Hauptmenü öffnen

Die Institut catholique d'arts et métiers (ICAM) (auf Deutsch Katholisches Institut für Kunst und Gewerbe) ist eine französische Ingenieurschule in Lille, Sénart, Nantes, Vannes, La Roche-sur-Yon, Toulouse, auf dem Campus der Toulouse Tech (Université Fédérale Toulouse Midi-Pyrénées)[1].

Institut catholique d’arts et métiers
Motto L'art et la manière de faire monde
Gründung 1898
Trägerschaft staatlich
Ort Lille, Sénart, Nantes, Vannes, La Roche-sur-Yon, Toulouse, Frankreich
Präsident François Bouvard
Studierende ca. 4500
Website www.icam.fr

Sie ist Mitglied der Conférence des Grandes Écoles und der Toulouse Tech[2]. Mit einem multi-disziplinären Lehrplan bildet sie innerhalb von drei Jahren Ingenieure aus, die danach hauptsächlich in der Wirtschaft arbeiten: Ziel der Ausbildung ist der sogenannte Master 'Ingénieur ICAM'[3].

Diplome ICAMBearbeiten

  • Master Ingénieur ICAM
  • sechs Masters Forschung Ingenieurwissenschaft
  • sechs Masters Professional Ingenieurwissenschaft
  • Graduiertenkolleg: PhD Doctorate
  • Mastère spécialisé

Forschung und GraduiertenkollegBearbeiten

  • ICAM Forschungs- und Kompetenzzentren
    • Energiespeicherung und management
    • Industrielle Nebenprodukte und Abfallrecycling
    • Innovative Materialien und Behandlungen
    • Strukturen und Kupplungen
    • Industrielle, ökologische und gesellschaftliche Veränderungen
    • Fabrik 4.0

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. MEMBERS
  2. Network
  3. D’UN ICAM À L’AUTRE