Hauptmenü öffnen

Helene Fischer

Deutsche Sängerin und Fernsehmoderatorin
Helene Fischer (2013)

Helene Fischer[1] (* 5. August 1984 in Krasnojarsk, Russische SFSR, Sowjetunion) ist eine deutsche Schlagersängerin, Tänzerin, Unterhaltungskünstlerin, Fernsehmoderatorin und Schauspielerin.

Mit mehr als 13 Millionen verkauften Tonträgern zählt sie zu den erfolgreichsten Sängerinnen Deutschlands. Ihre Alben Best of Helene Fischer, Farbenspiel und Weihnachten gehören zu den meistverkauften Musikalben in Deutschland. Sie wurde unter anderem mit siebzehn Echos, sieben Goldenen Hennen, drei Bambis und zwei Goldenen Kameras ausgezeichnet. Sie ist zudem im Fernsehen aktiv, wo sie seit 2011 jeweils zu Weihnachten Die Helene Fischer Show präsentiert, die 2015 mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft, Ausbildung und PrivatlebenBearbeiten

Helene Fischer wurde 1984 als zweites Kind des russlanddeutschen Ehepaares Maria und Peter Fischer im sibirischen Krasnojarsk geboren. Ihr Vater arbeitete als Sportlehrer, ihre Mutter als Ingenieurin an einer Hochschule. Fischers Großeltern waren Schwarzmeerdeutsche, die 1941 während des Zweiten Weltkriegs nach Sibirien deportiert worden waren.[2] 1988 siedelten ihre Eltern mit ihr und ihrer sechs Jahre älteren Schwester aus der Sowjetunion ins rheinland-pfälzische Wöllstein aus. Als Schülerin der Wörrstädter Realschule nahm sie an Theater-AGs und Musical-Kursen teil.[3]

Nach der Fachoberschulreife im Jahr 2000 absolvierte Fischer an der Stage & Musical School Frankfurt in Frankfurt am Main eine dreijährige Ausbildung, die sie 2003 mit der Bühnenreifeprüfung als staatlich anerkannte Musicaldarstellerin beendete. Während ihrer Ausbildung erhielt sie ihre ersten Engagements. Sie trat am Staatstheater Darmstadt in der Rocky Horror Show, im Volkstheater Frankfurt in der Schlagerrevue „Fifty-Fifty“ und im Musical Anatevka auf.[4]

Ab Mai 2008 war Fischer mit Florian Silbereisen liiert. Die beiden galten als Traumpaar des deutschen Schlagers und waren häufig Gegenstand spekulativer Schlagzeilen in Boulevardmedien. Am 19. Dezember 2018 wurde überraschend die Trennung des Paares bekannt.[5] Sie teilten mit, schon eine Weile getrennt zu sein und weiterhin Freunde zu bleiben.[6] Fischer offenbarte zugleich, einen neuen Lebenspartner zu haben, den Tänzer und Luftakrobaten Thomas Seitel, mit dem sie in ihren Bühnenshows zusammenarbeitet.[7]

Seit Oktober 2011 wird bei Madame Tussauds in Berlin eine Wachsfigur von ihr gezeigt. Seit Dezember 2012 engagiert sie sich im Verein „Roterkeil“ gegen Prostitution Minderjähriger.[8] 2014 stellte sie in München ihr Parfüm „That’s me“ vor.[9]

KarriereBearbeiten

Anfänge (2004–2007)Bearbeiten

2004 schickte Fischers Mutter eine Demo-CD an den Künstlermanager Uwe Kanthak. Daraufhin nahm dieser Kontakt mit dem Produzenten Jean Frankfurter auf, und Fischer erhielt einen Plattenvertrag.[4] Ihre Fernsehpremiere hatte sie am 14. Mai 2005 im Ersten im „Hochzeitsfest der Volksmusik“. Sie sang in Florian Silbereisens Sendung ein Duett mit ihm.[10] Am 3. Februar 2006 erschien ihr erstes Album „Von hier bis unendlich“. Die Texte schrieben Irma Holder und Kristina Bach.

Bei der MDR-Hitsommernacht belegte Fischer 2007 den ersten Platz und kam bei der MDR-Hitparade mit dem Lied „Im Reigen der Gefühle“ ebenfalls auf Platz eins.[11] Am 6. Juli 2007 widmete ihr der MDR einen Musikfilm „So nah, so fern“ mit ihren neuesten Titeln aus dem gleichnamigen Album. Am 14. September 2007 wurde der Film auf DVD veröffentlicht. Am Tag darauf erhielt sie für die beiden Alben „Von hier bis unendlich“ und „So nah wie Du“ zweimal Gold. Beim dreitägigen Schlagermarathon 2007 von SWR4 Rheinland-Pfalz erreichte sie mit dem Stück „Mitten im Paradies“ den dritten Platz und mit zwei weiteren Titeln Platz 9 und Platz 12. Im Januar 2008 wurde sie mit der Krone der Volksmusik in der Kategorie „Erfolgreichste Sängerin des Jahres 2007“ ausgezeichnet. Nach ihrem Auftritt erhielt sie Platin für das Album „Von hier bis unendlich“. In der Frühlings-Hitparade von NDR 1 Niedersachsen erreichte sie mit dem Titel „Und morgen früh küss ich dich wach“ den zweiten Platz.

Erste Tournee und weitere Alben (2008–2011)Bearbeiten

 
Fischer (2009)

Im Herbst 2007 begann Fischer ihre erste Solo-Tournee. Anschließend produzierte sie ihr drittes Studioalbum Zaubermond. Als es am 27. Juni 2008 veröffentlicht wurde, erreichte es Platz 2 der deutschen Albumcharts. Im September 2008 folgte die Goldene Henne in der Kategorie Musik. Am 21. Februar 2009 erhielt sie bei der ECHO-Verleihung ihre ersten beiden ECHOs. Die im Juni 2009 veröffentlichte dritte DVD Zaubermond live enthält einen Mitschnitt einer 140-minütigen Konzertaufzeichnung vom März 2009 aus dem Berliner Admiralspalast. Am 9. Oktober 2009 veröffentlichte sie ihr viertes Studioalbum So wie ich bin, das es auf Anhieb auf Platz 1 der österreichischen und auf Platz 2 der deutschen Albumcharts schaffte. In der Schweiz stieg das Album auf Platz 7 ein. Im Juni 2010 erschien ihre erste „Best-of“-Kompilation, die in der ersten Woche Platz 2 der deutschen Albumcharts erreichte, in Österreich belegte sie Platz eins. Auch in Belgien sowie in Dänemark (Platz 5)[12] und den Niederlanden konnte sich das Album platzieren. Am 10. Dezember 2010 erschien Best Of Live – So wie ich bin – Die Tournee mit dem Live-Mitschnitt ihres Konzerts vom 23. Oktober 2010 in der O2 World Berlin auf Blu-ray, DVD und CD.[13] 2011 wurde sie viermal für den ECHO nominiert: Bestes Album (mit Best of), Erfolgreichste DVD-Produktion National (mit Best of live: So wie ich bin), Bester Live-Act National und Künstler/Künstlerin/Gruppe Deutschsprachiger Schlager, konnte jedoch keinen davon gewinnen.

Eroberung der Chartspitze (2011–2012)Bearbeiten

 
Fischer (2012)

Mit ihrem fünften Studioalbum Für einen Tag, das am 14. Oktober 2011 veröffentlicht wurde, erreichte Fischer zum ersten Mal Platz 1 in Deutschland.[14] In Österreich und der Schweiz erreichte sie Platz 2. Das Album wurde nach zwei Wochen in Deutschland mit Gold ausgezeichnet, später erreichte es Platinstatus. Mit diesem Album konnte sie auch außerhalb des deutschsprachigen Raumes Erfolge erzielen: in den Niederlanden (Platz 1),[15] in Belgien (Platz 7)[16] und in Dänemark (Platz 19)[17] wurden die Top 20 erreicht. Am 7. Januar 2012 gewann sie die Krone der Volksmusik in der Kategorie Erfolgreichste Sängerin des Jahres 2011. Am 4. Februar 2012 nahm sie bei der Verleihung die Goldene Kamera in der Kategorie Beste Musik National entgegen.[18] Für den ECHO 2012 war sie mit ihrem Album Für einen Tag in der Kategorie Album des Jahres nominiert,[19] konnte sich jedoch nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen. Sie gewann jedoch in der Kategorie Deutschsprachiger Schlager, der ihr am 22. März 2012 in Berlin übergeben wurde.[20] Am 14. Dezember 2012 erschien Für einen Tag – Live 2012 mit dem Live-Mitschnitt ihres Konzerts vom 13. November 2012 in der O2 World Hamburg auf BD, DVD und CD. CD und DVD stiegen auf Platz 1 der jeweiligen Charts ein.[13] Ebenfalls 2012 entstand die Fernsehdokumentation Allein im Licht, in der Autor und Regisseur Kai Ehlers ihren Tourneealltag dokumentiert. Produziert wurde der Film von Sascha Schwingel als teamWorx-Produktion in Koproduktion mit dem MDR. 2012 stand sie auch erstmals als Schauspielerin vor der Kamera. In der ZDF-Fernsehreihe Das Traumschiff verkörperte sie die Rolle der Reiseleiterin Franziska Stein. Die Folge wurde am 1. Januar 2013 ausgestrahlt.

Album Farbenspiel (2013–2015)Bearbeiten

 
Fischer (2013)

Für ihr Live-Album erhielt Fischer 2013 zwei ECHOS in den Kategorien Deutschsprachiger Schlager und Erfolgreichste DVD-Produktion National. Die Verleihung fand am 21. März 2013 in Berlin statt und wurde von ihr selbst moderiert. Für die Neuauflage der ZDF-Zeichentrickserie Biene Maja sang sie den Titelsong Die Biene Maja neu ein. Am 20. September 2013 veröffentlichte sie die erste Single Fehlerfrei aus ihrem nächsten Studioalbum Farbenspiel, das am 4. Oktober 2013 erschien. Das Album erreichte jeweils Platz 1 in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Platz 5 in den dänischen Albumcharts,[21] Platz 8 in den Niederlanden[22] und Platz 17[23] in den belgischen Albumcharts. In Dänemark wurde das Album nach der ersten Woche mit Platin ausgezeichnet.

Am 29. November 2013 folgte die Singleauskopplung Atemlos durch die Nacht. Am 27. März 2014 moderierte Fischer erneut die ECHO-Verleihung und gewann in den Kategorien Deutschsprachiger Schlager und Album des Jahres.[24] Beim Eurovision Song Contest 2014 verkündete sie die Ergebnisse des deutschen Televotings und der Jury.[25] Am 6. Juni 2014 folgte die letzte Singleauskopplung Marathon. Im Oktober 2014 erhielt sie zwei Goldene Hennen in den Kategorien Musik und Superhenne. Letztere wurde anlässlich der 20. Verleihung aus 49 Preisträgern in den Publikumskategorien Moderation, Fernsehen, Musik und Sport einmalig vergeben.[26] Am 5. Dezember 2014 erschien Farbenspiel Live – Die Tournee mit einem Live-Mitschnitt ihres Konzerts vom 8. November 2014 in der O2 World Hamburg auf Blu-ray Disc, DVD und CD. Im Februar 2015 war sie für den Swiss Music Award in der Kategorie Best Album International nominiert. Im März 2015 wurde sie während der ECHO-Verleihung mit vier Preisen in den Kategorien Schlager, Hit des Jahres, Album des Jahres und Musik-DVD/Blu-ray national ausgezeichnet. Vier ECHOs an einem Abend zu bekommen, gelang bis dahin nur der Band Die Toten Hosen im Jahr 2013.

Die 22 Konzerte der Farbenspiel-Stadion-Tour 2015, die an 15 verschiedenen Orten, darunter auch in Wien und Basel, stattfanden, wurden von mehr als 800.000 Menschen besucht. Fischer wurde bei ihrem Auftritt von 17 Musikern und zwölf Tänzern begleitet.[27] Die beiden Konzerte im Juli im Berliner Olympiastadion wurden für die Aufzeichnung einer DVD und einer Fernsehsendung für das ZDF genutzt.[28] 2016 wurde die Tournee mit einem Live-Entertainment-Award ausgezeichnet.[29]

Stationen der Tour 20150
Termin Stadt Stadion Besucher
26. Mai Düsseldorf ISS Dome 10.000
2. Juni Rostock Ostseestadion 25.000
4./5. Juni Hamburg Imtech Arena 72.000
7. Juni Hannover HDI-Arena 40.000
10. Juni Frankfurt am Main Commerzbank-Arena 36.000
13. Juni München Olympiastadion München 55.000
15./16. Juni Köln Rheinenergiestadion 74.000
18. Juni Stuttgart Mercedes-Benz Arena 40.000
20./21. Juni Gelsenkirchen Veltins-Arena 90.000
23. Juni Basel St. Jakob-Park 32.000
25. Juni Nürnberg Grundig Stadion 40.000
27./28. Juni Leipzig Zentralstadion (Red Bull Arena) 74.000
30. Juni/1. Juli Wien Ernst-Happel-Stadion 90.000
4./5. Juli Berlin Olympiastadion Berlin 120.000
7./8. Juli Dresden DDV-Stadion 50.000

Album Weihnachten (2015)Bearbeiten

Ende 2015 erschien Fischers Album Weihnachten, das in Zusammenarbeit mit dem Royal Philharmonic Orchestra und dem Produzenten Alex Christensen entstand und Platz eins der Charts in Deutschland und Österreich und Platz zwei in der Schweiz erreichen konnte. Obwohl das Album erst wenige Wochen vor Jahresende veröffentlicht wurde, konnte es sich an die Spitze der Jahrescharts 2015 setzen. Es verkaufte sich bislang über 1,2 Millionen Mal.[30]

Im Februar 2016 gewann Fischer ihre zweite Goldene Kamera.[31] Im April konnte sie während der ECHO-Verleihung ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen und gewann erneut vier Preise, darunter auch erstmals in den Kategorien Live-Act national und Crossover. Im Oktober erhielt sie zum 7. Mal eine Goldene Henne in der Kategorie Musik.[32] Für den im Dezember 2016 erschienenen Disney-Film Vaiana sang sie die deutsche Version des Titels How Far I’ll Go (im Deutschen Ich bin bereit), die auch auf dem deutschen Soundtrack des Films zu hören ist.[33] Ende 2016 erschien eine neue Version ihres Albums Weihnachten, welche acht weitere Titel beinhaltet. Durch diese Neuveröffentlichung schaffte es das Album erneut auf Platz eins der Charts und belegte im Jahresranking den vierten Platz.[34][35]

Album Helene Fischer (2017–heute)Bearbeiten

Im Mai 2017 veröffentlichte Fischer ihr siebtes Studioalbum, Helene Fischer. Es stieg auf Platz eins der Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein. Mit den Singleauskopplungen Nur mit dir und Herzbeben belegte sie Platz 34 bzw. Platz 6 der Single-Charts in Deutschland, wobei sich letztere Single über 200.000 Mal verkauften konnte und mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde. Mit der Veröffentlichung der Single Achterbahn erfolgte im Oktober 2017 die dritte Singleauskopplung des Albums, die eine Top-10-Platzierung in den Charts erreichen konnte. Im November 2017 wurde Fischer der dritte Bambi verliehen. Helene Fischer wurde das erfolgreichste Album des Jahres 2017 und konnte den ersten Platz der Albumjahrescharts erreichen.[36] Dadurch gelang es ihr, innerhalb von fünf Jahren viermal die Jahrescharts anzuführen, was noch kein Künstler zuvor in Deutschland geschafft hatte.[37]

Von September 2017 bis März 2018 befand sich Fischer mit ihrem aktuellen Album auf Tournee und gab 63 Konzerte.[38] Wegen Krankheit fielen fünf Konzerte am Originaltermin aus. Für alle ausgefallenen Konzerte gab es Ersatztermine.[39] Die in Zusammenarbeit mit 45 Degrees, einer Tochtergesellschaft des Cirque du Soleil, konzipierte Tournee wurde im April 2018 mit einem Live-Entertainment-Award ausgezeichnet.[40] Im Februar 2018 war sie für den Swiss Music Award in der Kategorie Best Solo Act International nominiert. Bei der Echo-Verleihung im April 2018 erhielt sie erneut den ECHO in der Kategorie Schlager.

Im Juni 2018 begann eine weitere Stadion-Tournee mit Auftritten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden.

Nach den Ausschreitungen in Chemnitz forderte Fischer bei einem Konzert am 4. September 2018 in Berlin vor einem Lied, das „für Freundschaft […] [und] für Toleranz“ stehe, das Publikum dazu auf: „… jetzt erhebt euch, erhebt gemeinsam mit mir die Stimmen, gegen Gewalt, gegen Fremdenfeindlichkeit, okay? […] Wir brechen das Schweigen hier in Berlin!“ Schon vor dem Auftritt hatte sie bei Instagram geschrieben: „Wir können und dürfen nicht ausblenden, was zurzeit in unserem Land passiert, doch wir können zum Glück auch sehen, wie groß der Zusammenhalt gleichzeitig ist […] Musik als Zeichen der Verbundenheit und immer ist es Liebe, die gewinnt. […] #wirbrechendasschweigen #wirsindmehr #schreiteslaut #liebe #peace.“[41][42]

Nach einer Recherche der New York Times vom November 2018, in der die erfolgreichsten internationalen Musikerinnen aufgrund ihrer durchschnittlichen Einnahmen pro Konzert verglichen wurden, lag Fischer weltweit auf Platz 8 – und ist damit zugleich die erfolgreichste nicht-englischsprachige Sängerin. Mit einem Durchschnitts-Ticketpreis von rund 71 Euro erwirtschaftet sie etwa 3,2 Millionen Euro pro Konzertauftritt.[43][44] Auch das Forbes Magazin führte Fischer 2018 unter den Top Ten der einkommenstärksten Sängerinnen; sie landete vor Dion und Spears mit Einnahmen von etwa 32 Millionen Dollar auf dem achten Platz der Liste.

Am 25. Dezember 2018 erschien mit Regenbogenfarben eine gemeinsame Single mit Kerstin Ott. Das Lied feierte in der Helene Fischer Show seine Premiere und stieg eine Woche nach seiner Veröffentlichung auf Position 20 der deutschen Singlecharts ein. In der Chartwoche vom 10. Mai 2019 stellte Helene Fischer mit ihrem Album Best Of den Rekord von Andrea Bergs Best Of-Album für das am längsten platzierte Album in den deutschen Albumcharts ein.

Die Helene Fischer ShowBearbeiten

Die Helene Fischer Show ist eine Unterhaltungssendung, die von Fischer moderiert und zusammen mit Gastmusikern gestaltet wird. Die von Kimmig Entertainment produzierte Fernsehsendung wird seit 2011 jährlich zu Weihnachten um 20:15 Uhr im ZDF, ORF und SRF ausgestrahlt.

Diskografie (Auswahl)Bearbeiten

Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH
2006 Von hier bis unendlich
Electrola
19
 Fünffachgold

(72 Wo.)
16
 Platin

(45 Wo.)
49
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Februar 2006
Verkäufe: + 520.000
2007 So nah wie du
Electrola
5
 Fünffachgold

(68 Wo.)
7
 Platin

(74 Wo.)
45
 Gold

(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2007
Verkäufe: + 535.000
2008 Zaubermond
Electrola
2
 Doppelplatin

(74 Wo.)
4
 Doppelplatin

(83 Wo.)
17
 Gold

(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Juni 2008
Verkäufe: + 455.000
2009 So wie ich bin
Electrola
2
 Dreifachgold

(37 Wo.)
1
 Platin

(47 Wo.)
7
 Gold

(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2009
Verkäufe: + 335.000
2011 Für einen Tag
Electrola
1
 Vierfachplatin

(150 Wo.)
2
 Dreifachplatin

(97 Wo.)
2
 Gold

(46 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2011
Verkäufe: + 890.000
2013 Farbenspiel
Polydor/Island
1
 Zwölffachplatin

(247 Wo.)
1
 18-fach-Platin

(255 Wo.)
1
 Vierfachplatin

(160 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2013
Verkäufe: + 2.750.000
2017 Helene Fischer
Polydor/Island
1
 Fünffachplatin

(106 Wo.)
1
 Vierfachplatin

(97 Wo.)
1
(84 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Mai 2017
Verkäufe: + 1.060.000

FilmografieBearbeiten

 
Fischer (2010)

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

  • Bambi
    • 2013: in der Kategorie Musik National
    • 2014: in der Kategorie Entertainment
    • 2017: in der Kategorie Musik National
  • Bayerischer Fernsehpreis
    • 2015: für Die Helene Fischer Show 2014 (ZDF)
  • Die Eins der Besten (Rekordhalterin)
    • 2014
    • 2015
    • 2016
    • 2018: in der Kategorie Album des Jahres (Helene Fischer)
    • 2018: in der Kategorie Sängerin des Jahres
    • 2018: in der Kategorie Hit des Jahres (Herzbeben)
    • 2018: in der Kategorie Video-Hit des Jahres (Achterbahn)
    • 2019: in der Kategorie Tournee des Jahres (Stadion Tour 2018)
    • 2019: in der Kategorie Platin eins der Besten (Helene Fischer)
    • 2019: in der Kategorie Album des Jahres (Helene Fischer)
  • ECHO Pop (Rekordhalterin)
    • 2009: in der Kategorie Künstler/Künstlerin/Gruppe Deutschsprachiger Schlager für Zaubermond
    • 2009: in der Kategorie Musik-DVD-Produktion für Mut zum Gefühl – Live
    • 2010: in der Kategorie Musik-DVD-Produktion für Zaubermond Live
    • 2012: in der Kategorie Künstler/Künstlerin/Gruppe Deutschsprachiger Schlager für Für einen Tag
    • 2013: in der Kategorie Künstler/Künstlerin/Gruppe Deutschsprachiger Schlager für Für einen Tag – Live 2012
    • 2013: in der Kategorie DVD-Produktion national für Für einen Tag – Live 2012
    • 2014: in der Kategorie Album des Jahres für Farbenspiel
    • 2014: in der Kategorie Künstler/Künstlerin/Gruppe Deutschsprachiger Schlager für Farbenspiel
    • 2015: in der Kategorie Schlager für Farbenspiel
    • 2015: in der Kategorie Hit des Jahres für Atemlos durch die Nacht
    • 2015: in der Kategorie Album des Jahres für Farbenspiel
    • 2015: in der Kategorie Musik-DVD/Blu-ray national für Farbenspiel
    • 2016: in der Kategorie Album des Jahres für Weihnachten
    • 2016: in der Kategorie Musik-DVD/Blu-ray national für Weihnachten und Farbenspiel Live
    • 2016: in der Kategorie Live-Act national für Farbenspiel Live – Die Stadion-Tournee
    • 2016: in der Kategorie Crossover für Weihnachten
    • 2018: in der Kategorie Schlager für Helene Fischer
  • Goldene Henne (Rekordhalterin)
    • 2007: in der Kategorie Aufsteigerin des Jahres
    • 2008: in der Kategorie Musik
    • 2010: in der Kategorie Musik
    • 2012: in der Kategorie Musik
    • 2014: in der Kategorie Musik
    • 2014: in der Kategorie Superhenne
    • 2016: in der Kategorie Musik
  • Goldene Kamera
    • 2012: in der Kategorie Beste Musik National
    • 2016: in der Kategorie Beliebtester deutscher Musik-Act
  • Krone der Volksmusik
    • 2008: in der Kategorie Erfolg des Jahres 2007
    • 2009: in der Kategorie Erfolg des Jahres 2008
    • 2010: in der Kategorie Erfolgreichste Sängerin 2009
    • 2012: in der Kategorie Erfolgreichste Sängerin 2011
  • Live-Entertainment-Award
    • 2011: Hallen-/Arena-Tournee des Jahres (So wie ich bin-Tournee)
    • 2016: Arena-/Stadion-Tournee des Jahres (Farbenspiel-Tournee)
    • 2018: Arena-Tournee des Jahres (Helene Fischer Live 2017/2018)
  • Romy
    • 2014: in der Kategorie Beliebteste/r Moderator/in – Show
  • Wiener Stadthallen Flügel[45]
    • 2018
  • St. Georgs Orden des Semperopernballs e. V.
    • 2012: in der Kategorie Sonderpreis
  • World Music Awards
    • 2014: in der Kategorie Best-selling German Artist

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Helene Fischer – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Coopzeitung. Nr. 20 vom 16. Mai 2017, S. 89 – Interview mit Helene Fischer.
  2. Hartmut Koschyk: Im Gespräch mit Helene Fischer im Deutschen Bundestag. Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, 25. März 2015, abgerufen am 18. März 2018.
  3. Von Kilian Trotier: Schlagerstar Helene Fischer: Germany’s Goldkehlchen. Abgerufen am 19. Dezember 2018.
  4. a b Biografie. (Nicht mehr online verfügbar.) In: helene-fischer.de. EMI Music Germany, 2012, archiviert vom Original am 15. November 2011; abgerufen am 12. Dezember 2012.
  5. Schlager.de: Trennung: Helene Fischer und Florian Silbereisen geben das Ende der Beziehung bekannt
  6. n-tv.de: Helene Fischer und Florian Silbereisen trennen sich. Bericht und Abruf vom 19. Dezember 2018
  7. merkur.de: Alle wollen mehr über Helene Fischers neuen Freund wissen - doch es gibt ein Problem. Bericht und Abruf vom 20. Dezember 2018
  8. wn.de
  9. br.de (Seite ist nicht mehr verfügbar)
  10. Biographie: Helene Fischer – Stationen einer Karriere auf helene-fischer.de.
  11. Biographie und News zu Helene Fischer auf Schlager.de
  12. Helene Fischer – Best Of Helene Fischer. danishcharts.com. Abgerufen am 2. Juli 2010.
  13. a b Fischer, Helene. Best Of Live – So Wie Ich Bin – Die Tournee. Album / CD + DVD-Video / Schlager/Volksmusik (10.12.2010). (Nicht mehr online verfügbar.) In: emimusic.de. 2011, archiviert vom Original am 15. Juli 2011; abgerufen am 5. Dezember 2018.
  14. Album-Charts: Helene Fischer trumpft auf. Pressemitteilung. In: media control. 25. Oktober 2011.
  15. Helene Fischer – Für einen Tag. Hung Medien, abgerufen am 8. November 2012.
  16. Helene Fischer – Für einen Tag. ultratop.be. Abgerufen am 8. November 2012.
  17. Helene Fischer – Für einen Tag. danishcharts.com. Abgerufen am 8. November 2012.
  18. Helene Fischer erhält Goldene Kamera von Hörzu. Mitteilung. (Nicht mehr online verfügbar.) EMI Music, 16. Januar 2012, archiviert vom Original am 30. Juli 2012; abgerufen am 5. Dezember 2018..
  19. ECHO-Nominierungen 2012. Pressemitteilung. (Nicht mehr online verfügbar.) In: echopop.de. Bundesverband Musikindustrie, 7. März 2012, archiviert vom Original am 22. März 2012; abgerufen am 5. Dezember 2018.
  20. ECHO-Verleihung: Ein Kuss, Skandal, Skandal! In: Spiegel Online. 23. März 2012.
  21. Hitlisten.NU. Abgerufen am 26. Juni 2017.
  22. dutchcharts.nl
  23. Helene Fischer – Farbenspiel. Abgerufen am 26. Juni 2017.
  24. Deutscher Musikpreis: Der ECHO und ganz viel Helene Fischer. In: stern.de, abgerufen am 29. März 2014.
  25. Die große Deutschland-Party fällt ins Wasser. In: Die Welt, abgerufen am 13. Mai 2014.
  26. Medienpreis Goldene Henne – Hühnerstall für Helene Fischer – Trauer um Udo Reiter. In: Handelsblatt, abgerufen am 11. Oktober 2014.
  27. Das erwartet die Fans beim Konzert von Helene Fischer in Wien, Website www.vienna.at, abgerufen am 4. Juli 2015
  28. „Farbenspiel“ – Tournee 2015: DVD Aufzeichnung und TV Ausstrahlung. helene-fischer.de, abgerufen am 4. Juli 2015
  29. PRG LEA 2016 – LEA – Live Entertainment Award. In: PRG Live Entertainment Award – LEA. 4. April 2016, abgerufen am 11. April 2018.
  30. Offizielle Deutsche Charts – Offizielle Deutsche Charts. Abgerufen am 11. April 2018 (deutsch).
  31. Best of Entertainment: "Publikumswahl: Beliebtester deutscher Music-Act": Helene Fischer. (goldenekamera.de [abgerufen am 11. April 2018]).
  32. RP ONLINE: Preisverleihung in Leipzig: 'Goldene Henne' für Helene Fischer und Matthias Schweighöfer. Abgerufen am 11. April 2018.
  33. n-tv Nachrichten: Helene Fischer weckt die Sehnsucht. In: n-tv.de. (n-tv.de [abgerufen am 11. April 2018]).
  34. Offizielle Deutsche Charts – Offizielle Deutsche Charts. Abgerufen am 11. April 2018 (deutsch).
  35. Offizielle Deutsche Charts – Offizielle Deutsche Charts. Abgerufen am 11. April 2018 (deutsch).
  36. Offizielle Deutsche Charts – Offizielle Deutsche Charts. Abgerufen am 12. April 2018 (deutsch).
  37. Offizielle Deutsche Jahrescharts: Helene Fischer und Ed Sheeran setzen sich durch. In: presseportal.de. (presseportal.de [abgerufen am 12. April 2018]).
  38. Erlebt Helene Fischer auf ihrer Live-Tour im Herbst 2017/Frühjahr 2018. Abgerufen am 11. April 2018 (deutsch).
  39. Helene Fischer 2018 live in der Mercedes-Benz Arena Berlin. Abgerufen am 22. Juli 2018 (deutsch).
  40. PRG LEA 2018 – LEA – Live Entertainment Award. In: LEA – Live Entertainment Award. (lea-verleihung.de [abgerufen am 11. April 2018]).
  41. Arno Frank: Helene Fischer und #wirsindmehr: Sorry. Und danke. In: spiegel.de, 5. September 2018, abgerufen am 5. November 2018.
  42. Jan Feddersen: Sie ist mehr. In: taz.de, 5. September 2018.
  43. Damit liegt sie etwa vor Justin Timberlake (Platz 10), Britney Spears (Platz 16) und Shakira (Platz 17). Kommerziell erfolgreicher als Fischer sind Billy Joel (Platz 6), Céline Dion (Platz 5), U2 (Platz 4), Jay-Z und Beyoncé (Platz 3), Ed Sheeran (Platz 2) sowie Taylor Swift (Platz 1), bei der eine Eintrittskarte durchschnittlich 102 Euro kostet. Viktoria H.: Ticket-Ranking: Helene Fischer schlägt Justin, Britney & Co. In: promiflash.de, 6. November 2018, abgerufen am 12. November 2018.
  44. https://www.nytimes.com/aponline/2018/11/01/business/ap-us-top-20-concert-tours.html - abgerufen am 12. November 2018.
  45. © 2019 Wiener Stadthalle Betriebs-und Veranstaltungsgesellschaft m.b.H: „Wiener Stadthallen Flügel“ … goes to Helene Fischer. Abgerufen am 20. Juni 2019.