Hauptmenü öffnen
RAFAEL Advanced Defense Systems Ltd.

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1948
Sitz Haifa IsraelIsrael Israel
Branche Rüstungsindustrie
Website www.rafael.co.il

Die Rafael Advanced Defense Systems Ltd. (hebräisch רפאל - מערכות לחימה מתקדמות בע"מ) ist ein staatliches Rüstungsunternehmen in Israel.

Das Unternehmen produziert eine Vielzahl von High-Tech-Waffensystemen für See-, Land- und Luftstreitkräfte in aller Welt. Es wurde 1948 als Teil des israelischen Verteidigungsministeriums gegründet und hat seinen Sitz in Haifa.

Bekannte Produkte sind unter anderem die Panzerabwehrlenkwaffe Spike, der Marschflugkörper Popeye, das unbemannte Boot Protector USV sowie die Flugabwehrrakete SPYDER und die Raketenabwehrsysteme Iron Dome und David's Sling.

Auch der von der Fachpresse Popeye Turbo genannte Marschflugkörper mit Atomsprengkopf, der von U-Booten der Dolphin-Klasse aus gestartet werden kann - wie man vermutet - wird von Rafael hergestellt. Israel besitzt demnächst sechs dieser in Deutschland gebauten U-Boote, die allesamt neben ihren sechs Standard-Torpedorohren noch vier Rohre mit größerem Durchmesser besitzen, aus denen die Popeye Turbo mutmaßlich ausgestoßen wird.[1]

Das Unternehmen erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von 2,37 Milliarden US-Dollar, wovon mehr als die Hälfte aus dem Export stammte. Es beschäftigte in diesem Jahr 1500 Ingenieure bei insgesamt 7500 Angestellten. Da deren Löhne über die Jahre kaum gestiegen sind, kam es in der letzten Zeit vermehrt zu Streiks.[2]

Die Wehrtechniksparte von Dynamit Nobel, die in Würgendorf ansässige Dynamit Nobel Defense, ist eine Tochtergesellschaft von Rafael.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rafael Advanced Defense Systems – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 32° 52′ 8,2″ N, 35° 5′ 31″ O

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Otfried Nassauer: Das zweite Geheimnis der Dolphin-U-Boote. 3. Juni 2012, abgerufen am 12. März 2019.
  2. Yuval Azulai: Rafael reports higher profit for 2016. The Israeli defense company's orders backlog totaled NIS 21.7 billion. 20. März 2017, abgerufen am 12. März 2019.