Der Pandur II ist ein in Österreich entwickelter Radschützenpanzer und eine Weiterentwicklung des Pandurs.[2]

Pandur II 8×8
Tschechischer Pandur II

Tschechischer Pandur II

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 2 (Kommandant/Bordschütze, Fahrer) + 12 Infanteristen
Länge 7,54 m
Breite 2,66 m
Höhe 2,08 m (ohne Turm)
Masse 22 Tonnen
Panzerung und Bewaffnung
Hauptbewaffnung 12,7-mm-Maschinengewehr Browning M2 mit Samson RCWS 30[1]
Beweglichkeit
Antrieb 6-Zylinder-Diesel-Reihenmotor Cummins ISLe HPCR
298 kW/405 PS 6×6 bzw.
335 kW/455 PS 8×8
Höchstgeschwindigkeit 100 km/h (Straße), 10 km/h (Wasser)
Leistung/Gewicht ca. 26 PS/Tonne 6×6 bzw.
20 PS/Tonne 8×8
Reichweite 700 km

Technische DatenBearbeiten

6×6-Radkonfiguration:

  • Hersteller: Steyr Spezial Fahrzeuge GmbH (SSF)
  • Motor: Cummins-Diesel ISLe HPCR-Serie
  • Motorleistung: 298 kW (405 PS)
  • Geschwindigkeit: 105 km/h (Straße)
  • Besatzung: 2+10 (Mtpz)
  • Länge: 6,6 m
  • höchstzulässiges Gesamtgewicht: 15.500 kg
  • Nutzlast: 3.500 kg

8×8-Radkonfiguration:

  • Hersteller: Steyr Spezial Fahrzeug GmbH (SSF)
  • Motor: Cummins-Diesel ISLe HPCR-Serie
  • Motorleistung: 335 kW (455 PS)
  • Geschwindigkeit: 105 km/h (Straße)
  • Besatzung: 2+12 (Mtpz)
  • Länge: 7,35 m
  • Breite: 2,67 m
  • Höhe; 2,08 m
  • höchstzulässiges Gesamtgewicht: 23.000 kg
  • Nutzlast: 8.500 kg
  • Reichweite mit eingebauten Tanks: 750 km

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Pandur II – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. [1]
  2. Military Today