Alps Hockey League 2019/20

Alps-Hockey-League.jpg Alps Hockey League
◄ vorherige Saison 2019/20 nächste ►
Meister: Saison in Hauptrunde
↑ EBEL  |  • AHL  |  ItalienItalien ↓ Ital.HL, SlowenienSlowenien ↓ Int.HL

Die Saison 2019/20 ist die vierte Spielzeit der Alps Hockey League, der gemeinsamen italienisch-österreichisch-slowenischen Eishockeyliga.

TeilnehmerBearbeiten

In die Liga wurden mit den Vienna Capitals Silver und den Steel Wings Linz zwei weitere Farmteams von österreichischen EBEL-Clubs aufgenommen. Der Mailänder Club Hockey Milano Rossoblu übertrug sein Startrecht an den neuen Club Hockey Club Milano Bears[1], der jedoch nicht der Liga beitritt.[2]

Damit nehmen insgesamt 18 Mannschaften an der Liga teil.[3]

Jesenice
Salzburg
Klagenfurt
Ljubljana
Zell am See
Bregenzerwald
Lustenau
Feldkirch
Kitzbühel
Pustertal
Ritten
Fassa
Cortina
Asiago
Sterzing
Gröden
Wien
Linz
Karte der Clubs der AHL 2019/20
Land Club Spielort Vorsaison
Italien  HC Pustertal Wölfe Bruneck Finale
Italien  SHC Fassa Canazei 17.
Italien  SG Cortina Cortina d’Ampezzo Viertelfinale
Italien  Rittner Buam Ritten Viertelfinale
Italien  Asiago Hockey Asiago Viertelfinale
Italien  HC Gherdëina Gröden Pre-Playoffs
Italien  WSV Sterzing Broncos Sterzing Pre-Playoffs
Osterreich  EC Bregenzerwald Dornbirn 14.
Osterreich  VEU Feldkirch Feldkirch Pre-Playoffs
Osterreich  EC Kitzbühel Kitzbühel Pre-Playoffs
Osterreich  EHC Lustenau Lustenau Halbfinale
Osterreich  EK Zell am See Zell am See 13.
Osterreich  EC KAC II Klagenfurt 15.
Osterreich  Red Bull Hockey Juniors Salzburg Viertelfinale
Osterreich  Vienna Capitals Silver Wien Erste Liga
Osterreich  Steel Wings Linz Linz ÖAHL
Slowenien  HDD Jesenice Jesenice Halbfinale
Slowenien  HK Olimpija Ljubljana Meister

ModusBearbeiten

Die Saison ist in drei Phasen unterteilt. In der Regular Season spielen die Mannschaften in zwei vollen Runden gegeneinander – 34 Spiele pro Mannschaft. Die ersten sechs Teams qualifizieren sich für die Meisterrunde und haben bereits einen Fixplatz für die AHL-Playoffs.

Die Teams, die in Phase 1 auf den ersten bis sechsten Platz landen, spielen in einer Round Robin gegeneinander, um die Platzierungen für die Playoffs festzulegen. Die Punkte aus der Regular Season werden nicht mitgenommen. Das erstplatzierte Team erhält vier Bonuspunkte, das zweitplatzierte Team drei Bonuspunkte, das drittplatzierte Team zwei Bonuspunkte und das viertplatzierte Team einen Bonuspunkt. Teams, die nach der Regular Season auf den Plätzen fünf und sechs liegen, erhalten keine Bonuspunkte. Während der Meisterrunde spielen die sechs besten Teams um das Privileg, ihren Viertelfinal-Gegner auszusuchen.

Die auf den Plätzen sieben bis 18 platzierten Mannschaften werden in der zweiten Phase, der Qualifikationsrunde, in zwei Gruppen zu je sechs Mannschaften aufgeteilt. Die Punkte aus der Regular Season werden nicht mitgenommen. Das bestplatzierte Team jeder Gruppe erhält vier Bonuspunkte, das zweitbeste drei Bonuspunkte, das drittbeste zwei Bonuspunkte und das viertbeste Team einen Bonuspunkt. Die letzten vier Mannschaften nach der Regular Season erhalten in jeder Gruppe keinen Bonuspunkt. Die beiden Sieger der Qualifikationsrunden-Gruppen sichern sich die letzten Tickets für die Playoffs.

Dann beginnen die Playoffs mit dem Ausspielen des Champions durch die acht qualifizierten Teams. Die Halbfinali werden im "Best-of-Five"-Modus gespielt, während die Viertelfinali und das Finale im "Best-of-Seven"-Modus gespielt werden.

GrunddurchgangBearbeiten

HauptrundeBearbeiten

KreuztabelleBearbeiten

Heimmannschaft Gastmannschaft
PUS FAS RIT SGC ASH GHE WSV ECB VEU ECK EHL EKZ KAC RBJ VCS SWL JES HKO
PUS 3:2 1:6 5:2 2:1 2:3 2:4 4:3 9:3 −:− 1:2 8:6 8:0 3:1 −:− 6:2 4:1 2:3V
FAS −:− 2:5 4:5V 5:6 4:3 3:4V 4:0 4:2 7:5 3:2 −:− −:− 6:3 3:2 −:− 5:2 2:3
RIT 1:2P 7:1 1:3 10:5 8:2 6:3 7:5 −:− 4:2 4:1 −:− 4:2 4:1 7:1< −:− 4:1 3:4
SGC 2:4 1:2P 4:2 4:5V 5:2 6:1 2:4 −:− 6:3 5:6 3:2V 6:2 2:1 −:− −:− −:− 2:3V
ASH 3:5 2:1V 3:5 1:2P 6:3 5:1 4:0 −:− −:− 7:3 5:6 4:1 −:− 3:0 3:0 −:− 3:4
GHE 4:10 1:4 3:2V 2:5 8:3 −:− 6:4 7:6V 4:5P 5:4P 4:2 2:1 −:− −:− 5:1 0:3 2:7
WSV 1:8 2:1 3:4V 3:0 2:5 1:2 6:2 10:2 −:− 3:2 −:− −:− 2:1 7:2 5:2 1:5 1:2
ECB −:− 1:2 1:5 2:7 3:4 −:− 2:3 4:3 4:3 2:9 3:2 5:4 1:5 4:5P 7:2 3:5 2:1V
VEU 3:0 1:2 0:5 2:0 4:3 4:3 2:3 7:4 6:3 4:3P 9:1 4:3 3:2P 3:1 8:2 −:− −:−
ECK 2:7 3:1 2:4 −:− 1:2 2:1 4:5 6:3 2:3 1:5 3:1 1:0 1:3 1:0 5:2 4:3V 2:4
EHL 2:3V −:− 4:5V −:− 4:2 0:2 6:3 5:3 7:3 4:3P 5:2 4:1 −:− 3:2V 7:2 5:2 1:3
EKZ 1:3 7:2 3:2 2:3P 1:6 −:− 5:3 6:3 3:6 6:0 6:4 4:2 1:4 5:4 6:1 10:3 −:−
KAC −:− 1:3 3:2V 2:5 3:4P 3:2 3:1 −:− 2:4 2:3V 1:2P 2:7 0:8 3:1 5:0 −:− 3:6
RBJ 2:5 −:− −:− 1:6 1:0P 5:4 3:4 15:1 2:3V 5:3 2:4 5:3 3:4 8:1 11:0 4:5V 7:3
VCS 0:3 3:6 −:− 1:3 −:− 6:4 2:3 4:5V −:− 2:5 4:2 3:7 5:6V 4:3 3:1 1:6 2:0
SWL 2:6 3:8 0:10 3:2P −:− 2:4 −:− 1:4 3:4P 0:6 0:7 1:3 −:− 1:7 1:5 0:4 0:7
JES 1:4 4:2 4:5V 3:4P 2:3 1:2 8:5 −:− 4:0 5:2 −:− 4:3V 5:1 3:4V 5:2 6:0 0:7
HKO 3:2 4:0 3:2 2:3P 3:2 4:3P 4:3 −:− 4:3 −:− −:− 3:1 0:1 4:1 6:2 12:1 4:3P
n. V. – Sieg nach Verlängerung; n. P. – Sieg nach Penaltyschießen

Tabelle der HauptrundeBearbeiten

(Stand: 7. Januar 2020[4])
Erläuterungen: Platzierungsrunde, Qualifikationsrunde

Rang Team SP S N OTS OTN T GT TVH PKT
1 HK Olimpija 29 20 3 4 2 113 59 +54 70
2 HC Pustertal Wölfe 29 20 6 2 1 122 66 +56 65
3 Rittner Buam 29 18 5 3 3 134 69 +65 63
4 EHC Lustenau 29 14 8 3 4 113 84 +29 52
5 SG Cortina 28 12 6 6 4 98 71 +27 52
6 VEU Feldkirch 28 13 10 4 1 102 96 +6 48
7 Asiago Hockey 28 13 10 3 2 100 84 +16 47
8 SHC Fassa 28 14 10 1 3 89 85 +4 47
9 HDD Jesenice 28 12 9 2 5 98 89 +9 45
10 EK Zell am See 29 14 12 0 3 112 104 +8 45
11 WSV Sterzing Broncos 29 14 13 1 1 93 99 −6 45
12 Red Bull Hockey Juniors 29 12 12 2 3 118 81 +37 43
13 HC Gherdëina 29 10 14 3 2 93 110 −17 38
14 EC Kitzbühel 29 9 16 3 1 83 99 −16 34
15 EC Bregenzerwald 29 7 19 2 1 85 137 −52 26
16 EC KAC II 28 6 17 2 3 61 103 −42 25
17 Vienna Capitals Silver 28 6 18 1 3 68 113 −45 23
18 Steel Wings Linz 28 0 26 1 1 33 166 −133 3

Legende: Sp = Spiele, S = Siege, N = Niederlagen, SNV = Siege nach Verlängerung, NNV = Niederlage nach Verlängerung, T = Tore, GT = Gegentore, TVH = Torverhältnis, PKT = Punkte;

TopscorerBearbeiten

Spieler Mannschaft Sp T V P SM +/−
Kanada  Matt Wilkins HC Gherdëina 29 21 34 55 59 +19
Kanada  Dylan Stanley VEU Feldkirch 27 14 41 55 12 +15
Slowenien  Jure Sotlar EK Zell am See 29 17 37 54 16 +23
Kanada  Brad McGowan HC Gherdëina 29 24 29 53 8 +13
Vereinigte Staaten  Matthew Lane Rittner Buam 29 21 29 50 14 +29
Tschechien  Robin Soudek VEU Feldkirch 23 26 21 47 20 +13
Kanada  Chris D’Alvise EHC Lustenau 29 22 23 45 19 +22
Kanada  Mathieu Lemay WSV Sterzing Broncos 29 16 29 45 26 −1
Kanada  Slater Doggett WSV Sterzing Broncos 29 23 21 44 42 +4
Finnland  Tomi Wilenius EK Zell am See 27 18 26 44 18 +20
Osterreich  Philippe Lakos 1 Vienna Capitals Silver 14 0 3 3 66 −6
Italien  Alex Frei 2 Rittner Buam 29 23 20 43 16 +36

1 Zum Vergleich: Spieler mit den meisten Strafminuten
2 Zum Vergleich: Spieler mit dem besten Plus-Minus-Wert

TorhüterBearbeiten

Spieler Mannschaft Spiele GAA Fangquote
Slowenien  Žan Us HK Olimpija 22 1,62 93,1 %
Kanada  Colin Furlong HC Pustertal Wölfe 26 2,16 92,6 %
Italien  Marco De Filippo SG Cortina 19 2,22 92,6 %
Italien  Jacob Smith HC Gherdëina 18 2,87 92,6 %
Italien  Gianluca Vallini Asiago Hockey 22 2,24 92,3 %
Ukraine  Eduard Sachartschenko SHC Fassa 28 3,00 92,1 %

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://hockey-news.info/alpshl-19-teams-fixiert-die-alpshl-ruestet-auf/
  2. Die Alps Hockey League schrumpft: Mailand sagt Ciao. In: sportnews.bz. 11. Juli 2019, abgerufen am 23. September 2019.
  3. Markus Rinner: AlpsHL: Die neue Saison steht in den Startlöchern! In: hockey-news.info. 13. September 2019, abgerufen am 23. September 2019.
  4. Alps Hockey League Tabelle. Abgerufen am 8. Januar 2020.

WeblinksBearbeiten