Karl Meiler

deutscher Tennisspieler
Karl Meiler Tennisspieler
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag: 30. April 1949
Todestag: 17. April 2014
Größe: 182 cm
Gewicht: 75 kg
Rücktritt: 1986
Spielhand: Rechts
Einzel
Karrierebilanz: 232:173
Karrieretitel: 4
Höchste Platzierung: 20 (23. August 1973)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 188:122
Karrieretitel: 17
Höchste Platzierung: 12 (23. August 1977)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Karl Meiler (* 30. April 1949 in Erlangen; † 17. April 2014 in Augsburg) war ein deutscher Tennisspieler und -trainer.

KarriereBearbeiten

Karl Meiler führte zwischen 1974 und 1979 fünf Jahre die Deutsche Tennisrangliste als Nummer 1 an. In den 1970ern und Anfang der 1980er Jahre vertrat er zusammen mit Hans-Jürgen Pohmann und Jürgen Faßbender, später auch Uli Pinner das deutsche Tennis.[1] Karl Meiler gewann vier ATP-Titel im Einzel[2], u. a. gegen Jimmy Connors 1974 in Omaha und gegen Guillermo Vilas 1972 in Buenos Aires. Des Weiteren erreichte er 14 ATP-Finale im Einzel. Bei den German Open erreichte er 1973 das Finale, unterlag jedoch dem US-Amerikaner Eddie Dibbs. Noch erfolgreicher war Karl Meiler mit 17 Titeln im Doppel, insbesondere mit Jürgen Faßbender und Wojciech Fibak. Mit Fibak gewann er 1976 die ATP-Doppel-Weltmeisterschaft in Kansas City. Außerdem spielte er 13 Jahre lang (1967–1979) für die deutsche Davis-Cup-Mannschaft. Karl Meiler war 1971 Mitgründer der Association of Tennis Professionals.

Von 1985 bis 1997 war Karl Meiler Bundestrainer und verantwortlich für den B-Kader. Dazu zählten unter anderem Michael Stich, Carl-Uwe Steeb, Bernd Karbacher, David Prinosil, Jens Knippschild und Rainer Schüttler. Anschließend war er als Privattrainer für deutsche und österreichische Tennisprofis tätig.

Karl Meiler starb an den Folgen eines Sturzes, der sich bereits im November 2013 in seinem Haus ereignet hatte. Er lag seitdem im Koma.[3][4]

SpielerstatistikBearbeiten

EinzelBearbeiten

TitelBearbeiten

No. Jahr Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 1972 ATP Buenos Aires Sand Argentinien  Guillermo Vilas 6:7, 2:6, 6:4, 6:4, 6:4
2. 1974 Omaha Open Hartplatz Vereinigte Staaten  Jimmy Connors 6:3, 1:6, 6:1
3. 1974 Calgary Indoor Hartplatz Sudafrika 1961  Byron Bertram 6:4, 3:6, 6:3
4. 1977 Philippine International Tennis Tournament Hartplatz Spanien  Manuel Orantes walkover

FinalteilnahmenBearbeiten

No. Jahr Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 1973 ATP Memphis Hartplatz Vereinigte Staaten  Jimmy Connors 6:7, 6:7, 3:6
2. 1973 Berlin Open Hartplatz Deutschland  Hans-Jürgen Pohmann 3:6, 6:3, 3:6, 3:6
3. 1973 ATP Hamburg Sand Vereinigte Staaten  Eddie Dibbs 1:6, 6:3, 6:7, 3:6
4. 1974 Roanoke International Tennis Tournament Hartplatz Vereinigte Staaten  Jimmy Connors 4:6, 3:6
5. 1974 Arkansas International Tennis Tournament Teppich Vereinigte Staaten  Jimmy Connors 2:6, 1:6
6. 1974 Tennis South Invitational Teppich Vereinigte Staaten  Sandy Mayer 6:7, 5:7
7. 1974 Equity Tournament Washington Hartplatz Indien  Vijay Amritraj 4:6, 3:6
8. 1974 Oslo Open Hartplatz Vereinigte Staaten  Jeff Borowiak 3:6, 2:6
9. 1975 Bahamas International Hartplatz Vereinigte Staaten  Jimmy Connors 0:6, 2:6
10. 1975 ATP München Sand Argentinien  Guillermo Vilas 6:2, 0:6, 2:6, 3:6
11. 1975 ATP Gstaad Sand Australien  Ken Rosewall 4:6, 4:6, 3:6
12. 1976 ATP München Sand Spanien  Manuel Orantes 1:6, 4:6, 1:6
13. 1977 Brussels Outdoor Sand Vereinigte Staaten  Harold Solomon 5:7, 6:3, 6:2, 3:6, 4:6
14. 1979 ATP Florenz Sand Mexiko  Raúl Ramírez 4:6, 6:1, 6:3, 5:7, 0:6

DoppelBearbeiten

TitelBearbeiten

No. Jahr Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 1974 Omaha Open Hartplatz Deutschland  Jürgen Faßbender Vereinigte Staaten  Jim McManus
Vereinigte Staaten  Jim Osborne
6:2, 6:4
2. 1974 Baltimore WCT Teppich Deutschland  Jürgen Faßbender Australien  Owen Davidson
Vereinigte Staaten  Clark Graebner
7:6, 7:5
3. 1974 Arkansas International Tennis Tournament Teppich Deutschland  Jürgen Faßbender Vereinigte Staaten  Vitas Gerulaitis
Sudafrika  Bob Hewitt
6:0, 6:2
4. 1974 Calgary Indoor Hartplatz Deutschland  Jürgen Faßbender Kolumbien  Iván Molina
Kolumbien  Jairo Velasco Sr.
6:4, 6:4
5. 1974 Tempe Open Hartplatz Deutschland  Jürgen Faßbender Australien  Ian Fletcher
Australien  Kim Warwick
4:6, 6:4, 7:5
6. 1974 Oslo Open Hartplatz Pakistan  Haroon Rahim Vereinigte Staaten  Jeff Borowiak
Vereinigte Staaten  Vitas Gerulaitis
6:3, 6:2
7. 1975 ATP Birmingham Teppich Deutschland  Jürgen Faßbender Rhodesien  Colin Dowdeswell
Sudafrika  John Yuill
6:1, 3:6, 7:6
8. 1975 Paris Masters Hartplatz Polen  Wojciech Fibak Rumänien  Ilie Năstase
Niederlande  Tom Okker
6:4, 7:6
9. 1975 Dewar Cup Teppich Polen  Wojciech Fibak Vereinigte Staaten  Jimmy Connors
Rumänien  Ilie Năstase
6:1, 7:5
10. 1976 Nürnberg Open Teppich Sudafrika  Frew McMillan Rhodesien  Colin Dowdeswell
Australien  Paul Kronk
7:6, 6:4
11. 1976 Monte Carlo Masters Sand Polen  Wojciech Fibak Schweden  Björn Borg
Argentinien  Guillermo Vilas
7:6, 6:1
12. 1976 World Doubles WCT Teppich Polen  Wojciech Fibak Vereinigte Staaten  Robert Lutz
Vereinigte Staaten  Stan Smith
6:3, 2:6, 3:6, 6:3, 6:4
13. 1976 Düsseldorf Grand Prix Sand Polen  Wojciech Fibak Australien  Bob Carmichael
Sudafrika  Raymond Moore
6:4, 4:6, 6:4
14. 1977 ATP Hamburg Sand Sudafrika  Südafrika Bob Hewitt Australien  Phil Dent
Australien  Kim Warwick
3:6, 6:3, 6:4, 6:4
15. 1977 Düsseldorf Grand Prix Sand Deutschland  Jürgen Faßbender Australien  Paul Kronk
Australien  Cliff Letcher
6:3, 6:3
16. 1977 ATP Gstaad Sand Deutschland  Jürgen Faßbender Schweiz  Colin Dowdeswell
Sudafrika 1928  Bob Hewitt
6:4, 7:6
17. 1979 Lorraine Open Hartplatz Deutschland  Klaus Eberhard Vereinigtes Konigreich  Robin Drysdale
Vereinigtes Konigreich  Andrew Jarrett
4:6, 7:6, 6:3

FinalteilnahmenBearbeiten

No. Jahr Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 1972 ATP Queen’s Club Rasen Deutschland  Jürgen Faßbender Vereinigte Staaten  Jim McManus
Vereinigte Staaten  Jim Osborne
6:3, 3:6, 5:7
2. 1975 Hampton Grand Prix Hartplatz Tschechoslowakei  Jan Písecký Australien  Ian Crookenden
Australien  Ian Fletcher
2:6, 7:6, 4:6
3. 1975 ATP München Sand Tschechoslowakei  Milan Holeček Polen  Wojciech Fibak
Tschechoslowakei  Jan Kodeš
5:7, 3:6
4. 1975 ATP Barcelona Sand Polen  Wojciech Fibak Schweden  Björn Borg
Argentinien  Guillermo Vilas
6:3, 4:6, 3:6
5. 1976 Atlanta Open Hartplatz Polen  Wojciech Fibak Australien  John Alexander
Australien  Phil Dent
3:6, 4:6
6. 1976 Barcelona WCT Sand Polen  Wojciech Fibak Vereinigte Staaten  Robert Lutz
Vereinigte Staaten  Ramsey Smith
3:6, 3:6
7. 1976 ATP Nizza Sand Polen  Wojciech Fibak Frankreich  Patrice Dominguez
Frankreich  François Jauffret
4:6, 6:3, 3:6
8. 1978 ATP Auckland Hartplatz Australien  Rod Frawley Neuseeland  Russell Simpson
Neuseeland  Chris Lewis
6:7, 1:6

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. spiegel.de 20. April 2014: Ex-Davis-Cup-Spieler Meiler ist tot
  2. tennisnet.com 10. Dezember 2013: Die zehn erfolgreichsten deutschen Spieler – Platz 6: Karl Meiler
  3. Ex-Davis-Cup-Spieler Meiler ist tot Der Spiegel, 20. April 2014
  4. Deutscher Tennis Bund trauert um Karl Meiler. Süddeutsche Zeitung. Abgerufen am 20. Februar 2016.