Österreichische Eishockey-Liga 2019/20

Österreichische Eishockey-Liga Logo.svg Erste Bank Eishockey Liga
◄ vorherige Saison 2019/20 nächste ►
Meister: Meisterschaft wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgebrochen
• EBEL  |  ↓ AlpsHL  |  ↓↓ EBYSL  |  ↓↓↓ EBJL

Die Saison 2019/20 der Österreichischen Eishockeyliga begann am 13. September 2019 und endete am 8. März 2020. Die Play-offs wurden wegen der Coronavirus-Pandemie 2019/2020 abgebrochen, daher wurde kein Meister ermittelt.[1]

Im VorfeldBearbeiten

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Elf Clubs haben für die Saison 2019/20 gemeldet.[2] Der tschechische Club Orli Znojmo gab zunächst nach Disputen um eine Benachteiligung bei Schiedsrichtern und TV-Geldern keine Meldung für die neue Saison ab, nannte aber im April 2019 nach.[3] Der kroatische Vertreter KHL Medveščak Zagreb stellte nach dem Grunddurchgang 2018/19 den Spielbetrieb ein und wechselt zur Saison 2019/20 in die International Hockey League.

Der AHL-Club VEU Feldkirch hatte Anfang 2019 eine Bewerbung zur EBEL-Teilnahme eingereicht, die aber Ende März zurückgezogen bzw. auf 2020 verschoben wurde. Als Grund wurde insbesondere die mangelnde Vorlaufzeit genannt.[4]

Karte aller Vereins-Standorte der Saison 2019/20
Klub Ort Hauptrunde 2018/19 Play-offs 2018/19 Heimarena Kapazität
Italien  HC Bozen Bozen 6. Viertelfinale Eiswelle 7.200
Osterreich  Dornbirn Bulldogs Dornbirn 11. Messestadion Dornbirn 4.270
Osterreich  EC Graz 99ers Graz 2. Halbfinale Merkur-Eisstadion 4.126
Osterreich  HC Innsbruck Innsbruck 9. Tiroler Wasserkraft Arena 3.058
Osterreich  EC KAC Klagenfurt 3. Meister Stadthalle Klagenfurt 5.088
Osterreich  Black Wings Linz Linz 7. Viertelfinale KeineSorgen EisArena 4.863
Osterreich  EC Red Bull Salzburg Salzburg 5. Halbfinale Eisarena Salzburg 3.400
Ungarn  Fehérvár AV19 Székesfehérvár 4. Viertelfinale Ifjabb Ocskay Gábor Jégcsarnok 3.500
Osterreich  EC VSV Villach 10. Stadthalle Villach 4.500
Osterreich  Vienna Capitals Wien 1. Finale Erste Bank Arena 7.022
Tschechien  HC Orli Znojmo Znojmo 8. Viertelfinale Nevoga Arena 4.800

TrainerBearbeiten

Der EC Red Bull Salzburg verpflichtete mit dem US-Amerikaner Matt McIlvane einen neuen Trainer, der die Nachfolge des während der Vorjahressaison entlassenen Greg Poss antreten sollte.[5] Der EHC Linz verlängerte den Vertrag des ebenfalls erst im Saisonverlauf verpflichteten Tom Rowe, unter dem sich die Leistungen des Teams nach der Entlassung von Troy Ward deutlich verbessert hatten.[6] Der EC VSV reagierte auf die schlechten Ergebnisse der Vorsaison und vergab den Posten des Cheftrainers trotz laufenden Vertrags mit Gerhard Unterluggauer an den Finnen Jyrki Aho.[7]

Mannschaft Trainer
Osterreich  Dornbirn Bulldogs Finnland  Jussi Tupamäki (bis Oktober 2019)
Finnland  Kai Suikkanen
Osterreich  EC Red Bull Salzburg Vereinigte Staaten  Matt McIlvane
Osterreich  Black Wings Linz Vereinigte Staaten  Tom Rowe
Ungarn  Fehérvár AV19 Finnland  Hannu Järvenpää (bis Januar 2020)
Finnland  Antti Karhula
Osterreich  EC Graz 99ers Kanada  Doug Mason
Italien  HC Bozen Kanada  Clayton Beddoes (bis Januar 2020)
Kanada  Greg Ireland
Osterreich  HC Innsbruck Vereinigte Staaten  Rob Pallin
Osterreich  EC KAC Finnland  Petri Matikainen
Tschechien  Orli Znojmo Tschechien Kanada  Miroslav Fryčer
Osterreich  Vienna Capitals Kanada  Dave Cameron
Osterreich  EC VSV Finnland  Jyrki Aho (bis Februar 2020)
Kanada  Rob Daum

KapitäneBearbeiten

Mannschaft Kapitän Assistenzkapitäne
Osterreich  Dornbirn Bulldogs Kanada  Olivier Magnan Osterreich  Stefan Häussle
Vereinigte Staaten  William Rapuzzi
Osterreich  Emilio Romig
Osterreich  EC Red Bull Salzburg Osterreich  Thomas Raffl Kanada  Brent Regner
Osterreich  Dominique Heinrich
Osterreich  Black Wings Linz Osterreich  Brian Lebler Osterreich  Mario Altmann
Ungarn  Fehérvár AV19 Ungarn  Dániel Kóger Ungarn  Andrew Sarauer
Osterreich  EC Graz 99ers Osterreich  Oliver Setzinger Osterreich  Daniel Oberkofler
Italien  HC Bozen Italien  Anton Bernard Italien  Marco Insam
Kanada  Jamie Arniel
Osterreich  HC Innsbruck Kanada  Tyler Spurgeon Kanada  Sacha Guimond
Osterreich  EC KAC variabel Vereinigte Staaten  David Fischer
Osterreich  Martin Schumnig
Osterreich  Steven Strong
Osterreich  Manuel Ganahl
Tschechien  HC Orli Znojmo Tschechien  Jakub Stehlík
Osterreich  Vienna Capitals Osterreich  Mario Fischer Osterreich  Rafael Rotter
Kanada  Taylor Vause
Kanada  Marc-André Dorion
Osterreich  EC VSV Kanada  Jamie Fraser Osterreich  Felix Maxa
Finnland  Miika Lahti
Osterreich  Martin Ulmer
Kanada  Kevin Schmidt

GrunddurchgangBearbeiten

HauptrundeBearbeiten

KreuztabelleBearbeiten

Heimmannschaft Gastmannschaft
KAC VIC G99 RBS HCB ZNO BWL AVS HCI VSV DEC
KAC 8:3
3:1
5:1
3:2P
4:5P
2:0
3:0
0:1
4:3
4:0
2:4
4:5
5:0
1:2
2:3
3:2
1:0
3:0
5:1
4:0
VIC 3:2P
0:1
4:2
0:3
1:4
2:3
3:1
3:1
6:4
2:1
4:2
8:0
6:1
8:2
6:1
3:1
2:3V
4:2
4:3
5:1
G99 3:2
3:2P
2:1V
4:3V
1:5
3:4
6:2
4:1
3:2
4:3V
4:0
6:2
3:6
5:1
5:6P
4:1
0:2
2:3V
3:1
5:3
RBS 1:3
4:1
2:1V
3:2V
3:1
2:3
1:2P
2:1
4:3P
1:4
4:5V
4:1
2:3
2:5
7:1
5:1
4:3P
1:2P
1:2
7:1
HCB 3:0
0:3
1:4
0:3
3:2V
1:2
1:5
2:1P
9:0
5:0
3:4
3:2
5:2
3:0
4:1
7:0
6:4
4:0
5:2
2:3P
ZNO 3:4P
6:5
2:3
0:5
3:6
4:2
2:4
2:5
2:4
1:3
4:3V
7:2
4:3
3:4V
9:3
4:2
3:1
3:0
4:3
5:2
BWL 2:3P
3:0
6:3
3:2
5:0
2:3
2:3P
1:2
2:5
6:4
3:4V
4:5P
4:0
8:4
5:4
4:3V
5:1
5:7
6:0
5:4
AVS 3:2
3:2
3:1
1:6
3:4
4:1
3:5
0:3
3:4
2:3P
2:6
4:0
1:0
3:4V
7:6V
1:3
1:2V
3:2
3:2V
1:3
HCI 0:1
4:1
2:3V
1:3
4:1
2:3
2:8
2:8
3:2P
1:3
2:3
2:4
3:4
1:4
3:1
2:7
7:3
2:4
1:2V
6:1
VSV 3:1
1:2V
2:1
1:4
4:0
5:1
1:2
2:3
7:2
1:4
3:5
4:3
5:1
3:2
3:1
6:5P
6:7V
4:3
5:0
6:1
DEC 1:6
0:3
2:3
2:4
2:3
4:3
0:5
4:3V
3:4V
5:4
1:3
2:4
2:3
4:3V
3:4P
2:6
5:2
2:0
4:8
1:3
V – Sieg nach Verlängerung; P – Sieg nach Penaltyschießen

Tabelle der HauptrundeBearbeiten

[8]
Erläuterungen: Qualifikation für die Champions Hockey League 2020/21, Platzierungsrunde, Qualifikationsrunde

Rang Team SP S N OTS OTN T GT TVH PKT % Heim Gast
1 EC Red Bull Salzburg 40 22 7 6 5 138 82 +56 83 69,17 % 7−6−4−3 15−1−2−2
2 Vienna Capitals 40 23 10 2 5 130 86 +44 78 65,00 % 14−4−1−1 9−6−1−4
3 EC KAC 40 19 14 4 3 110 79 +31 68 56,67 % 13−5−1−1 6−9−3−2
4 Graz 99ers 40 18 14 4 4 113 113 +0 66 55,00 % 10−4−4−2 8−10−0−2
5 HC Bozen 40 18 15 5 2 118 96 +22 66 55,00 % 11−6−2−1 7−9−3−1
6 EC VSV 40 17 15 5 3 122 109 +13 64 53,33 % 12−5−1−2 5−10−4−1
7 Black Wings Linz 40 17 14 3 6 132 132 +0 63 52,50 % 11−4−1−4 6−10−2−2
8 HC Orli Znojmo 40 17 16 3 4 128 133 −5 61 50,83 % 10−7−2−1 7−9−2−2
9 Fehérvár AV19 40 13 19 4 4 108 137 −29 51 42,50 % 7−8−2−3 6−11−2−1
10 HC Innsbruck 40 7 26 3 4 100 159 −59 31 25,83 % 5−12−1−2 2−14−2−2
11 Dornbirn Bulldogs 40 6 27 4 3 84 157 −73 29 24,17 % 4−12−2−2 2−15−2−1

Legende: Sp = Spiele, S = Siege, N = Niederlagen, SNV = Siege nach Verlängerung, NNV = Niederlage nach Verlängerung, T = Tore, GT = Gegentore, TVH = Torverhältnis, PKT = Punkte;

Verlauf TabellenrangBearbeiten

ZwischenrundeBearbeiten

PlatzierungsrundeBearbeiten

Kreuztabelle der PlatzierungsrundeBearbeiten
Heimmannschaft Gastmannschaft
RBS VIC KAC G99 HCB
RBS 1:6 3:2 4:2 2:1
VIC 2:4 2:1V 5:2 1:4
KAC 3:4P 3:2 3:4V 1:2
G99 2:3V 4:5 2:5 1:4
HCB 3:1 5:2 3:1 5:2
n. V. – Sieg nach Verlängerung; n. P. – Sieg nach Penaltyschießen
Tabelle der PlatzierungsrundeBearbeiten

Für die Platzierungsrunde erhalten die vier bestplatzierten Teams des Grunddurchgangs Bonuspunkte. Da die Playoffs wegen der COVID-19-Pandemie abgebrochen wurden, erbten die Vienna Capitals als Dritter der Platzierungsrunde den Platz in der Champions Hockey League.[1]

Rang Team Sp S N SNV NNV T GT TVH PKT (BPKT)
1 HC Bozen 8 7 1 0 0 27 11 +16 21 (0)
2 EC Red Bull Salzburg 8 4 2 2 0 22 21 +1 20 (4)
3 Vienna Capitals 8 3 4 1 0 25 24 +1 13 (2)
4 EC KAC 8 2 3 0 3 19 22 −3 10 (1)
5 EC Graz 99ers 8 0 6 1 1 19 34 −15 3 (0)

Qualifikation für die Champions Hockey League 2020/21 und Pickrecht für die Play-offs; Pickrecht für die Play-offs;

QualifikationsrundeBearbeiten

Kreuztabelle der QualifikationsrundeBearbeiten
Heimmannschaft Gastmannschaft
VSV BWL ZNO AVS HCI DEC
VSV 2:5 2:1V 5:2 6:3 0:1P
BWL 1:4 2:1 5:6V 6:3 5:3
ZNO 2:4 6:4 2:3V 3:2 5:3
AVS 3:4P 3:1 4:0 1:3 9:1
HCI 5:3 2:3V 2:4 5:2 6:3
DEC 4:0 2:6 2:1V 3:2 1:2V
n. V. – Sieg nach Verlängerung; n. P. – Sieg nach Penaltyschießen
Tabelle der QualifikationsrundeBearbeiten
Rang Team Sp S N SNV NNV T GT TVH PKT (BPKT)
1 EC VSV 10 4 3 2 1 30 27 +3 25 (8)
2 Black Wings Linz 10 5 3 1 1 38 32 +6 24 (6)
3 HC Orli Znojmo 10 4 3 0 3 25 28 −3 19 (4)
4 Fehérvár AV19 10 3 4 2 1 35 29 +6 16 (2)
5 HC Innsbruck 10 4 4 1 1 33 32 +1 16 (1)
6 Dornbirn Bulldogs 10 2 5 2 1 23 36 −13 11 (0)

Qualifikation für die Play-offs; Saison beendet;

Spieler-StatistikenBearbeiten

FeldspielerBearbeiten

Spieler Mannschaft Sp T V P SM +/− PPG PPA SHG SHA GWG SOG SG% FO FO% TOI ATOI
Dragan Umičević Linz 50 13 52 65 24 +27 3 15 0 0 1 113 11,5 5/7 71,4 908:27 18:10
Anthony Luciani Znojmo 50 18 44 62 18 +10 1 7 1 0 1 133 13,5 1/6 16,7 986:01 19:43
Brian Lebler Linz 48 30 29 59 36 +30 4 7 0 0 5 223 13,5 0/0 0,00 881:53 18:22
Rick Schofield Linz 49 28 29 57 8 +38 8 8 4 1 3 145 19,3 594/1043 57,0 975:07 19:54
Ty Loney Vienna 48 20 35 55 44 +30 6 8 0 0 3 180 11,1 31/62 50,0 892:16 18:35
Andrew Yogan Fehérvár 48 24 28 52 38 −10 9 10 0 0 5 152 15,8 86/161 53,4 936:36 19:31
John Hughes Salzburg 45 10 41 51 26 +20 2 13 0 0 0 74 13,5 1/1 100,0 801:18 17:25
Tomáš Svoboda Znojmo 49 15 33 48 30 +13 1 6 0 1 2 96 15,6 3/5 60,0 898:58 18:21
Riley Holzapfel Vienna 48 19 28 47 18 +13 6 8 0 0 2 114 15,8 416/772 53,9 910:24 18:58
Chad Kolarik Salzburg 48 20 23 43 16 +10 7 13 0 0 6 111 18,0 120/231 51,9 839:17 17:29
Charlie Dodero1 Graz 36 6 11 17 84 −3 1 2 0 0 3 58 10,3 0/1 0,0 688:43 19:08

1 Zum Vergleich: Spieler mit den meisten Strafminuten
Legende: GP = Spiele, T = Tore, V = Vorlagen, P = Punkte, SM = Strafminuten, +/- = Plusminus-Wert, PPG = Powerplaytore, PPA = Powerplayvorlagen, SHG = Unterzahltore, SHA = Unterzahlvorlagen, GWG = Siegestore, SOG = Torschüsse, SG% = Schusseffizienz, FO = Bullys (gewonnen/gesamt), FO% = Bullyquote, TOI = Eiszeit, ATOI = durchschnittliche Eiszeit pro Spiel

TorhüterBearbeiten

Spieler Mannschaft GP GPI MIN GA GAA SOG SVS SVS% SO RW OTW RL OTL
Jean-Philippe Lamoureux Salzburg 48 34 2059:01 60 1,75 1102 1042 94,56 % 2 21 3 5 1
Leland Irving Bozen 46 40 2420:37 84 2,08 1144 1060 92,66 % 7 17 2 14 0
Brandon Maxwell VSV 47 47 2833:19 112 2,37 1397 1285 91,98 % 4 18 4 16 1
Bernhard Starkbaum Capitals 47 17 933:52 29 1,86 341 312 91,50 % 0 11 1 2 0
Christopher Nihlstorp 99ers 36 33 1937:49 90 2,79 1051 961 91,44 % 2 12 4 11 2
David Madlener KAC 47 30 1786:29 53 1,78 619 566 91,44 % 7 14 1 9 1
David Kickert Linz 46 36 2104:04 103 2,94 1152 1049 91,06 % 3 14 3 11 2
Dominik Groh Znojmo 50 23 1154:41 60 3,12 663 603 90,95 % 0 7 0 7 2
Michael Ouzas Féhervar 49 42 2447:11 129 3,16 1406 1277 90,83 % 3 12 4 14 2
Ryan Zapolski Capitals 48 34 1950:35 75 2,31 801 726 90,64 % 3 14 0 11 5
Lars Haugen KAC 24 15 866:23 32 2,22 336 304 90,48 % 4 5 0 5 0
Lukas Herzog Salzburg 45 13 794:15 35 2,64 359 324 90,25 % 0 4 0 4 1
Teemu Lassila Znojmo 47 34 1861:44 96 3,09 958 862 89,98 % 1 12 2 12 3
Thomas Höneckl 99ers 46 16 813:34 39 2,88 388 349 89,95 % 0 4 0 6 1
Scott Darling Innsbruck 33 33 1922:53 107 3,34 1049 942 89,80 % 0 8 1 22 2
Rasmus Rinne Dornbirn 18 17 980:21 62 3,79 542 480 88,56 % 1 2 1 9 1
Juha Järvenpää Dornbirn 35 32 1896:34 118 3,73 1004 886 88,25 % 2 6 3 18 2
C. J. Motte Innsbruck 16 16 952:52 65 4,09 535 470 87,85 % 0 3 1 7 1

Qualifizierte Torhüter mit einer Einsatzzeit von mehr als 20 Prozent der Spielzeit ihres Teams
Legende:
GP = Spiele, GPI = Einsätze, MIN = Spielminuten, GA = Gegentore, GAA = Gegentorschnitt, SOG = Schüsse aufs Tor, SVS = gehaltene Schüsse, SVS% = Fangquote, SO = Shutouts, RW = Siege in reguläre Spielzeit, OTW = Overtimesiege, RL = Niederlagen in regulärer Spielzeit, OTL = Overtimeniederlagen

PlayoffsBearbeiten

Playoff-BaumBearbeiten

Nach den letzten Spielen der Zwischenrunde wählten die drei bestplatzierten Mannschaften der Platzierungsrunde ihre Gegner für das Viertelfinale aus, woraus sich der folgende Turnierbaum für die Playoffs ergab. Die Playoffs wurden nach drei Spieltagen wegen der COVID-19-Pandemie abgebrochen.[1]

Viertelfinale   Halbfinale     Finale
                       
PL1 HC Bozen 3          
QU3 HC Orli Znojmo 0
 
     
PL2 EC Red Bull Salzburg 2  
QU1 EC VSV 1  
(Die Teams werden nach der ersten Runde neu gesetzt.)
 
PL3 Vienna Capitals 2      
PL5 EC Graz 99ers 1  
 
     
PL4 EC KAC 0  
QU2 Black Wings Linz 3  
 

ViertelfinaleBearbeiten

HC Bozen – HC Orli ZnojmoBearbeiten

EC Red Bull Salzburg – EC VSVBearbeiten

Vienna Capitals – EC Graz 99ersBearbeiten

EC KAC – Black Wings LinzBearbeiten

SpielerstatistikenBearbeiten

FeldspielerBearbeiten

Spieler Mannschaft Sp T V P SM +/− PPG PPA SHG SHA GWG SOG SG% FO FO% TOI ATOI
Rick Schofield Linz 3 3 3 6 4 +5 1 1 1 1 0 6 50,0 38/71 53,5 63:51 21:17
Dragan Umičević Linz 3 0 6 6 4 +3 0 2 0 0 0 2 0,0 0/0 0,0 55:04 18:21
Andrew Kozek KAC 3 4 1 5 0 −2 1 0 0 0 0 14 28,6 0/1 0,0 53:23 17:48
Bud Holloway Salzburg 3 3 1 4 0 +2 1 0 0 0 0 6 50,0 0/0 0,0 53:23 17:48
Domenic Alberga Bozen 3 2 2 4 2 +3 0 0 0 0 1 3 66,7 12/31 38,7 43:04 14:21
Dan DaSilva Linz 3 1 3 4 2 −2 1 1 0 0 0 5 20,0 0/0 0,0 53:10 17:43
Chad Kolarik Salzburg 3 1 3 4 0 +2 1 2 0 0 1 5 20,0 6/10 60,0 53:38 17:53
Daniel Catenacci Bozen 3 1 3 4 4 +3 0 0 0 0 0 10 10,0 26/41 63,4 51:22 17:07
Stefano Giliati Bozen 3 1 3 4 4 +2 0 1 0 0 0 4 25,0 1/1 100,0 43:43 14:34
Colton Hargrove Bozen 3 1 3 4 2 +3 0 1 0 0 0 11 9,1 1/1 100,0 41:24 13:48

Legende: GP = Spiele, T = Tore, V = Vorlagen, P = Punkte, SM = Strafminuten, +/- = Plusminus-Wert, PPG = Powerplaytore, PPA = Powerplayvorlagen, SHG = Unterzahltore, SHA = Unterzahlvorlagen, GWG = Siegestore, SOG = Torschüsse, SG% = Schusseffizienz, FO = Bullys (gewonnen/gesamt), FO% = Bullyquote, TOI = Eiszeit, ATOI = durchschnittliche Eiszeit pro Spiel

TorhüterBearbeiten

Spieler Mannschaft Sp Min GA GAA SOG SVS SVS% SO RW OTW RL OTL
Leland Irving Bozen 3 180:00 4 1,33 107 103 96,26 % 1 3 0 0 0
Jean-Philippe Lamoureux Salzburg 3 179:10 4 1,34 80 76 95,00 % 1 2 0 1 0
Cristopher Nihlstorp Graz 3 174:48 8 2,75 122 114 93,44 % 0 1 0 2 0
Ryan Zapolski Vienna 2 78:10 2 1,54 29 27 93,10 % 0 1 0 0 0
Jeff Glass Linz 3 199:18 8 2,41 100 92 92,00 % 0 2 1 0 0
Bernhard Starkbaum Vienna 2 100:00 5 3,00 48 43 89,58 % 0 1 0 1 0
Brandon Maxwell VSV 3 159:20 10 3,77 93 83 89,25 % 0 1 0 2 0
Teemu Lassila Znojmo 3 138:25 9 3,90 76 67 88,16 % 0 0 0 2 0
Jhonas Enroth KAC 2 117:31 8 4,08 41 33 80,49 % 0 0 0 2 0

Torhüter mit mehr als einem Einsatz; Legende: Sp= Spiele, MIN = Spielminuten, GA = Gegentore, GAA = Gegentorschnitt, SOG = Schüsse aufs Tor, SVS = gehaltene Schüsse, SVS% = Fangquote, SO = Shutouts, RW = Siege in reguläre Spielzeit, OTW = Overtimesiege, RL = Niederlagen in regulärer Spielzeit, OTL = Overtimeniederlagen

ZuschauerBearbeiten

Die folgende Tabelle gibt die Zuschauerzahlen der Clubs, sowie der gesamten Liga wieder. Angeführt sind Heim- und Auswärtsspiele, sowie die Gesamtsummen.

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
Rang Mannschaft SP ZU SCHN AUSL SP ZU SCHN SP ZU SCHN
1 Vienna Capitals 24 118.544 4.939 070,34 % 24 75.406 3.141 48 193.950 4.040
2 Black Wings Linz 25 115.648 4.625 095,09 % 25 74.610 2.984 50 190.258 3.805
3 EC KAC 24 92.853 3.868 078,24 % 24 84.220 3.509 48 177.073 3.689
4 Fehérvár AV19 25 74.594 2.983 085,25 % 25 72.460 2.898 50 147.054 2.941
5 HC Bozen 24 69.160 2.881 040,02 % 24 73.469 3.061 48 142.629 2.971
6 EC VSV 25 72.009 2.880 064,01 % 25 79.333 3.173 50 151.342 3.026
7 EC Red Bull Salzburg 24 66.585 2.774 086,7 % 24 82.034 3.418 48 148.619 3.096
8 HC Orli Znojmo 25 68.454 2.738 049,78 % 25 76.971 3.078 50 145.425 2.908
9 EC Graz 99ers 24 63.318 2.638 063,57 % 24 77.003 3.208 48 140.321 2.923
10 Dornbirn Bulldogs 25 61.783 2.471 057,88 % 25 75.860 3.034 50 137.643 2.752
11 HC Innsbruck 25 49.900 1.996 065,27 % 25 81.482 3.259 50 131.382 2.627
SUMME 270 852.848 3.163 68,74 % 540 1.705.696 3.161

SchiedsrichterBearbeiten

Head-RefereesBearbeiten

Die folgenden Schiedsrichter bildeten den Kader für die Spiele der Erste Bank Eishockey Liga:[9]

#15 Osterreich  Christian Ofner #17 Osterreich  Thomas Berneker #12 Osterreich  Leopold Durchner #11 Slowenien  Miha Bulovec
#7 Osterreich  Patrick Fichtner #6 Osterreich  Patrick Gruber #48 Slowakei  Vladimir Baluska #33 Ungarn  Gergely Kincses
#20 Osterreich  Kristijan Nikolic #22 Osterreich  Manuel Nikolic #29 Kroatien  Trpimir Piragic #23 Osterreich  Stefan Siegel
#3 Slowakei  Ladislav Smetana #40 Osterreich  Christoph Sternat #21 Slowakei  Miroslav Stolc #4 Slowenien  Viktor Trilar
#16 Slowenien  Milan Zrnic

LinesmenBearbeiten

#54 Slowenien  Gregor Rezek #72 Ungarn  David Vaczi #58 Osterreich  Norbert Muszik #70 Ungarn  Barna Kis-Kiraly
#69 Ungarn  Aron Soltesz #89 Osterreich  Christoph Bärnthaler #60 Kroatien  Ivan Nedeljkovic #64 Italien  Nicola Basso
#73 Osterreich  Sebastian Tschrepitsch #68 Osterreich  Maximilian Gatol #76 Slowenien  Matjaz Hribar #94 Osterreich  Christian Kaspar
#97 Osterreich  Kevin Kontschieder #91 Ungarn  Attila Nagy #51 Ungarn  Marton Nemeth #71 Osterreich  David Nothegger
#61 Osterreich  Ulrich Pardatscher #77 Osterreich  Jakob Schauer #96 Osterreich  Elias Seewald #56 Osterreich  Daniel Sparer
#55 Ungarn  Daniel Soos #87 Slowenien  Gasper Jaka Zgonc

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Erste Bank Eishockey Liga: EBEL beendet Saison vorzeitig. 10. März 2020, abgerufen am 10. März 2020.
  2. Zehn Vereine nennen für die kommende Saison, Feldkirch gibt Bewerbung ab. In: erstebankliga.at. 15. Februar 2019, abgerufen am 19. Februar 2019.
  3. https://www.servushockeynight.com/nennung-fuer-erste-bank-eishockey-liga-entscheidung-um-znojmo-gefallen/SE-32925
  4. https://derstandard.at/2000100782896/VEU-Feldkirch-verschiebt-EBEL-Einstieg
  5. McIlvane neuer Cheftrainer von RB Salzburg, Bericht auf kurier.at vom 29. April 2019
  6. Linz verlängert mit Trainer Tom Rowe, Bericht auf skysportaustria.at vom 1. April 2019
  7. Der EC Panaceo VSV verpflichtet Jyrki Aho als neuen Headcoach, Bericht auf der Clubhomepage vom 16. April 2019
  8. Erste Bank Eishockey Liga. Abgerufen am 27. Januar 2020.
  9. EBEL-Schiedsrichter auf eishockeyschiedsrichter.at