Hauptmenü öffnen

Der Kaiman (benannt nach den Kaimanen, russisch Кайман) ist ein leichter 4×4-Panzerspähwagen, der seit 2015 bei den weißrussischen Streitkräften eingesetzt wird.[2] Die Elfenbeinküste kaufte 2018 acht Fahrzeuge.[3]

Spähwagen Kaiman
Kaiman, aufgenommen im Jahr 2015 Quelle der technischen Daten[1]

Kaiman, aufgenommen im Jahr 2015
Quelle der technischen Daten[1]

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung insgesamt 6 Personen
Länge 6,00 m
Breite 2,82 m
Höhe 2,07 m Dachoberkante
2,18 m über Waffenstation
Masse 7,0 t (Gesamtgewicht)
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung STANAG 4569 Level-2-Panzerung
Beweglichkeit
Antrieb Dieselmotor vom Typ D-245.30E2
156 PS
Höchstgeschwindigkeit 110 km/h (Straße), 8 km/h (im Wasser)
Leistung/Gewicht
Reichweite 1000 km (Straße)

Technik und AusstattungBearbeiten

Das Fahrzeug wurde zum ersten Mal bei einem Besuch des weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko im „140. Reparaturwerk“ vorgestellt, welches das Fahrzeug entworfen hat. Das Unternehmen hat das Konzept des neuen Fahrzeugs in nur vier Monaten entwickelt und recht zeitnah wurde ein Prototyp getestet.[4] Zu 90 % stammen die Einzelteile aus heimischer Produktion, so ein Sprecher des Herstellers.[5] Der Kaiman basiert auf dem Chassis des sowjetischen BRDM-2, allerdings wurde der Turm entfernt und es gibt zwei Luken auf der Oberseite des Mannschaftsraumes und eine Tür auf jeder Seite der Wanne. Die Fahrzeugfront ist dem deutschen Fennek-Aufklärungsfahrzeug nachempfunden.[6] Der Fahrer sitzt vorne und hat über drei große Panzerglasscheiben eine umfassende Sicht.

Der D-245.30E2-Dieselmotor befindet sich im Fahrzeugheck und verfügt über eine unabhängige Drehstabfederung. Der Kaiman kann mit einer Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h und einer maximalen Reichweite von 1000 km auf Straßen fahren. Das Fahrzeug ist vollständig amphibisch, zwei Propeller am Heck sorgen im Wasser für Vortrieb. Hierbei sollen 8 km/h möglich sein.[7]

Der Kaiman hat eine Gesamtmasse von 7 Tonnen und kann maximal sechs Soldaten tragen. Das Dach des Fahrzeugs kann mit einer Drehringlafette ausgestattet werden, die mit einem 7,62-mm-PKS-Maschinengewehr und/oder mit einem 30-mm-AGS-Maschinengranatwerfer bewaffnet werden kann. Zudem ist eine Nebelmittelwurfanlage verbaut.

MotordatenBearbeiten

Der Kaiman wird von einem Reihenvierzylinder-Dieselmotor des Typs D-245.30E2 angetrieben, der im Minsker Motorenwerk produziert wird.[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Белорусский внедорожник State Military Industrial Committee: Kaiman recon vehicle enters Belarusian service
  2. Kaiman recon vehicle enters Belarusian service. Bundesministerium der Verteidigung, Mai 2017, abgerufen am 15. Juni 2016 (englisch).
  3. La République de Côte d’Ivoire a reçu les véhicules blindés à roues 4×4 biélorusses Caïman.
  4. Belarus Defense Industry unveils Caiman 4x4 armoured vehicle based on Soviet-made BRDM-2
  5. janes.com: Belarusian special forces receive more Kaiman ARVs
  6. Belarus Defense Industry unveils Caiman 4x4 armoured vehicle based on Soviet-made BRDM-2
  7. Belarus showed «Caiman» Light Armoured Reconnaissance Vehicle
  8. Katalog des Minsker Motorenwerks aus dem Jahr 2012