Möllenbeck (Bismark)

Ortsteil von Bismark (Altmark)

Möllenbeck ist ein Ortsteil der Stadt Bismark (Altmark) im Landkreis Stendal in Sachsen-Anhalt (Deutschland).

Möllenbeck
Koordinaten: 52° 42′ 49″ N, 11° 36′ 59″ O
Höhe: 49 m ü. NHN
Einwohner: 193 (1. Dez. 1905)
Eingemeindung: 1. Februar 1967
Eingemeindet nach: Dobberkau
Postleitzahl: 39629
Vorwahl: 039089
Möllenbeck (Sachsen-Anhalt)
Möllenbeck

Lage von Möllenbeck in Sachsen-Anhalt

GeografieBearbeiten

Das altmärkische Dorf Möllenbeck befindet sich etwa auf halbem Wege zwischen Stendal und Salzwedel sieben Kilometer nordöstlich der Kleinstadt Bismark (Altmark).

GeschichteBearbeiten

Im Jahre 1209 wurden zwei Ritter von Mulbeke erwähnt.[1] Der Ort gehörte bis 1238 dem Grafen v. Osterburg und Altenhausen.[2]

EingemeindungenBearbeiten

Am 1. Februar 1967 wurde die Gemeinde Möllenbeck in die Gemeinde Dobberkau eingemeindet.[3] Seit dem 1. Januar 2010 bildet Dobberkau eine Ortschaft der Stadt Bismark (Altmark).

ReligionBearbeiten

Die evangelische Kirchengemeinde Möllenbeck gehört zur Pfarrei Schinne.[4]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die Feldsteinkirche stammt in Teilen aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts.

LiteraturBearbeiten

  • Thomas Hartwig: Alle Altmarkkirchen von A bis Z. Elbe-Havel-Verlag, Havelberg 2012, ISBN 978-3-9814039-5-4, S. 327.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Adolph Friedrich Riedel: Codex diplomaticus Brandenburgensis. Sammlung der Urkunden, Chroniken und sonstigen Quellenschriften für die Geschichte der Mark Brandenburg und ihrer Regenten. Haupttheil 1, Band 3. 1843, S. 91, Digitalisathttp://vorlage_digitalisat.test/1%3D~GB%3D~IA%3D~MDZ%3D%0A10000981_00103~SZ%3D~doppelseitig%3D~LT%3D~PUR%3D
  2. Peter Wilhelm Behrends: Graf Siegfried von Osterburg und Altenhausen resigniert viele Dörfer und Grundstücke in der Altmark 1238. Jahresberichte des Altmärkischen Vereins für vaterländische Geschichte. 4. Jahresbericht, 1841, S. 51 (altmark-geschichte.de [PDF]).
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern. Metzler-Poeschel, Stuttgart 1995, ISBN 3-8246-0321-7, S. 346.
  4. Haase, Hilbert: Pfarr-Almanach oder die evangelischen Geistlichen und Kirchen der Provinz Sachsen der Grafschaften Wernigerode, Rossla und Stolberg. 19. Jahrgang, 1903, ZDB-ID 551010-7, S. 109 (wiki-de.genealogy.net [abgerufen am 21. Mai 2017]).