Messe München

Messeveranstalter und Betreiber des Messegeländes in München
Messe München GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1964
Sitz München
Leitung Klaus Dittrich (Vorsitzender der Geschäftsführung), Reinhard Pfeiffer (Stellv. Vorsitzender der Geschäftsführung), Stefan Rummel (Geschäftsführer), Falk Senger (Geschäftsführer), Gerhard Gerritzen (Stellv. Geschäftsführer), Monika Dech (Stellv. Geschäftsführerin)
Mitarbeiterzahl GmbH: 765 (2018)[1]

Konzern: 1156 (2018)[1]

Umsatz GmbH: 301,3 Mio. Euro (2018)[1]

Konzern: 417,9 Mio. Euro (2018)[1]

Branche Messewirtschaft
Website www.messe-muenchen.de

Die Messe München GmbH ist Messeveranstalter und Betreiber des Messegeländes Messe München,[2] des ICM – Internationales Congress Center München, des Conference Center Nord[3] und des MOC Veranstaltungscenter München. Mit über 40 eigenen Fachmessen für Investitions- und Konsumgüter sowie Neue Technologien am Standort München und weltweit,[4][1] 13 Tochtergesellschaften[5] in Europa, Asien, Afrika und Südamerika sowie rund 70 Auslandsvertretungen in über 100 Ländern ist die Messe München eine der weltweit größten Messegesellschaften.[6]

2018 zählte die Messegesellschaft am Standort München mehr als 1,9 Mio. Besucher sowie über 37.000 Aussteller.[1] In der Liste der umsatzstärksten Messen weltweit belegte sie 2018 Platz 6.[7] Die von der Messe München veranstaltete Baumaschinenmesse bauma, die alle drei Jahre stattfindet, ist mit 605.000 Quadratmetern die flächenmäßig größte Messe der Welt.[8]

GeschichteBearbeiten

Anfänge auf der Theresienhöhe (1964–1998)Bearbeiten

 
Historisches Logo der Messe München GmbH

Die Münchner Messe- und Ausstellungsgesellschaft (MMG) wurde am 1. April 1964 auf der Münchner Theresienhöhe gegründet.[9] Im ersten Jahr fanden insgesamt sieben Messen statt, darunter die bauma, die electronica[10] und die Bau.[11] Mit der 3. Internationalen Verkehrsausstellung (IVA) erlangte die MMG 1965 internationale Bekanntheit.[12] 1967 ging die Baumaschinenmesse bauma aus privater Hand an die MMG über.[13] Im folgenden Jahrzehnt etablierten sich fast jährlich neue Veranstaltungen auf dem Messegelände, darunter die heutigen Leitmessen ISPO, C-B-R (heute: f.re.e), transport logistic, drinktec, Inhorgenta, Laser World of Photonics und productronica. In den 80er Jahren begann die MMG mit der Ausweitung ihrer Tätigkeit auf das Ausland und erwarb den Internationalen Messe- und Ausstellungsdienst (IMAG).[14] Bald boten die Hallenkapazitäten der Messe trotz kontinuierlicher Erweiterung[15] nicht mehr ausreichend Raum für die Zahl und Größe der Veranstaltungen, so dass die MMG auf das ehemalige Flughafengelände in München-Riem umzog.

Messe München in Riem und internationale Expansion (ab 1998)Bearbeiten

Die Neue Messe München (heute: Messe München) wurde am 12. Februar 1998 in München Riem mit zwölf Hallen eröffnet. Architekten waren Bystrup, Bregenhoj + Partners, Kaup, Scholz und Jesse + Partner. 1999 gründete die Messe das Bauzentrum Poing,[16] eine permanente Eigenheimausstellung.

Im neuen Jahrtausend erfolgte die Gründung von Tochtergesellschaften in China, Indien, Brasilien, Russland, Südafrika und in der Türkei.[17] Die erste Tochtergesellschaft im Ausland, die Messe Muenchen Shanghai Co., Ltd., wurde im Rahmen der Beteiligung der Messe München am Bau des 2001 eröffneten Shanghai New International Expo Centre (SNIEC) gegründet.[18] In Shanghai fand ein Jahr später auch die erste internationale bauma, die bauma China, statt.[19]

2001, 2004 und 2018[20] wurde das Messegelände in München um jeweils zwei Ausstellungshallen erweitert. Als letzter Bauabschnitt der Pläne aus den 90er-Jahren[21] begann im Jahr 2016 der Ausbau des Conference Center Nord (CCN),[22] dessen Fertigstellung im Dezember 2018 erfolgte.[23]

StandorteBearbeiten

InlandBearbeiten

 
Nachtluftbild 2015: Messe München

Die Messe München GmbH besitzt mit der Messe München (früher: Neue Messe München), dem ICM – Internationales Congress Center München und dem Conference Center Nord in Riem sowie dem MOC Veranstaltungscenter München in Freimann derzeit vier Veranstaltungsorte in der bayerischen Landeshauptstadt. Seit Oktober 2011 firmieren sie unter dem Namen Messe München Locations.[24] Der Bau des Conference Center Nord (CCN) als viertem Veranstaltungsort wurde 2019 wie geplant vollendet.[25]

Messe MünchenBearbeiten

 
Eingang West der Messe München

Die Brutto-Ausstellungsfläche der insgesamt 18 Hallen der Messe München umfasst insgesamt 200.000 m² Ausstellungsfläche, hinzu kommen rund 414.000 m² Freigelände,[26] die mit Abstand größte Freifläche aller Messegesellschaften in Deutschland.

Im Messeareal befinden sich Messehallen, das Messehaus, der Messeturm, das Conference Center Nord und das Internationale Congress Center München (ICM).

Nach dem Umzug der Messe von der Stadtmitte auf das ehemalige Flughafenareal in die Messestadt Riem (1998) verfügt die Messegesellschaft über eines der modernsten und nachhaltigsten Messegelände der Welt und wurde 2008 vom TÜV Süd als „energieeffizientes Unternehmen“ zertifiziert.[27] Auf den Dächern von sechs Messehallen befindet sich eine der größten Photovoltaik-Aufdachanlagen der Welt.[28][29] Zudem wird das gesamte Messegelände über die Geothermie-Anlage der Stadtwerke München beheizt. Durch die Nutzung regenerativer Energien spart die Messe München jährlich mehr als 8.000 Tonnen CO2 ein.[30] Im Oktober 2019 wurde bekanntgegeben, dass die Stromversorgung der Messe München ab 2020 vollständig mit regenerativ erzeugter Energie erfolgen soll.[31]

Das für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 errichtete Pressezentrum war ebenfalls auf dem Messegelände untergebracht. Seit August 2015 werden die Restaurants und Imbisse auf dem Messegelände von Michael Käfer, Alfons Schuhbeck und Josef Able betrieben.[32]

ICM – Internationales Congress Center MünchenBearbeiten

 
Ansicht Messe München und ICM

Im ICM – Internationales Congress Center München, das auf dem Messegelände in München-Riem liegt, finden jährlich über 80 Veranstaltungen mit rund 100.000 Besuchern statt.[33] Dazu gehören Hauptversammlungen, Firmenveranstaltungen und internationale Medizin-, Wissenschafts- oder IT-Kongresse wie beispielsweise die Bits & Pretzels oder der ESC Kongress der European Society of Cardiology mit mehr als 30.000 Teilnehmern.[34]

MOC Veranstaltungscenter MünchenBearbeiten

 
MOC

Im MOC Veranstaltungscenter München, das vom Architekten Helmut Jahn entworfen und 1993 eröffnet wurde, finden jährlich über 60 Veranstaltungen mit rund 400.000 Besuchern statt,[35] darunter Publikumsmessen wie die Imot oder Fachmessen wie die Munich Fabric Start und die High End. Das MOC umfasst zudem ein ganzjährig geöffnetes Ordercenter für den Fachhandel mit Ausstellungsraum für mehr als 500 Sport- und Schuhmodemarken.[36]

Conference Center NordBearbeiten

Das Ende 2018 eröffnete Conference Center Nord grenzt direkt an die ebenfalls neu errichteten Messehallen C5 und C6.[37][23] Die hier zur Verfügung stehenden Konferenzsäle und -räume sind gemeinsam mit Ausstellungsflächen in den Hallen nutzbar. 2019 fanden im Conference Center Nord unter anderem die Ceramitec Conference und das Aviation Forum Munich, eine internationale Messe für die Luftfahrtindustrie, statt.[38][39]

AuslandBearbeiten

SNIECBearbeiten

Die Messe München ist gemeinsam mit den Messegesellschaften Düsseldorf, Hannover (German Exposition Corp. International GmbH) und der Shanghai Lujiazui Exhibition Development Co. Ltd. am Shanghai New International Expo Centre (SNIEC) beteiligt. Viele der Veranstaltungen der Messe München haben eine Tochtermesse, die hier stattfindet, z. B. die bauma China, transport logistic China, electronica China, ISPO Shanghai und IE expo China. Das SNIEC ist jährlich mit über 100 Veranstaltungen ausgelastet und verzeichnet fast 7 Mio. Besucher.[40]

GeschäftstätigkeitBearbeiten

Veranstaltungen im InlandBearbeiten

Die Messe München veranstaltet überwiegend Fachmessen aus den Bereichen Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien.[41] Von mehr als 40 Eigenveranstaltungen finden 14 am Standort München statt,[1] zehn davon sind heute Weltleitmessen.

Messen im Bereich Investitionsgüter:

  • bauma, Weltleitmesse für Bau-, Baustoff- und Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte[42]
  • IFAT, Weltleitmesse für Wasser, Abwasser, Abfall- und Rohstoffwirtschaft[43]
  • Expo Real, internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen
  • Bau, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme[44]
  • transport logistic, weltweit größte Messe für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management, mit air cargo Europe (internationale Messe und Fachkonferenz der Luftfrachtbranche)[45]
  • drinktec, Weltleitmesse für die Getränke und Liquid-Food-Industrie[46]
  • Interforst, Leitmesse für Forstwirtschaft und Forsttechnik[47]
  • oils+fats, internationale Fachmesse für die Öl- und Fettindustrie
  • ceramitec, internationale Leitmesse für die Keramikindustrie, und ceramitec conference[48][38]

Messen im Bereich Konsumgüter:

  • ISPO Munich, internationale Leitmesse für die Sportindustrie, und ISPO Digitize Summit[49][50]
  • OutDoor by ISPO, größte europäische Fachmesse für die Outdoor-Branche[51]
  • Inhorgenta Munich, internationale Fachmesse für Schmuck, Uhren und Edelsteine[52]
  • TrendSet, internationale Fachmesse für Konsumgüter[53]
  • f.re.e., Reise- und Freizeitmesse[54]
  • LEIF, Verbrauchermesse der Generation 50+[55]

Messen im Bereich Neue Technologien:

Mit der Reise- und Freizeitmesse f.re.e und der an die Zielgruppe der über 50-Jährigen gerichteten Messe LEIF veranstaltet die Messe München auch zwei Publikumsmessen in München. Außerdem finden an den vier Münchner Standorten jährlich rund 160 Gastveranstaltungen statt,[1] darunter die Internationale Handwerksmesse, die opti und die Heim+Handwerk der Gesellschaft für Handwerksmessen.

Veranstaltungen im AuslandBearbeiten

Die Messe München, ihre Tochtergesellschaft IMAG sowie die Auslandstöchter und Beteiligungen der Messe München veranstalteten 2018 28 eigene Messen in China, Indien, Brasilien, Russland, der Türkei, Südafrika, Nigeria, Vietnam und im Iran.[1] Mit rund 70 Auslandsvertretungen ist die Messe München in mehr als 100 Ländern vertreten.[62] 2018 machte der Anteil des Auslandsgeschäfts am Gesamtumsatz der Messe München 30 Prozent aus.[1]

Ebenso wie die Veranstaltungen in München gliedern sich die Auslandsveranstaltungen in die Bereiche Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien und leiten sich thematisch jeweils von der Münchner Muttermesse ab.

Auslandsmessen im Bereich Investitionsgüter:

  • bauma: bauma China (Shanghai),[63] bauma Conexpo Africa (Johannesburg),[64] bauma Conexpo India (Delhi),[65] bauma CTT Russia (Moskau),[66] M&T Expo (São Paulo),[67] Iran ConMin (Teheran),[68] ConMin West Africa (Abuja),[69] Smart Con (São Paulo)[70][71]
  • IFAT: IE expo China (Shanghai),[72] IFAT India (Mumbai),[73] IE Expo Chengdu,[74] IFAT Africa (Johannesburg),[75] IFAT Eurasia (Istanbul),[76] IE expo Guangzhou[77]
  • Bau: Bau China (Peking/Shanghai)[78][79]
  • transport logistic: transport logistic China (Shanghai),[80] PeriLog – fresh logistics China (Shanghai),[81] logitrans (Istanbul),[82] air cargo Africa (Johannesburg),[83] air cargo China (Shanghai),[84] air cargo India (Mumbai),[85] air cargo forum Miami[86]
  • ceramitec: Indian Ceramics Asia (Ahmedabad)[87]
  • drinktec: China Brew China Beverage (Shanghai),[88] drink technology India (Mumbai/Delhi/Bengaluru),[89][90] food & drink technology Africa (Johannesburg)[91]

Auslandsmessen im Bereich Konsumgüter:

  • ISPO: ISPO Shanghai,[92] ISPO Beijing[93]

Auslandsmessen im Bereich Neue Technologien:

  • analytica: analytica China (Shanghai),[94] analytica Anacon India + India Lab Expo (Mumbai/Hyderabad),[95] analytica Vietnam (Ho-Chi-Minh-Stadt/Hanoi),[96] analytica Lab Africa (Johannesburg)[97]
  • productronica: productronica China (Shanghai),[98] productronica India (Delhi/Bangalore)[99]
  • electronica: electronica China (Shanghai),[100] electronicAsia (Hongkong),[101] electronica India (Delhi/Bangalore)[102]
  • Laser World of Photonics: Laser World of Photonics China (Shanghai),[103] Laser World of Photonics India (Mumbai/Delhi/Bangalore)[104]
  • LEAP Expo: Messe für Laser, Elektronik und Automatisierung (Hongkong)[105]

Weitere TätigkeitBearbeiten

Die Messe München gehört zu den Initiatoren des S-Bahn-Bündnis Ost, das sich für den Ausbau der Bahnstrecke zwischen München Ost und Markt Schwaben unter Einbindung des Messegeländes einsetzt.[106] Sie gründete die Initiative Frauen verbinden[107] und ist Gründungsmitglied des Netzwerks Unternehmen integrieren Flüchtlinge des Deutschen Industrie- und Handelskammertages.[108]

UnternehmensstrukturBearbeiten

Gesellschafter der Messe München GmbH sind der Freistaat Bayern, die Landeshauptstadt München, die Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern sowie die Handwerkskammer für München und Oberbayern.[109] Vorsitzender der Geschäftsführung ist seit Januar 2010 Klaus Dittrich. Den Vorsitz des Aufsichtsrats hat Dieter Reiter, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München, inne. Der erste stellvertretende Vorsitzende ist der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie Hubert Aiwanger.[110]

Die Messe München ist Mitglied in den Fachverbänden AUMA (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V.), FKM (Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahl), GDG (Gemeinschaft Deutscher Großmessen), UFI (Global Association of the Exhibition Industry) und CEFA (Central European Fair Alliance).

WeblinksBearbeiten

Commons: Messe München – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j Geschäftsbericht 2018. (PDF) messe-muenchen.de, 19. März 2019, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  2. vgl. Messe München Locations (abgerufen am 12. August 2018)
  3. Das neue Messegelände in Riem ist vollendet. www.muenchen.de, 14. Dezember 2018, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  4. Profil (abgerufen am 18. Dezember 2017)
  5. Tochtergesellschaften (abgerufen am 12. August 2018)
  6. Unternehmensprofil auf messe-muenchen.de, abgerufen am 12. August 2018.
  7. Messe-Umsätze weltweit: Sieben der Top 15 Unternehmen aus Deutschland. (PDF) messe-muenchen.de, 7. September 2019, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  8. Bauma Messeprofil (abgerufen am 18. Dezember 2017)
  9. Messehistorie (abgerufen am 9. Dezember 2017)
  10. Electronica (abgerufen am 9. Dezember 2017)
  11. Bau (abgerufen am 9. Dezember 2017)
  12. 3. Internationale Verkehrsausstellung (abgerufen am 9. Dezember 2017)
  13. Integration der bauma ins Messeportfolio der MMG (abgerufen am 9. Dezember 2017)
  14. Internationalität und Platznot (abgerufen am 9. Dezember 2017)
  15. Erweiterung des Messegeländes (abgerufen am 9. Dezember 2017)
  16. Bauzentrum Poing (abgerufen am 9. Dezember 2017)
  17. Tochtergesellschaften im Ausland (abgerufen am 9. Dezember 2017)
  18. Sabine Letz: Messe München wird Global Player. (PDF) messe-muenchen.de, 14. Dezember 2000, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  19. Bauma geht um die Welt (abgerufen am 9. Dezember 2017)
  20. Die Messe vollenden – Zwei neue Messehallen und ein Konferenzbereich (abgerufen am 12. August 2018)
  21. Erster Spatenstich zur Vollendung des Münchner Messegeländes (abgerufen am 9. Dezember 2017)
  22. Richtfest für zwei neue Hallen: Messe München schafft Arbeit (abgerufen am 9. Dezember 2017)
  23. a b Gaby Mühlthaler: Messe Riem: Mit 20 Jahren erwachsen. www.abendzeitung-muenchen.de, 13. Dezember 2018, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  24. Messe München Locations (abgerufen am 12. August 2018)
  25. Conference Center Nord (abgerufen am 12. August 2018)
  26. Messegelände (abgerufen am 12. August 2018)
  27. Energieeffizienz (abgerufen am 18. Dezember 2017)
  28. Silke A. Krawietz: Gebäudeintegration von Photovoltaik (GIPV) in Europa. Dissertation am Fachbereich Architektur der TU-Darmstadt. TUprints, Darmstadt 2003, Anhang B 12: 1-MW-Solardach Messe München-Riem ([1] [PDF]).
  29. Messe mit weltweit größter Solaranlage. In: Handelsblatt. Nr. 20.11.1997.
  30. Geothermie für die Messe München. www.hallo-muenchen.de, 11. August 2011, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  31. Messe München stellt vollständig auf Ökostrom um – Weiterer Baustein des nachhaltigen Handelns. (PDF) Pressemeldung. messe-muenchen.de, 9. Oktober 2019, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  32. Spitzen-Gastronomen für die Münchner Messe (abgerufen am 18. Dezember 2017)
  33. Daten & Fakten: ICM – Internationales Congress Center München. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  34. Profil des ICM (abgerufen am 12. August 2018)
  35. Daten & Fakten: MOC Veranstaltungscenter München. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  36. Profil des MOC Veranstaltungscenter (abgerufen am 12. August 2018)
  37. Messe München Conference Center Nord. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  38. a b Leyla Buchholz: Ceramitec conference - das neue Pendant zur Messe ceramitec. www.springerprofessional.de, 28. Februar 2019, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  39. Aviation Forum Munich 2019. www.bdli.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  40. SNIEC (abgerufen am 18. Dezember 2017)
  41. Messe München – Profil (abgerufen 23. Dezember 2017)
  42. Die Weltleitmesse „bauma“ im Profil (abgerufen 23. Dezember 2017)
  43. IFAT Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft (abgerufen 23. Dezember 2017)
  44. Bau (abgerufen 23. Dezember 2017)
  45. transport logistic (abgerufen 23. Dezember 2017)
  46. drinktec (abgerufen 23. Dezember 2017)
  47. Interforst (abgerufen 23. Dezember 2017)
  48. ceramitec (abgerufen 23. Dezember 2017)
  49. ISPO Munich (abgerufen 23. Dezember 2017)
  50. ISPO Digitize Summit. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  51. Regina Henkel: Neustart: Ende Juni präsentiert sich die erste OutDoor by ISPO in München. fashionunited.de, 24. Juni 2019, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  52. Inhorgenta Munich 2020. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  53. Trendset (abgerufen 23. Dezember 2017)
  54. f.re.e 2020. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  55. LEIF 2020. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  56. analytica 2020. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  57. electronica (abgerufen 23. Dezember 2017)
  58. productronica (abgerufen 23. Dezember 2017)
  59. Laser World of Photonics (abgerufen 23. Dezember 2017)
  60. Command Control | The Leading Summit for Cyber Security. Abgerufen am 29. Juni 2018.
  61. Über die eMove360°. Abgerufen am 18. Juli 2018.
  62. International (abgerufen 23. Dezember 2017)
  63. bauma China (abgerufen 23. Dezember 2017)
  64. bauma Conexpo Africa (abgerufen 23. Dezember 2017)
  65. bauma Conexpo Delhi (abgerufen 23. Dezember 2017)
  66. bauma Russland (abgerufen 23. Dezember 2017)
  67. M&T Expo (abgerufen 23. Dezember 2017)
  68. Iran ConMin (abgerufen 23. Dezember 2017)
  69. ConMin West Africa (Abuja) (abgerufen 23. Dezember 2017)
  70. Smart Con 2020. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  71. Smart.Con: new event for the construction industry in Brazil will be launched in June 2020. (PDF) Presseinformation. www.exposmartcon.com.br, 7. August 2019, abgerufen am 17. Dezember 2019 (englisch).
  72. IE expo China 2017 (abgerufen 23. Dezember 2017)
  73. Ifat India (abgerufen 23. Dezember 2017)
  74. IE Expo Chengdu 2019. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  75. Ifat Africa (abgerufen 23. Dezember 2017)
  76. Ifat Eurasia (Memento des Originals vom 24. Dezember 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.dwa.de (abgerufen 23. Dezember 2017)
  77. IE expo (abgerufen 23. Dezember 2017)
  78. Die Bau erweitert ihr Portfolio in China. bau-muenchen.com, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  79. bau China (abgerufen 23. Dezember 2017)
  80. transport logistic China (abgerufen 23. Dezember 2017)
  81. PeriLog – fresh logistics China (abgerufen 23. Dezember 2017)
  82. logitrans (abgerufen 23. Dezember 2017)
  83. air cargo Africa 2020. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  84. air cargo China 2020. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  85. air cargo India 2020. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  86. air cargo Forum Miami. www.expodatabase.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  87. Indian Ceramics (abgerufen 23. Dezember 2017)
  88. China Brew China Beverage (abgerufen 23. Dezember 2017)
  89. drink technology India. www.expodatabase.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  90. drink technology India (abgerufen 23. Dezember 2017)
  91. food & drink technology Africa (abgerufen 23. Dezember 2017)
  92. ISPO Shanghai (abgerufen 23. Dezember 2017)
  93. ISPO Beijing (abgerufen 23. Dezember 2017)
  94. analytica China (abgerufen 23. Dezember 2017)
  95. analytica India (abgerufen 17. Dezember 2019)
  96. analytica Vietnam (abgerufen 23. Dezember 2017)
  97. analytica Lab Africa 2019. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  98. productronica China (abgerufen 23. Dezember 2017)
  99. productronica India (abgerufen 23. Dezember 2017)
  100. electronica China (abgerufen 23. Dezember 2017)
  101. electronicAsia (abgerufen 23. Dezember 2017)
  102. electronica India (abgerufen 23. Dezember 2017)
  103. Laser World of Photonics China (abgerufen 23. Dezember 2017)
  104. Laser World of Photonics India (abgerufen 23. Dezember 2017)
  105. LEAP Expo 2020. messe-muenchen.de, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  106. S-Bahn-Bündnis Ost (abgerufen am 18. Dezember 2017)
  107. Frauen verbinden (abgerufen am 18. Dezember 2017)
  108. Unternehmen integrieren Flüchtlinge (abgerufen am 18. Dezember 2017)
  109. Geschäftsführung der Messe München: Gesellschafter stellen Kontinuität und langfristigen Erfolg sicher (abgerufen am 18. Dezember 2017)
  110. Management und Aufsichtsrat der Messe München (abgerufen am 17. Dezember 2019)

Koordinaten: 48° 8′ 8″ N, 11° 41′ 55″ O