Hauptmenü öffnen

Al-Fares (arabisch الفارس, DMG al-Fāris) ist die Bezeichnung für einen jordanischen Radpanzer, der in den 2010er-Jahren entwickelt wurde.[1]

Al-Fares
Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 3+8
Länge 7460 mm
Breite 2560 mm
Höhe 2770 mm
Masse 24 Tonnen (zulässiges Gesamtgewicht)
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung STANAG L3/A
Hauptbewaffnung eine Maschinenkanone oder zwei schere Maschinengewehre
Sekundärbewaffnung Maschinengewehre, Nebelmittelwurfanlage
Beweglichkeit
Antrieb Cummins-Dieselmotor
429 PS
Höchstgeschwindigkeit 110 km/h (Straße)
Leistung/Gewicht
Reichweite 600 km

ProjektgeschichteBearbeiten

Al-Fares wurde von der Firma Jordan Manufacturing and Service Solutions (JMSS) entwickelt, die zum staatlichen jordanischen Rüstungsunternehmen King Abdullah II Design and Development Bureau (KADDB) gehört. Gemeinsam mit dem 8×8-Radpanzer Al-Mared ist er der zweite gepanzerte Fahrzeug, das von KADDB in Eigenregie entwickelt wurde, obwohl ursprünglich eine Kooperation mit ausländischen Rüstungsunternehmen geplant war.[2] Al-Fares wurde auf der Rüstungsmesse SOFEX 2018 vorgestellt.[1] Der dreiachsige Al-Fares schließt die Lücke zwischen dem Al-Mared und dem zweiachsigen Al-Wahsh.

Technik und BewaffnungBearbeiten

Der Al-Fares (6×6) hat mit der lenkbaren Vorder- und Hinterachse bei niedriger Geschwindigkeit einen vergleichsweise geringen Wenderadius von 6 Metern bei eine Fahrzeuglänge von 7,46 Metern. Der 24 Tonnen schwere Radpanzer wird von einem 429 PS starken Cummins-Dieselmotor angetrieben und erreicht 110 km/h auf befestigten Wegen. Der Fahrbereich wird mit 600 km angegeben. Neben der drei Mann Besatzung finden weitere acht Soldaten im Innenraum Platz. Das Chassis des 6×6-Fahrzeuges wurde vom weißrussischen Unternehmen Volat zugeliefert.[2][3] Laut KADDB verfügt das Fahrzeug über einen Minenschutz der STANAG 4569 level 3A genügt. Durch einem zusätzlichen Rüstungssatz kann die Panzerung auf die STANAG-4569-Schutzstufe Level 4a/3b erhöht werden. Das Absetzen erfolgt durch die Heckluke, notfalls besteht zusätzlich die Möglichkeit das Fahrzeug über vier Dachluken zu verlassen.[2] Die Bewaffnung umfasst zwei 7,62-mm-Maschinengewehre an der Rückseite des Fahrzeuges, die von den mitgeführten Soldaten bedient werden und aus einem Turm. Der Turm ist kann mit einer 30-mm-Maschinenkanonen ausgestattet sein. Zudem besteht die Möglichkeit, eine fernbedienbare Waffenstation zu verbauen.[2] Bis Dato befindet sich der Al-Fares noch nicht in der Serienproduktion. Allerdings wird vermutet, dass die Übernahme in die jordanischen Streitkräfte erfolgen wird.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Christopher F. Foss: KADDB rolls out new AFVs. http://www.janes.com, 7. Juni 2018, abgerufen am 7. Januar 2019.
  2. a b c d e The Al-Fares 6×6 bridges the gap between the Al-Mared and the Al-Whash. http://www.edrmagazine.eu, 10. Mai 2018, abgerufen am 7. Januar 2019.
  3. KADDB unveils new Al-Faris armored vehicle at Sofex-2018