Hauptmenü öffnen

Bahnhof Limburg (Lahn)

Bahnhof in der Innenstadt von Limburg an der Lahn

Der Bahnhof Limburg (Lahn) ist ein Bahnhof in der Innenstadt von Limburg an der Lahn.

Limburg (Lahn)
Empfangsgebäude, Straßenseite
Empfangsgebäude, Straßenseite
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 6
Abkürzung FL
IBNR 8000229
Kategorie 3
Eröffnung 5. Juli 1862
Lage
Stadt/Gemeinde Limburg an der Lahn
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 23′ 0″ N, 8° 4′ 0″ OKoordinaten: 50° 23′ 0″ N, 8° 4′ 0″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen

Inhaltsverzeichnis

Geografische LageBearbeiten

Der Bahnhof liegt an der Lahntalbahn, die von Koblenz nach Wetzlar und weiter nach Gießen führt.

Am westlichen Bahnhofsende zweigt eine zweigleisige Nebenbahn in Richtung Staffel ab, die sich dort in zwei eingleisige Bahnstrecken nach Siershahn (Unterwesterwaldbahn) und nach Altenkirchen (Westerw) (Oberwesterwaldbahn) verzweigt. Östlich von Limburg zweigt am Bahnhof Eschhofen die zweigleisig ausgebaute und elektrifizierte Main-Lahn-Bahn nach Südosten Richtung Frankfurt (Main) Hbf ab.

GeschichteBearbeiten

 
Gleisanlagen des Bahnhofs Limburg nach einem Luftangriff am 23. Dezember 1944

Das historische Empfangsgebäude von 1862 war auf einem H-förmigen Grundriss im Rundbogenstil errichtet. Der traufständige Mitteltrakt war zweigeschossig, die seitlich angeordneten, giebelständigen Flügel dreigeschossig.[1] Es wurde noch vor dem Zweiten Weltkrieg umgebaut und durch verglaste Anbauten erweitert. Bei diesem Umbau wurde die Wartehalle mit Lahnmarmor verkleidet.[2] Im Zweiten Weltkrieg wurde es durch Luftangriffe beschädigt und durch das heutige Empfangsgebäude ersetzt, das am 28. September 1961 für den Betrieb freigegeben wurde.

Bis 2002 war – unmittelbar zum Bahnhof benachbart – in Limburg ein Ausbesserungswerk der Deutschen Bahn ansässig. Es lag westlich des Empfangsgebäudes auf der nördlichen Seite des Gleisfelds.

Bahnbetriebswerk LimburgBearbeiten

Bekannt war das Bahnbetriebswerk Limburg vor allem durch die Beheimatung von Akkutriebwagen der Baureihen ETA 150 und ETA 176, wobei letztere nur in Limburg stationiert waren und wegen ihrer runden Fahrzeugfront auch Limburger Zigarre genannt wurden.

1985 war das Bahnbetriebswerk (Bw) noch komplett vorhanden: Mit einer 23-Meter- (Drehscheibe 1) und einer 20-Meter-Drehscheibe (Drehscheibe 2), dazugehörigen Lokschuppen mit jeweils 20 bzw. 12 Gleisen, einer kleinen Kantine, einer Lokleitung und einem Wasserturm.

1991 wurde das Bahnbetriebswerk als Außenstelle dem Bahnbetriebswerk Gießen zugeordnet und verlor damit seine Selbstständigkeit.

1994 wurde der Lokschuppen 1 abgerissen. Die Gleise wurden belassen, einzig die Lokschuppengleise wurden demontiert. Der Lokschuppen der Drehscheibe 2 wurde 1998 wegen Baufälligkeiten geschlossen, sodass die Loks der BR 216 stets vor dem Schuppen standen. Ende 1998 wurde dann die Drehscheibe 1 entfernt und einige Gleise abgebaut. Die letzten Strahlengleise der Drehscheibe 1 wurden 2001 entfernt. Loks der Reihe 216 wurden immer noch an der Drehscheibe 2 abgestellt. 2002 wurde die Drehscheibe 2 stillgelegt. Anfang 2002 wurde die neue Dieseltankstelle vor der Drehscheibe 2 gebaut. Erst im Herbst/Winter 2004 wurde ein Unternehmen beauftragt, das Erdreich zu sanieren und die Altlasten zu entfernen.[3]

Anfang 2007 wurde der Lokschuppen der Drehscheibe 2 vom Recyclingunternehmen Schuy, das das Gelände 2005 gekauft hatte, abgerissen. Bis 2009 wurde die bereits nicht mehr ans Gleisnetz angeschlossene Drehscheibe abgebaut. Das Gelände diente als Abstellplatz für Müllcontainer des Unternehmens Schuy.

VerkehrBearbeiten

Der Limburger Bahnhof hat drei Bahnsteige, einen Hausbahnsteig (1/8) und zwei Mittelbahnsteige (2/3;4/5):

Der Bahnhof Limburg (Lahn) befindet sich im Verbundgebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV). In Richtung Rheinland-Pfalz gelten die Tarife der Verkehrsverbund Rhein-Mosel GmbH (VRM). Der Regionalbahnhof wird von folgenden Schienenverkehrslinien angefahren:

Linie Verlauf Bemerkungen Verkehrsunternehmen
RE 20 Main-Lahn-Bahn Frankfurt (Main) HbfFrankfurt-HöchstNiedernhausen (Taunus)Limburg (Lahn) nur Mo–Fr, Zweistundentakt
(+ einzelne Verstärkungszüge zur Hauptverkehrszeit)
DB Regio, Regio Hessen
RB 22 Main-Lahn-Bahn Frankfurt (Main) HbfFrankfurt-HöchstNiedernhausen (Taunus)Limburg (Lahn) Stundentakt
(+ einzelne Verstärkungszüge zur Hauptverkehrszeit)
DB Regio, Regio Hessen

Hessische Landesbahn (1× täglich)

RB 21 Main-Lahn-Bahn,
Ländchesbahn
Wiesbaden HbfNiedernhausen (Taunus) (– Limburg (Lahn)) Zweistundentakt
(So; wochentags nur einzelne Fahrten)
Hessische Landesbahn
RB 23 Lahn-Eifel-Bahn (Mayen West –) Mayen OstAndernachKoblenz HbfBad Ems – Nassau (Lahn) – DiezLimburg (Lahn) Stundentakt (+ einzelne Verstärkungszüge zur Hauptverkehrszeit, einzelne Fahrten ab/bis Mayen West) DB Regio, Regio Südwest
RE 25 Lahntal-Express Koblenz HbfBad Ems – Nassau (Lahn) – DiezLimburg (Lahn)WeilburgWetzlarGießen Zweistundentakt DB Regio, Regio Südwest
RB 45 Lahntalbahn Limburg (Lahn)EschhofenWeilburgWetzlarGießenAlsfeld (– Fulda) Stundentakt (+ einzelne Verstärkungszüge zur Hauptverkehrszeit) Hessische Landesbahn
RB 90 Westerwald-Sieg-Bahn Limburg (Lahn) – Diez Ost – WesterburgAltenkirchen (Westerw)Au (Sieg) – Betzdorf – Siegen Zweistundentakt (+ einzelne Verstärkungszüge zur Hauptverkehrszeit) Hessische Landesbahn, Bereich Dreiländerbahn
RB 29 Unterwesterwaldbahn Limburg (Lahn)Montabaur – Siershahn Stundentakt Hessische Landesbahn, Bereich Dreiländerbahn
 
LINT 41 der Vectus im Bahnhof Limburg

Die Züge in Richtung Frankfurt (Main) Hbf sowie die RE-Züge nach Koblenz Hbf und Gießen werden von der DB Regio gefahren. Die Züge in Richtung Wiesbaden Hbf, Au (Sieg) und Siershahn werden von der Hessischen Landesbahn (HLB) gefahren. Die RB-Linie Koblenz Hbf – Gießen wird in Limburg gebrochen. Von Mayen Ost / Koblenz Hbf bis Limburg (Lahn) fährt die DB Regio, von Limburg (Lahn) bis Gießen die Hessische Landesbahn (RB 45). Es besteht ein nahtloser Anschluss in beide Richtungen. Die Linie RB 25 wurde zum Fahrplanwechsel 2014 über Andernach bis Mayen Ost verlängert, heute verkehrt diese Linie unter der neuen Liniennummer RB 23 und dem Namen Lahn-Eifel-Bahn.

Im Zuge der geplanten Reaktivierung der Aartalbahn für den SPNV sollen die Züge der RB Aar der DB Regio ab 2018 Limburg und Hahnstätten über Diez täglich im Stundentakt miteinander verbinden. Hierdurch werden ebenso zusätzliche Verbindungen zwischen Limburg und Diez geschaffen.

Der Bahnhof Limburg. Links und rechts die Omnibusbahnhöfe

Verbindung zum Fernbahnhof Limburg SüdBearbeiten

 
Limburger Bahnhöfe und wichtigste Verkehrswege

Beim Bau der Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main wurde auf die Errichtung einer Schienenverbindung zwischen dem Regionalbahnhof Limburg (Lahn) und dem Bahnhof Limburg Süd verzichtet. Die Busse der Linie 5 (Limburg ZOB – Südbahnhof) und einzelne Fahrten der Linien 59 und 282, die auf der Südseite des Bahnhofs abfahren, verbinden beide Bahnhöfe miteinander.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bahnhof Limburg (Lahn) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Heinz Schomann: Eisenbahn in Hessen. Eisenbahngeschichte und -baugattungen 1839–1999 / Eisenbahnbauten und -strecken 1839–1939. In: Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Kulturdenkmäler in Hessen. Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Drei Bände im Schuber. Band 2.1. Theiss Verlag, Stuttgart 2005, ISBN 3-8062-1917-6, S. 292.
  2. Grossart: Die Entwicklung der Eisenbahnhochbauten im Rhein-Main-Gebiet. In: Die Reichsbahn 16 (1940), S. 200–215 (212).
  3. M. Ausmann: Das Bw Limburg im Wandel der Zeit auf bw-limburg.de, abgerufen am 15. Juli 2018.