Hauptmenü öffnen

Gemert-Bakel

Gemeinde in der Provinz Nordbrabant in den Niederlanden
Gemeinde Gemert-Bakel
Flagge der Gemeinde Gemert-Bakel
Flagge
Wappen der Gemeinde Gemert-Bakel
Wappen
Provinz Noord-Brabant Noord-Brabant
Bürgermeister Michiel van Veen (VVD)
Sitz der Gemeinde Gemert
Fläche
 – Land
 – Wasser
123,34 km2
122,14 km2
1,2 km2
CBS-Code 1652
Einwohner 30.454 (31. Jan. 2019[1])
Bevölkerungsdichte 247 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 32′ N, 5° 43′ OKoordinaten: 51° 32′ N, 5° 43′ O
Bedeutender Verkehrsweg N272 N277 N604 N605 N607 N616
Vorwahl 0492, 0493
Postleitzahlen 5421–5425, 5761, 5763–5764
Website Homepage von Gemert-Bakel
LocatieGemert-Bakel.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Gemert-Bakel ist eine niederländische Gemeinde im Süden des Landes in der Provinz Noord-Brabant.

Sie hat 30.454 Einwohner (Stand 31. Januar 2019) und eine Fläche von 123,36 km².

Die Gemeinde entstand 1997 durch den Zusammenschluss der bis dahin selbständigen Gemeinden Gemert (das der größte Ortsteil und der Verwaltungssitz ist), Bakel und Milheeze.

OrteBearbeiten

In Klammern die ungefähre Einwohnerzahl (Stand: 1. Januar 2018)[2].

  • Gemert (16.590)
  • Bakel (5865)
  • Milheeze (2235)
  • De Mortel (1570)
  • De Rips (1175)
  • Elsendorp (1105)
  • Handel (1815)

Lage und WirtschaftBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Gemert-Bakel grenzt im Süden an die Stadt Helmond; Eindhoven liegt 20 Kilometer (km) südwestlich, Nijmegen 34 km nordnordöstlich und Amsterdam 102 km nordwestlich (alle Angaben in Luftlinie von Gemert bis zu den jeweiligen Stadtzentren).

Die nächsten Autobahnabfahrten befinden sich im Süden bei Someren an der A67 (E34), im Osten bei Boxmeer an der A73 und im Westen bei Best an der A2 (E25).

In Helmond, Deurne, Eindhoven, Best, Venray und Boxmeer befinden sich die nächsten Bahnstationen; Autobusverbindungen gibt es u. a. mit Helmond, Uden und Eindhoven. Bei Eindhoven und Rotterdam befinden sich Flughäfen von eher regionaler Bedeutung.

WirtschaftBearbeiten

Auf dem Industriegelände nordöstlich des Gemerter Ortskernes befindet sich der Hauptsitz einer bedeutenden Fabrik, die aus Kunststoff Dachbedeckungen und andere Baumaterialien herstellt. Außerdem gibt es dort viele kleingewerbliche Unternehmen. Die Landwirtschaft, u. a. Schweinemastbetriebe, ist in der Gemeinde sehr bedeutend. Auch der Tourismus wird immer wichtiger. In der Gemeinde leben viele Pendler, die in den umliegenden Städten einen Arbeitsplatz haben.

GeschichteBearbeiten

Das Gebiet der ehemaligen Gemeinden Bakel und Milheeze wurde, wie aus archäologischen Funden hervorgeht, bereits um 10.000 v. Chr. von Menschen durchstreift. Auch wurden einige Münzen und Teile einer Soldatenausrüstung aus der Römerzeit gefunden. Das Dorf Bakel wurde 714 erstmals urkundlich erwähnt. Der Name soll aus baka-lo für „Sandrücken“ oder „Waldstück“ (vergleiche englisch back, „Rücken“), entstanden sein.

Schon bald entwickelte sich hier eine Verehrung des heiligen Willibrord, dem schon bald eine Kirche geweiht wurde. Im Ort Handel entstand 1368 unter Einfluss des in Gemert herrschenden Deutschen Ordens die heute noch lebendige Tradition der Wallfahrt zur dortigen Liebfrauenkirche. Im 16. Jahrhundert kam ein zweites Reiseziel für Pilger hinzu: die (bis etwa 1960 vor allem bei als Zigeuner bezeichneten Menschen) beliebte Kapelle der hl. Maria Magdalena von Esdonk.

Anders als Gemert selbst, kamen die anderen Orte nach dem Westfälischen Frieden von 1648 unter niederländischer, also calvinistischer Herrschaft. Das hatte zur Folge, dass der Römisch-Katholische Glaube bis 1804 verboten war. Die Katholiken, die nach wie vor die Mehrheit der Bevölkerung bilden, hatten nur eine sogenannte Schuilkerk zur Verfügung. Das ist eine illegale, als ein anderes Gebäude getarnte Kirche. Im 19. Jahrhundert endete diese Diskriminierung.

Die meisten Menschen in dieser ganzen Gegend waren bis etwa 1920 Torfstecher und Bauern, die wegen der unfruchtbaren Moor- und Sandböden nur ein karges Dasein hatten. Etwa ab 1875 wurde ein Teil des Moores de Peel zum Teil in Wald (für die Holzproduktion), zum Teil auch in Äcker und Wiesen umgewandelt. Die Anwendung von Kunstdünger nach dem Zweiten Weltkrieg trug erheblich zur Verbesserung der Lage der Bauern bei. Im Rahmen dieser Urbarmachung entstanden um 1875 die Siedlung De Rips um einen Bauernhof gleichen Namens, und um 1910 Elsendorp, benannt nach einem damaligen Pfarrer. Der Kern des Peel blieb als Naturschutzgebiet erhalten.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Das Schloss am Westrand von Gemert wurde von den Rittern des Deutschen Ordens erbaut; im Sommer veranstaltet der VVV (der Fremdenverkehrsverein) ab und zu Schlossführungen.
  • Die 1695 erbaute, kleine Kapelle in Esdonk (3 km westlich von Handel, 3 km nordwestlich von Gemert) ist ein Wallfahrtsort der heiligen Maria Magdalena. Aber auch ein Bild des verstorbenen Christus, das als wundertätig gilt, wird verehrt. Menschen, die an Hauterkrankungen leiden, opfern hier nicht nur Gebete, sondern auch rostige Nägel.
  • Die Wallfahrtskirche der Heiligen Jungfrau Maria in Handel ist jedes Jahr noch Ziel vieler Pilger.
  • Die aus dem 15. Jahrhundert stammende Willibrordiskirche in Bakel.
  • In Bakel und Milheeze stehen bemerkenswerte Windmühlen.
  • Die Johanniskirche in Gemert.
  • Die Wald-, Moor- und Heidegebiete, darunter Stippelberg bei De Rips, und in der Umgebung das Naturschutzgebiet Groote Peel.

PolitikBearbeiten

Die Kommunalwahl des Jahres 2018 gewann die CDA mit deutlichem Abstand von rund 25 Prozent. In der Legislaturperiode 2018–2022 ist diese Bestandteil einer Koalition mit der Dorpspartij.

GemeinderatBearbeiten

Kommunalwahl am 21. März 2018[3]
Wahlbeteiligung: 54,72 %
 %
50
40
30
20
10
0
42,3
17,5
17,4
13,6
6,2
3,1
keine
LR/D66b
DPc
Sonst.g
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
 20
 15
 10
   5
   0
  -5
-10
-15
-20
-25
-30
-35
-40
+3,0
+17,5
-1,0
+13,6
+3,1
-0,8
-35,4
LR/D66b
DPc
Sonst.g
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
b Lokale Realisten/D66
c Dorpspartij
g Lokale Realisten 0,0 % (–22,5 %), D66 0,0 % (–7,6 %), Ouderen Politiek Actief 0,0 % (–5,3 %)

Der Gemeinderat wird seit der Gründung von Gemert-Bakel folgendermaßen gebildet:

Partei Sitze[3]
1996 1999 2002 2006 2010 2014 2018
CDA 10 8 10 8 7 9 11
Lokale Realistena 8 5 4
D66 0 0 1
Dorpspartij 3 4 4 3 4 4 4
SP 3
VVD 1 2 1 1 0 1
PvdA 4 1 1 0
Ouderen Politiek Actief 1
Fier & Actiefb 3 1 0
Lokaal Liberaal 2
Realisten 2006 1
Actief Dorpsbelang 4 3 2 1
Progressieve Samenwerkingc 2 2
Lijst Van Ekert 1 2
Gemert Aktief 1 1
Gesamt 21 21 21 21 21 21 23
Anmerkungen
a Die Lokale Realisten entstanden aus der Fusion der lokalen Wählergruppen Lokaal Liberaal und Realisten 2006.
a Fier & Actief ging aus der Vereinigung von Gemert Aktief und der Lijst Van Ekert hervor.
c Die Progressieve Samenwerking war ein Zusammenschluss der örtlichen D66- und PvdA-Fraktionen.

College van B&WBearbeiten

Die Wahlsieger der CDA sind mit drei Beigeordneten im College van burgemeester en wethouders der Gemeinde Gemert-Bakel vertreten, während die Dorpspartij einen Beigeordneten zur Verfügung stellt. Folgende Personen gehören zum Kollegium und sind in folgenden Bereichen zuständig[4]:

Funktion Name Partei Ressort Anmerkung
Bürgermeister Michiel van Veen VVD Koordinierung der Politik, allgemeine und administrative Angelegenheiten, öffentliche Ordnung, integrale Sicherheitspolitik, Koordination und Vollstreckung, Personal und Organisation, Informationsversorgung, Veranstaltungen und Gaststättenbetrieb, Kirmessen und Märkte, Gemeindearchiv, Dienstleistung seit dem 1. Dezember 2016 im Amt
Beigeordnete Anke van Extel-van Katwijk CDA Raumplanung, vitales Land, Bauen und Umwelt, Denkmäler, öffentliche Verwaltung, Landschaftspflege stellvertretende Bürgermeisterin
Inge van Dijk CDA Wirtschaftswesen, Erholung und Tourismus, Mobilität, Verkehr und Parken, Dorfräte, Bürgerpartizipation, Kommunikation, Müll, Sport, Spielmöglichkeiten, Zentrumsentwicklung Bakel
Wilmie Steeghs Dorpspartij Jugendhilfe, Sozialhilfegesetz, Partizipationsgesetz, Schulddienstleistung, Armutspolitik, Einbürgerung, Bildung, Volksgesundheit, Kultur
Miranda de Ruiter-van Hoof CDA Finanzen, Betrieb von Baugrundstücken, Grundgeschäfte und -ankäufe, Immobilien, Wohnungswesen, Nachhaltigkeit, Schloss
Gemeindesekretär Ad van Oudheusden seit Juni 2018 im Amt

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gemert-Bakel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek (niederländisch)
  2. Kerncijfers wijken en buurten 2018. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, 26. Oktober 2018, abgerufen am 13. Januar 2019 (niederländisch)
  3. a b Ergebnisse der Kommunalwahlen: 1996–2002 2006 2010 2014 2018, abgerufen am 13. Januar 2019 (niederländisch)
  4. College van burgemeester en wethouders. In: gemert-bakel.nl. Gemeente Gemert-Bakel, abgerufen am 13. Januar 2019 (niederländisch)