Kanton Langres

französische Verwaltungseinheit

Der Kanton Langres ist ein französischer Wahlkreis im Arrondissement Langres, im Département Haute-Marne und in der Region Grand Est; sein Hauptort ist Langres.

Kanton Langres
Region Grand Est
Département Haute-Marne
Arrondissement Langres
Hauptort Langres
Einwohner 11.899 (1. Jan. 2019)
Bevölkerungsdichte 56 Einw./km²
Fläche 214,02 km²
Gemeinden 18
INSEE-Code 5210

Lage des Kantons Langres im
Département Haute-Marne

GemeindenBearbeiten

Der Kanton besteht aus 18 Gemeinden mit insgesamt 10.408 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) auf einer Gesamtfläche von 570,48 km²:

Gemeinde Einwohner
1. Januar 2019
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Postleitzahl
Beauchemin 107 12,15 9 52042 52260
Champigny-lès-Langres 422 6,41 66 52102 52200
Chanoy 122 2,06 59 52106 52260
Chatenay-Mâcheron 99 6,08 16 52115 52200
Chatenay-Vaudin 49 3,67 13 52116 52360
Faverolles 96 17,56 5 52196 52600
Humes-Jorquenay 579 15,69 37 52246 52200
Langres 7.668 23,17 331 52269 52200
Lecey 199 7,81 25 52280 52360
Marac 214 22,16 10 52307 52260
Mardor 53 7,49 7 52312 52200
Ormancey 77 17,14 4 52366 52200
Peigney 382 8,29 46 52380 52200
Perrancey-les-Vieux-Moulins 292 17,27 17 52383 52200
Saint-Ciergues 183 12,38 15 52447 52200
Saints-Geosmes 1.116 27,45 41 52449 52200
Saint-Martin-lès-Langres 109 3,67 30 52452 52200
Saint-Maurice 132 3,57 37 52453 52200
Kanton Langres 11.899 214,02 56 5210 – 

Bis zur landesweiten Neugliederung der Kanton 2015 bestand der Kanton Langres aus den 22 Gemeinden Balesmes-sur-Marne, Champigny-lès-Langres, Chanoy, Chatenay-Mâcheron, Courcelles-en-Montagne, Culmont, Faverolles, Humes-Jorquenay, Langres (Hauptort), Marac, Mardor, Noidant-le-Rocheux, Ormancey, Peigney, Perrancey-les-Vieux-Moulins, Saint-Ciergues, Saints-Geosmes, Saint-Martin-lès-Langres, Saint-Maurice, Saint-Vallier-sur-Marne, Vauxbons und Voisines. Sein Zuschnitt entsprach einer Fläche von 267,14 km2. Er besaß vor 2015 einen anderen INSEE-Code als heute, nämlich 5216.

Veränderungen im Gemeindebestand seit der landesweiten Neuordnung der KantoneBearbeiten

2016: Fusion Balesmes-sur-Marne und Saints-Geosmes → Saints-Geosmes