Österreichische Eishockey-Meisterschaft 1935/36

Die Saison 1935/36 war die 14. Austragung der österreichischen Eishockey-Meisterschaft, die vom ÖEHV organisiert wurde. Die Staatsmeisterschaft gewann der EK Engelmann Wien, nachdem der Provinzmeister Klagenfurter Athletiksport-Club nicht zu den Finalspielen angetreten war. Der EK Engelmann hatte sich als Wiener Meister für das Finale qualifiziert. Die Saison war durch viele Spielausfälle aufgrund warmer Witterungsbedingungen geprägt, so dass die Ergebnistabellen unvollständig sind.[1] Alle ausgefallenen Spiele der verschiedenen Klasse wurden mit 0:0 Toren und 0:0 Punkten gewertet.

StaatsmeisterschaftBearbeiten

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. EK Engelmann Wien kein Spiel ausgetragen
2. Klagenfurter AC kein Spiel ausgetragen

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Meister

Wiener MeisterschaftBearbeiten

LigaBearbeiten

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. EK Engelmann 2 1 1 0 5:2 3
2. Wiener Eislauf-Verein 2 0 1 1 2:5 1

1. KlasseBearbeiten

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. HC Währing 8 4 3 1 21:10 11
2. Österreichischer Wintersportclub 8 3 4 1 13:06 10
3. Wiener AC 8 4 2 2 09:10 10
4. Mödlinger EC 8 3 2 3 12:09 8
5. Wiener Bewegungssport-Club 8 0 1 6 06:26 1

Erläuterungen: Meister und Aufsteiger, Absteiger

2. KlasseBearbeiten

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. EK Brigittenau 5 4 0 0 13:1 8
2. EV St. Pölten 5 2 0 1 4:5 4
3. Sokol Viden XX 5 1 0 2 04:7 2
4. Sportsektion Merkur 5 1 0 1 01:2 2
5. Reichsbund St. Pölten 5 0 0 2 03:7 0
6. EV Stockerau 5 0 0 2 01:4 0

Provinz-MeisterschaftBearbeiten

1. KlasseBearbeiten

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Klagenfurter AC 3 1 2 0 4:3 4
2. Innsbrucker EV 1 0 1 0 3:3 1
3. DSV Leoben 2 0 1 1 0:1 1

2. KlasseBearbeiten

In beiden Gruppen der 2. Klasse wurden aufgrund der Witterungsbedingungen nur vereinzelt Spiele ausgetragen, so dass es zu keiner Wertung dieser Spielklasse kam.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Österreichische Nationalbibliothek, Vorstandsmitteilung zur Saison 1935/36 in Der Eishockeysport vom 14. März 1936, S. 10