Kapelle Ste-Véronique steht im lieu-dit la Véronique. Sie wurde 1914 als Monument historique eingestuft. Ihr Kirchturm aus dem Jahr 1605 ist besonders interessant. Drei der Kirchenfenster stammen aus dem 16. Jahrhundert.[3]

Die Kapelle St-Jacques besitzt noch ein Fragment eines Bleiglasfensters, das um 1550 datiert wird.

Der einzige Calvaire in der Gemeinde steht bei der Kapelle St-Mathieu.

VerkehrBearbeiten

 
Der Bahnhof ist nur noch ein Haltepunkt. Die ehemalige Schalterhalle dient als Warteraum mit rollstuhlgerechter Toilette.

Die Gemeinde besitzt eine Abfahrt an der Europastraße 60 (Nantes-Brest) und einen Regionalbahnhof an der Bahnstrecke Savenay–Landerneau. Der Flughafen Lorient Bretagne Sud ist der nächstgelegene Flughafen und liegt 27,1 Kilometer südöstlich von Bannalec.

Lokale ProdukteBearbeiten

Auf dem Gemeindegebiet gelten geschützte geographische Angaben (IGP) für Geflügel (Volailles de Bretagne), Buchweizenmehl (Farine de blé noir de Bretagne - Gwinizh du Breizh) und Cidre de Bretagne oder breton.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Finistère. Flohic Editions, Band 1, Paris 1998, ISBN 2-84234-039-6, S. 55–62.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bannalec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Bannalec. (Nicht mehr online verfügbar.) In: cocopaq.com. Communauté de communes du Pays de Quimperlé, archiviert vom Original am 18. Mai 2015; abgerufen am 5. März 2013 (französisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cocopaq.com
  2. a b c La ville de Bannalec. In: Annuaire-Mairie.fr. Abgerufen am 5. März 2013 (französisch).
  3. Eintrag Nr. 29004 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)