Hauptmenü öffnen

Bahnhof Nistertal-Bad Marienberg

Bahnhof in Deutschland

Der Bahnhof Nistertal-Bad Marienberg[2] (früher: Erbach) ist neben dem Haltepunkt Büdingen (Westerw) eine von zwei Bahnstationen in der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Nistertal. Der Bahnhof liegt an Streckenkilometer 42,4 der Bahnstrecke Limburg (Lahn)–Altenkirchen (Westerw)–Au (Sieg) (Oberwesterwaldbahn). Von 1911 bis 1971 zweigte hier die Bahnstrecke Erbach–Fehl-Ritzhausen ab.

Nistertal-Bad Marienberg
Railway station Nistertal2.jpg
Daten
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung FERW
IBNR 8001819
Kategorie 6
Eröffnung 1. Oktober 1886
Lage
Stadt/Gemeinde Nistertal
Land Rheinland-Pfalz
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 37′ 29″ N, 7° 54′ 4″ OKoordinaten: 50° 37′ 29″ N, 7° 54′ 4″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Rheinland-Pfalz

NamensgebungBearbeiten

Eröffnet wurde der Bahnhof Nistertal-Bad Marienberg unter der Bezeichnung Erbach (Westerw), da er im Nistertaler Ortsteil Erbach liegt. Von 1911 bis 1971 besaß die Stadt Marienberg den ortsnah (gut einen Kilometer südwestlich vom Stadtzentrum gelegenen) Bahnhof Marienberg-Langenbach. Nach der Stilllegung der Bahnstrecke Erbach–Fehl-Ritzhausen war der Bahnhof Erbach der nächstgelegene Bahnhof für Marienberg, wurde so letztendlich in Nistertal/Bad Marienberg umbenannt und dient seitdem sowohl der Gemeinde Nistertal als auch der Stadt Bad Marienberg.

GeschichteBearbeiten

Eröffnet wurde der Bahnhof Nistertal-Bad Marienberg mit dem Streckenabschnitt HachenburgHadamar der Oberwesterwaldbahn am 1. Oktober 1886 unter der Bezeichnung Erbach (Westerw).

 
Erbacher Brücke über die Nister in der Nähe des Erbacher Bahnhofs

Die Bahnstrecke Erbach–Fehl-Ritzhausen war aufgrund des ungeeigneten Untergrunds bei Erbach etwas schwierig anzulegen. Die Trasse musste am Westhang der Nister gebaut werden. Neben der Kreuzung der Bahnstrecke Limburg–Altenkirchen wurde in der Nähe des Erbacher Bahnhofs ein elfbogiges, rund 300 m langes und fast 40 m hohes Betonviadukt, das damals größte des Deutschen Kaiserreiches,[3][4] in nur sechs Monaten Bauzeit über die Nister errichtet. Damals noch ohne Stahlarmierung gebaut, galt es als „Wunder der Technik“.[5] Am 31. August 1911 wurde die Bahnstrecke schließlich eröffnet.[6]

Am 26. September 1971 wurde der Personenverkehr auf der gesamten Strecke Erbach–Fehl-Ritzhausen und der Güterverkehr zwischen Marienberg und Fehl-Ritzhausen eingestellt.[7] Am 1. Juli 1996 wurde der verbliebene Abschnitt, der bis zum Jahresende 1994 – wenn auch nur sporadisch – noch im Güterverkehr bedient wurde, stillgelegt.[8]

Nach der Stilllegung der Strecke Erbach–Fehl-Ritzhausen 1971 für den Personenverkehr blieb die Erbacher Brücke als technisches Baudenkmal erhalten.[6][5][3]

EmpfangsgebäudeBearbeiten

 
Südostseite des Bahnhofsgebäudes

Das Empfangsgebäude des Bahnhofs Nistertal-Bad Marienberg mit angegliedertem Güterschuppen ist ein Typenbau, welcher um das Jahr 1885 erbaut wurde. Der Bahnhof besitzt die Adresse Bahnhofstraße 2. Gemäß rheinland-pfälzischem Denkmalschutzgesetz ist das Empfangsgebäude des Bahnhofs Nistertal-Bad Marienberg ein Kulturdenkmal.

GleisanlagenBearbeiten

Der Bahnhof Nistertal-Bad Marienberg besitzt noch heute umfangreiche Gleisanlagen, welche früher dem Güterverkehr dienten und nicht abgebaut wurden. Für den Personenverkehr stehen drei Gleise an einem Haus- und einem Mittelbahnsteig zur Verfügung.

Die Nummerierung der Gleise beginnt auf der Südwestseite am Empfangsgebäude.

  • Gleis 1 ist ein Durchgangsgleis und liegt als Hausbahnsteig direkt vor dem Empfangsgebäude. Hier fahren heute die HLB Züge der Westerwald-Sieg-Bahn (RB 90) Richtung Limburg (Lahn) über Westerburg ab.
  • Gleis 2 ist ebenfalls ein Durchgangsgleis und teilt sich mit Gleis 4 einen Inselbahnsteig. Hier fahren die Züge der Linie RB90 in Richtung Siegen über Altenkirchen (Westerw) und Au (Sieg).
  • Gleis 4 ist ein Durchgangsgleis und liegt als äußerstes Bahnsteiggleis am Bahnsteig neben Gleis 2. Vereinzelt fahren hier Züge Richtung Altenkirchen/Au (Sieg) ab.
  • Neben Gleis 4 befinden sich die ausgedehnten Gleisanlagen, welche früher vorrangig dem Güterverkehr dienten und heute teilweise überwachsen, jedoch auch teilweise noch befahrbar sind.

BetriebBearbeiten

Im Bahnhof Nistertal-Bad Marienberg halten nur Nahverkehrszüge.

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 hat die Hessische Landesbahn, Betriebsbereich Dreiländerbahn den Verkehr auf der Strecke LimburgAu von Vectus übernommen. Es werden weiterhin Triebwagen des Typs LINT 27 eingesetzt, die für Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h ausgelegt sind. Aufgrund verzögerten Infrastrukturausbaus ist die Linie derzeit in Westerburg gebrochen. Die Fahrten auf der Linie Westerwald-Sieg-Bahn werden durch den Betriebsbereich Dreiländerbahn der HLB durchgeführt. Die Verkehrsleistungen auf dem in Rheinland-Pfalz liegenden Abschnitt der RB90 erfolgen im Auftrag des Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV Nord) und werden nach dem Rheinland-Pfalz-Takt durchgeführt. Seit dem 1. Januar 2017 gilt auch im Westerwaldkreis der Tarif des Verkehrsverbunds Rhein-Mosel (VRM). Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 besteht auf dem größtenteils in Rheinland-Pfalz verlaufenden Streckenabschnitt der RB 90 zwischen Westerburg und Siegen von Montag bis Sonntag ein genereller Stundentakt, welcher zur Hauptverkehrszeit von Montag bis Freitag auf dem Abschnitt Betzdorf–Altenkirchen teilweise zum Halbstundentakt verdichtet wird. Am Bahnhof Nistertal/Bad Marienberg befindet sich zudem eine Park-and-Ride-Anlage sowie eine Bike-and-Ride-Anlage.

Linie Zuglauf Takt
RB 90 Siegen Hbf – Betzdorf – Wissen (Sieg) – Au (Sieg) – Altenkirchen (Westerw) – Hachenburg – Nistertal-Bad Marienberg – Westerburg  – Dornburg  – Hadamar – Elz – Staffel – Limburg (Lahn) Stundentakt

Dieselnetz Eifel-Westerwald-SiegBearbeiten

Die Strecke wurde im September 2011 im Rahmen des Dieselnetzes Eifel-Westerwald-Sieg neu ausgeschrieben. Im Zuge dieser Ausschreibung wurde die Oberwesterwaldbahn (Linie RB 28) zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 in Westerwald-Sieg-Bahn (RB 90) umbenannt und von Au (Sieg) nach Siegen verlängert.[9]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bahnhof Nistertal-Bad Marienberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Bahnhof wird auch in der Schreibweise Nistertal/Bad Marienberg geschrieben, vgl. die Stationsschilder am Bahnhof.
  2. a b Die Westerwald-Querbahn (Memento vom 11. März 2016 im Internet Archive) (abgerufen am 12. September 2011)
  3. verkehrsrelikte.uue.org Die Bauwerke (abgerufen am 12. September)
  4. a b www.nistertal-westerwald.de Die Erbacher Brücke (pdf-Dokument; 76 kB) (abgerufen am 12. September 2011)
  5. a b http://genealogie.familie-denker.de Die grosse Brücke (abgerufen am 12. September 2011)
  6. www.westerwaelder-bahnen.net Erbach–Fehl-Ritzhausen (abgerufen am 12. September 2011)
  7. Liste der seit 1994 stillgelegten bundeseigenen Strecken im Land Rheinland-Pfalz. (Nicht mehr online verfügbar.) Eisenbahn-Bundesamt, 8. Juli 2013, archiviert vom Original am 12. April 2016; abgerufen am 12. April 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eba.bund.de
  8. http://www.zughalt.de/2011/09/spnv-nord-schreibt-dieselnetz-eifel-westerwald-sieg-aus/ SPNV Nord schreibt Dieselnetz Eifel-Westerwald-Sieg aus