Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Pracht
Pracht
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Pracht hervorgehoben
Koordinaten: 50° 46′ N, 7° 39′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Altenkirchen (Westerwald)
Verbandsgemeinde: Hamm (Sieg)
Höhe: 200 m ü. NHN
Fläche: 5,5 km2
Einwohner: 1467 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 267 Einwohner je km2
Postleitzahl: 57589
Vorwahl: 02682
Kfz-Kennzeichen: AK
Gemeindeschlüssel: 07 1 32 091
Gemeindegliederung: 7 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Lindenallee 2
57577 Hamm (Sieg)
Webpräsenz: www.hamm-sieg.de
Ortsbürgermeister: Udo Seidler
Lage der Ortsgemeinde Pracht im Landkreis Altenkirchen (Westerwald)
FriesenhagenHarbach (Landkreis Altenkirchen)NiederfischbachMudersbachBrachbachKirchen (Sieg)HerdorfDaadenEmmerzhausenMaudenDerschenNisterbergFriedewald (Westerwald)WeitefeldNiederdreisbachSchutzbachGrünebachAlsdorf (Westerwald)BetzdorfScheuerfeldWallmenrothWillrothKrunkelHorhausen (Westerwald)PleckhausenGüllesheimObersteinebachNiedersteinebachBürdenbachEulenberg (Westerwald)PeterslahrRott (Westerwald)BurglahrOberlahrEichen (Westerwald)Seifen (Westerwald)Seelbach (Westerwald)FlammersfeldKescheidReiferscheidBerzhausenObernau (Westerwald)WalterschenSchürdtOrfgenZiegenhain (Westerwald)GiershausenKatzwinkel (Sieg)Birken-HonigsessenWissen (Stadt)HövelsMittelhofNaurothElkenrothRosenheim (Landkreis Altenkirchen)KausenDickendorfMalberg (Westerwald)Steinebach/SiegFensdorfGebhardshainElben (Westerwald)SteinerothMolzhainSelbach (Sieg)Forst (bei Wissen, Sieg)BitzenEtzbachRoth (Landkreis Altenkirchen)BruchertseifenFürthenHamm (Sieg)Seelbach bei Hamm (Sieg)BreitscheidtPrachtBirkenbeulNiederirsenKircheibHirz-MaulsbachFiersbachMehren (Westerwald)RettersenErsfeldHasselbach (Westerwald)ForstmehrenKraamWerkhausenOberirsenWeyerbuschHemmelzenNeitersenBirnbachÖlsenSchöneberg (Westerwald)StürzelbachFluterschenOberwambachBerod bei HachenburgGielerothAlmersbachAltenkirchen (Westerwald)Michelbach (Westerwald)IngelbachSörthMammelzenEichelhardtIdelbergIsertHelmerothRacksenVolkerzenHilgenrothObererbach (Westerwald)BachenbergBusenhausenHeupelzenWölmersenKettenhausenHelmenzenNordrhein-WestfalenLandkreis NeuwiedWesterwaldkreisLandkreis NeuwiedKarte
Über dieses Bild

Pracht ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Altenkirchen (Westerwald) in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) an.

Inhaltsverzeichnis

GemeindegliederungBearbeiten

Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Pracht, Niederhausen, Wickhausen, Bitzbruch, Hassel, Heinrichshütte und Flemmershof.

GeschichteBearbeiten

Der Ort Pracht wird in Urkunden bereits um 1300 erwähnt.

Bis Mitte des 17. Jahrhunderts gehörte Pracht landesherrlich zur Grafschaft Sayn. Die Einwohner wurden nach der Einführung der Reformation in der Grafschaft Sayn erst lutherisch und später reformiert.[2] 1603 war die Prachter Mühle an Valentin Tyldes verlehnt.[3] Nach der Landesteilung der Grafschaft Sayn im 17. Jahrhundert gehörte Birkenbeul zur Grafschaft Sayn-Hachenburg.

Pracht bildete innerhalb des Kirchspiels Hamm einen „Sende“ genannten eigenen Verwaltungsbezirk, zu dem auch die Orte Bitzbruch, Hassel, Niederhausen und Wickhausen gehörten.[4] Die Grafschaft Sayn-Hachenburg war 1799 auf dem Erbweg an die Fürsten von Nassau-Weilburg gefallen. 1806 traten die beiden nassauischen Fürsten dem napoleonischen Rheinbund bei und Pracht zählte von 1806 an zum Herzogtum Nassau. Aufgrund der auf dem Wiener Kongress (1814–1815) getroffenen Vereinbarungen wurde die Region an das Königreich Preußen abgetreten.[5]

Unter der preußischen Verwaltung wurde Pracht der Bürgermeisterei Hamm im neu errichten Kreis Altenkirchen im Regierungsbezirk Coblenz zugeordnet, der von 1822 an zur Rheinprovinz gehörte.

Seit 1946 ist Pracht Teil des Landes Rheinland-Pfalz.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl der Gemeinde Pracht, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[6]

Jahr Einwohner
1815 220
1835 292
1871 511
1905 680
1939 1.095
Jahr Einwohner
1950 1.017
1961 1.059
1970 1.201
1987 1.208
2005 1.588

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Pracht besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[7]

VerkehrBearbeiten

Im Ortsteil Wickhausen befindet sich der Bahnhaltepunkt „Hohegrete“ der Oberwesterwaldbahn (Kreuztal-Siegen-Betzdorf (Sieg)-Au (Sieg)Altenkirchen (Westerwald)Hachenburg-Nistertal/Bad Marienberg-WesterburgDiez Ost-Limburg an der Lahn), welcher von den Nahverkehrszügen der Linie RB 90 der Westerwald-Sieg-Bahn der Hessischen Landesbahn (HLB) nach dem Rheinland-Pfalz-Takt in beide Richtungen angefahren wird, auch am Wochenende und an gesetzlichen Feiertagen. Auf dem Abschnitt Au-Altenkirchen besteht von Montag bis Freitag teilweise auch ein 30-Minuten-Takt.

Der Bahnhof Au (Sieg) ist mit dem Zug etwa vier Minuten entfernt. Dort besteht Anschluss zum Rhein-Sieg-Express (RE 9), welcher zwischen Aachen, Köln, Siegburg/Bonn und Au nach Siegen pendelt, zur S-Bahn der Linie 12 (Au-Siegburg-Troisdorf-Köln-Horrem-Düren) sowie zur Regionalbahn, welche zwischen Au und Dillenburg pendelt. An den Bahnhöfen Au und Altenkirchen befinden sich Park-and-Ride-Anlagen für PKW und Krafträder sowie in Altenkirchen auch eine Bike-and-Ride-Anlage für Fahrräder.

Der Tarif des Verkehrsverbundes Rhein Sieg (VRS) ist als Übergangstarif aus der VRS Region in den Landkreis Altenkirchen anerkannt. Ebenso ist der Landkreis seit dem 1. Januar 2009 Mitglied im Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM). Daher kann man zu diesen beiden Tarifen sowie auch zum DB- bzw. HLB-Tarif zum Haltepunkt Hohegrete reisen.

KulturBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Paul Herbert: Die Prachter Mühle und ihr Ende, in: Heimat-Jahrbuch des Kreises Altenkirchen 15 (1972), S. 65–73.
  • Norbert Langenbach: Die Grube Hohegrethe bei Wickhausen, Kreis Altenkirchen. Eine Grube im Siegerland-Wied-Distrikt, 2. aktualisierte Ausgabe, Roth 2001.
  • Norbert Langenbach: Vor über 100 Jahren die letzte Schicht - die Grube „Hohegrethe“ bei Wickhausen, in: Heimat-Jahrbuch des Kreises Altenkirchen 46 (2003), S. 188–198.
  • Daniel Schneider: Das Mühlengewerbe in der Grafschaft Sayn-Altenkirchen, in: Heimat-Jahrbuch des Kreises Altenkirchen 59 (2016), S. 219–237 (zur geschichtlichen Entwicklung der Mühle in Pracht).
  • Daniel Schneider: Die Entwicklung der Konfessionen in der Grafschaft Sayn im Grundriss, in: Heimat-Jahrbuch des Kreises Altenkirchen 58 (2015), S. 74–80.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Bundesamt – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2016 (Hilfe dazu).
  2. Daniel Schneider: Die Entwicklung der Konfessionen in der Grafschaft Sayn im Grundriss, in: Heimat-Jahrbuch des Kreises Altenkirchen 58 (2015), S. 74–80.
  3. Daniel Schneider: Das Mühlengewerbe in der Grafschaft Sayn-Altenkirchen, in: Heimat-Jahrbuch des Kreises Altenkirchen 59 (2016), S. 221.
  4. Wilhelm Fabricius: Erläuterungen zum geschichtlichen Atlas der Rheinprovinz, 2. Band: Die Karte von 1789. Bonn 1898, S. 371.
  5. Verhandlungen der durch Beschluss der Landesdeputirten-Versammlung ..., Band 1, 1836, S. 583
  6. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  7. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen