Hauptmenü öffnen

Bahnhof Betzdorf (Sieg)

Bahnhof der rheinland-pfälzischen Stadt Betzdorf

Der Bahnhof Betzdorf (Sieg) ist der Bahnhof der rheinland-pfälzischen Stadt Betzdorf im Landkreis Altenkirchen. Er gehört der Bahnhofskategorie 3 an und besitzt 5 Bahnsteiggleise. Er liegt an Streckenkilometer 83,0 bzw. 123,1 der Siegstrecke und ist Ausgangspunkt der Hellertalbahn nach Haiger/Dillenburg sowie der Daadetalbahn nach Daaden.

Betzdorf (Sieg)
Bahnhof Betzdorf im Juli 2001
Bahnhof Betzdorf im Juli 2001
Daten
Lage im Netz Keilbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung EBZ[1]
IBNR 8000034
Kategorie 3
Eröffnung 10. Januar 1861
Lage
Stadt/Gemeinde Betzdorf
Land Rheinland-Pfalz
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 47′ 22″ N, 7° 52′ 11″ OKoordinaten: 50° 47′ 22″ N, 7° 52′ 11″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Rheinland-Pfalz

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Der Bahnhof Betzdorf im Jahr 1862

Mit dem Bau der Eisenbahnstrecke Köln-Deutz–Gießen und der Zweigstrecke von Betzdorf nach Siegen am 10. Januar 1861 begann die Geschichte des Bahnhofs. Durch den Bau der beiden Strecken wurde Betzdorf zur Drehscheibe und Eisenbahnerstadt mit Rangierbahnhof für die umliegenden Eisenerzbergwerke und der Ort erlebte einen Einwohnerzuwachs.

Ihre Bedeutung als Eisenbahnknotenpunkt führte im Zweiten Weltkrieg dazu, dass die Stadt und der Bahnhof unter starken Luftangriffen zu leiden hatten, wodurch zwei Drittel der Stadt den Bomben zum Opfer fielen. So kamen unter anderem am 12. März 1945 bei einem Luftangriff 61 Menschen ums Leben.[5] Dieser Angriff wurde von der 8. US-Luftflotte mit B-17-Bombern durchgeführt.[6]

Ab Mitte der 1950er Jahre wurden fast alle Betzdorfer Eisenbahnanlagen und -einrichtungen wie das Ausbesserungswerk, das Bahnbetriebswerk, das Bundesbahn-Betriebsamt, der Rangierbahnhof, die Bahnmeisterei, die Fernmeldemeisterei, die Bahnhofsverwaltung und die Güterabfertigung stillgelegt, so dass Betzdorf heute nur noch Eisenbahnknotenpunkt im Personenverkehr ist.

GleisanlagenBearbeiten

Der Betzdorfer Bahnhof besitzt insgesamt sechs befahrbare Gleise, zwei größtenteils überwachsene Gleise sowie zwei überbaute Gleise. Zwischen den Gleisen 105 und 102 befindet sich das Empfangsgebäude.

Die Nummerierung beginnt auf der nordöstlichen Seite, am heutigen Parkhaus.

  • Gleis 108 war ein Durchgangsgleis ohne Bahnsteig. Bei der Errichtung des Parkhauses wurde es teilweise überbaut, teilweise der Natur überlassen.
  • Gleis 107 war ein Durchgangsgleis und teilte sich mit Gleis 106 einen Inselbahnsteig. Es wurde wegen eines direkten Fußgängerzugangs vom Parkhaus zum Bahnhof zurückgebaut. Im Zuge des Rheinland-Pfalz-Taktes 2015 sollte das Gleis bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2016 reaktiviert werden (Einzelheiten siehe Abschnitt #Zukunft), damit die Züge der Rothaarbahn (RB 93) hier abfahren können.
  • Gleis 106 liegt am Bahnsteig neben dem ehemaligen Gleis 107. Heute halten hier die Züge des Rhein-Sieg-Express (RE 9) sowie der Dreiländerbahn (RB 90) in Richtung Au (Sieg)/Köln/Aachen. Außerdem fahren hier die Züge der Rothaarbahn (RB 93) Richtung Siegen/Bad Berleburg ab, die hier ihren Ausgangspunkt haben, bis das Gleis 107 wieder befahrbar ist.
  • Gleis 105 ist ein Durchgangsgleis und liegt am nordöstlichen Hausbahnsteig, welcher teilweise in den südwestlichen Hausbahnsteig an Gleis 102 anschließt. Heute halten hier die Züge des Rhein-Sieg-Express (RE 9) sowie der Dreiländerbahn (RB 90) in Richtung Siegen.
  • Gleis 102 ist ein Durchgangsgleis und liegt als zweiter Hausbahnsteig auf der südwestlichen Seite des Empfangsgebäudes. Hier verkehren die HLB-Züge Richtung Herdorf/Dillenburg über die Hellertalbahn (RB 96).
  • Gleis 101 ist ein weiteres Durchgangsgleis und liegt am Bahnsteig neben Gleis 113. Dieses Gleis wird als Ausweichgleis für Züge der Heller- und Daadetalbahn genutzt. Zusätzlich fahren hier die Züge der Westerwald-Sieg-Bahn (RB 90) nach Altenkirchen über Au (Sieg) ab, die hier ihren Ausgangspunkt haben.
  • Gleis 113 ist ebenfalls ein Durchgangsgleis am Inselbahnsteig neben Gleis 101. Hier halten ausschließlich die Züge der Daadetalbahn (RB 97) nach Daaden.
  • Gleis 114 ist das einzige noch durchgängig befahrbare Gleis ohne Bahnsteig. Heute wird es jedoch nur noch sehr selten zum Durchfahren oder Abstellen von Zügen genutzt.
  • Gleis 115 besitzt wie Gleis 114 keinen Bahnsteig und ist heute größtenteils mit Büschen und kleinen Bäumen überwachsen.
  • Gleis 116 ist wie das benachbarte Gleis 115 ein überwachsenes und bahnsteigloses Gleis.

Die Bahnsteige des Bahnhofs Betzdorf sind über Treppen und Aufzüge der Personenunterführung zu erreichen.

BautenBearbeiten

Die Lokomotiv- und Wagenhallen des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerks, die kurz nach 1861 erbaut wurden, stehen heute unter Denkmalschutz.

EmpfangsgebäudeBearbeiten

 
Empfangsgebäude des Betzdorfer Bahnhofs im März 2016

Der Bahnhof hat die Adresse Bahnhofstraße 1. Im Empfangsgebäude befindet sich ein Reisezentrum und ein kleiner Einkaufsladen. Darüber hinaus hatte die Hellertalbahn GmbH hier ihren Firmensitz.

VerkehrBearbeiten

Am Bahnhof Betzdorf verkehrten im Jahre 2016 insgesamt eine Regional-Expresslinie sowie vier Regionalbahnlinien für den Regionalverkehr. Fernverkehrszüge verkehren auf den zum Bahnhof Betzdorf führenden Bahnstrecken nicht. Regionaler Güterverkehr findet regelmäßig durch die Siegener Kreisbahn zwischen der Hellertalstrecke bzw. dem Bahnhof Scheuerfeld und dem Containerterminal in Kreuztal statt. Überregionale Güterzüge verkehren meist als Umleiter von der Rechten Rheinstrecke über Betzdorf und Siegen zur Dillstrecke und weiter Richtung Süddeutschland.

Bis zur Stilllegung der Asdorftalbahn gab es von hier aus auch Personenzugläufe bis Freudenberg bzw. Olpe/Dieringhausen.

Linie Linienverlauf Takt Regelgleis
RE 9 Rhein-Sieg-Express:
Aachen Hbf – Aachen-Rothe Erde – Stolberg (Rheinl) Hbf – Eschweiler Hbf – Langerwehe – Düren – Horrem – Köln-Ehrenfeld – Köln Hbf – Köln Messe/Deutz – Porz (Rhein) – Troisdorf – Siegburg/Bonn – Hennef (Sieg) – Eitorf – Herchen – Schladern (Sieg) – Au (Sieg) – Wissen (Sieg) – Betzdorf (Sieg) – Kirchen – Brachbach – Siegen Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2017
60 min 105 (Rtg. Siegen)
106 (Rtg. Köln)
RB 90 Westerwald-Sieg-Bahn:
Siegen Hbf – Betzdorf (Sieg) – Au (Sieg) – Altenkirchen (Westerwald) – Westerburg – Limburg (Lahn)
Mo–Fr ein Zugpaar nach/von Kreuztal
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2017
60 min 105 (Rtg. Siegen)
106 (Rtg. Au)
101 (Verstärkerzüge)
RB 93 Rothaarbahn:
Betzdorf (Sieg) – Siegen Hbf – Kreuztal – Hilchenbach – Erndtebrück – Bad Berleburg
Werktags 2 × von Au (Sieg) / Mo–Fr eine Fahrt morgens ab Siegen weiter als RE99 nach Gießen
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2017
60 min 107*
RB 96 Hellertal-Bahn:
Betzdorf (Sieg) – Herdorf – Neunkirchen (Kr Siegen) – Burbach (Kr Siegen) – Haiger – Dillenburg
Zwischen Neunkirchen und Dillenburg nur 120-min-Takt
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2017
60 min 102
RB 97 Daadetal-Bahn:
Betzdorf (Sieg) – Alsdorf (Westerw) – Schutzbach – Niederdreisbach – Biersdorf – Daaden
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2017
60 min 113
  • Gleis 107 wurde aufgrund des Fußwegs zwischen Parkhaus und Gleis 106 im Jahre 2004 stillgelegt. Die Züge der RB 93 wenden daher vorläufig im Güterbahnhof und fahren von Gleis 106 Richtung Siegen ab. Im August 2016 wurde mit der Reaktivierung des Gleises 107 begonnen, die Arbeiten sollten zum Fahrplanwechsel 2016 beendet sein, wurden dann aber wieder eingestellt und können voraussichtlich erst 2020 weitergeführt werden, wenn das Eisenbahnbundesamt Baurecht erteilt hat. Das Gleis 107 ist momentan von beiden Seiten bis zum Fußweg gebaut, welcher aus Richtung Güterbahnhof provisorisch mit einem Prellbock gesichert wurde.[7]Außerdem sind bereits die Ausfahrsignale in beide Fahrtrichtungen aufgestellt und betriebsbereit. Im August 2019 wurde die neue Oberleitung fertig installiert.

BusverkehrBearbeiten

 
Busbahnhof in Betzdorf

Es verkehren verschiedene Buslinien vom nahegelegenen Busbahnhof von vier Verkehrsgesellschaften, die Nachbargemeinden und andere Landkreise verbinden. Die meisten Fahrten dienen als Schulfahrten, weshalb sie hauptsächlich nur morgens und am frühen Mittag verkehren. Da die Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen nicht weit entfernt ist, werden dort zwangsläufig auch Gemeinden und Ortsteile mitbedient.

TarifeBearbeiten

Seit dem 1. August 2002 ist der Tarif des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) als Übergangstarif auf den Schienenstrecken im Kreis Altenkirchen anerkannt, wenn der Start- oder Zielbahnhof im Gebiet des VRS liegt. Ebenso ist der Landkreis Altenkirchen seit dem 1. Januar 2009 Mitglied im Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM). Der VRM-Tarif gilt für Fahrten innerhalb des Landkreises Altenkirchen sowie in andere Landkreise, welche Mitglied im VRM sind, z. B. in den Landkreis Neuwied. Die Mitgliedschaft im VRM ermöglicht es Fahrgästen mit Verbundfahrscheinen, vom Zug in den Bus oder umgekehrt zu wechseln, ohne ein weiteres Ticket kaufen zu müssen.

ZukunftBearbeiten

 
Blick vom Gleis 105 in Richtung Gleis 106. Rechts sieht man das Schotterbett des demontierten Gleis 107 sowie die dort errichtete Fußgängerverbindung zur P+R-Anlage im März 2016

Seit Dezember 2015 verkehren die Züge der Westerwald-Sieg-Bahn (RB 90) aus Limburg/Altenkirchen über Au (Sieg) hinaus via Betzdorf nach Siegen/Kreuztal. Für die Linie RB 90 Richtung Altenkirchen verkehren montags bis freitags zusätzlich Verstärkerzüge mit Start in Betzdorf von Gleis 101, wofür eigens eine neue Weiche verlegt wurde um den Wechsel auf das Gleis in Richtung Au (Sieg) zu ermöglichen. Außerdem beginnen die Fahrten der Rothaarbahn (RB 93) über Kreuztal und Erndtebrück nach Bad Berleburg nicht mehr in Siegen, sondern bereits in Betzdorf.[8]

Seit 2012 berichteten diverse Medien immer wieder davon, dass es Planungen gebe, das zuvor demontierte Gleis 107 für die Linie RB 93 Richtung Erndtebrück wieder zu errichten; an der Stelle, an der mittlerweile eine Fußgängerverbindung zwischen P+R-Anlage und Bahnhof geschaffen wurde. Anstelle der Fußgängerüberführung soll nun der bereits vorhandene Fußgängertunnel zwischen den Gleisen 106 und 113 bis in die P+R-Anlage hinein verlängert werden. Der Bau des Gleises hat mit einem Jahr Verspätung im Oktober 2016 im Zuge der Sanierung der Gleise 105 und 106 begonnen und wurde im Dezember 2016 wegen der Witterung unterbrochen. „Im Frühjahr“ 2017 sollte das Gleis 107 in Betrieb gehen. Der Tunnelbau sollte „jederzeit“ möglich und „im Februar 2017“ fertiggestellt sein.[9][10][11][12] Allerdings ist auch dieser Termin weit in Rückstand geraten und die Rede davon, dass aufgrund eines neuerlichen Planfestellungsverfahrens beim EBA ein „Baubeginn nicht vor 2019 möglich sein kann“.[7] Einem Bericht der Siegener Zeitung zufolge betrifft dieses Planfeststellungsverfahren ein neues Lärmschutzgutachten, welches aber nicht vor 2020 erstellt werden wird.[13] Auch die Rhein-Zeitung berichtete einige Zeit später über eine Anfrage der Redaktion beim Eisenbahnbundesamt in Bonn, wonach es heißt, dass Ende des Jahres 2015 und im Mai 2016 Anträge der DB Netz AG gestellt wurden, die aber beide aufgrund erheblicher Mängel in der Antragsstellung zum Planfeststellungsverfahren abgelehnt werden mussten. So wurde, wie bereits die Siegener Zeitung berichtete, ein Lärmschutzgutachten außer Acht gelassen, welches aber per Oktober 2018 mit einem neuen Antrag vorliegen soll. Die DB Netz AG rechnet aktuell mit einem Weiterbau „nicht vor dem Jahr 2020“. Allerdings wird dieser Termin angezweifelt, da ein Planfeststellungsverfahren beim EBA Jahre dauern kann, so die Rhein-Zeitung.[14] Auf Grund erforderlicher Nachbesserungen bei der Planfeststellung rechnet die Siegener Zeitung mit einer Umsetzung erst Ende 2021.[15]Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fahrweg.dbnetze.com (PDF, Seite 9)Vorlage:Toter Link/!...nourl (Seite nicht mehr abrufbar)
  2. Siegerländer Heimatkalender 1977, S. 10, Verlag für Heimatliteratur
  3. http://www.taphilo.com/history/8thaf/8thaf-missions.xls
  4. a b Andreas Neuser: Gleis 107: Baustelle ruht und ruht und ruht. In: Rhein-Zeitung. 14. Juli 2017, abgerufen am 30. Dezember 2018.
  5. Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord: Vergabeentscheidung im Dieselnetz Eifel-Westerwald-Sieg. 31. Oktober 2010, archiviert vom Original am 1. Dezember 2013; abgerufen am 2. Dezember 2013.
  6. Andreas Neuser: Betzdorf erhält das Gleis 107 zurück. In: Rhein-Zeitung. 2. Mai 2012, abgerufen am 29. Oktober 2013 (kostenpflichtig).
  7. Andreas Neuser: Betzdorf wartet aufs Gleis 107. In: Rhein-Zeitung. 26. August 2015, abgerufen am 17. März 2016 (kostenpflichtig).
  8. Erst Übergang, dann Gleis 107. In: Siegener-Zeitung. 15. September 2016, abgerufen am 30. Juli 2019.
  9. Andreas Neuser: Gleis 107 Bald beginnt die Winterpause. In: Rhein-Zeitung. 30. November 2016, abgerufen am 30. August 2017 (kostenpflichtig).
  10. Deutsche Bahn: Chaos ohne Ende. In: Siegener-Zeitung. 27. September 2018, abgerufen am 30. Juli 2019 (ZWS-Verbandsversammlung).
  11. Andreas Neuser: Gleis 107 am Bahnhof Betzdorf: Frühere Anträge hatten gravierende Mängel. In: Rhein-Zeitung. 28. Dezember 2018, abgerufen am 30. Dezember 2018 (kostenpflichtig).
  12. Andreas Goebel: Akelei statt Aktion. In: Siegener Zeitung. 14. Juli 2019, abgerufen am 29. Juli 2019.

WeblinksBearbeiten