Hauptmenü öffnen

Die 23. Echoverleihung der Deutschen Phono-Akademie fand am 27. März 2014 in der Berliner Messe statt. Die Gala wurde zum zweiten Mal von Helene Fischer moderiert und im Fernsehsender Das Erste ausgestrahlt.[1] Mit 4,21 Millionen Zuschauern (15 % der Fernsehzuschauer an diesem Abend) erreichte die Sendung die höchsten Zahlen seit dem Wechsel der Übertragung zur ARD im Jahr 2009.[2]

Kontroverse im VorfeldBearbeiten

Nach Bekanntgabe der Nominierten kündigte die Band Jennifer Rostock an, die Preisverleihung zu boykottieren, da Frei.Wild in der Kategorie „Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration Rock/Alternative national“ nominiert wurden.[3][4] Im Vorfeld hatte ein neu gegründeter Beirat entschieden, dass die Band nominiert werden darf.[5] Am 20. März 2014 veröffentlichte die Bildzeitung ein Statement von Frei.Wild, die ihrerseits den Boykott der Preisverleihung erklärten.[6] Als Grund gab die Band an, die Veranstalter seien nicht bereit gewesen, über die Streichung der Nominierung bei der Preisverleihung 2013, die nach Auffassung der Band eine „bodenlose Sauerei“ gewesen sei, zu sprechen. Frei.Wild bezeichneten die Preisverleihung als „so lange heuchlerisch, verlogen und eigentlich dem Untergang geweiht, bis die Verantwortlichen den Mut aufbringen können, [...] zu seinen Fehlern zu stehen, daraus zu lernen und den verursachten Schaden in angemessener Art und Weise wieder gut zu machen“.[7]

LiveactsBearbeiten

Showacts (in der Reihenfolge ihres Auftretens):

Preisträger und NominierteBearbeiten

Statistik
(aufgeführt werden Musiker mit mehr als einer Nominierung)
N=Nominierung; S=Sieg(e); hervorgehoben=meiste Siege
Musiker N S
Sportfreunde Stiller 4 1
Helene Fischer 3 2
Adel Tawil 3 1
Alligatoah 3 0
Macklemore & Ryan Lewis 3 0
Passenger 3 0
Revolverheld 3 0
Casper 3 0
Milky Chance 3 0
Avicii 2 2
Beatrice Egli 2 1
Christina Stürmer 2 1
Depeche Mode 2 1
Lindsey Stirling 2 1
Max Herre 2 1
Robbie Williams 2 1
Santiano 2 1
Andrea Berg 2 0
Cro 2 0
Daft Punk 2 0
Faun 2 0
Frida Gold 2 0
Imagine Dragons 2 0
Pharrell Williams 2 0
Scorpions 2 0
Sido 2 0

Rock/PopBearbeiten

Künstler national Rock/PopBearbeiten

Tim BendzkoAm seidenen Faden

Präsentatorin: Lena Meyer-Landrut

Künstler international Rock/PopBearbeiten

Robbie WilliamsSwings Both Ways

Künstlerin national Rock/PopBearbeiten

Ina Müller48

Präsentatorin: Anna Loos

Künstlerin international Rock/PopBearbeiten

BirdyFire Within

Gruppe national Rock/PopBearbeiten

The BossHossFlames of Fame

Präsentator: Rea Garvey

Gruppe international Rock/PopBearbeiten

Depeche ModeDelta Machine

Rock/AlternativeBearbeiten

Gruppe Rock/Alternative (national)Bearbeiten

Sportfreunde StillerNew York, Rio, Rosenheim

Präsentatoren: The BossHoss

Gruppe Rock/Alternative (international)Bearbeiten

VolbeatOutlaw Gentlemen & Shady Ladies

Präsentatorin: Christina Stürmer

Schlager/volkstümliche MusikBearbeiten

Künstler/Künstlerin/Gruppe deutschsprachiger SchlagerBearbeiten

Helene FischerFarbenspiel

Präsentator: Rolando Villazón

Künstler/Künstlerin/Gruppe volkstümliche MusikBearbeiten

SantianoMit den Gezeiten

Präsentator: Milow

Hip Hop/UrbanBearbeiten

Künstler/Künstlerin/Gruppe Hip Hop/Urban (national)Bearbeiten

Max HerreMTV Unplugged Kahedi Radio Show

Präsentatoren: Smudo und Michi Beck (Die Fantastischen Vier)

Künstler/Künstlerin/Gruppe Hip Hop/Urban (international)Bearbeiten

EminemThe Marshall Mathers LP 2

Hit des Jahres und Album des JahresBearbeiten

Hit des Jahres (national oder international)Bearbeiten

AviciiWake Me Up

Präsentator: Mousse T.

Album des Jahres (national oder international)Bearbeiten

Helene FischerFarbenspiel

Präsentatorin: Shakira

Bestes Video (national)Bearbeiten

In einer Online-Abstimmung des Musikstreaming-Dienstes Ampya vom 13. bis 20. März 2014 wurde aus fünf Kandidaten der Sieger ermittelt:

Y-TittyHalt dein Maul

Präsentator: Friedrich Liechtenstein

In der ersten Abstimmungsrunde vom 3. bis 10. März 2014 standen außerdem noch folgende 15 Lieder zur Wahl:

Nachwuchspreis der Deutschen PhonoakademieBearbeiten

Newcomer des Jahres (national)Bearbeiten

Adel TawilLieder

Präsentator: Max Raabe

Newcomer des Jahres (international)Bearbeiten

Beatrice EgliGlücksgefühle

Präsentator: Roger Cicero

Electronic Dance Music (national oder international)Bearbeiten

AviciiTrue

Crossover (national oder international)Bearbeiten

Lindsey StirlingLindsey Stirling

Präsentator: Till Brönner

Erfolgreichste Musik-DVD-Produktion (national)Bearbeiten

Die ÄrzteLive – Die Nacht der Dämonen

Live-Act nationalBearbeiten

Die Toten Hosen

Präsentator: Bob Geldof

KritikerpreisBearbeiten

DJ KozeAmygdala

Produzent/in/-en-Team des JahresBearbeiten

Erich Ließmann für Helene Fischer (Farbenspiel)

Radio-ECHOBearbeiten

Nominiert waren die am häufigsten gespielten nationalen Titel in den deutschen Airplaycharts. Der Radio-ECHO für den erfolgreichsten Titel wurde bis zum 16. März 2014 durch eine Online-Abstimmung auf den Webseiten der jungen Programme und Popwellen der ARD ermittelt:

Christina StürmerMillionen Lichter

Präsentator: Samu Haber

Würdigung des LebenswerkesBearbeiten

Yello

Laudator: Max Moor

Partner des JahresBearbeiten

Circus HalliGalli (Moderatoren: Joko und Klaas)

Präsentator: James Blunt

Handelspartner des JahresBearbeiten

Michelle Records (Hamburg)

Würdigung für soziales EngagementBearbeiten

Peter Maffay Stiftung

Präsentator: Tim Bendzko

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Helene Fischer ist Gastgeberin des ECHO 2014., echopop.de
  2. Echo 2014: beste TV-Quoten seit 2009 (Memento des Originals vom 30. März 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musikmarkt.de, Martina Gabric, Musikmarkt, 28. März 2014
  3. "Frei.Wild" beim Echo 2014: Jennifer Rostock boykottieren. Rolling Stone, 14. März 2014, abgerufen am 14. März 2014.
  4. Jennifer Rostock rufen zum Frei.Wild-Boykott auf. Laut.de, 14. März 2014, abgerufen am 14. März 2014.
  5. Echo 2014: Frei.Wild dürfen anmarschieren. Rolling Stone, 21. Februar 2014, abgerufen am 14. März 2014.
  6. SZ.de/dpa/ihe/leja: Frei.Wild sagt Echo-Teilnahme ab. Süddeutsche.de, 21. März 2014, abgerufen am 22. März 2014.
  7. Frei.Wild: Darum kommen wir NICHT zum ECHO! BILD.de, 20. März 2014, abgerufen am 22. März 2014.
  8. Echo 2014: Die Fantastischen Vier starten Rekordversuch (Memento des Originals vom 13. März 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musikmarkt.de, Renzo Wellinger, Musikmarkt, 13. März 2014