Hauptmenü öffnen

Der Lotus 102D war ein Formel-1-Rennwagen des britischen Rennstalls Lotus, der in der Formel-1-Saison 1992 eingesetzt wurde.

Lotus 102D
Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus
Designer: Frank Dernie
Vorgänger: Lotus 102B
Nachfolger: Lotus 107
Technische Spezifikationen
Chassis: Monocoque aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff
Radstand: 2950 mm
Gewicht: 535 kg
Reifen: Goodyear
Benzin: BP
Statistik
Fahrer: FinnlandFinnland Mika Häkkinen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert
Erster Start: Großer Preis von Brasilien 1992
Letzter Start: Großer Preis von San Marino 1992
Starts Siege Poles SR
9
WM-Punkte: 2
Podestplätze:
Führungsrunden:

Inhaltsverzeichnis

Technische DatenBearbeiten

Durch entwicklungstechnische Verzögerungen am Lotus 107, entschied sich die Teamführung die ersten Rennen der Formel-1-Saison 1992 mit einem nahezu unveränderten Lotus 102B zu bestreiten. Der letztjährige Achtzylindermotor von Judd (Typ EV) wurde nicht erneut verwendet. Anfänglich hatte Lotus eine Umstellung auf Judds Zehnzylindermotor (Judd GV) erwogen, entschied sich dann aber kurzfristig für Cosworth-Kundenmotoren, deren Kosten mit Unterstützung der Sponsoren Castrol und Hitachi aufgebracht werden konnten. Lotus erhielt in diesem Jahr Cosworth-HB-V-Motoren, die sich auf dem Entwicklungsstand von 1991 befanden. Bei einer Masse von 130 kg leistete er bei einer Drehzahl von 13.400/min etwa 520 kW. Motorelektronik und Zündsystem stammte ebenfalls von Ford. Das manuell zu schaltende Getriebe hatte sechs Vorwärts- und einen Rückwärtsgang. Die Räder waren einzeln an Doppelquerlenkern aufgehängt. Die Bremsanlage stammte von Hitco und die Bremszangen von Brembo, die Stoßdämpfer hingegen von Bilstein.

Bearbeiten

Hauptsponsor des Teams war der japanische Elektronik- und Maschinenbaukonzern Hitachi. Weitere japanische Werbeträger waren unter anderen der Bauhaschinenhersteller Komatsu sowie der Modellbauhersteller Tamiya.

SaisonverlaufBearbeiten

Obgleich der Rennwagen als Übergangsfahrzeug gedacht war, punkteten mit ihm sowohl Mika Häkkinen als auch Teamkollege Johnny Herbert. Zwei der insgesamt 13 Weltmeisterschaftspunkte aus der Formel-1-Saison 1992 wurden mit einem Lotus 102D eingefahren. Letztmals kam dieser Typ zum Training beim Großen Preis von San Marino zum Einsatz. Häkkinen konnte sich allerdings nicht für das Rennen qualifizieren.

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
Formel-1-Saison 1992                                 2 (5.)
Finnland  M. Häkkinen 11 9 6 10 DNF DNQ
Vereinigtes Konigreich  J. Herbert 12 6 7 DNF DNF
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

LiteraturBearbeiten

  • Anthony Pritchard: Lotus: The Competition Cars-All the Racing Type Numbers from 1947 to the Modern Era, Haynes Publishing Sparkford 2006, ISBN 978-1-84425-006-6, S. 199, 255.
  • Achim Schlang: Grand Prix. Die Rennen zur Automobil-Weltmeisterschaft 1992., Motorbuch Verlag Stuttgart 1992, ISBN 978-3-613-01493-0, S. 24 f.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lotus 102D – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien