Hauptmenü öffnen
Werner Malitz (Mitte), Siegfried Köhler (r.)

Werner Malitz (* 22. September 1926 in Berlin; † 28. Mai 2017 ebenda[1]) war ein deutscher Radrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

BiographieBearbeiten

Spät aus französischer Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt, nahm Werner Malitz (Spitzname „Hugo“) 1951 seine durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochene Rennfahrer-Laufbahn (1943 war er Zweiter der deutschen Jugendmeisterschaft der Sprinter hinter dem später sehr populär werdenden Luxemburger Lul Gillen[2]) bei der BSG Einheit Berliner Bär wieder auf.[3] Im Jahr 1953 wurde Werner Malitz zweifacher DDR-Meister, im Sprint und im 1000-Meter-Zeitfahren, in der Mannschaftsverfolgung belegte er mit der Mannschaft (Fritz Jährling, Ronny Maraun und Heinz Wahl) der BSG Einheit Berliner Bär (später Berliner TSC) Platz drei. 1954 gewann er das Strassenrennen Berlin–Cottbus–Berlin. 1955 wurde er gemeinsam mit Wahl DDR-Meister im Tandemrennen. 1957 gewann er die Ägypten-Rundfahrt. 1958 wurde er ein weiteres Mal DDR-Meister im Zweier-Mannschaftsfahren mit Siegfried Köhler und belegte Platz drei in der Einerverfolgung.

Nach seiner aktiven Laufbahn war Malitz von 1959 bis 1990 als Trainer beim SC Einheit Berlin bzw. Cheftrainer der Berliner TSC-Radsportsektion tätig. Ab 1969 war er auch Disziplintrainer des Deutschen Radsport-Verbandes der DDR für Tandem und Sprint.[4] Als 63-Jähriger ging er 1990 in den Vorruhestand[5], blieb den Sportlern des Berliner KED-Bianchi-Teams aber als Betreuer und Helfer erhalten.[1]

Werner Malitz starb im Mai 2017 im Alter von 90 Jahren in einem Berliner Pflegeheim.[1]

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Werner Malitz – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Werner Malitz verstorben – Radsport bei. In: rad-net.de. Abgerufen am 16. Juni 2017.
  2. Präsidium der Sektion Radsport der DDR (Hrsg.): Radsport-Woche. Nr. 51/1957. Berlin, S. 5.
  3. Porträt in der Berliner Zeitung, 16. August 1964, S. 4.
  4. Porträt in der Berliner Zeitung, 12. März 1973, S. 7.
  5. Berliner Zeitung, 10. Mai 1990, S. 14.
  6. Berliner Zeitung, 4. Dezember 1971, S. 4.