Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Geschütztes Fahrzeug

Klasse von Militärfahrzeugen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Wo ist der Begriff "Geschütztes Fahrzeug" festgeschrieben oder ist das TF?
FPI Cougar HE bei einem Ansprengversuch

Geschützte Fahrzeuge sind eine Klasse militärischer Fahrzeuge.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale und AbgrenzungBearbeiten

Geschützte Fahrzeuge dienen dem Transport von Personen und bedingt Material. Basis dieser Fahrzeuge mit handelsüblichen Radfahrgestellen sind 4 × 4-Geländewagen oder leichte Lastkraftwagen mit 4 × 4-, 6 × 6- oder 8 × 8-Antrieb, die - nach STANAG 4569 Schutzstufen für Insassen von Logistik- und leichten Panzerfahrzeugen - durch eine geschützte Fahrgastzelle mit Fahrzeugscheiben aus Panzerglas Schutz gegen Sprengfallen, USBV und Minen sowie gegen den Beschuss mit Handfeuerwaffen bei einem Feuerüberfall oder Hinterhalt bieten.

Geschützte Fahrzeuge werden auch zu den Transportpanzern oder Radpanzern gezählt, sind aber von diesen als eigene Unterkategorie abzugrenzen, da sie im Gegensatz zu Transportpanzern keinen Gefechtsauftrag haben und nicht oder nur bedingt gegen Panzerabwehrhandwaffen und nicht gegen Panzerabwehrwaffen geschützt sind. Unterscheidungsmerkmal ist, dass ein Transportpanzer mit einem BMK-Geschützturm zum Schützenpanzer Rad nachgerüstet werden kann, ein geschütztes Fahrzeug bietet grundsätzlich diese Option auf Grund seiner Konfiguration nicht. Abzugrenzen sind geschützte Fahrzeuge auch von Tanketten die einen Gefechtsauftrag haben, wie zum Beispiel der Waffenträger Wiesel.

Vorteil von geschützten Fahrzeugen gegenüber Panzerfahrzeugen ist ihre höhere Beweglichkeit auf Straßen und Wegen bei geringerem Kraftstoffverbrauch und Instandsetzungsbedarf. Zudem fällt die Beschädigung von befestigten Straßen wesentlich geringer aus als bei Kettenfahrzeugen. Letzte benötigen, um den Verschleiß und den Instandsetzungsbedarf gering zu halten, zum Transport über weite Strecken Panzertransport-Tieflader.

GeschichteBearbeiten

 
Ein Mamba

Vorläufer der geschützten Fahrzeuge wurden als Panzerwagen bezeichnet und waren gepanzerte Automobile.

Die ersten Fahrzeuge dieser Art wurden, wie der Casspir und Mamba, von der südafrikanischen Armee im Buschkrieg eingesetzt.

Die MRAP-Fahrzeuge (Englisch: Mine Resistant Ambush Protected-Vehicle; Deutsch: Minen- und Hinterhalt-geschütztes Fahrzeug) der US-Streitkräfte waren die erste Programmfamilie geschützter Militärfahrzeuge.

UnterartenBearbeiten

Geschützte Fahrzeuge lassen sich unterteilen in Fahrzeuge mit einer

kurzen, geschützten Fahrgastzelle auch Light Amoured Patrol Vehicle als

oder langen, geschützten Fahrgastzelle als

Schwerlasttransporter der Bundeswehr SLT 2 „Mammut“ ist ein geschütztes Fahrzeug zum Transport von Panzerfahrzeugen.

Im Weiteren lassen sich auch aus handelsüblichen Baumaschinen durch Umbau „gepanzerte“, also geschützte Pionierfahrzeuge wie die IDF Bulldozer D9 in diese Kategorie zuordnen.

Eine Sonderform geschützter Fahrzeuge stellen Gleiskettenfahrzeuge wie der Häglund Husky Bv206S dar.

Eine Besonderheit stellen selbstfahrende Artilleriegeschütze wie die Selbstfahrhaubitze Archer dar, dessen Fahrer- und Führungskabine geschützt und das aufgelastete Geschütz teilgeschützt ist.

Weltweit setzt die Polizei geschützte Fahrzeuge als Sonderwagen bei Hundertschaften der Bereitschaftspolizei und in taktischen Spezialeinheiten von Polizeibehörden wie den verschiedenen SWAT der Bundes- und Stadtbehörden in den USA und anderen Staaten ein.

Geschützte Fahrzeuge der BundeswehrBearbeiten

 
ESK Mungo als Außenlast eines CH53

Zu den geschützten Fahrzeugen der Bundeswehr gehören[A 2] das LAPV Enok, der ATF Dingo und das ESK Mungo. Diese sind mit Transportflugzeugen lufttransportfähig. Nur der ESK Mungo, der ausschließlich eine Infanteriegruppe transportieren kann, und die geschützten Kleinfahrzeuge sind mit dem MTH CH-53 Transporthubschrauber lufttransportfähig.

Geschützte Fahrzeuge der British ArmyBearbeiten

Geschützte Fahrzeuge der französischen ArmeeBearbeiten

Geschützte Fahrzeuge der US-ArmeeBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Spähfahrzeuge haben im Gegensatz zu Spähpanzern keinen Gefechtsauftrag gegen leichte feindliche Panzerfahrzeuge und Infanterie und daher auch keine entsprechende Bewaffnung und Panzerung.
  2. Die verschiedenen geschützten Fahrzeuge der Bundeswehr sind online auf streitkraeftebasis.de aufgelistet
  1. 1 - 2 MKf, 1 GrpFhr/KdtFz, 9 Soldaten davon 1 Waffenbediener FzWaffenanlage - auch ZgFhrFz mit ZgTrp + Scharfschützen + Sanitäter + Hundeführer