Baarle-Nassau

Gemeinde in der niederländischen Provinz Nordbrabant

Baarle-Nassau (anhören/?) ist eine niederländische Gemeinde in den Kempen in der Provinz Noord-Brabant mit 7075 Einwohnern (Stand 1. Januar 2023).

Gemeinde Baarle-Nassau
Flagge der Gemeinde Baarle-Nassau
Flagge
Wappen der Gemeinde Baarle-Nassau
Wappen
Provinz  Noord-Brabant
Bürgermeister Marjon de Hoon-Veelenturf (CDA)
Sitz der Gemeinde Baarle
Fläche
 – Land
 – Wasser
76,29 km2
76,14 km2
0,15 km2
CBS-Code 0744
Einwohner 7.075 (1. Jan. 2023[1])
Bevölkerungsdichte 93 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 27′ N, 4° 56′ OKoordinaten: 51° 27′ N, 4° 56′ O
Bedeutender Verkehrsweg N260 N639 N119 N135 N260
Vorwahl 013
Postleitzahlen 5111, 5113–5114
Website Homepage von Baarle-Nassau
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Rathaus Baarle-Nassau
Rathaus Baarle-Nassau
Rathaus Baarle-NassauVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1
Der Grenzverlauf zwischen Belgien und den Niederlanden bei Baarle-Hertog
Topografische Karte der Gemeinde Baarle-Nassau
Grenzverlauf zwischen Baarle-Nassau und Baarle-Hertog auf der Straße Singel

Geschichte Bearbeiten

Baarle wird in einer Schenkungsurkunde der Abtei Thorn aus dem Jahre 992 erstmals urkundlich erwähnt.[2]

Komplizierter Grenzverlauf Bearbeiten

Baarle-Nassau ist bekannt für den komplizierten Grenzverlauf zur belgischen Gemeinde Baarle-Hertog. Die Staatsgrenze verläuft teilweise mitten durch Wohnhäuser und öffentliche Gebäude. Es gibt zahlreiche Enklaven und sogar Unterenklaven.

Die komplizierte Grenzbeziehung entstand aufgrund von mittelalterlichen Verträgen, Vereinbarungen und Gebietsaustäuschen zwischen dem Herrscher von Breda und dem Herzog von Brabant. Diese Gebietsverteilungen wurden mit dem Vertrag von Maastricht 1843 ratifiziert und genauer definiert.

Es gab eine Zeit, in der nach niederländischen Gesetzen Restaurants früher schließen mussten als die belgischen. Für einige Restaurants auf der Grenze hieß dies, dass die Gäste nur den Tisch wechseln mussten.

Politik Bearbeiten

Bei der letzten Kommunalwahl im Jahre 2018 konnte die Lokalpartei BAARLE! mit fast 40 % der Stimmen den Sieg einfahren. Diese bilden zusammen mit Keerpunt ’98 die Koalition.[3]

Gemeinderat Bearbeiten

Kommunalwahl am 16. März 2022[4]
Wahlbeteiligung: 51,37 %
 %
40
30
20
10
0
30,47
28,27
21,76
19,49
n. k.
B!a
VPBc
FUd
K98e
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2018
 %p
 15
 10
   5
   0
  -5
-10
-15
-20
-25
−8,91
+11,81
+11,22
+7,60
−21,73
B!a
VPBc
FUd
K98e
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
a BAARLE!
c Vooruitstrevende Partij Baarle
d Fractie Ulicoten
e Keerpunt ’98

Der Gemeinderat wird seit 1982 folgendermaßen gebildet:

Partei Sitze[4]
1982 1986 1990 1994 1998 2002 2006 2010 2014 2018 2022
BAARLE! 3 5 4
CDA 1 2 2 4 5 5 5 5 4 2 4
Agrarisch & Gemeenschapsbelang 4 4 3
Vooruitstrevende Partij Baarle 3 2 3 4 3 2 2 2 2 1 3
Fractie Ulicoten 2 2 2 2 3 2 2 1 2 2 2
Keerpunt ’98 1 3 3 4 2 3
VVD 1 1 1 1 1 1 1 1 0
Gesamt 11 11 11 11 13 13 13 13 13 13 13

a

Anmerkungen
a 
Parteien, die zwar an der Wahl teilgenommen hatten, aber keinen Ratssitz erlangen konnten, werden nicht berücksichtigt.

Kollegium von Bürgermeister und Beigeordneten Bearbeiten

Folgende Personen gehören zum College van burgemeester en wethouders der Gemeinde Baarle-Nassau[5]:

Bürgermeisterin
Beigeordnete
  • Hans van Tilborg (BAARLE!)
  • Nico Sommen (Keerpunt ’98)
Gemeindesekretär
  • Hans Slagboom

Persönlichkeiten Bearbeiten

Literatur Bearbeiten

  • Valdemar Marcha, Ina Haverkamp: Gedeeld of verdeeld? Cultureel verschillen en samenwerking van Belgen en Nederlanders in Baarle-Hertog en Baarle-Nassau. Een cultureel-antropologische studie. Interdisciplinair Sociaal-Wetenschappelijk onderzoeksinstituut (ISOR), Universiteit van Utrecht, Utrecht 1995, ISBN 90-5187-241-0.

Weblinks Bearbeiten

Commons: Baarle-Nassau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, 28. Februar 2023 (niederländisch).
  2. Valdemar Marcha, Ina Haverkamp: Gedeeld of verdeeld? Cultureel verschillen en samenwerking van Belgen en Nederlanders in Baarle-Hertog en Baarle-Nassau. Een cultureel-antropologische studie. Utrecht 1995, S. 10.
  3. Jacques Hendriks: Coalitie Baarle-Nassau bekend: BAARLE! en Keerpunt '98. In: BN DeStem. Wegener, 3. April 2018, abgerufen am 18. Dezember 2018 (niederländisch).
  4. a b Ergebnisse der Kommunalwahlen: 1982–2002 2006 2010 2014 2018 2022, abgerufen am 3. Juni 2022 (niederländisch)
  5. College van B en W. In: baarle-nassau.nl. Gemeente Baarle-Nassau, abgerufen am 18. Dezember 2018 (niederländisch)